:ch: Wallbox + Revisionsschalter

Hoi zsäme,
mein Stromer meinte, er müsse die Wallbox mit einem Wartungs-/Revionsschalter installieren und nannte mir auch irgendeine Norm. Aber ich finde das etwas seltsam, da Wallboxen ja wartungsfrei sind.
Kennt das jmd in DE oder CH oder war dies eine Feklinformation seitens des Elektrikers?

Edit: er sprach von einem Wartungsschalter. Weiss aber nicht genau, was er damit möchte

Kenn mich damit nicht aus aber bei mir gibt es halt eine Sicherung. Wenn man Warten möchte (was man nicht muss) macht man die eben raus.

Frag Kurt Lüscher an, der ist ja in der Nähe. Er montiert auch meine Wallbox. Ohne dieses und jenes…

Genau das hatte ich ihm auch gesagt. Seine Antwort: wenn er draussen an der WB arbeitet, könnte jmd den LS umlegen ohne dass er es mitbekommt; deswegen seine Begründung, dass so ein Schalter in Sichtweite sein müsse.
Hat mich nicht wirklich überzeugt…daher dachte ich, ich frag mal hier nach

Danke dir…werde dort mal anfragen.
Meine Heidelberger home eco hat z.B. einen integrierten FI für dc und ac…und dennoch wollen sie mir ein FI ins Tableau einbauen. Ein anderer Stromer hatte gemeint, da brauchst du keinen zusätzlichen FI…ist ja schon alles dabei. Mich wundern einfach die unterschiedlichen Aussagen.
Was hast du für eine WB?

Ich habe mich die letzten Tage ebenfalls mit dem Thema beschäftigt und konnte herausfinden, dass seit 2010 alle neugebauten Elektroinstallationen bis 32A einen FI verbaut haben müssen. Wenn in einer bestehenden Hausinstallation ohne FI lediglich eine Steckdose 1:1 ersetzt wird, dann muss in der Verteilung nicht zwingend ein FI ergänzt werden, aber wenn ein neues Gerät (z.B. WB) oder eine Steckdose (z.B. CEE 16A Rot) fest angeschlossen wird, muss ein FI nachgerüstet werden.

Siehe auch hier

Ich für meinen Teil habe meine gesamten 10A abgesicherten Stromkreise mit FI abgesichert, aber meine 16A (3p) noch nicht. Deswegen werde ich dort noch einen FI nachrüsten lassen, den Rest der Installation und Kabelverlegung der WB werde ich selbst übernehmen.
Die WB wird übrigens ein evBox Elvi 11 KW MID.

Ich werde ab Januar eine ABL Wallbox eMH1 Basic 11kW haben.

@Abflussknie:
Das mit den FI ist korrekt, sobald du da etwas veränderst musst du die Sicherungen revidieren. Dies trifft auf eine Wallbox zu.

Aber meine WB ist bereits serienmäßig mit einer elektronischen Fehlerstromerkennung gegen auftretende Fehlerströme (Wechselstrom 30mA sowie Gleichstrom 6mA) ausgestattet. Bin kein Stromer…aber warum zusätzlich noch ein FI?

Für die WB bräuchtest du nicht zwingend einen zusätzlichen FI, da ja bereits intern verbaut, aber du nimmst ja mit dem Anschluss der WB eine Veränderung deiner Installation vor. Da sagt die oben verlinkte Norm, dass eben ein FI in der Verteilung verbaut werden muss.
Vermutlich wird es nie jemand überprüfen, aber falls mal etwas passiert, wird einem Sachverständiger das mit Sicherheit auffallen.

Ok…darüber diskutiere ich gerne mit meinem Stromer, da es um meine Sicherheit geht.
Aber dieser Wartungsschalter macht für mich gar keinen Sinn (war mein eigentliches Thema)

Nee, für mich auch nicht. Wie Daniel bereits sagte, kann man in dem Fall einfach den Leitungsschutzschalter ausschalten.

Ich würde dir unbedingt einen Elektricker zu dir bestellen der das ganze anschaut.
Nicht auszudenken was passieren könnte wenn es nicht abgesichert ist.
hier mal eine Aussage von meinem Elekticker.

Entschuldigung für die verspätete Antwort.

Punkt 1 Die Box wird mit 3x400V angeschlossen und lädt somit mit 3x3.7kW ergibt Total die rund 11kW

Punkt 2 Die Box die ich Ihnen offeriert habe muss mit einem FI Schalter Typ A abgesichert sein, aus diesem Grund setzte ich ein Kombigerät ein

FI/LS Schalter 3LN 13/16A/30mA ist ein Kombigerät mit Fehlerstromschutzschalter 30mA und Leitungsschutzschalter Typ C 16A 3polig (diese können auch als Einzel Geräte verbaut werden)

LS Schalter C 6kA 13/16A ist ein nur Leitungsschutzschalter Typ C 16A 3polig

Es gibt eben auch günstige Wb die nicht abgesichert sind und nachträglich teuer nachgerüstet werden müssen

Ja, das ist dringend anzuraten, aber wenn unterschiedliche Aussagen von verschiedenen Elektrikern kommen, dann sorgt das schon für Verwirrung.

Die Gefahr selber ist sehr gering, da der Abnehmer in Form der WB ja bereits ausreichend abgesichert ist, aber nach Norm und Vorschrift müsste halt zwingend ein FI in der Verteilung nachgerüstet werden.

Ich habe auch die Heidelberg. Heidelberg empfiehlt auch, einen einfachen FI vorzuschalten (siehe Anleitung von Heidelberg).

1 Like

ich habe drei Elektrier bei mir gehanbt.
alle gleicher Meinung, nur die Preise waren unteschiedlich :joy: :joy: :joy: bis doppelt so teuer.

Ich habe eine Mennekes Amtron compakt, die reicht für mich

Die beiden Stromer waren ja bei mir vor Ort UND hatten sich die Installationsanleitung der WB angeschaut. Deswegen meine leichte Verunsicherung. Einem Laien können die ja viel erzählen - wobei ich möchte niemanden böswillige Verkaufsabsichten unterstellen.

Kann ich eine 22-kW-Wandbox zum Laden eines Polestar 2 installieren? Oder braucht der Polestar 2 wirklich die 11Kw-Version?

Höher geht immer. Der Onboard-Lader im P2 regelt dann die Wallbox, die ihm dann nur max. 11 kW schickt.

Vielen Dank für Ihren Einblick.
Da die Installation einer Wallbox in der Schweiz eine ziemliche Investition ist, wollte ich sicherstellen, dass ich etwas Zukunftssicheres bekomme.

Wie, der lädt dann doch mit „nur“ 11Kw bei einer 22Kw Wallbox?

Polestar Owners and Enthusiasts
Telegram Group Polestar

Telegram

Kanal & Gruppe

Chatten.

Polestar Forum

Chat

Für Small Talk nutzen wir den Telegram-Messenger.
Hier kannst du unserer Gruppe beitreten:

Los geht's!
Polestar Club Owner and Enthusiasts

Polestar

Offizielle Website

Informieren.

Polestar 2

Polestar.com

Zur offiziellen Website der Automarke Polestar.
Hier geht's zum Traumauto:

Abfahrt!
Polestar Club Germany

Facebook

Community

Diskutieren.

Polestar Community

Facebook

Geschlossene Facebook-Gruppe insbesondere zum Polestar 2:

Beitreten!