25.000km…

….und 8 Monate später bin ich immer noch überzeugt von dem Wagen (LR Dual 19“).

Der Bestellprozess im Sommer `20 lief holprig, aber längst nicht so nervenaufreibend, wie bei so manch anderem Mitglied hier.

Die ersten Kilometer waren so gut, dass wir spontan (ja damals ging das noch) einen Kurzurlaub in MV gemacht haben und die Probleme in der Ladeinfrastruktur Deutschlands beim Reisen kennen lernten. Allerdings sind diese mit ein wenig Geschick und guter Planung – vor dem Hintergrund der stetigen Entwicklung – akzeptabel.

Zwischendurch wurden noch die Zulassungspapiere korrigiert. Daran ist zu merken, dass Polestar vorher wirklich kein selbstständiger Hersteller war und trotz Volvo-Nähe etwas im Abseits stand.

Der Wagen wurde dann 2mal – ohne Probleme in meinem Fall – in die Werkstatt gerufen um diverse Updates und Hardwaretausche vorzunehmen. Das sollte ja nun alles Geschichte sein und kann halt passieren, wenn ein neues Produkt gelauncht wird. Ich weiß, sollte nicht und spricht nicht unbedingt für den Produktionsprozess, aber die Lernkurve ging ja nach oben.

Das Problem des Fehlalarms der Alarmanlage beim Anspringen des „turbo“-Lüfters ist seitdem nicht mehr aufgetreten, was entweder an einem Update oder den niedrigen Temperaturen lag. Man wird sehen, was die nächsten wärmeren Wochen noch bringen.

Die Hardware ist in meinem Fall nie ausgefallen* und der Wagen fährt sich richtig richtig gut. Auch der Winterbetrieb mit verdammt kalten Nächten im Carport hat der Wagen gut gemeistert. Sicher der Verbrauch ging exorbitant nach oben, was ich in der Deutlichkeit nicht erwartet habe; es hat mich in der Reichweite aber auch nicht zu sehr eingeschränkt. Man muss halt wissen, dass die Reichweite auf 240-280km im 90% Betrieb schrumpft. Man muss seine Fahrweise notgedrungen anpassen.

Die Möglichkeit der Vorklimatisierung kam dann im Januar mit dem Update fast etwas zu spät, aber jetzt ist es ja da. Zeitgleich mit dem Update kam aber auch „FrontAVAS – Soundgenerator defekt „……wie lustig – erst hieß es „ ja der ist so leise, das hört man kaum“. Nach dem Update meldet sich aber doch ein * Hardwarefehler . Oops, jetzt muss doch Hardware getauscht werden, die sich auf der EverGreen befindet . . . der Termin für den Austausch ist diese Woche gebucht, also alles gut……

Jedenfalls brachte das Update im Januar ein wenig mehr Gewissheit im Winterbetrieb, half aber nicht bei der Stromrechnung.

Wer also nicht von der eigenen Solaranlage profitieren kann, sollte sich darüber im Klaren sein, dass der Stromzähler im Haus deutlich schneller dreht.

Bei mir sind es nach 8 Monaten ca. 24kWh zu zahlende Energielieferung pro 100km Fahrleistung im Schnitt (abgelesen am Stromzähler !) . Darin ist der Winterbetrieb mit echt tiefen Temperaturen enthalten.

Der Sommerbetrieb macht sich hier aber schon positiv bemerkbar. So z.B. heute bei 15°C gut abzulesen….18,7kWh mit 40km bei 130km/h BAB und 2 Vollspurts, Rest Landstraße mit erlaubtem Tempolimit. Das wird…….

Dann kam das erste OTA und alle waren ganz aufgeregt, was das so bringt. Im Nachhinein alles halb so wild. Kleinere Anpassungen und augenscheinlich mehr Reichweite, weil mehr Akkukapazität frei gegeben wurde, aber nichts ganz Großes. Gefühlt gab es danach keine Abbrüche beim LTE,GPS Signal mehr.

Der Wechsel von Winter- auf Sommerreifen brachte die positive Erkenntnis, dass der Reifenverschleiß absolut im normalen Rahmen ist. Ca. 1-1,5 mm bei 15.000 km halte ich für absolut akzeptabel.

Das letzte Update im Mai mit der Fernbedienfunktion einer beta-App auf dem Smartphone ist ebenfalls sauber durchgelaufen und funktioniert wohl wie gewollt. Allerdings erschließt sich mir der Vorteil in meinem Benutzerprofil noch nicht ganz – kommt vielleicht noch. Die Anpassung der prognostizierten Restreichweite (vorher stur nach WLTP) ist jetzt einigermaßen korrekt und liegt jetzt im Bereich des wirklich Machbaren.

Die Darstellung der Verbräuche im Center Display ist sehr rudimentär bis unbrauchbar. Auch hier ist der Stand sicher nicht final und es ist wie bei der nicht gut umgesetzten Verkehrszeichenerkennung, den nicht ganz erklärbaren Phantombremsungen (Interventionseingriff), etc…. eine Frage der Software und das ist behebbar. Allerdings muss ich auch sagen, dass mir das Auto auch schon einmal den Ars… gerettet hat – oder besser den Ars… des Rehwilds. Durch das supergute Licht und die Assistenzbremsung (in Kombi mit erhöhter Geschwindigkeit des Fahrers) ging die Sache für alle gut aus.

Google Maps onboard möchte ich in dieser Form der integrierten Lösung nicht mehr missen und hoffe auf stetige Verbesserungen (die ja merklich kommen).

Software - - ein Thema das immer mehr an Bedeutung findet und mit Android onboard hatte ich mir auch Hoffnung auf eine schnelle Entwicklung von zusätzlichen Apps gemacht. Wenn man sich allerdings klar macht, dass in einem Markt von mehreren Milliarden Smartphones, die Anzahl von einigen tausend Fahrzeugen mit Android Automotive verschwindend gering ist, stellt sich die Frage wo der Mehrwert für Entwickler liegt, die eigene App zu portieren oder eine neue zu entwickeln. ABRP ist da sicherlich eine positive Ausnahme, aber mit den potentiellen Verwendern von EV’s auch klar. Hier bleibt zu hoffen, dass mit der zunehmenden Anzahl an Fahrzeugen mit AAO die Zielgruppe stärker in den Fokus rückt. Ford und PSA sollen ja 2023 dazu kommen.

Die Hardware stimmt jedenfalls und hat bis auf die quietschenden Achsmanschetten bei Volleinschlag keine Mängel aufzuweisen. Die Wahl der Mittelkonsolabdeckung in Klavierlack ist sicherlich kein Mangel, aber äußerst ungeschickt und sollte nochmal überdacht werden. Aber auch hier ist sind die Mitglieder im Forum kreativ in der Umsetzung einer folierten Alternative.

So finden sich hier ohnehin so manch gute Hinweise und Alternativlösungen, die eine Individualisierung des Wagens sinnvoll möglich machen.

Polestar geht, wie angekündigt, einen anderen, neuen Weg der Vermarktung und auch der Kundenbindung. Sicherlich ist das alles ausbaufähig und wenn wir hier meckern, finde ich das Meckern auf hohem Niveau, denn eines sollte uns bewusst sein. Den Stein der Weisen hat die „klassische“ Autoindustrie bis dato nicht gefunden, oder umgesetzt und deren Ergebnisse sind auch nicht perfekt. Nur durch die Tatsache, dass der Kunde den Markt seit Jahrzehnten so gelernt hat, ist dies kein Grund in diesem Denken zu verharren und Innovationen auszusitzen. Das hat Elon frühzeitig erkannt und visionär umgekrempelt. Verstehen wir uns also als Teil einer Entwicklung, so müssen wir auch neuen Herstellen eine Lernkurve zugestehen, die wir hier im Forum sogar aktiv unterstützen dürfen.

Ich bin mir darüber im Klaren, dass meine Kurzschilderung nicht repräsentativ ist und so mancher hier mit den Augen rollt, wenn er an seine eigenen – evtl. auch deutlich negativen – Erfahrungen denkt.

Rückschläge werden auch weiterhin nicht ausbleiben und bei jedem OTA werde ich unsicher, den OK-Button zu drücken, aber ohne einen gewissen Mut zur Lücke und der Hoffnung, dass Polestar das für mindestens 2 Jahre unterstützt, um zukünftig eine Vielzahl an neuen Produkten mit nachhaltigem Ansatz und Umsetzung zu positionieren, wird es nicht funktionieren.

Was im Augenblick in der Gesellschaft passiert, ist noch niemals vorher angegangen worden und es ist total spannend zu beobachten, wie sich jeder Einzelne im Rahmen seiner persönlichen Möglichkeiten einbringt.

Es bleibt spannend………

63 Likes

Das hätte auch von mir kommen können, mit zwei Änderungen:

  • nur 12.000 km
  • das letzte OTA ist noch nicht da.

Ansonsten ist der Wagen einfach nur geil.

9 Likes

Einfach einen neuen nehmen! Das Update war bei mir heute bei der Auslieferung drauf! :rofl::rofl::rofl::rofl::rofl:

Wie heißt es so schön?

Never change a running system!

3 Likes

Glückwunsch!

Und wie sagte schon Sepp Herberger auf Facebook: Nach dem OTA ist vor dem OTA! :smile:

5 Likes

Sehr, sehr schöner Bericht.
Ich finde den Wagen auch super geil, vor allem weil ich damit auch meinen kleinen Reisewohnwagen ziehen kann und nie mehr einen Verbrenner brauche.
Meinen kleinen Citroen C-Zero habe ich in gute Hände gegeben und mein Dacia Duster hat eine allzu forsche Unfallgegnerin mir zerschreddert.
In jetzt 7 Tkm seit Jan. hatte ich noch kaum Probleme​:slightly_smiling_face:

Danke für deinen Bericht.
Unserer ist seit Jan. 2021 bei uns und hat jetzt 15.000km auf dem Zähler (Firmenwagen)
FIN 51xx

Toller Bericht, der mir aus dem Herzen spricht.
Ja, wir sind gewissermassen Pioniere, mit allen Vor- und Nachteilen. Jedenfalls kann ich mir eine Rückkehr zu „Dampfautos“, wie mein lyrisch geneigter Bruder die Verbrenner nennt,

nicht vorstellen. Schön, ein Teil der Gemeinschaft zu sein, die neue Wege geht…

2 Likes

17.000 km seit 30. Januar. Bis auf das Problem mit dem Update, was zum Abschleppen geführt hat, alles in Ordnung. Ich mag das Auto. Natürlich sollte weniger Verbrauch und mehr Reichweite sein - passt für mich aber zusammengefasst noch ganz gut. Einzig die App finde ich so richtig armselig. Ich hatte 7 Jahre lang die Volvo App mit elektronischen Fahrtenbuch, Klimaanlageneinstellung, Zieleingabe usw. genutzt. Das PS jetzt weit hinter der o. g. App zurückbleibt kann ich nicht glauben. Grüße aus Ostwestfalen

2 Likes
Polestar Owners and Enthusiasts
Telegram Group Polestar

Telegram

Kanal & Gruppe

Chatten.

Polestar Forum

Chat

Für Small Talk nutzen wir den Telegram-Messenger.
Hier kannst du unserer Gruppe beitreten:

Los geht's!
Polestar Club Owner and Enthusiasts

Polestar

Offizielle Website

Informieren.

Polestar 2

Polestar.com

Zur offiziellen Website der Automarke Polestar.
Hier geht's zum Traumauto:

Abfahrt!
Polestar Club Germany

Facebook

Community

Diskutieren.

Polestar Community

Facebook

Geschlossene Facebook-Gruppe insbesondere zum Polestar 2:

Beitreten!