Angezeigte Zeit zur Fertigstellung der Ladung

Zusammenfassung

Ich hänge das Auto an die Wallbox und stelle ein entsprechendes Ladelimit ein.
Nun wird mir im Auto die Uhrzeit angezeigt, wann der Ladeprozess (bis festgelegtes Ladelimit) erreicht ist, was aber nicht dem tatsächlichem Enddatum der Ladung entspricht.
Die angezeigte Zeit im Auto ist zu früh.

Hier wurde mir gestern Abend (und sonst auch immer) nachdem ich das Auto nach der Arbeit an die Wallbox gehängt habe und das Ladelimit auf 60% eingestellt habe, in etwa 3:30 Uhr in der Nacht als Zeit der Fertigstellung angezeigt.

Als ich dann heute in der Früh das Ladelog (Tageslog) angeschaut habe, war die Fertigstellung erst um etwa 5:45 Uhr.

Dies ist mir bereits schon des öfteren aufgefallen.

  • Wie kann der Fehler reproduziert werden?
  1. Ich hänge das Auto an die Wallbox und stelle ein entsprechendes Ladelimit ein.
  2. Nun wird mir im Auto die Uhrzeit angezeigt, wann der Ladeprozess (bis festgelegtes Ladelimit) erreicht ist.
  3. Die im Auto angezeigte Zeit der Fertigstellung entspricht aber nicht der tatsächlichen Zeit der Fertigstellung.
  • Was passiert, was hätte passieren sollen?

Die angezeigte Zeit im Auto sollte möglichst genau der tatsächlichen Fertigstellungszeit beim Laden entsprechen.

In den ersten Minuten ist das sehr ungenau, wird aber später anhand der tatsächlichen Ladeströme aktualisiert und passt dann schon sehr viel besser nach meiner Erfahrung.

Da muss ich mal drauf achten in Zukunft.
Wie lange dauert es ungefähr, bis es exakt stimmt?

von „exakt“ würde ich nicht reden, aber nach zwei, drei Minuten ist die Abweichung nicht mehr Stundenbereich

1 Like

Ich gehe auch davon aus, dass es eine Berechnungsroutine gibt.

Polestar-Mathestunde:
Erst mal mit 11kWh rechnen, das kann ich gut.
Oh, nein, mein Besitzer hat ja von 16A auf 10A runtergestellt, also 6,9 kWh. Neu rechnen.
Und was ist das? Aus der Leitung kommen ja gar nicht 3x230V, sondern nur 3x220V, ui, da muss ich noch mal nachrechnen…

Das alles dauert ein bisschen. Nicht beachtet ist dann hier noch möglicherweise eine Stromschwankung in der Nacht wegen was weiß ich.

2 Likes

ist mir auch schon so aufgefallen.
In Verbindung mit der Außentemperatur - die in der Nacht doch empfindlich sinken kann - verlängert sich die Dauer nach hinten deutlich, da der aufgenommen Ladestrom bei niedrigen Temperaturen scheinbar sinkt.
Ich vermute, dass der Akku während des Ladens nicht geheizt wird (macht energetisch auch keinen Sinn), sondern höchstens durch den Ladevorgang selbst erwärmt wird. Ist bei -1° Außentemperatur aber doch zu akkufeindlich, um stetig die 16A (wie zu Beginn) aufzunehmen.
Nach hinten raus wird ja eh runtergeregelt.

Ich würde das somit nicht als Fehler bezeichnen, da die Prognose der Ladedauer von echt vielen „Störgrößen“ abhängig ist, die zu Beginn nicht erkennbar sind.

1 Like

Wobei ich da eher glaube, dass die am Tag, anstatt in der Nacht passiert, wenn dann…

Das kann sein, sprich das Hochfahren nach Ladebeginn, die Außentemperatur und das Runterfahren vor Beendung der Ladung.

Klingt plausibel, könnte aber trotzdem mit einberechnet werden in die Zeit…

Selbst damit stimmt die angezeigte Ladedauer ja nicht. Berechnete Ladedauer für 21%, also ~14kWh an 11kW: 1:01.

Also mir ist aufgefallen, dass sich die Initiale Schätzung relativ lange (> 1 Min.) im groben halbe oder ganze Stunde-Bereich bewegt (also ausgehend von der aktuellen Uhrzeit) und sich ggf. schnell ändert. Ich bin der Meinung, dass das früher im Jahr nicht so war, sondern gleich relativ exakte Schätzungen im Minutenbereich vorlagen, die dann auch weitgehend passten.

Nun könnte ich mich fragen, was sich seither geändert hat. Sicherlich die Außentemperaturen. Ich hatte aber zwischendurch auch mal einen Fehler mit dem Ladelimit (ähnlich wie @MrMidnight). Danach ist mir das erst aufgefallen

1 Like

Das hier hat es beim mir angezeigt, als ich meine Bugs (kein Absperren möglich, etc.) hatte:

Allerdings hat er trotzdem geladen…

Softwareupdate?

Ich mein, Viele kennen das doch mehr oder weniger.
Fortschrittsbalken beim Computer beginnen oft mit absurden Werten und werden dann schnell genauer (zumindest Einige schaffen das).
Jeder der programmiert und schonmal einen Fortschrittsbalken mit Leben füllen musste, kann wahrscheinlich ein Lied davon singen.

Schon, aber wenigstens die simple Hochrechnung von Strom pro Phase, Differenz zwischen Ist-Ladung zu Wunschladung und Uhrzeit sollte der P2 spätestens dann hinkriegen wenn sich die Aufladegeschwindigkeit nicht mehr ändert. Das ist nach wenigen Sekunden der Fall und die Endzeit bleibt locker um 25% zu optimistisch.
Auch ohne Außen-, Akkutemperatur und ggf. abnehmenden oder schwankenden Strom bin ich da mit 'nen Taschenrechner, ohne kompexes Lade-/Batteriemodell um Größenordnungen besser.

2 Likes

Mit Kopfrechnen sogar…

…auch das.
Ist aber für Gehirn-Jogging schon zu einfach. :grin:
Die Hoffnung stirbt zuletzt -> ev. wird es mit dem Rückruf-OTA Update besser…

@MrMidnight: bei deinem Bild liegt aber so einiges im Argen: Kein „P“ für parken, SOS-Call als funktionsunfähig, lädt mit 6A trotz Schwelle 0A. Da hatte der P2 aber einen echten Swirl im SW-Hirn.

Das sagst Du so leicht daher… Mir fallen da spontan einige Gegenbeispiele ein :wink:

Meine Faustregel: 10% = 45min.

1 Like

Kommt drauf an, wie der Messintervall gewählt ist.
Ich hab’s aber ehrlicherweise auch nie bis zum Ende beachtet…
Für mich halte ich das auch für sinnlos. Zuhause ist mir das Ende der Ladedauer ziemlich egal.

Was hat das jetzt mit kämmen zu tun? :woozy_face:

2 Likes

Macht man bei Läusen

1 Like

Versteh‘ ich nicht… kopfkratz :grin:

Öhmmm… Hattest du jetzt ein Update?
Weil du ja schriebst: