Bericht über Polestar

(ich hab keinen eigenen Sammelthread für Zeitungs-Berichte gefunden, evtl. verschieben)

Und weltweit verkaufe man mehr Elektroautos als Porsche vom Modell Taycan.

Ja ein Tycan kostet auch etwas mehr :smiley:

Da hat Polestar noch viel zu lernen bis sie auch nur annähernd anstinken können. Und gegen Tesla können sie mit den Preisen eh nix ausrichten.

3 Likes

Diesen bemühten Porsche Vergleich finde ich einfach nur Panne. Das sage ich als großer Freund des PS2. Wie kommt man auf so was? Der Polestar ist für mich völlig ok, kommt aber mit seinen speziellen Materialien im Innenraum nicht annähernd an das heran was bei Porsche geboten wird. Technisch auch nicht (22kW AC, 800V, Luftfahwerk, mitlenkende Hinterachse,…).
Und kommt mit jetzt nicht mit besserer Software bei PS. :joy:

8 Likes

Im Bericht wird ja auch nicht gesagt, dass der P2 Konkurrenz zu Porsche ist, sondern eher zu C-Klasse und A4 und damit gehe ich konform.

Porsche wird mit den nachfolgenden Modellen anvisiert und das traue ich denen dann auch zu. Auch wenn wir uns schon heute für den nächsten (oder übernächsten) P2 als Nachfolger für unseren jetzigen entschieden haben, könnte mir bei entsprechender Kasse auch ein P3 gefallen.

Polestar hat für sein allerestes Serienauto in Grossserien respektable Arbeit geleistet. Das darf man nicht vergessen und auch nicht einfach unter den Tisch kehren. Andere bauen sei 80 Jahren und länger Autos und haben niemals auch nur annähernd soviel Vorsprung. Wenn Polestar die nächsten 15 Jahre darauf aufbaut, dann spielen sie innert kürzester Zeit dann wirklich auf Augenhöhe.

Ich wundere mich manchmal. Warum das Auto wie ein Twingo klingt wenn er aufgeschlossen wird. Geht das nur mir so? :face_with_hand_over_mouth: Polestar braucht da bestimmt noch ein paar Jahre, aber ja aus dem Stand erfolgreich… dank Volvo nicht zu vergessen…

1 Like

Widerspruch, ganz entschiedener Widerspruch!

Ich arbeite nun seit mehr als 25 Jahren mit Porsche zusammen - das ist eine eigene Liga.
Porsche hebt sich vom gesamten VAG-Konzern, ich möchte sogar sagen von der gesamten Automobilindustrie, deutlich ab.
Porsche hat das Glück nicht wirklich einem Kostendruck zu unterliegen. Gibt es eine technisch bessere Lösung wird diese genommen, auch wenn sie (in Maßen) teurer ist. Ich erinnere mich da gerne an die 400/800V Diskussion und den potentialfreien OBC für den Taycan und andere, ähnliche Diskussionen in der Verbrennerwelt.
Vor Allem zeichnet sich Porsche durch das KnowHow der Mitarbeiter, und insbesondere der Führungskräfte aus. Ohne entsprechendes Fachwissen wird niemand „nach oben gelobt“. Das wissen die Leute aber auch und treten deshalb mit einem gewissen Selbstverständnis auf. Manchem mag das „arrogant“ erscheinen, ist es aber nicht, denn dem Anspruch, den sie an Andere stellen, werden sie selbst auch gerecht. Ich habe die Zusammenarbeit stets als fair, kollegial und trotzdem extrem zielgerichtet empfunden.
So etwas das sich Polestar bzgl. früher Rückrufe, Kundenkommunikation, Garantieverlängerung und Softwarequalität leistet ist bei PAG ausgeschlossen. Bei einem solchem Desaster würden sicher Köpfe rollen.
Sucht doch 'mal in einem Porsche Sitze mit fühlbaren Streben, scharfe Kanten (=Mittelkonsole!), Display-Glitch, OTA mit Bugs, brummende Wärmepumpen, in Resonanz brummende Antriebe (95km/h), klackernde Antriebswellen und -manschetten, rappelndes Fahrwerk, klickende Dämpfer, wackelnde Seitenscheiben und was weiß ich noch Alles…das gibt es bei PAG nicht.
Natürlich ist z.B. ein Taycan eine andere Klasse als ein PS2, beim Preis eines PS3 ist der Unterschied schon deutlich kleiner, aber (ich vemute!) die Qualität des Schweden weitaus schlechter.

Wenn Baudewijns meint „eine respektable Alternative“ zu Audi, BMW und Mercedes zu sein, stimmt das vielleicht preis-bereinigt. Eine entsprechend ausgestattete C-Klasse, ein A4 oder Q4 etron und ein BMW i4 sind schon teurer, insbesondere bei gleicher Leistung.
Die max. Leistung ist bei einem E-Auto aber nicht mehr so interessant. Vmax ist abgeregelt und ob die Chose nun in 7,x oder 4,x Sekunden auf 100km/h ist nicht praxis-relevant (nur am Stammtisch). Es zählen mehr die „inneren Werte“.
Hier kann ich nur den PS2 direkt mit dem I4 vergleichen - und der PS2 verliert in allen Punkten:

  • Verbrauch / Reichweite
  • Ladegeschwindigkeit
  • Qualität der Innenausstattung
  • Geräusch (Reifen und Wind!)
  • App und Software :rofl:
  • Bedienkonzept (z.B. je nach Einstellung nicht belegte oder anders belegte Tasten → Pfeil links, Kreis OK, das ist eigentlich ein UI-Desaster!)
  • Individualisierungsmöglichkeiten
  • Service und Garantie

Also da muss Polestar Einiges leisten und deutlich verbessern um dem proklamiertem Anspruch gerecht zu werden. Einzig als Tesla-Alternative „bei anderen Schwerpunkten“ lasse ich Polestar gelten.
In meinen Augen hat Polestar noch einen weiten Weg vor sich um dem selbst definiertem Anspruch gerecht zu werden. In den letzten 2,5 Jahren habe ich nicht wirklich signifikante Schritte in die richtige Richtung gesehen. Darum „bye bye Polestar“, ich wünsche alles Gute und viel Erfolg!

4 Likes

:thinking:

2 Likes

:rofl: Owe sagt selbst „jammern auf höchstem Niveau“; letztlich is nobody perfect.
Wenn ich es richtig verfolgt habe fährt er inzwischen den 3ten Taycan, mindestens aber den 2ten.

Wer kauft auch schon so ne hässliche Büchse :smiley: Wenn schon Porsche dann ein 911er, alles andere ist kein Porsche :smiley: Aber das ist ein anderes Thema :wink:

2 Likes

Also ich muss dazu sagen, dass ich eigentlich sehr pingelig bin was Qualität und Verarbeitung angeht. Und ich bin 24 Jahre lang Audi gefahren (A3, A4, A6 und TT). Ich habe mit dem Polestar keine Probleme, es ist vielleicht nicht Oberklasse, aber ich bin mit der Materialauswahl und der Verarbeitung sehr zufrieden, ich habe da so gut wie nichts zu meckern.:man_shrugging:t3:

6 Likes

Was Polestar letztenendes ausmacht, ist der Markenauftritt, der vom unterirdischen Service torpediert wird. Die Technik und Software hat man ja mitnichten selbst entwickelt.

Im Grundsatz bin ich bei dir - die Materialien im PS2 könnten besser sein, besonders im unteren Bereich, wo doch sehr viel hohles Plastik zu finden ist.
Aber einen PS2, als erstes Auto in Massenfabrikation eines „neuen“ Herstellers mit irgendeinem Porsche zu vergleichen, ist wie das vielzitierte Beispiel von Äpfel und Birnen. Wenn ich wählen dürfte (Geldbeutel) zwischen Porsche und Polestar, würde ich auch einen Porsche nehmen - kann ich mir aber nicht leisten.

Zum i4: der günstigste i4 mit Heckantrieb fängt dort an, wo der Polestar mit allen Paketen außer Performance ungefähr preislich aufhört.

Aber jedem seins … Ich bin jedenfalls gespannt, wie der P3 wird.

Edit: ich habe jetzt mal einen i4 so konfiguriert, dass er dem entspricht, was mir wichtig ist und was mir der P2 bietet. Und zack: raus aus dem Budget. Und dabei weiß ich noch nicht, ob er ähnlich viel Plastik im unteren Bereich hat. Müsste ich mir mal genauer anschauen…

5 Likes

Zur Klarstellung: Der PS2 war nie ein Porsche-Konkurrent.
DerPorsche-Vergleich kam erst ab P3 ins Spiel.

2 Likes

@Enso : Habe ich ja auch nie so behauptet:

Natürlich hat Polestar noch einen weiten Weg vor sich…
Aber Porsche hat wieviel Jahre Erfahrung Vorsprung ??
Ich denke mal, das „Facelift“ mit all seinen Änderungen ist bestimmt ein Schritt in die richtige Richtung.
Ich habe vorher einen e-tron gefahren und muss sagen, da war auch nicht alles Gold was glänzt, speziell in Bezug auf die Materialien für eine Premium Marke knapp unter der 100K Grenze.
Deshalb finde ich so Aussagen wie " Darum „bye bye Polestar“, ich wünsche alles Gute und viel Erfolg! " etwas zu voreingenommen von der eigenen Marke…

5 Likes

Naja … Autos sind alle teuer… irgendwie. Die Marke MG macht da einiges richtig. Natürlich nicht vergleichbar! Nur der Preis ist sehr gut. Polestar hat nichts in der Vergangenheit verbessert, im Gegenteil sogar. Meine fast sogar das sie uns vergessen haben. Ich mag den ps2 sehr, bin aber auch froh das ich den nicht gekauft habe. Ich bin gespannt was mir nach dem Leasing Angeboten wird. Vielleicht behalte ich den ja nochmal… Wenn der Preis stimmt. Somal ja nun viel bessere ps2’s vom Band gehen. Sollte dieser ja günstiger im Leasing werden, oder?

Wir werden sehen wie der ps3 wird. Schiele eher auf den 5er dann.

Gesendet vom ps2. Keine Lust zum korrigieren.

Ich geb dir in fast allen Punkten recht… aber hier nicht. Unter 5 sec ist für mich das Mindeste. Ein Polestar mit 3-3,5 sec wäre schon echt super.
Aber 7 Sekunden und mehr? Nein danke.

ich lese da jetzt nichts „praxis-relevantes“ heraus. Welche konkreten Zeitersparnisse oder sicherheitsrelevante Aspekte gibt es, dass es unter 5 sek. sein muss?

2 Likes

Na die Luxusprobleme möchte ich mal haben :smiley: Meine Kiste braucht laut Datenblatt 15,5 Sekunden von 0 auf 100 und ich bin bisher immer pünktlich angekommen. Und beim Ampelstart komm ich auch recht flott weg :sunglasses:

2 Likes