Dächträgererfahrungen der anderen Art

Moin Gemeinde,

Ich konnte Dachträgererfahrungen der anderen Art sammeln, da ich die Original-Träger zum Bau eines Dachgeländers mißbrauchen mußte. Diese Konstruktion bestand aus einem Paar Vierkantrohren von 2m und war Bestandteil des behinderungsgemäßen Umbaus meines 20‘ Polestar.

Ich bin gehbehindert und kann am Handlauf oder mit Rollator einige Schritte zum Kofferraum gehen. Deshalb war bei meinen letzten Autokäufen eine Dachreling immer Kaufbedingung. Beim Polestar 2 leider nicht verfügbar…

Nach ca. zwei Monaten (und 6tkm :roll_eyes:) habe ich entdeckt, daß sich auch die hervorragend verkleideten Heckklappendämpfer als Haltegriffe eignen.
Das Dachmonster konnte weichen!!

Mein Daily Driver ist ein Sonderbaurollstuhl des Herstellers Manuel Onken aus dem Sauerland. Es war um mich geschehen, als bei meiner Besichtigung eines PS2 der Rolli vom Freundlichen problem- und lautlos in den Kofferraum gelegt wurde. Meine Entscheidung war gefallen:smirk:

10 Likes

Übrigens:
Die Befestigung via Klemmmechnismus ist eher suboptimal… :roll_eyes:
Ab ca. 100km Regenfahrt auf der Autobahn konnte die Türdichtung dem Wasserdruck nicht mehr standhalten und fing an zu tropfen :sweat_drops:

Hi Dirk, damit hatte ich bisher kein Problem und hab auch schon einige km mit Trägern auf dem Dach hinter mir :slight_smile:

Vielleicht hatte ja die häßliche Gesamtkonstruktion für Inkontinenz gesorgt… :crazy_face:

Guten Morgen,
Das mit dem Tropfen bei Regen und höheren Geschwindigkeiten kann ich bestätigen!