E-AUTO Laden mit Elvah

Hat schon jemand Erfahrung mit Elvah,
es gibt 2 verschiedenen Arten zu Laden.
Tarifvertrag Flat für den Polestar 159€ im Monat und Flex 25kw Ladepaket für 8,99€.

Beide Monatlich kündbar.

1 Like

Ja - ich nutze es seit Mai 21 - bisher jeden Monat ein Gewinn in jeglicher Hinsicht - also sowohl finanziell, wie auch „nervlich / zeitlich“ :wink:
Wenn es einmal nicht funktioniert sind die Mitarbeiter im Support sehr schnell und kundenfreundlich.

3 Likes

Danke für deine Antwort

Kann ich auch nur bestätigen, nutze die Monatsflatrate für 159, da dieses Flex-Paket für mich nicht reicht. Bin günstiger mit der Flat als mit dem Vielladertarif von EnBW.
Lade ungefähr 350 kWh an Schnellladern pro Monat.

App funktioniert einwandfrei.

ich hab mir mal die Seite angeschaut… woher erkennen die eigentlich, welches Auto man hat?

Naja du gibst in der App deine VIN an und die Ladesäule wird die VIN des ladenden Autos Abgleichen bzw. Weiterleiten an den Authenticator der Lade-Session. In dem Fall Elvah.
Hab’s noch nicht getestet, aber ich glaube der Ladevorgang startet nicht bzw. Elvah kann dich aus dem Vertrag werfen.

Das läuft rein über Vertrauen - Ladesäulen können die VIN nicht auslesen. Bei AC gibt es überhaupt keinen Rückkanal vom Auto zur Säule, bei DC (ohne P&C) kann die Ladesäule nur eine von der VIN unabhängige Kennung (MAC-Adresse) auslesen - das nutzt z.B. FastNed.

1 Like

Ah ok danke für die Aufklärung. Das würde auch die Fair Use Klausel erklären. Elvah behält sich nämlich das Recht, ab einer gewissen Nutzung in KWh die Flat zu löse.

Scheinbar gibt es jetzt den Elvas-„Tarif“ auch ohne Vertragsbindung? Zumindest für iPhone-User… Oder lese ich das falsch:

Die Tank-Preisvergleichs-App mehr-tanken kooperiert jetzt mit dem Anbieter elvah, um das Tanken an Elektro-Ladesäulen ohne Registrierung zu ermöglichen.

Quelle: Bequemes Elektrotanken per App-Clip und Apple Pay › iphone-ticker.de

Die eigentlichen Tarife von elvah sind doch Pakete. Ich habe es so verstanden, dass man hier einfach ein Adhoc-Laden ohne jeweilige Registrierung beim lokalen Provider verwenden kann. Bitte korrigiere mich, wenn ich es falsch interpretiere.

Adhoc-Laden hab ich auch so verstanden. Also ohne monatliche Grundgebühren Uhr, aber auch ohne Paket:
Die aktuellen Preise belaufen sich dabei auf 54 Cent pro Kilowattstunde für AC-Laden und stolzen 69 Cent pro Kilowatt für das schnellere Lande an DC-Säulen
Wenn das dann aktuell an der Ladesäule auch noch so ist, halte ich das angesichts des neuen/aktuellen EnBW mobility+ Standard-Tarif für akzeptabel, beim AC-Laden sogar für günstig.

Bin bisher noch nicht auf Ladesäulen angewiesen. Aber das Modell kommt mir attraktiv vor: ohne das ich nachdenken muss, welche Säule für mich denn „notwendig“ ist (siehe Diskussion zu Filter in GM) kann ich einfach vorfahren und aufladen, zu einem doch fast identischen Tarif zum Ladesäulenbetreiber.