Elektrische Eckdaten unter der Haube

Moin zusammen.
ich hab mir mal angesehen was der Polestar so mit der Ladesäule bespricht.
Das Auto kann ISO 15118:2013 und DIN 70121 Protokoll
Lädt mit max 375A und 470V, wobei die Ladeschlussspannung wohl 457V ist.
Zur Max. Leistung sagt das Auto nix.
Nutzbare Batteriekapazität ist angeblich 76,24kWh. Offenbar sind also 1,8kWh als reserve oben oder unten versteckt.

Das Ladelimit wird auch korrekt kommuniziert. Die meisten Ladesäulen ignorieren diesen Parameter aber. Der P2 selbst beedent aber nach ca. 3min beim erreichen des SOC.

Generell ist der Polestar ziemlich schnell beim Verbindungsaufbau. Daher vielleicht die gelegentlichen Probleme beim DC laden. Manche Ladesäulen sind da nicht fit genug um hinterher zu kommen. Der P2 nimmts aber nicht so genau mit den Timeouts der Botschaften. Ist also eher auf robust als Normkonform ausgelegt.

10 Likes

Interessant.
Vielen Dank für die Infos.
Allerdings müsste er dann bei 400V und 375A genau 150kW ziehen und die 400V hat er ja sehr schnell erreicht.
Da ist die reale Ladekurve und die 150kW, die noch kein Mensch (außer Fastned) gesehen hat umso überraschender.

1 Like

Bei dem Beta-SW stand den der P2 akutell hat, geh ich davon aus, dass die akutell überall auf der Sicheren Seite bleiben. Die 60-70KW die man aktuell so an der LS sieht sind halt konservativ geschätzte 1C Laderate. Vermutlich haben die Laderaten >1C noch nicht wirklich erprobt.

Zu viel Spekulation. Konservativ ja, habe allerdings schon mehrfach mit 135kW geladen.

Der Support hat mir mitgeteilt, dass das anstehende Januarupdate auch etwas an der Ladeleistung optimieren soll, was immer das auch heißen mag.

133kW habe ich auch bei 5°C hinbekommen mit Softwarestand September.

Bei +5°C gehts der Batterie ja auch bestens. Interessant ist das Ladeverhalten bei hohen/niedrigen Temperaturen.

Interessant, im Forum haben wir die Erfahrung gemacht, dass es bei heißen Temperaturen einfacher war die hohe Ladeleistung zu erreichen.

1 Like

Bei höheren Temperaturen wird die Batterie aktiv gekühlt, aber soweit ich das sehe wird bei niedrigen nicht aktiv geheizt. Wenns nicht grad 35°C draußen hat, machen höhere Temperaturen vermutlich nicht viel aus.

1 Like

Soweit mir bekannt mögen die Akkus eigentlich keine hohen Temperaturen und vor allen Dingen nicht für lange Zeit.
Hohe Temperaturen sind aber nötig um schnell laden zu können. Tesla jagt die Akkus auf 55-60 Grad.
Wichtig ist, dass man nach der Ladung die Hitze wieder rasch weg bekommt.
Soweit der mir bekannte Stand zu Li Ionen Akkus.

1 Like

Es gibt Autos die ihre Batterien quälen und auch bei 5° nicht heizen, aber gut ist das für die Batterie nicht. Entsprechend niedrig sind dann auch die Ladeleistungen. Der Verbrauch des P2 spricht aber ganz klar für Heizung. Gängig ist dabei 13° als minimale Zieltenperatur wenn aktiv geheizt wird, früher oder später wird auch das mit OBD Daten auch im P2 belegen lassen.

Aber auch mit 13° bekommt man noch keine vernünftigen Peak-Leistungen, das geht ab 25° und aufwärts.

1 Like

Ich würde die Thematik nach der aktiven Akkuheizung einmal „anheizen“ und behaupte der Polestar hat gar keine Akkuheizung.
In allen offiziellen Dokumenten und Filmchen ist immer nur von einer Akkukühlung die Rede. Nie von einer Heizung.
Warum ist der Akku nach der Vorklimatisierung im Winter nicht auch auf Temperatur ? Das wäre doch das erste was ein Entwickler dem Akku zu Gute kommen lassen würde, um die Leistungsfähigkeit auch im Winter zu verbessern.
Warum ist die Ladeleistung auch bei 4° so niedrig, wo es doch ein leichtes wäre diese mit Akkuheizung zu erhöhen ? Die Ladeleistung wird ja besser, wenn vorher JoJo gefahren wird.
Natürlich ist der Verbrauch im Winter zu Beginn hoch und könnte auf eine Heizung hindeuten, aber die Heizung könnte auch der Stromverbrauch selbst und dadurch die Eigenerwärmung sein - aktiv wäre anders.

Diskussion gerne auch in einem separaten Thread…kann der Erste, der sich angepiekst fühlt erstellen :rofl:

1 Like

Das es aktuell keine Akkuheizung gibt, kann wohl als gegeben angenommen werden.

So wie Polestar allerdings um das Thema rumeiert - ‚Es gibt eine Art Akku-Vorwärmung beim Laden‘ - ohne zumindest den Nachsatz ‚Eine Optimierung ist für den/einen der nächsten OTA-Updates geplant‘ , macht sich in mir langsam der Verdacht breit, dass dies technisch gar nicht geht.

Eine klare Positionierung mit entsprechender Timeline würde dem Ansehen von Polestar und dem Vertrauen in das Produkt sicher helfen. @Daniel

5 Likes

Weil es einen Unterschied gibt zwischen „Akku auf 13° heizen, damit er nicht stirbt“, was der P2 dem Verbrauch nach sicher macht, und 25° Wohlfühltemperatur mit guter Ladeleistung. Ob er ohne los zu fahren die Batterie heizt ist noch mal ein anderes Thema, vermutlich macht er das derzeit nicht, aber das hat dann nur mit der Frage zutun wann man den Verbrauch generiert.

Ein TM3 macht auch nur 13°, die Vorkonditionierung aufs laden startet erst bei Navigation auf den Supercharger kurz vorm Ziel.
Navigiert man dort auf bspw. Ionity bekommt man auch keine zusätzliche Heizung und somit schlechte Leistung. Es ist völlig utopisch dauerhaft komfortable Temperatur im Akku zu halten. Dem P2 fehlt (noch?) die Funktion zusätzlich bei Navigation auf einen HPC eben auf über 25° zu heizen.

2 Likes