"Ihr Ladekabel ist zu klein"

Tach zusammen,

immer wieder was Neues…:
Gestern wollte ich in Neuss (beim „Wellneuss“) meinen PS2 laden, während ich entspannt in der Sauna sitze. Karte autorisiert, Kabel eingesteckt und die kuriose Meldung erhalten „Ihr Ladekabel ist zu klein“.
Da hatte ich doch einige Fragezeichen auf der Stirn, was soll denn da bitteschön zu klein sein?

Helfen konnte mir bislang keiner, habt ihr eine Idee, was da los war?

Es gab/gibt ein paar 22kW AC Ladestationen, die - obwohl das Fahrzeug nur 11kW bezieht - trotzdem bei der Authentifizierung prüfen, ob ein 32A Kabel angeschlossen ist. Wenn Du ein 16A bzw 20A Kabel verwendest, verweigern diese Ladestationen dann die Ladung. Es gibt Hersteller, die Ihre Ladestationen diesbezüglich aktualisiert haben, aber bestimmt nicht alle. Vielleicht ist das ja das Problem bei Dir.

2 Likes

Ich vermute auch genau das. Die Aussage „zu klein“ ist nicht korrekt, wahrscheinlich schlecht übersetzt in der Firmware oder so.

Besser wäre „Ihr Kabel ist nicht ausreichend abgesichert“ oder noch besser „Ihr Kabel ist nicht mit 32A abgesichert“, dann weiß man auch, woran es liegt.

1 Like

Danke für eure Antworten, das klingt absolut nachvollziehbar.
Ich habe das mal den Stadtwerken Neuss mitgeteilt. Mal sehen, ob da eine Rückmeldung kommt.

Ist ein Ladekabel selbst abgesichert? Ich meinte immer, es gibt nur eine Kodierung (über einen Widerstand), die besagt für welche Stromstärke das Kabel zugelassen ist.
Macht für diese Frage keinen Unterschied, aber rein aus Neugier.

Nein, das Ladekabel ist nicht abgesichert.

Ein Widerstand im Kabel zwischen PE und PP kodiert die maximale Stromstärke, mit der das Kabel belastet werden darf.

Zum Standard gehört dann eigentlich, dass die Box/Säule dem Auto über CP die maximale Stromstärke vorgibt und das Auto ebenfalls die maximale Stromstärke des Kabels respektiert.

Damit verhalten sich die diskutierten Säulen nicht Standard-konform!

Es muss also korrekt heißen: „Ihr Kabel ist nicht mit 32A belastbar.“ … und wir sind zu doof eine Standard-konforme Säule zu bauen. :crazy_face::crazy_face::crazy_face:

4 Likes

Doch! Dafür braucht die Säule einen Schütz und einen Satz 16A LSA, auf den sie bei Anschluß eines 16/20A Kabels umschalten muß - oder ein elektronisches Äquivalent. Hat sie das nicht, muss sie die Ladung verweigern, um VDE-konform zu sein. Einen Kurzschluß interessiert die Ladestromvorgabe nicht :wink:

2 Likes

Ich hatte das Problem aber auch schon an einer Ladesäule in Düsseldorf. Nach Meldung bei den SWD, haben sie ein Update durchgeführt. Die Säule sollte die maximale Stromstärke erkennen und dann entsprechend regulieren. Da ich nur das Original-Kabel mit 16A habe, könnte ich sonst an den meisten öffentlichen Säulen nicht laden. Und da ich keine eigene Wallbox habe, wäre ich dann echt aufgeschmissen :man_shrugging:t2:

… oder müsste mir ein neues Kabel kaufen :upside_down_face:

Ist halt kein reiner SW/OTA-Update, da muss Hardware getauscht werden .

Oder den Kodierwiderstand ändern :sunglasses:

Einfach nach dem Ventil suchen und aufpumpen. - Problem gelöst…:innocent::rofl:

Ja, wie oben geschrieben, die Säule kann halt nicht mit „nur 16A“ Kabeln, sondern will mehr 20 oder 32A, am wahrscheinlichsten aber 32A

Es gibt keine „16A Kabel“. 20A für 11kW, 32A für 22kW.
Folgende Widerstandswerte sind möglich:
image

1 Like

Dann war es wohl ein physisches Update. Man hat mich Tage später angerufen, dass sie ein Update gemacht haben und ich die Säule jetzt nutzen kann. Und es geht tatsächlich…. Oder Polestar hatte zwischenzeitlich heimlich das Kabel getauscht…

Oder heimlich den Kodierwiderstand geändert :sunglasses:

Oder die nötige HW war schon drin und sie mussten doch nur die SW updaten :man_shrugging:

Wie witzig! Die gleiche Erfahrung habe ich heute auch im Wellness gemacht. Ihr Ladekabel ist zu klein! Ich vermute mal man kommt nicht um eines neues 32A Ladekabel herum wenn man im Wellness den PS2 während der Entspannung laden will.