Interessante Sicherheits- und Arbeitsinstruktionen P2

Im internationalen Polestarforum hat „kkonstan“ eine interessante Broschüre verlinkt.

Sehr lesenswert! Sogar eine Ladeportnotentriegelung wird wieder einmal (nicht genau) beschrieben.

2 Likes

Was konkret ist hier neu bzw. Interessant?

1 Like

Ich jedenfalls habe eine solch detaillierte Broschüre von Polestar noch nicht gesehen. Falls es dich nicht interessiert: einfach nicht lesen :grin:

Ich empfehle eh jedem, die Rettungskarte 2x im Fahrzeug abzulegen.
Üblicherweise Handschuh-fach und sonnenblende

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.polestar.com/dato-assets/11286/1608299341-rettungsdatenblatter-gesamt.pdf&ved=2ahUKEwjQkYnAkor5AhULs6QKHez4DmEQFnoECAcQAQ&usg=AOvVaw0Dqyv5MC-N_2j32m_k6SQl

1 Like

Oder gleich darin an einer Scheibe befestigen, Ohne Klebstoff.

safetybag

Die englischen Rettungskarten kannte ich auch noch nicht. Ausführlicher als die Deutschen.

Hat sich in der Praxis nicht bewährt.

habe ich von Anfang an gehabt und liegt Standart hinter der Sonnenblende

2 Likes

Bei uns in Genf :switzerland: muss die Feuerwehr nur das Nummernschild des Fahrzeuges (muss in der Schweiz immatrikuliert sein) in das mitgeführte Tablett eingeben und schon sind für die alle Notwendigen Daten vorhanden und dies sehr detailiert. Funktioniert natürlich auch mit dem Fahrzeug Typ.

7 Likes

Wir in Deutschland sind froh, wenn die hydrantenkarte ausm 4,7kg Leitz-Ordner nach 1950 nicht in altdeutscher Schrift verfasst ist…

11 Likes

Ich habe QR-Codes im Tankdeckel, an der B-Säule und an der Windschutzscheibe. Das sind wohl die 3 Stellen an denen die Feuerwehr sucht. Kann man im Netz für kleines Geld bestellen.

3 Likes

Ja, klingt komisch, ist aber leider sehr weit verbreitet und das hat nichts mit Funklöchern zu tun…