Kalte Jahreszeit/Frost

Hallo,

Bekanntlich sind die Akkus keine Freunde von sehr kalten Temperaturen und durch den inneren steigenden Widerstand, lässt sich weniger Energie speichern. Meine Frage ist nun, welcher Ladestand ist optimal, wenn es mal für längere Zeit in die tiefen Temperaturen geht?

Gibt es eine Möglichkeit die Batterie explizit zu temperieren vor der Abfahrt? Ich habe den Eindruck, dass die manuelle Auslösung der Vorklimatisierung die Batterie nicht berücksichtigt.

Unabhängig von der Temperatur sollte das lange Verbleiben an den Extremrändern des SoC (>90% und <10%) vermieden werden, um die Zellalterung nicht zu beschleunigen.
Ich stell bei kalten Temperaturen das Auto nicht unter 20% SoC am Abend ab. Bei aufgewärmter Batterie sind nach Abkühlung durchaus 5% weniger drin.

Temperieren steht in der Bedienungsanleitung und in den einschlägigen Threads hier im Forum, in aller Kürze:

  • Klimatisierung via App = nur Innenraum
  • Klimatisierung via Timer (App oder Auto) UND an freigeschalteter Wallbox = Innenraum + Batterie*

*manchmal bleibt dennoch das Zeichen „kalte Batterie“ nach dem Vorheizen, die maximale Fahrleistung sollte aber abrufbar sein.

6 Likes

Grundsätzlich ist ein Ladestand um 50% optimal - unabhängig von der Temperatur.

Batterie vortemperieren s. 1 Post weiter oben.

1 Like

Wisst ihr ob es eine Möglichkeit gibt die Batterie Temperatur abzufragen?
Ich habe gerade den PS2 aus der Tiefgarage geholt, habe den Tesla Supercharger in Google Maps als Ziel gewählt, 9.5KM und ich bin einen kleinen Umweg gefahren und kam auf 15 Minuten.
Bei 34%SoC ist er mit 68KW Ladeleistubg eingestiegen und langsam nach oben geklettert. Jetzt bin ich bei 65% SoC und 88KW Ladeleistung.
Meine Ladekurve ging quasi anti zyklisch nach oben :slight_smile:
Aber interessant wäre zu wissen, wie die Temperatur der Batterie wirklich ist um zu testen ob die vorkonditionierung mit dem Ziel in Google Maps wirklich was tut.
Eine Anzeige für „Vorkonditionieren läuft“ haben wir ja auch (noch) nicht oder?

1 Like

Ja (wissen wir) - Nein (gibt es nicht)

15 Minuten ist je nach Kerntemperatur zu wenig, das kann bei Minusgraden schonmal 30-45 Minuten dauern. Zusätzlich muss der SuC auch als passender CCS-Stecker in GM hinterlegt sein, sonst temperiert er nix.

1 Like

Ok Danke für das Feedback. Dann muss ich mal gucken ob der Tesla SuC entsprechend eingetragen ist.

Danke.

Habe es heute gerade probiert mit dem klimatisieren via Timer. Als ich einstieg war das Auto nicht einmal vorgewärmt, geschweige die Batterie. Eine nette Meldung im Tacho teilte mir mit, dass der Batteriestand zu niedrig sei. Der Akku hatte aber 80%…

Ist das ein Bug oder Feature? Wallbox war dran und ready für Abgabe. Irgendwie stehe ich auf dem Schlauch. Wärmte dann manuell vor und das ging dann sofort.

Das reicht definitiv nicht. Das weiß auch Google Maps und die Vorkonditionierung startet erst gar nicht. So ist zumindest meine Beobachtung mit CSV, wo man am Verbrauch sieht ob vorgeheizt wird oder nicht. Stelle ich einen etwas weiter weg gelegenen HPC ein mit ca 30-45Min Fahrtzeit geht das Vorheizen sofort los. Wenn ich dann trotzdem den näheren HPC anfahre, bekomme ich eine etwas höhere Ladegeschwindigkeit als von dir beobachtet.

Ob Google Maps in diesem Fall die Konditionierung garnicht erst startet, kann ich nicht beantworten.
Aber hier mal eine kleine Rechnung zum besseren Einschätzen der Situation:

Ich nehme an, dass das Auto immer erst das beheizen des Innenraums priorisiert.
Bei -1°C habe ich mal im Stand folgende Leistungen (Aufheiz. -1°C [kW]) raus gemessen, die dafür in den ersten 15 min benötigt werden.
Der HV-Heizer im PS2 liefert maximal 7kW Heizleistung. Daraus kann man in meiner Tabelle auf die Leistung schließen, die im jeweiligen Moment theoretisch maximal für die Batterieheizung übrig bleibt (Bat. Heiz. kW).

Summiert man die Leistungen über die Zeit auf, kommt man in diesem Fall auf 0,72 kWh Heizenergie, die das Auto in 15 min maximal in die Batterie stecken kann:

Bei der thermischen Masse des PS2-Akkus wird ganz grob 1 kWh für 10°C Temperaturhub benötigt.
Das heißt meine 0,72 kWh erwärmen den -1°C kalten Akku in 15 min maximal auf 6°C!
Weil hier noch einiges an Wärmeverlusten zu erwarten ist, wird die Akkutemperatur in der Realität aber noch deutlich geringer ausfallen.

Fazit: Egal wie das Vorheizen letztendlich logisch umgesetzt ist. Das Auto hat beim Kaltstart keine Chance in 15 min den Akku für volle Leistung am Schnellader warm zu bekommen.

5 Likes

Oh super. Das ist nachvollziehbar!
Danke Dir!