Matter-Integration mit App Version 5.0?

Vermutlich ein zu gewagter Ausblick :wink:

Neben der Möglichkeit, mit Matter 1.3 den Stromverbrauch von Steckdosen messen zu können, bietet das Matter-Update auch die Option, Elektrofahrzeuge in das Protokoll zu integrieren – sofern der Auto-Hersteller die passenden Schnittstellen in seine Software integriert. Matter macht es möglich, den Ladevorgang manuell zu starten oder zu stoppen, die Ladegeschwindigkeit anzupassen oder anzugeben, wie viele Kilometer Reichweite bis zu einer bestimmten Abfahrtszeit hinzugefügt werden sollen.

Matter wird das sicherlich können.

Das Marketing von Polestar wird sagen:
Zur Zeit haben wir keine Informationen.

Zu deutsch:
Hä? Matter? Wad?

Hm, also wenn ich nicht völlig auf dem falschen Dampfer bin, was Matter anbelangt, dann wäre die App die Letzte Komponente, bei der ich eine Verbindung zu Matter erwarten würde.

Matter selbst versteht sich als ein lokaler Standard. Wenn dann das Handy dafür im lokalen Netzwerk sein müsste, würde das das ganze ad absurdum führen. Der Brückenschlag zu Online-Funktionen erfolgt da über Drittanbieter wie Google oder Apple mit ihren Smarthome-Lösungen.
Ich denke, hier ist eher gemeint, dass Autos wie Steckdosen in das lokale Matter-Netzwerk eingebunden werden können, und lokal darauf zugegriffen werden kann. Also eher ein Ding der Fahrzeug-Software. Dass das integrierte WLAN verwendet werden könnte, wenn das Auto im LAN angemeldet ist, wäre technisch sicher kein Ding der Unmöglichkeit.

Aber ich würde kein Bier darauf verwetten, dass irgendetwas in die Richtung jemals für den P2 kommen wird. Ein lokaler Zugriff auf derartige Fahrzeugfunktionen ist in der Architektur vermutlich nicht mal vorgesehen und würde einiges an Entwicklungsaufwand bedeuten.

Da würde ich wohl eher auf smarte Wallboxen vertrauen.

3 Likes

Das ist eben nach meinem Verständnis nicht notwenig. Für Smarthome-Steuerung wird i.d.R. ein Hub vorausgesetzt, derzeit eben meist Hersteller-abhängig (Google, Eve, AppleTV, Amazon, etc.pp.). Damit kann ich dann alle angeschlossenen Geräte auf von unterwegs steuern. Und da das alles Software ist, ist der Investitions-Aufwand dafür recht gering (wenn man schon SmartHome hat). Bei Wallbox muss Hardware beschafft und fachmännisch installiert werden.

btw: die Smarthome-Steuerung kann i.d.R. nicht nur über Mobiltelefon erfolgen, das kann auch ein Tablet oder Notebook/Desktop sein…