Mein Urteil nach 4000km

Die Hardware von Polestar 2 ist gut, aber alles andere ist Grotte schlecht. Zum Glück bin ich noch nicht gestrandet und habe den Abschleppdienst gebraucht. Was ich hier in der Gruppe lese über die Werkstatt besuche die mit dem Rückruf von Polestar zu tun haben, bin ich froh das ich noch nicht eingeladen wurde. Meine Fehler am Fahrzeug wurden von Euch allen hier schon beschrieben aber der Clou war heute 500kw/h auf 100km lm Display bei Fahrantritt mit 0Grad Außentemperatur war froh das sich das ca 25minuten auf 37,8 kw/h eingebendelt hat.Ob sich das versprochenen weshalb wir alle das Fahrzeug sehr früh gekauft haben noch kommt,? Ich habe so langsam meine Zweifel das sich das zu unseren gunsten ändert. Wir können nur hoffen das Polestar noch die Sache in Griff hat, sonst haben wir ein bisschen Geld in Sand gesetzt

„500kw/h auf 100km lm Display bei Fahrantritt mit 0Grad“ :open_mouth:
Genau das stand gestern Morgen auch bei mir…

Ich habe diese leidvollen Erfahrungen mittlerweile auch machen müssen und mein Fazit fällt daher auch VERNICHTEND aus:

  • es nervt es mich sehr, dass mich der P2 immer stark abbremst, wenn ich meinen Fuß vom Gaspedal nehme. Wozu habe ich dann eine Bremse???!!! Was hat sich Polestar dabei gedacht?

  • ich habe mich testweise bei der Fahrt auf die Rückbank gelegt und wollte ein wenig schlafen. Starten wollte ich die Fahrt umständlich, indem ich mich von hinten mühsam rübergelernt habe. Hat leider nicht geklappt. Der P2 hat schon nach kurzer Zeit einfach gestoppt. Ich frage mich wozu brauche ich dann so einen Pilot Assist?!

  • letztens habe ich diesen Guggel Sprachassistenz gefragt, ob sie mir einen Friseurtermin vereinbaren könnte. Mir hatte jemand erzählt, dass Guggel das könne. Aber auch das hat nicht geklappt. Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass momentan die Friseure aufgrund Corones geschlossen haben.

  • ich wollte testen wie stabil die Karosserie und Scheiben sind. Ich habe von Tesla gehört, dass man da mit einem Hammer gegenschlagen könne und es würde nichts passieren. Gesagt getan. Nun habe ich eine fette Delle mit Lackschäden sowie ein zerschlagenes Fenster. Danke Polestar!

  • jetzt aber der Höhepunkt: neulich habe ich versucht an einem dieser Tesla Supercharger zu laden. Es waren mehrere vor Ort und auch einige Teslas haben da geladen. Der P2 hat konsequent das Laden verweigert. Einer der Teslafahrer meinte dann, dass der Polestar da nicht laden könne. Ich konnte es kaum glauben!!! Ich bin dann zur Tankstelle gefahren und habe Benzin versucht zu tanken. Der blöde Tankstutzen hat aber nicht hinten reingepasst. „Zum Glück“ hatte ich einen Trichter dabei, damit ging es. Hat aber nicht viel Benzin reingepasst. Doch das Schlimmste war, dass der Polestar danach gar nicht mehr fahren wollte. Der ADAC hat mich dann abgeschleppt. Naja, dieses Bild kennen wir ja mittlerweile alle. Der von der Werkstatt meinte dann zu mir, ob ich total bescheuert wäre. FRECHHEIT sich sowas auch noch anhören zu müssen.

Was soll man dazu anders sagen, als dass es ein grottenschlechtes Auto ist. Ich muss jetzt überlegen wie es weitergeht.

29 Likes

Jetzt einmal Spaß beiseite, da es vielleicht auch Mitglieder gibt die vorher nie ein E-Auto hatten: wenn du das Auto startest ist der Verbrauch auf 100 km berechnet natürlich immer hoch. Schließlich bis du noch nicht ein Stück gefahren, um überhaupt eine korrekte Einschätzung geben zu können. Das der Winterverbrauch in der Realität aber hoch ist, sei angeblich bei Polestar bekannt und man arbeite an einem Update bis Ende Januar.

2 Likes

Ist die Batterie zu Beginn kalt, geht Energie zum wärmen drauf bis diese auf Betriebstemperatur ist.
Ist beim Verbrenner genauso bis der Motor warm ist (von der Abgasreiningung, die zur Motorschonung derweil abgeschaltet wird, mal ganz abgesehen).

Nach einigen Kilometern ist ist der Verbrauch normalisiert, aber der initiale Energieverbrauch steckt in den Zahlen weiter drin.
Im Winter ist der Verbrauch halt immer höher, nicht anders als beim Verbrenner.

@Mars: Hab sehr gelacht - Danke dafür… :grin:
Ernst nehmen sollte man @Freddyfly aber schon: Die Erklärung für die hohen Verbrauchswerte sollte eigentlich nicht das Forum oder ein Physikstudium liefern müssen. Das ist ganz klar eine Aufgabe des Autos, uns Fahrern verständliche Daten zu liefern und möglichst noch Tipps zu geben, wie man Energie einsparen kann.
Z.b. wäre es sehr interessant, wenn der Verbrauch für Fahren, Heizen und sonstige Systeme mal getrennt aufgeschlüsselt wird:
Ich mache zum Beispiel fast alle Wege unter 10km auch im Winter mit dem Rad, und hab das Auto noch dazu in der TG bei muckeligen 10° geparkt. Es müssen also weniger oft 2200kg Auto aufgewärmt werden.
Folge: mein Verbrauch bleibt aktuell auch mit 20" Winterreifen unterhalb von 24kwh.

5 Likes

Die Anzeige ist am Anfang halt… sehr merkwürdig… sagen wir es mal so. Aber ungenaue Anzeigen kennen wir auch aus Verbrennern.

Wie voll ist der Tank noch? 100%, 75%, 50%, 25% leer… wow… sehr präzise.
Oder so andere Schlitten… wo beim Einsteigen steht… 500km Restreichweite.
Ich fahre 200km… auf einmal steht dort „Restreichweite 650km“.

1 Like

Wobei die Anzeige des kumulierten Verbrauchs auf 100 km schon ziemlich korrekt ist. Ich meine ich fahre meinen Polestar 2 jetzt im Winter ja sehr runter. Da stimmt der Verbrauch von um die 30 schon. Immerhin fahre ich auch 240 km.

1 Like

Der Computer rechnet IMMER von 500 runter und nicht von Null hoch wenn der Zähler nicht schon einen Wert von einer vorherigen Fahrt hat… Völlig egal ob Sommer oder Winter, im Sommer geht’s ganz schneller runter.

Nee… DAS absolut. Keine Frage.
Die anfänglichen 500kWh würden ja, in dem Moment hochgerechnet, auch stimmen. Heizung angemacht, einmal Gas gegeben, 2m gerollt, 500kWh/100km :smiley:

Sieht dann komisch aus… aber ich wüsste auch nicht, wie man es besser machen könnte.
Schön wäre halt noch eine Momentanverbrauch Anzeige +25kW
Im Idealfall noch mit Energiefluss Diagramm oder so… wo ich sehe, dass… kA
20kW aktuell vom Antrieb gezogen werden.
2kW aus der Innenraumheizung
3kW aus der Batterieheizung.

Das dann aber eher im Center, als im Driver Display.

2 Likes

Man kann auch unendlich viel kWh pro 100 km verbrauchen, wenn man einfach nur steht und die Heizung laufen lässt. Deswegen ist der Verbrauch in der Stadt auch meist höher als auf der Autobahn, da man eben da einfach nicht so viele km in kurzer Zeit fährt und das obwohl der Momentan-Verbrauch auf der Autobahn viel höher ist. Deswegen ist der Verbrauch von 500 kWh/100 km nicht falsch, sondern einfach ein hypothetischer Wert bis er nach einiger Zeit sich auf den aktuellen realen Wert eingependelt hat.

Nicht zu vergessen das ständige Auf und ab in der Stadt… grüne Welle kann man ja meist vergessen. Gas geben… rekuperieren… Gas geben… das zieht schon.

Beim ersten Absatz mit dem Bremsen habe ich gedacht: Mein Gott, wieso schaltet der nicht einfach das OPD aus???
Beim zweiten Absatz hab ichs dann gemerkt :laughing:

3 Likes

Deshalb ist ein eAuto auch das ideale Stadtauto, wird jedenfalls immer behauptet. Nur weil hinten nichts rauskommt, ist es doch nicht ideal. Der Stadtverbrauch ist erschreckend, gerade jetzt im Winter.

Der Verbrauch ist im Winter nicht so toll.
Dennoch stößt ein e-Auto keine Emissionen aus. Es stinkt also nicht und ist bis auf das AVAS erheblich leiser als Verbrenner.
Es verursacht beim bremsen keinen Feinstaub, da rekuperiert wird.
Daher stimmt diese Aussage voll und ganz.
Im Fall Polestar 2:
Selbst mit hohem Verbrauch reicht ein 78kWh Akku im reinen Stadtbetrieb mehr als ausreichend lange.

Noe… das kann man so auch nicht sagen.
Mit meiner Zoe hatte ich in der Stadt auch immer so um die 13kWh im Sommer und 17kWh im Winter. Die Wärmepumpe, und fehlende Akkuheizung macht da schon was aus.

Wenn man sich dann noch den Ioniq oder so ansieht… der ist noch 100x sparsamer.

Unterm Strich geht es dabei aber um was ganz anderes… warum ein BEV ideal ist für die Stadt:

a) weil traditionell die Reichweite relativ gering war (1.-2. Generation, außer Tesla, bei 100-150km, Zoe, iMiev, i3, eGolf… und wie sie alle hießen)
b) weil lokal emissionsfrei
c) dank Rekuperation weniger bremsen = weniger Feinstaub.

d) weil Reku in den Akku bremst, statt in die Luft.

U Made my Day. Danke dafür:)

1 Like

e) weil leise und es eh laut genug in der Stadt ist

ich hatte auch den Ioniq vor dem PS2, aber das der 100x sparsamer ist von dem Gedankengang bin ich abgekommen.
Ioniq 1 Motor, 1600kg, 118PS mein Verbrauch So. 10,5kWh Wi. 13,5kWh
PS 2 2 Motoren, 2300kg, 406PS Verbrauch So. 19,5kWh Wi. 24,5kWh
Bei Permanent Motoren, doppelte Strommenge, Ioniq mit zwei Motoren
doppelter Verbrauch… so Vergleiche gehen einfach nicht. Der Ioniq ist genial vom Verbrauch gegenüber Smart, BMW, Zoe, Kia usw.
Der PS 2 ist im Vergleich zum Tesla M3 schlechter, aber weitaus besser als ein EQC oder Audi Etron
Tolles Design mit hoher Front bei Autobahnfahrt immer ungünstig, großer Akku im Winter aufzuheizen nicht Vorteilhaft, breite Schlappen auf Regennasser Fahrbahn ganz ungünstig, das sind die Nachtteile der Elektromobilität, beim Verbrenner ist das nicht so ausgeprägt.
Da ich mich aber für den PS2 entschieden habe, nehme ich das gerne in Kauf, man könnte sicher 400km im Sommer schaffen, aber das macht mit dem Wagen keinen Spaß (die Power reizt zu arg :grin:)
wollte das einfach mal loswerden, weil alle über den Verbrauch beim P herziehen

3 Likes
Polestar Owners and Enthusiasts
Telegram Group Polestar

Telegram

Kanal & Gruppe

Chatten.

Polestar Forum

Chat

Für Small Talk nutzen wir den Telegram-Messenger.
Hier kannst du unserer Gruppe beitreten:

Los geht's!
Polestar Club Owner and Enthusiasts

Polestar

Offizielle Website

Informieren.

Polestar 2

Polestar.com

Zur offiziellen Website der Automarke Polestar.
Hier geht's zum Traumauto:

Abfahrt!
Polestar Club Germany

Facebook

Community

Diskutieren.

Polestar Community

Facebook

Geschlossene Facebook-Gruppe insbesondere zum Polestar 2:

Beitreten!