Mobilitätsgarantie

Hallo, nachdem ich nach nur 480km und 8 Tagen mit meinem PS2, aufgrund einer leeren 12-Batterie gestern die Bekanntschaft mit dem Pannendienst machen durfte, hatte ich trotz 80km auf der Autobahn zum laden der 12V-Batterie heut wieder das Vergnügen mit dem Pannendienst. Aufgrund der Tatsache, das ich diesmal nichteinmal das Auto entriegeln konnte sagte mir dieser es müsse abgschleppt werden und ich bräuchte ein Ersatzauto. Natürlich falle das alle unter die Mobilitätsgarantie wie mir versichert wurde. Leider könnt man mir aber erst in zwei Tagen, am Montag eines bereitstellen und dieses müsste ich in 100km Entfernung abholen. Meine Aussage, das ich Sonntagnacht arbeiten müsse und dafür ein Auto brauche wurde mehrfach ignoriert. Auch ob ich denn einen Transport nach Hause benötigen würde, wurde nie in Erwähnung gezogen.

Zusätzlich bin ich auch äußerst verwundert über den Support der mehrmals meine Probleme mit einer Fehlerhaften Internetverbindung einfach solange mit leeren Fragen beantwortet hat, bis die „Öffnungszeiten“ des Chat-Supports zu Ende waren und ohne weitere Bemerkung wie man sich des Problems weiter annimmt den Chat einfach beendet hat.

Daher frage ich mich ob sowas, vorallem bei der Preisklasse an Auto normal ist und ob andere hier auch schon solche Erfahrungen machen durften?

Ich bin nur ein Mal liegengeblieben aber der Polestar Support hat sich richtig um mich gekümmert. Würde mehrere Male zurück gerufen.
Auch ein Auto hatte ich knappe 2h später.

Wurden da die Kosten im Rahmen der Garantie übernommen?

Hatte vor kurzem einen kaputten OBC und mein Ärger darüber wurde durch eine wirklich gute Abwicklung vom Support deutlich gemildert. Ich kann nicht klagen - außer dass die Dame von Polestar bei der telefonischen Aufnahme der Daten (Kennzeichen etc.) folgende Fragen gestellt hat:
„Fahren Sie einen Polestar 1,2 oder 3?“
„Ist das Fahrzeug ein Benziner oder ein Diesel?“

2 Likes

Es wurden isgesamt 170€ erstattet, 120€ von der Firma die sich um die Ersatzwagen kümmert und ein 50€ Gutschein für mein Plugsurfing Konto vom Support.
Im Nachhinein find ich das angemessen, trotzdem war es ein riesen Ärger.

Ich hatte bereits einen Marderschaden, hatte zur Folge → Meldung Ausfall Bremsanlage und die Rekuperation ging nicht mehr.

Das Fahrzeug wurde zum nächsten Servicepoint, von ADAC, gebracht und ein Mietfahrzeug beauftragt, was allerdings am Ende nicht mehr notwendig war. Der Servicepoint untersuchte sofort das Fahrzeug und stellte einen Marderschaden fest, was auf Nachfrage gleich behoben wurde.

Kosten, bis auf die Reparatur des Marderschadens wurden übernommen.

Mein Tipp: Nicht die Connect Taste zur Kontaktaufnahme benutzen (Da muss man ständig im Auto sein und kann dort auch nicht angerufen werden), sondern mit dem Handy, in der Polestar App, die Assistance anrufen.

2 Likes

Hätte Polestar hier überhaupt was zahlen müssen? Marderschaden ist ja nichts, was der Hersteller verschuldet.
Wenn die 3 Jahre rum sind, bekommt man dann noch kostenlose Hilfe, wenn es durch einen Marder verursacht wurde?

Die Pannenhilfe ist drei Jahre drin. Der Schaden ist selber zu tragen.

Kostenlose Pannenhilfe ist bei uns Standard

Zu jedem Fahrzeug erhalten Sie 3 Jahre kostenlose Pannenhilfe. So wird Ihnen unabhängig von der Ursache des technischen Problems immer geholfen.

… und danach habe ich unverzüglich einen „Strom“-Marderschreck eingebaut. Mit dem 180€ für die Reparatur wäre der Marderschreck schon bezahlt gewesen.

image

So einen Hochspannungsschreck habe ich auch im Verbrenner. Natürlich durfte die „Fachwerkstatt“ 2x einbauen, weil die beim ersten Versuch alles oben im Motorraum eingebaut hatten unten alle Öffnungen offen gelassen hatten. Konnte ich dann gerade mal 2 Stunden vor Ort ausharren. :rage:

Wo hast du den Schalter verbaut?

Wo sind die Platten im PS2 verbaut? Ich sehe am Auto deutlich mehr als „6 Löcher“ die einem Marder Zugang gewähren könnten.

Die Kabel für die Feststellbremse liegen am Rad Bremszylinder sowieso offen - da dürfte das Teil nichts nützen.

Die Platten habe ich im Motorraum unterhalb des Frunks verteilt. Natürlich werden nicht alle Teile damit abgedeckt.

Meiner Erfahrung nach funktioniert die Abwehr damit sehr gut, da der Marder nicht mit der Absicht kommt ein Kabel durchzubeissen, sondern die Gegend abschnüffelt und dabei durch die Stromschläge vertrieben wird. Einen 100% Schutz gibt es nicht :cold_face:

2 Likes