Polestar 2 BST Felgen - Reparatur erlaubt?

Hi,

leider ist aufgrund eines Randsteinkontakts die Felge inkl. Gummi beschädigt worden.

Da es sich um geschmiedete Felgen handelt, ist die Frage ob diese repariert werden dürfen oder getauscht werden müssen.

Es handelt sich um einen Kasko Schaden.

Hat jemand Erfahrung?

Es gibt viele gute Spez.
für Felgenreparatur en.
Ein seriöser Betrieb wird Dir sagen ob eine Rep. möglich ist.

Mir hat man mal erzaehlt… haengt vom Baujahr/Typenzulassung ab - bis zu 2/10 abdrehen ist wohl teilweise erlaubt.

Heisst im Umkehrschluss… einmal instandsetzen ist unter Umstaenden moeglich

Aber Kosten liegen beim Fachmann/Profi mit CNC und lackieren auch bei €400

Wie gesagt. Es handelt sich sowieso um einen Kaskoschaden und da hätte ich persönlich gerne die Felge ersetzt und nicht repariert.

Wenn Polestar natürlich eine Reparatur ausschließt bzw. sagt, dass diese Felgen nicht repariert werden dürfen, wäre es klar.

Kaskoschaden?
Selbstbeteiligung?
Rückstufung?
Prämienänderung?
Alles bedacht?
400 Euro Rep. denke ich ist zu hoch.

Kaskoschaden. Freischaden. 300€.
Es sind die Gummis auch beschädigt wie man am Foto sieht.
Die müssen scheinbar dann auch achsgleich getauscht werden. Es sind beide Felgen rechts (vorne und hinten) geschrammt.

Sprich: 2 Felgen, 4 Gummis

Dann sollte Kasko greifen!
Dann würde ich auch die Felgen nicht reparieren lassen!

Falls es jmd interessiert:
Die Felgen sind seitens Polestar nicht für eine Reparatur freigegeben.

3 Likes

Wie seht ihr den Schaden? Kann man da was machen oder geht das vllt sogar noch als normaler Gebrauch durch?

Kann es leider nicht markieren, untere Seite hier auf dem Bild im schwarzen Bereich zwischen Gummi und dem glanzgedrehten Bereich.

Würde sagen: Einmal mit dem Edding d’rüber und gut.

3 Likes

Der „Schaden“ ist leider so minimal, dass sich hier eigentlich fast nichts auszahlt. Schwarzen Lack und nachziehen.

Wenn ich schon Edding höre… wie wenn dies halten würde :man_facepalming:

2 Likes

Den Kasko Gedanken mal aussen vor gelassen - wenn der Schaden am Foto nicht täuscht finde ich das schon heftig so eine Felge zu entsorgen.
Der Schaden ist doch rein kosmetisch (an der Felge - Reifen kann ich nicht beurteilen) und keine „Reparatur“.

Ich lehn mich mal weit aus dem Fenster, aber ich behaupte das ist in einer halben Stunde so angeglichen, gefüllt und beilackiert dass es nicht mehr zu sehen ist.

1 Like

Ich bin bei dir. Hätte Polestar die Reparatur nicht explizit verneint, wäre die Felge selbstverständlich repariert und lackiert worden.

Dadurch dass die Felgen jedoch nicht für eine Reparatur freigegeben sind, müssen sie getauscht werden. Polestar wird schon wissen wieso keine Reparatur erlaubt ist.

Schaden für die Reparatur beläuft sich laut KV bereits auf 1664€.

1 Like

Wenn das die Aussage von PS bzw. der Versicherung ist, würde ich es natürlich genauso machen. Oder wenn möglich auszahlen lassen und selbst reparieren :wink:


Kann auch einen kleinen Beitrag leisten​:roll_eyes:

Laut Felgendoktor kann man das ein wenig ausbessern. Mehr aber auch nicht. Kostenpunkt ± 200 €. Wahrscheinlich werde ich die Felge zum Saisonende tauschen.
Falls jemand eine einzelne Felge loswerden möchte…

Meine Felge sieht leider so aus.
Ist aktuell in Reparatur.
Morgen krieg ich sie wieder. Der Doc sagt das kriegt er hin … soll ~ 160€ kosten.

Edit: Felge ist repariert und sieht aus wie neu!

Das ist halt der Nachteil bei Niederquerschnittsreifen. Jeder Bordstein ist ein potenzieller Feind. Meine Alus (SR/WR) hatten auch schon Feindberührung auf der Beifahrerseite. Bei den schwarzen WR-Felgen kam schwarze Farbe drauf, und bei der originalen habe ich das abstehende begradigt und Klarlack drüber gemacht. Wer es nicht weiss, siehts auch erst wenn man drauf hinweist. :man_shrugging:
Sind halt keine 80er oder 70er Serie wie „damals“, wo der Gummi noch höher war als der Bordstein :wink: