Polestar Lädt DC nur mit 16A

Hallo zusammen,

hatte es bereits im „Ladeproblem CCS“ gepostet.
Ich bin mehr oder weniger ein stiller Mitleser, da mein Polestar 2 bisher problemlos lief. Hab ihn im Juni diesen Jahres in Empfang genommen und bisher nur an der heimischen Wallbox geladen.

Heute dann die erste lange Fahrt wegen eines kleinen Kurzurlaubs über das lange Wochenende. Mit 100% gestartet und den ersten Ladestopp mit 24% bei IONITY eingelegt. Auto angeschlossen, Kommunikation mit dem Fahrzeug, Ladevorgang startet mit sagenhaften 6kW und mehr kommt auch nicht. Also andere Ladesäule, gleiches Spiel. Weiter zur EnBW Säule, auch hier 6kW und nicht mehr. Also Home Butten 20sek. Gedrückt um einen Reset zu machen aber auch dies brachte keinen Erfolg. Laut Fahrerinformationsdisplay wird mit 16A und 381V geladen. Also Polestar Assistance angerufen, welche mir einen gelben Engel schickten. Dieser war super nett und hat alles versucht, um das Problem zu lösen. Als erstes Fehlerspeicher ausgelesen, alle Steuergeräte durchsucht, aber kein Fehler abgelegt. Doch dann einen Fehlereintrag gefunden: „Temperatursensor Ladedose keine Verbindung nach Plus oder defekt“.
Also Fehler löschen und hoffen, dass es dann geht. Pustekuchen, Fehler ließ sich nicht löschen „TimeOut“ bei der Anforderung. Nächste Idee, die 12V-Batterie abklemmen und dem Auto etwas Zeit geben. Gebracht hat all das nichts. Also Auto abschleppen oder mit 6kW laden und nach langer Pause weiterfahren. Beides nicht gerade super.

Wir also irgendwo zwischen zuhause und Urlaubsziel gestrandet. Inzwischen war es 20Uhr, bei Volvo also niemand mehr da. Das Auto würde dort auf den Hof gestellt werden und ich müsste mich nochmal mit der Polestar Assistance in Verbindung setzen bzgl. Leihwagen.
Es waren noch 80km bis zum Ziel und ich wusste, dass der Wagen an der Wallbox mit 11kW lädt und uns nicht geholfen wäre, wenn mein Auto jetzt bei irgendeinem Volvo Händler auf den Hof gekarrt wird und ich dann dort stehe und nicht wegkomme.

Also entschieden wir uns dafür den Rest über einen 11kW AC Lader zu laden, sodass wir unser Ziel erreichen konnten. Die Zeit nutzten wir um noch etwas zu essen.

Wir sind dann um halb 1 in der Nacht am Ziel angekommen. Hat jemand schon eine ähnliches Verhalten des Fahrzeugs beobachtet?

Ich denke, auf eine Selbstheilung brauche ich nicht hoffen?! Wahrscheinlich muss eine neue Ladedose her oder der Sensor getauscht werden?
Hat jemand noch einen heißen Tipp, an was es liegen könnte? Der Rückweg steht uns ja noch bevor.

Viele Grüße
Frizzbee

1 Like

Ich kenne das auch. Bei mir war allerdings immer sofortiger Ladeabbruch, Lampe am Auto auf rot. Verbindung zur Säule wurde aufgebaut, danach sofort Lampe auf rot. Egal welche Säule ich an diesem Tag aufgesucht habe. Ich kenne den Funfaktor - Ironie!

Versuch es wenn möglich einen Tag später nochmal. Nur um die Selbstheilung wirklich ausschließen zu können. Ansonsten sieht es nach Tausch aus. Jetzt die gute Nachricht: bist Du in D bekommt die Volvowerkstatt das Ersatzteil innerhalb eines halben Tages. Vormittags bestellt, Nachmittags da.

Good luck :wink:.

2 Likes

Werde es auf alle Fälle auf dem Rückweg nochmal probieren. Falls es nicht klappt, legen wir eine längere Kaffeepause ein, Hauptsache wir kommen wieder zurück. :sweat_smile: Hab für Mittwoch schon einen Termin bei Volvo ausgemacht.

2 Likes

Viel Erfolg und gute Heimreise.
Sehr ärgerlich, wenn die „erste große Ausfahrt“ so aussieht. Das kann für mächtig Diskussion in der Familie sorgen. :grinning:
Aber am Ende muss man einfach sagen: ein Defekt kann auch an jedem anderen Auto auftreten.

2 Likes

Wir haben uns hier mit der Familie getroffen. Die Geschichte hat natürlich die neue „Welt des E-Auto“ nicht gut dastehen lassen. Es folgten direkt aussagen wie: „Das wäre ja nichts für mich“ oder „Alles noch nicht ausgereift“.

Ich hab am Ende genau das gleiche gesagt wie du. Eine Panne kann man mit jedem Auto haben. Wir hatten das Glück, dass diese nicht urplötzlich auf der Autobahn eingetreten ist und wir auf den Standstreifen rollen mussten. So war es ja noch etwas „planbar“.

1 Like

Notfals halt 11kw AC laden. Die Ladestrombegrenzung im Display wirkt sich nur auf die AC ladung aus und nicht auf die DC Ladung. Selbst bei extrem heissen oder kalten Akku sollte die Leistung nicht so weit zurück gehen. Auf Langstrecke hat man auch wenig Chance etwas zu fixen. CD Reset und 12 Volt abklemmen sind so die einzigen Dinge die man tun kann.
Bitte berichte mal was in der Werkstatt genau gemacht wurde. Gefühlt sind 90% aller „Defekte“ irgendwelche hängen gebliebende Software. Nach der „Reparatur“ bleibt dann immer ein ungutes Gefühl zurück.
Der meiste DC CCS Defekt ist direkter Ladeabbruch. Da ist dann eine Sicherung geschmolzen (bei einigen war der ganze Sicherungsblock durch) . In deinem Fall muß es aber etwas anderes sein was verhindert dass der Lader/Ladesäule mit dem Auto kommuniziert. Denn das Auto gibt den Ladestrom vor und die Ladesäule passt diesen dann an. Beim AC Laden nutzt der Wagen interne Ladegeräte (3 Stück)

2 Likes

Ja genau, haben uns jetzt auch mit 11kW „durchgehangelt“. Funktioniert, aber ist schon sehr langwierig. Ich bin gespannt was am Mittwoch bei Volvo rauskommt. Ich werde das Ergebnis hier bekanntgeben. Danke für die Tipps.

2 Likes

Zum Thema „nicht ausgereift“ kann ich erzählen, daß wir in den 80ern mit einem VW Bulli einen gerissenen Gaszug im damaligen Jugoslawien hatten. Was war das ein Theater damals, um einen passenden Gaszug der richtigen Länge und mit der richtigen Kappe zu bekommen.

Dieses „beim Verbrenner kann man alles schnell reparieren“ ist eine durchaus sehr lokale Illusion. Muß man einfach mal akzeptieren.

Zum Bowdenzug-OT:
In meiner 50ccm Zeit hatte ich immer Meterware Bowdenzug für Kupplung und Handbremse rumliegen incl einer Auswahl an Schraubnippeln. Und wenn mal wirklich keiner passend war (bei Kumpels) hat man ein Stückchen Rundmessing durchbohrt und verlötet. Dafür in der Werkstatt Geld ausgeben…??? Die Züge haben mir in der Käferzeit immer noch gute Dienste erwiesen. Beim Motorausbau wurde der Gaszug gerne mal vergessen auszuhängen :roll_eyes:

Auto stand jetzt seit letzter Woche Mittwoch beim Servicepartner. Konnte es heute wieder abholen. Das Auto musste wohl relativ weit zerlegt werden um am Ende einen nicht richtig gesteckten Stecker als Fehlerursache auszumachen. Das würde sich dann auch mit dem abgelegten Fehler „Temperatursensor Ladedose keine Verbindung nach Plus oder defekt“ decken. Also, kleines Problem, große Ursache! Jetzt lädt er am Schnelllader so wie es sein soll!

Allen weiterhin gute Fahrt und viel Freude mit dem Polestar!

Viele Grüße
Frizzbee

7 Likes