Polestar telefoniert mit Amazon

Ich habe bei mir zuhause Pihole laufen. Kurz um - Das ist ein Werbeblocker, der auf Netzwerkebene arbeitet. Wer danach googlet, findet. Aber darum geht es ja nicht.

Ich habe aber gesehen, dass der P2 im lokale Netzwerk(WLan) immer wieder gerne mal Amazon seine „Device Informationien“ teilen möchte. Mir prinzipiell egal, aber für alle Datenschutzinteressierte…

Welche Apps hast du auf AAOS installiert? Ich würde vermuten, dass eine davon diese Verbindung herstellt.

Vielleicht gibt es den Polestar ja bald bei Amazon zu bestellen? :grinning_face_with_smiling_eyes:

Wenn Amazon Music endlich auch mal in D freigegeben werden würde…

Würde keine Amazon Apps identifizieren…

Musst du auch nicht.
Amazon bietet ja auch Cloud Dienste. Es kann also jede App, oder der Polestar selbst sein.

1 Like

Das ist mir schon klar, aber warum sollte die App dann „Device Information“ schicken, wenn sie nur Clouddienste verwendet?
Ich würde eher ein Amazon Framework, dass eine App eingebunden hat, verdächtigen.

2 Likes

Denkst Du das, weil in der Domain „device-metrics“ steht?
Weißt Du, was hinter dieser Domain für eine „Funktion“ steckt?

Ich sehe diese Zugriffe auf meinem PiHole übrigens nicht.

Statistikdaten für Amazon Devices.
Die einzigen Geräte, die sonst noch versuchen, diese URL aufzurufen, sind meine Echo Devices.

Hast du easypark?
Ich sehe das auch nicht, und Easypark ist der einzige App-Unterschied zu @bausi2k Klaus…

bzw. Ich muss mal probieren was passiert wenn ich Vivaldi mit offener Amazon Prime Seite beende.

1 Like

Nein, ich habe easypark auch nicht.

das war auch meine Vermutung, aber der hatte einen Tab mit Disney+ offen…

Vielleicht ist das tatsächlich des Rätsels Lösung:
image
Quelle: terms_v3_0_de_de.pdf (easyparksystem.net)

2 Likes

Das kann gut sein, ich werde mal easypark löschen, nachdem es in Österreich eh nicht wirklich funktioniert. Aber dann sollten sie die Settings ihrer Storages in AWS prüfen, denn die calls gehen ja nach „device-metrics-us“ und nicht nach device-metricas-ireland. :slight_smile:

Wie gesagt, mir ist es prinzipiell egal - nachdem ich Echos zuhause stehen habe - aber ich war verwundert.

Da stellen sich mir doch gleich wieder die Nackenhaare auf…

Du beziehst Dich da auf eine veraltete Version von 2017. Die aktuelle Version der AGB enthält keine DS-Hinweise mehr, die sind jetzt ausgelagert und enthalten keine Weitergabe an US-Unternehmen mehr. Man ist wohl aufgewacht :wink:

Ich habe es gesehen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
Die neuen Regelungen sind aber intransparenter, man kann nämlich nicht mehr einfach erkennen wer die Partner/ Dritten sind.

Ich bin gespannt auf die Ergebnisse von @bausi2k

/Klugscheißer In den DS-Hinweisen reicht es, die Kategorien von Empfängern anzugeben. Auftragsverarbeiter (vertraglich verpflichtete Dienstleister) sind keine Dritten iSd DSVGO.

Ist Amazon böse? Oder böser als Google?

Wir müssen uns wohl alle im klaren sein, das nich nur unsere Smart Phones sondern eben auch unser Auto einen regen Datenfluss erzeugt. Ich habe längst aufgegeben die ganzen Einstellungen die da von Polestar und Google im System stehen zu lesen oder auszuwählen. Wer dieses Auto fährt und ein google account aktiviert muss eben auch mit den „Nachteilen“ leben lernen.

Easy Park braucht die Position aber die App regelt auch den Zahlungsverkehr und stellt die Daten den kontrollierenden Ordnungsämtern zur Verfügung. Wenn die dann Amazon als Dienstleister verwenden, so what? Ich würde deswegen nicht easy park löschen. Denn dann ist man zwingend bei der Frage ist Amazon per se böse und wer wären dann die Guten? Fühle ich mich wohl, dass Google theoretisch weiß wo ich gerade fahre weil ich GM mit meinem Account verbunden als Navi verwende?

1 Like

Wobei man gemäß DSGVO doch den Empfänger bzw. Kategorien von Empfängern,
die diese Daten bereits erhalten haben oder künftig noch erhalten werden genauso erfragen darf wie den Verarbeitungszweck :wink: