Polestar-Verkauf: aktuelle Preise

Hallöchen,
mein Polestar 2 wird demnächst 6 Monate alt.
Bitte nicht steinigen aber ich überlege zu verkaufen und ein neues zu holen.

Hat jemand zufällig in letzter Zeit verkauft?
Wie sind die aktuellen Preise?
SM, LR, Pilot Lite, midnight.

Dankeschön

Schau doch mal auf mobile.de. Es sind extrem viele Polestar zurzeit gebraucht im Angebot. Einen besonders guten Preis wirst Du daher sicherlich nicht erzielen. Aber aufgrund der erhaltenen BAFA Prämie bestimmt nichts drauflegen zu dem was du bezahlt hast.

Das ist krass, über 100 Polestar 2, darunter sehr viele SMSR, sind einige dabei, die wegen der BAFA Prämie verkaufen oder meint ihr die sind so unzufrieden mit dem Fahrzeug? Wieso verkauft man einen so jungen Wagen?

z.B. um kostenlos zu fahren.
Ichhatte auch nach 6 Monaten und 8000km an einen mir bekannten Dänen verkauft und bin somit kostenlos gefahren.
Habe mal geschaut: Das gleiche Auto kostet mich aktuell ca. 5000 Euro mehr, wenn es denn das vollständige Pilot Paket wieder gäbe.
Allrad kostet jetzt 4000 Euro mehr (ich habe SM).
Also momentan würde sich der VErkauf nicht lohnen. Es sei denn , man bekommt für den Gebrauchten mehr als der Neupreis war.

Es lief bisher ganz gut, alle halbe Jahre ein neues Auto zu kaufen, die Bafa Prämie mitzunehmen und beim Verkauf ein paar Tausender gut zu machen.
Der Markt hat es hergegeben. Selbst auf Portalen wie WKDA gab es richtig viel Kohle. Das ist zur Zeit nicht mehr der Fall.
Ich vermute, dass nun etliche Leute einen Neuwagen bekommen (haben) und den Gebrauchten loskriegen müssen. Zur Not über den Preis.
Und wenn man so liest, dass manche Superschlaue mehrere Neuwagen in der Familie hatten, nur um die Förderung abzugreifen und nach sechs Monaten Kasse zu machen, dann haben die jetzt ein richtiges Problem wenn der Markt kippt.

3 Likes

Vermutlich unterschiedliche Gründe. Ein Arbeitskollege von mir fährt z.B. auch einen Polestar, weil sein bestellter BMW i4M50 15 Monate Lieferzeit hatte und ein vorkonfigurierter Poli damals sofort verfügbar war. Er wird den dann auch demnächst als Jahreswagen verkaufen. Also nicht weil er unzufrieden damit ist, aber der BMW wird geliefert.
Lustig ist dabei auch, dass er einige 1000 mehr verdienen könnte, wenn er den Kaufvertrag für den BMW jetzt verkaufen würde, anstatt den Poli zu verkaufen.

1 Like

Naja ich finde die aktuellen Preise in Mobile.de immer noch sehr hoch. Ich hoffe ja sehr, dass der Markt die nächsten Monate wieder auf ein normales Maß zurückfährt - denn dann sinken auch die Neuwagenpreise.

Ein Neuwagen nach 6 Monaten und 5-10k km hat normal mind. 20% Wertverlust, eher mehr.

Was wir die letzten 1,5 Jahre erlebt haben ist einfach nur verrückt gewesen.

4 Likes

Ja, das stimmt. Aber aufgrund des großen Angebots, mit nahezu identischen Fahrzeugen, werden die Verkäufer den hohen Preis, den sie da aufrufen, niemals bekommen.

1 Like

Ich hab im Oktober meinen SMLR ohne Pakete nach 6 Monaten für 45000€ nach Finnland verkauft. Hatte genau 10000km drauf. Geht also noch. Übergabe war in Frankfurt.
Aber ich glaube Dänemark hat aktuell keinen Bedarf mehr.

Die Einschätzungen „Hoch“ oder „sehr hoch“ liefern doch keine Aussage angesichts der Motorisierungs- und Ausstattungsvarianten. Mich interessiert, ob und bis zu welchem Alter/Kilometerstand man mit einer schwarzen Null verkaufen kann, also Kaufpreis minus BaFa bekommt. Oder sogar ein Plus macht. Oder halt einen Wertverlust realisieren muss.
Meine Einschätzung: Die schwarze Null geht noch. Das satte Plus, das vor einem halben Jahr noch problemlos realisierbar war, ist kaum noch möglich und jetzt nach den Preiserhöhungen gar nicht mehr. Die Goldgräberzeiten sind vorbei.

Sind meist Händlerfahrzeuge. Von 112 gerade mal 13 Privat. Für mich ganz normal bei mittlerweile 10k PS2 in D.

2 Likes

Viele haben auf das Bafa-Karusell gesetzt. Hört angesichts der verringerten Förderung ab 2023 jetzt aber auf.

9 Likes

Zum Glück hat das ein Ende…

12 Likes

Ich verurteile niemanden der das mitgespielt hat, denn aus meiner Sicht war es durchaus schlau / pfiffig - die Fehler bzw. eingeladen dazu hat die Bundesregierung (die alte!).

Aber bezahlt haben wir das alle und gerechtfertigt war es meiner Ansicht daher nicht. Deswegen hoffe ich auch, dass es jetzt wieder normalere Zeiten werden.

Aber irgendetwas muss die aktuelle Regierung auf jeden Fall noch tun, denn ich finde gefördert gehört es auf jeden Fall. Ob durch den Anschaffungspreis oder Ladekosten oder oder oder. Möglichkeiten gibt es viele.

Ich persönlich würde die THG Quote steigern, die Ladekosten subventionieren (ähnlich zum Diesel / Heizöl) und im Gegenzug Verbrenner höher besteuern bzw. eine Umweltabgabe einführen - auf den Neukauf + jährliche KFZ Steuer. Höhe = Differenzkosten CO2 + Stickoxid Kosten Äquivalent zum E-Auto.

6 Likes

Nicht zu vergessen, dass die Haltedauer auf 12 Monate erhöht wurde. :+1:t2:

2 Likes

In der Tech Branche nennt man solche Menschen „Scalper“ und sind allgemein gehasst.

7 Likes

Korrekt, KFZ-Steuer find ich ne freche Berechnung. Abgesehen von der Steuerfreiheit bis 203x, wird dann das Gewicht berechnet… Bei nem é-auto… Klasse.

Macht doch Sinn. Abgase gibt es keine, bleibt die Belastung der Infrastruktur durch das Gewicht. Und mit 75€/a kann ich auch gut leben…

1 Like

Belastung für die Infrastruktur? Ich bitte dich…

Die Abnutzung der Straßen hängt vom Gewicht ab :woman_shrugging:

2 Likes