:ps4: Presse (Fact-Sheet, technische Informationen, allgemeine Infos)

Zur Vorstellung des Polestar 4 gab es auch gleich ein paar Pressemitteilungen und Presseinformationen:

20230418_Polestar_4_technical_factsheet_global_2023.pdf (105,4 KB)

Nachfolgend noch alle offiziellen Fotos zum Polestar 4 (Stand: 18.04.2023)





























(Eigentlich sollten die Fotos in einer Slide-Show dargestellt werden - klappt wohl nicht)

8 Likes

Und hier der Pressetext komplett:


GÖTEBORG, SCHWEDEN – 18. April 2023. Polestar (Nasdaq: PSNY) stellt Polestar 4 vor, ein elektrisches Performance SUV Coupé und das zweite SUV im Portfolio der Marke. Polestar 4 vereint die Aerodynamik eines Coupés mit dem Raumangebot eines SUVs zu einer neuen Dimension von SUV Coupé. Designmerkmale, die erstmals in den Polestar Konzeptfahrzeugen zu sehen waren, werden im bislang schnellsten Polestar Serienfahrzeug verwirklicht. Polestar 4 positioniert sich im Hinblick auf Größe und Preis zwischen Polestar 2 und Polestar 3.

„Mit Polestar 4 haben wir einen grundlegend neuen Ansatz für das Design von SUV Coupés gewählt. Statt einen bestehenden SUV lediglich zu modifizieren und ihm eine kürzere Dachlinie zu geben, was zu Kompromissen bei der Kopffreiheit und dem Komfort im Fond führt, wurde Polestar 4 von Grund auf als eine neue Art von SUV Coupé konzipiert. Der Komfort und das Erlebnis der hinteren Fahrgäste werden dabei klar priorisiert,“ so Thomas Ingenlath, CEO von Polestar.

Design

Als eine designgetriebene Marke führt das Design des Polestar 4 die Schlüsselelemente des Konzeptfahrzeugs Polestar Precept fort und erweckt sie zum Leben. Dies beinhaltet den Verzicht auf die Heckscheibe, was ein neuartiges Erlebnis für die hinteren Fahrgäste ermöglicht, und die Trennung der Doppelscheinwerfer mit der einzigartigen Polestar Lichtsignatur - ergänzt durch das Polestar-Emblem mit millimetergenauer Beleuchtung von unten.

Die aerodynamische Effizienz wird durch die niedrige Fahrzeugfront, die versenkbaren Türgriffe, die flächenbündige Verglasung mit rahmenlosen Fenstern, die hinteren Aero-Lamellen und die Optimierung der Luftströmung um den hinteren Lichtbalken unterstützt.

Der Polestar 4 basiert auf der von der Geely Holding entwickelten Premium Sustainable Experience Architecture (SEA) und ist ein SUV Coupé im D-Segment mit großer Karosserie und langem Radstand von 2.999 mm. Die Gesamtlänge beträgt 4.839 mm, die Breite 2.139 mm und die Höhe 1.544 mm. Die daraus resultierenden großzügigen Innenraumproportionen kommen vor allem im Rückraum zum Tragen, wo die Passagiere dank der verstellbaren Sitze in einer komfortablen Umgebung Platz finden. Die einstellbare Ambiente-Beleuchtung verleiht dem Innenraum eine zusätzliche Dimension und ist vom Sonnensystem inspiriert. Sie ermöglicht es der fahrenden Person, die Fahrumgebung individuell zu gestalten.

Das serienmäßige, durchgehende Glasdach ist optional mit elektrochromer Funktion erhältlich, die je nach Stimmung eine blickdichte oder transparente Ausführung ermöglicht. Durch den Verzicht auf die Heckscheibe reicht das Glasdach über die Köpfe der hinteren Fahrgäste hinaus und schafft ein einzigartiges Innenraumambiente. Ein zweiter Bildschirm für die Medien- und Klimasteuerung ist zwischen den Vordersitzen angebracht und ermöglicht die Steuerung von der Rückbank aus.

Der Rückspiegel wird durch einen hochauflösenden Bildschirm ersetzt, der ein Echtzeitbild von einer auf dem Dach montierten Rückfahrkamera anzeigt und damit ein weitaus größeres Sichtfeld als in gängigen modernen Autos ermöglicht. Die digitale Übertragung kann deaktiviert werden, damit die fahrende Person bei Bedarf auch die hinteren Fahrgäste sehen kann.

Maximilian Missoni, Head of Design bei Polestar, sagt: „Mit dem Polestar Precept haben wir einen Ausblick auf ein atemberaubendes neues Fahrzeugerlebnis gegeben, indem wir auf die Heckscheibe verzichtet haben. Der hintere Kopfbereich, der eine wichtige Rolle für die Sicherheit spielt, wurde zugleich weiter nach hinten verlagert. Somit können wir den Passagieren auf der Rückbank nun ein einzigartiges Erlebnis in unserem SUV Coupé bieten."

Der Innenraum und seine Materialien wurden unter dem Motto „Soft Tech" konzipiert und sind durch die Mode- und Sportbekleidungsindustrie inspiriert. Die Farb- und Materialauswahl für den Polestar 4 bietet neue Möglichkeiten für Polestar – darunter die neuen Außenfarben Storm und Electron sowie die neuartige Innenfarbe Mist.

Nachhaltigkeit

In Polestar 4 ersetzen zirkuläre und kohlenstoffarme Materialien die herkömmlichen Lösungen. Dazu gehören Maßnahmen für eine größere Transparenz in der Lieferkette, wie die Rückverfolgbarkeit von Risikomaterialien in den Batterien mittels Blockchain. Ein vollständiges Lifecycle Assessment (LCA), das den tatsächlichen CO2-Fußabdruck des Fahrzeugs aufzeigt, wird zusammen mit der Nachhaltigkeitserklärung für den Polestar 4 im Jahr 2024 veröffentlicht.

Der Monomaterial Ansatz, der erstmals im Polestar Elektro Roadsters Konzeptfahrzeug 2022 vorgestellt wurde, wird auf die Materialien im Innenraum angewandt. Dabei werden alle Schichten bestimmter Komponenten aus demselben Grundmaterial hergestellt und können so effektiver und effizienter recycelt werden. Unvereinbare Materialien müssen dadurch vor dem Recycling nicht mehr getrennt werden.

Zu den neu entwickelten Materialien im Innenraum zählen ein maßgeschneidertes Stricktextil, das zu 100 % aus recyceltem PET besteht, sowie MicroTech-Vinyl mit Bio-Anteil und Nappalederbezüge, die unter Beachtung des geltenden Tierschutzrechts hergestellt werden.

Die maßgeschneiderten Stoffbezüge sind eine Neuheit in der Automobilbranche. Das erstmals im Konzeptfahrzeug Precept gezeigte Textil besteht zu 100 % aus recyceltem Polyester. Das Material und das Design wurden von Polestar Designerinnen und Designern in Zusammenarbeit mit der schwedischen Textilhochschule (Borås Textilhögskolan) konzipiert und mit Zulieferern weiterentwickelt. Es wird passgenau gefertigt, sodass kein Verschnitt anfällt und der Abfall insgesamt reduziert wird.

Die Teppiche im Innenraum werden aus recyceltem PET und die Bodenteppiche aus ECONYL hergestellt, das auch wiederverwertete Fischernetze enthält. Spezielle Türverkleidungen aus NFPP (Naturfaser-Polypropylen), sorgen dafür, dass bis zu 50 % weniger neuer Kunststoff benötigt und eine Gewichtseinsparung von bis zu 40 % erzielt wird. MicroTech, das erstmals im Polestar 3 eingeführt wurde, ist ein „bio-attributed“ Vinyl, bei dessen Herstellung Erdöl durch Kiefernöl ersetzt wird, und verfügt über einen Träger aus recyceltem Textil.

Performance

Der Polestar 4 ist das bisher schnellste Serienfahrzeug, das die Marke je entwickelt hat. Der Sprint von 0 auf 100 km/h gelingt in nur 3,8 Sekunden[1], die maximale Leistung beträgt 400 kW (544 PS). Bei den Motoren handelt es sich um permanentmagnetische Synchronmotoren. Typisch für die Marke Polestar ist die Fahrdynamik – die scharfe Lenkung und das Handling sorgen für ein aufregendes und agiles Fahrerlebnis für alle Fahrgäste.

Polestar 4 wird sowohl als Dual als auch Single Motor Variante erhältlich sein, wobei die Ausführung mit Single Motor über einen Hinterradantrieb verfügt. Trotz der hohen Leistung sind Sicherheit und Zuverlässigkeit immer die Schlüsselfaktoren für ein verantwortungsvolles, alltagstaugliches E-Fahrzeug. Die semiaktive Federung der Dual Motor Variante sorgt für eine zusätzliche Abstimmung zwischen Komfort und Leistungsdynamik. Die Räder sind je nach Version zwischen 20 und 22 Zoll groß und werden von Pirelli und Michelin geliefert.

Beide Long Range Varianten sind mit einer 102-kWh Batterie ausgestattet. Der Long Range Dual Motor hat 400 kW (544 PS), 686 Nm und eine vorläufige Zielreichweite von bis zu 560 km WLTP. Eine Trennkupplung ermöglicht es dem Fahrzeug, den vorderen Elektromotor abzukoppeln, wenn er nicht benötigt wird, um die Reichweite und Effizienz zu maximieren.

Alle Varianten können mit bis zu 200 kW Gleichstrom und 22 kW Wechselstrom geladen werden, zudem ist der Ladedeckel motorisiert. Bidirektionales Laden ist bei der Markteinführung inbegriffen, wobei die Vehicle-to-Load (V2L)-Funktion dafür sorgt, dass externe Geräte Strom vom Polestar 4 beziehen können. Serienmäßig ist eine Wärmepumpe eingebaut, die es dem Fahrzeug ermöglicht, die Umgebungswärme für die Vorkonditionierung der Kabine und der Batterie zu nutzen.

Eine neue Funktion zur Antriebsoptimierung ermöglicht es der fahrenden Person, bei der Long Range Dual Motor Variante zwischen einem Reichweiten- und einem Performancemodus zu wählen. Der Performancemodus verbessert das Ansprechverhalten des Antriebsstrangs und schaltet beide Motoren ein, um die volle Kraftentfaltung und beste Performance zu gewährleisten. Der Reichweitenmodus setzt den Schwerpunkt auf Effizienz, passt den Antriebsstrang an einen ruhigeren Fahrstil an und aktiviert nur den hinteren Motor.

Die Long Range Single Motor Variante verfügt über einen 200 kW (272 PS) und 343 Nm starken Motor im Heck und hat eine vorläufige Reichweite von bis zu 600 km WLTP[2].

Technologie

Polestar treibt die technologische Entwicklung hin zu einer unterhaltsamen, vernetzten und autonomen Zukunft in allen seinen Fahrzeugen weiter voran. Im Polestar 4 nutzt das Infotainmentsystem, das auf Android Automotive OS und der Snapdragon Cockpit Plattform basiert, jetzt einen 15,4-Zoll-Bildschirm im Querformat.

Durch die Integration von Google, einschließlich Google Assistant, Google Maps und Google Play, bietet Polestar weiterhin ein führendes vernetztes Fahrerlebnis. Die enge Zusammenarbeit mit Google ermöglicht es Polestar, die Grenzen des Systems immer weiter zu verschieben.

Ein Harman Kardon Audiosystem mit 12 Lautsprechern und 1.400-Watt-Kanal-Hybridverstärker ist optional erhältlich. Mit dem zusätzlichen Nappa-Paket werden zwei weitere Kopfstützen-Lautsprecher, insgesamt also 16, an den Vordersitzen integriert. Darüber hinaus ist natürlich auch Apple CarPlay im Lieferumfang enthalten.

Wie bei allen anderen Polestar Fahrzeugen werden neue Funktionen und Verbesserungen über regelmäßige Over-the-Air-Updates (OTA) per Fernzugriff auf alle Fahrzeuge übertragen, sodass kein Werkstattbesuch mehr nötig ist, um die neueste Software zu erhalten.

Sicherheit

Sicherheit ist dank der engen Verbindung zu Volvo Cars Teil der DNA von Polestar. Diese Genetik ist auch im Polestar 4 vorhanden, der innen und außen mit führender Sicherheitstechnologie ausgestattet ist – getestet nach den gleichen strengen Standards wie alle anderen Polestar Fahrzeuge. Er verfügt über bis zu neun Airbags. Neue Partnerschaften rücken intelligente Sicherheitstechnologie in den Vordergrund, darunter das SuperVision Advanced Driver Assistance System von Mobileye.

Serienmäßig ist das Fahrzeug mit insgesamt zwölf Kameras, einem Radar und zwölf Ultraschallsensoren ausgestattet. Dazu gehört eine Fahrerüberwachungskamera, die nur Daten weiterleitet und keine Videos aufzeichnet, um die Augen und Kopfbewegungen der fahrenden Person zu überwachen. Dadurch können Unfälle aufgrund von Müdigkeit oder Fahruntüchtigkeit vermieden werden. Zusammen mit der Hands-On-Erkennung im Lenkrad trägt das Fahrerüberwachungssystem dazu bei, dass die fahrende Person aktiv am Fahren teilnimmt, wenn dies erforderlich ist.

Ein 10,2-Zoll-Fahrerdisplay ist vor der Lenksäule angebracht und zeigt Informationen zu Geschwindigkeit, Batterie und Reichweite an. Wenn verschiedene Assistenzsysteme aktiviert sind, kann eine virtuelle Umgebung andere Verkehrsteilnehmer, aktuelle Fahrassistenzfunktionen und Navigationsinformationen einblenden. Um die Ablenkung zu verringern und die Aufmerksamkeit zu erhöhen, überträgt ein Head-up-Display (HUD) mit einer 14,7-Zoll-Projektionsfläche vor der fahrenden Person wichtige Fahrzeug-, Telefonie- und Navigationsinformationen auf die Windschutzscheibe. Eine clevere „Schneemodus"-Funktion für das HUD wechselt die Textfarbe von weiß auf gelb und verbessert so die Sichtbarkeit in verschneiter Umgebung.

Das optionale Pilot-Paket umfasst einen erweiterten Pilot Assist mit Spurwechselassistent, der durch Antippen des Blinkerhebels in die gewünschte Richtung ausgelöst wird.

Ausstattungspakete

Die Standardausstattung des Fahrzeugs ist sehr umfangreich, wobei die Zusatzpakete auf spezifische Optionen zugeschnitten sind, die den Fahrspaß erhöhen. Das Plus-Paket umfasst Komfort- und Technologie-Upgrades, während das Plus-Pro-Paket eine farblich abgesetzte Karosserieausführung, das elektrochrome Glasdach und eine zusätzliche Innenraumbeleuchtung beinhaltet. Das Nappa-Paket kann optional zum Plus-Paket gewählt werden und bietet eine tierschutzgerechte Nappa-Lederpolsterung mit Belüftung, Massagefunktion und zusätzlichen Kopfstützen-Lautsprechern für die Vordersitze.

Das Pilot-Paket beinhaltet den Pilot Assist und dessen erweiterte Funktionen. Das Performance-Paket steigert die Performance-Optik und das Fahrerlebnis der Long Range Dual Motor Version mit 22-Zoll-Rädern, 4-Kolben-Brembo-Bremsen, Polestar Engineered Performance-Fahrwerkstuning und Details in Schwedisch Gold für die Bremsen, Sicherheitsgurte und Ventilkappen.

Produktion, VerfĂĽgbarkeit und Preise

Der Polestar 4 wird zunächst in China auf den Markt kommen, wobei die Produktion in Hangzhou Bay, China, im November 2023 beginnen soll. Die hochmoderne Produktionsstätte, die sich im Besitz von Geely befindet, wird zu 100 % mit erneuerbarem Strom betrieben.

Die Markteinführung für andere Märkte, darunter Europa, Nordamerika und der asiatisch-pazifische Raum, ist für Anfang 2024 geplant. Der Verkauf und die Produktion für diese Märkte sollen im Laufe des Jahres hochgefahren werden. Weitere Details werden im Jahr 2024 bekanntgegeben. Der voraussichtliche Einführungspreis[3] liegt bei 60.000 Euro. Weitere Informationen finden Sie unter polestar.com/polestar-4.

Anmerkungen fĂĽr die Redaktion:

    1. Vorläufige Daten. Die endgültigen Daten werden zu einem späteren Zeitpunkt bestätigt.
    1. Vorläufige Daten. Die zertifizierte Reichweite und die Energieverbrauchsdaten werden zu einem späteren Zeitpunkt bestätigt.
    1. Die endgĂĽltigen Preise werden bei Beginn der Bestellung bekannt gegeben.

Google, Google Play und Google Maps sind Handelsmarken von Google LLC.

Keywords

Presse-Infos, Modelle, Design, Sustainability , Polestar 4

Ăśber Polestar

Polestar (Nasdaq: PSNY) ist die schwedische Marke für leistungsstarke Elektroautos, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Gesellschaft durch den Einsatz von Design und Technologie zu verbessern, um den Übergang zu einer nachhaltigen Mobilität zu beschleunigen. Polestar hat seinen Hauptsitz in Göteborg, Schweden, und vertreibt seine Fahrzeuge online in 27 Märkten in Nordamerika, Europa und im asiatisch-pazifischen Raum. Das Unternehmen plant, bis 2030 ein wirklich klimaneutrales Serienauto ohne Kompensation zu bauen.

In Deutschland hat Polestar seinen Hauptsitz in Köln. Insgesamt neun Retail Standorte, die als Polestar Spaces bekannt sind, stehen den Kundinnen und Kunden zur Verfügung, um physisch mit kommissionsfreien Polestar Specialists in Kontakt zu treten, Testfahrten zu vereinbaren und Fahrzeug-Übergaben zu terminieren.

Polestar 2 wurde 2019 als elektrischer Performance Fastback mit avantgardistischem skandinavischem Design und bis zu 350 kW eingeführt. Ende 2022 wurde Polestar 3 als SUV für das Elektrozeitalter vorgestellt - ein großer High Performance SUV, der Sportwagendynamik mit einer niedrigen Bauweise und einem geräumigen Innenraum verbindet. Polestar plant, bis 2026 drei weitere elektrische Performance Fahrzeuge auf den Markt zu bringen.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Bestimmte Aussagen in dieser Pressemitteilung („Pressemitteilung“) können als „zukunftsgerichtete Aussagen“ gemäß der Definition im Private Securities Litigation Reform Act von 1995 betrachtet werden. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich im Allgemeinen auf zukünftige Ereignisse oder die zukünftige finanzielle oder operative Leistung von Polestar. So sind beispielsweise Prognosen zu Umsatz, Volumen und anderen finanziellen oder betrieblichen Kennzahlen zukunftsgerichtete Aussagen. In einigen Fällen können Sie zukunftsgerichtete Aussagen an Begriffen wie „können“, „sollten“, „erwarten“, „beabsichtigen“, „werden“, „schätzen“, „antizipieren“, „glauben“, „vorhersagen“, „potenziell“, „prognostizieren“, „planen“, „anstreben“, „zukünftig“, „vorschlagen“ oder „fortsetzen“ oder an der Verneinung dieser Begriffe, an Abwandlungen dieser Begriffe oder ähnlicher Terminologie erkennen. Solche zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten oder implizierten Ergebnissen abweichen.

Diese zukunftsgerichteten Aussagen beruhen auf Schätzungen und Annahmen, die zwar von Polestar bzw. der Geschäftsleitung als angemessen erachtet werden, jedoch naturgemäß unsicher sind. Zu den Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den derzeitigen Erwartungen abweichen, gehören unter anderem: (1) die Fähigkeit von Polestar, Vereinbarungen oder Partnerschaften mit seinen strategischen Partnern Volvo Cars und Geely aufrechtzuerhalten und neue Vereinbarungen oder Partnerschaften zu entwickeln; (2) die Fähigkeit von Polestar, die Beziehungen zu seinen bestehenden Zulieferern aufrechtzuerhalten und neue Zulieferer für seine kritischen Komponenten zu finden sowie den Aufbau seiner Lieferkette abzuschließen und gleichzeitig die Risiken, die sich aus diesen Beziehungen ergeben, wirksam zu steuern; (3) Polestars Abhängigkeit von seinen Partnerschaften mit Fahrzeug-Ladenetzwerken, um Ladelösungen für seine Fahrzeuge bereitzustellen, und die Abhängigkeit von seinen strategischen Partnern für die Wartung seiner Fahrzeuge und deren integrierter Software; (4) Polestars Abhängigkeit von seinen Partnern für die Herstellung von Fahrzeugen in hohen Stückzahlen, von denen einige nur begrenzte Erfahrung in der Herstellung von Elektrofahrzeugen haben, und von der Zuweisung ausreichender Produktionskapazitäten an Polestar durch seine Partner, damit Polestar seine Fahrzeugproduktionskapazitäten erhöhen kann; (5) Wettbewerb, die Fähigkeit von Polestar, zu wachsen und das Wachstum profitabel zu gestalten, die Beziehungen zu Kundinnen und Kunden und Lieferanten aufrechtzuerhalten und das Management und die Mitarbeitenden in Schlüsselpositionen zu halten; (6) die Schätzungen von Polestar in Bezug auf Kosten und Rentabilität; (7) Kostensteigerungen, Lieferunterbrechungen oder Materialknappheit, insbesondere bei Lithium-Ionen-Zellen oder Halbleitern; (8) die Möglichkeit, dass Polestar von anderen wirtschaftlichen, geschäftlichen und/oder Wettbewerbsfaktoren nachteilig beeinflusst wird; (9) die Auswirkungen des Wettbewerbs und der hohen Eintrittsbarrieren in der Automobilindustrie sowie das Tempo und die Marktdurchdringung bei der Einführung von Elektrofahrzeugen im Allgemeinen auf das zukünftige Geschäft von Polestar; (10) Änderungen der regulatorischen Anforderungen, der staatlichen Anreize und der Kraftstoff- und Energiepreise; (11) der Ausgang von Gerichtsverfahren, die gegen Polestar oder andere eingeleitet werden könnten; (12) die Fähigkeit, die Standards für die Börsennotierung zu erfüllen; (13) Risiken im Zusammenhang mit Änderungen der geltenden Gesetze oder Vorschriften und mit Polestars internationalen Aktivitäten; (14) Polestars Fähigkeit, seine Marke zu etablieren und zusätzliche Marktanteile zu erobern, und die Risiken, die mit negativer Presse oder Rufschädigung verbunden sind, einschließlich des Risikos, dass Lithium-Ionen-Batteriezellen Feuer fangen oder Rauch entwickeln (15) Verzögerungen bei der Entwicklung, Herstellung, Markteinführung und Finanzierung von Polestar Fahrzeugen und Polestars Abhängigkeit von einer begrenzten Anzahl von Fahrzeugmodellen, um Einnahmen zu erzielen; (16) Polestars Fähigkeit, kontinuierlich und schnell neue Produkte einzuführen, zu entwickeln und zu vermarkten; (17) Risiken im Zusammenhang mit der zukünftigen Marktakzeptanz von Polestars Angeboten; (18) Risiken im Zusammenhang mit Polestars Vertriebsmodell; (19) die Auswirkungen der weltweiten COVID-19-Pandemie, der Inflation, von Zinsänderungen, des anhaltenden Konflikts zwischen der Ukraine und Russland, von Unterbrechungen der Versorgungskette und logistischen Einschränkungen für Polestar, die prognostizierten Betriebsergebnisse von Polestar, die finanzielle Leistungsfähigkeit oder andere finanzielle und operative Kennzahlen oder auf eines der vorgenannten Risiken; und (20) andere Risiken und Ungewissheiten, die in den Abschnitten „Risk Factors“ und „Cautionary Note Regarding Forward-Looking Statements“ im Formular 20-F von Polestar und anderen Dokumenten, die von Polestar bei der SEC eingereicht wurden oder noch eingereicht werden, dargelegt sind. Es kann zusätzliche Risiken geben, die Polestar derzeit nicht kennt oder die Polestar derzeit für unwesentlich hält, die ebenfalls dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den in den zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen, abweichen.

Nichts in dieser Pressemitteilung ist als Zusicherung an eine Person zu verstehen, dass die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen erreicht werden oder dass eines der in diesen zukunftsgerichteten Aussagen genannten Ergebnisse erreicht wird. Sie sollten sich nicht in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen, da diese nur zu dem Zeitpunkt gelten, an dem sie gemacht werden. Polestar ĂĽbernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, selbst wenn in der Zukunft neue Informationen verfĂĽgbar sind.

5 Likes

Präsentation in Shanghai (Quelle: Polestar Facebook Community)



2 Likes

Die fehlende Sicht durch das Fenster hinten ist vermutlich noch etwas gewohnheitsbedürftig…

Ich verstehe die ganze Aufregung um das entfallene (nicht fehlende) Fenster nicht. Wer verrenkt sich denn tatsächlich noch den Hals, um hinten rauszuschauen?

Durch den Ersatz des Rückspiegels durch eine WW-HD-Kamera erhält man ein deutliches größeres Sichtfeld, in das z.B. auch direkt Fahrspuren und PDC-Warnungen eingeblendet werden können.

Ich setze allerdings voraus, dass die in der Flosse verbaute Kamera mehr taugt als die Rückfahrkamera im PS2 und auch nicht so leicht verschmutzt - die Hoffnung stirbt zuletzt…

7 Likes

@Enso hat schon gesagt, dass es für :dog: nicht passt und ich bin drauf gekommen, dass meine Tochter ja auch einen Reborder Kindersitz hat, die schaut dann auch nicht mehr raus → nicht so toll

Beide Probleme habe ich nicht :sunglasses:

Das erklärt zumindest die Form der heutigen Präsentation. Bei den Präsentationen vom Polestar 2 und 3 sprang zum Schluss immer ein Hund aus dem Kofferraum … :laughing:

3 Likes

ob Deine Tochter bis zum tatsächlichen Liefertermin immer noch im Reborder sitzt? :wink:

1 Like

Ich bin mal auf den Preis gespannt, aber das ist schon ein krasses Upgrade (technisch und Optisch) verglichen zum P2 :laughing: Von hinten sieht er richtig geil aus, die Vorder/Seitenansicht ist gewöhnungsbedürftig :sunglasses:

1 Like

Dann gäbe es jetzt doch einen Markt für alle Hundebesitzerinnen, Kleinkindererzieher und andere Interessierte: einen vollelektrischen Kombi, wie er offenbar auch bei VW als Ergänzung innerhalb der ID.7 Modellreihe nicht mehr ganz ausgeschlossen wird…

1 Like

Na das klingt doch mal nach einer Alternative für den nächsten Leasingzyklus, leider etwas spät ….

Ich finde ihn auch von der Seite am schönsten. Aber auch sonst zumindest noch als Polestar erkennbar. Innen auch. Das entfallende Rückfenster finde ich cool, früher Tatra look. Was mich stört sind die 25 cm plus in der Länge. Mit 400kW ist er nun wirklich leistungsmässig dabei.

Gut finde ich bidirektionales Laden und V2L. Vielleicht kann man dann ja sogar ohne neue Wallbox den P4 als Speicher für die Solaranlage nutzen (wie hier schon mal als Bastellösung über die 12V Batterie für P2 diskutiert).

Werde ihn bestellen sobald möglich.

2 Likes

Hoffe bloss, dass nicht mehr derselbe Software-Architekt am Ruder ist. Sonst wird das Signal der Cam via Cloud an den RĂĽckspiegel gesendet :crazy_face::joy:

1 Like

:laughing::laughing::laughing: oder es funktioniert mit Iriserkennung und man muss sich für die Nutzung anmelden…

Da ist der Preis zumindest schonmal vorausgesagt. Vermutlich Basis-Preis Ohne Pakete.

1 Like

…ohne Pakete aber wohl 4WD long range hoffe ich. Das wäre sehr günstig…

Eigentlich nicht - der Zeekr 001 basiert auf der gleichen Plattform (SEA) mit den gleichen Leistungsdaten ist mit allen Paketen lockere 10k€ billiger als der PS4 in Grundausstattung.

Mit gleichen technischen Daten - und einer Heckscheibe :wink:
Sowie optionaler Luftfederung :thinking:

Und immer schön Sicherungskopien machen :point_up:
:face_with_hand_over_mouth:

5 Likes