Spritzwasser im Frunk

Hallo zusammen,
leider habe ich kein Foto gemacht, sondern war mit dem Abtrocknen beschäftigt.
Nachdem ich in einer Waschstraße war, habe ich die Motorhaube geöffnet und musste feststellen, dass das Wasser bis in die Frunk-Mulde gespritzt war.

Sollte die Dichtung, auf der die Haube aufliegt, das nicht verhindern? Hat das auch schon jemand bemerkt?

Zugegeben: eine Waschstraße kann da etwas künstlich Wasser mit Druck an Stellen bringen, aber wer weiß, ob das nicht bei Starkregen auf der Autobahn genauso ein Problem sein kann.

Ist bei mir auch so… sogar mit normaler Handwäsche

Bei mir bleibt es rings um den Frunk und im Frunk selbst furztrocken, lediglich oberhalb der Scheinwerfer ist Spritzwasser auf der Kunststoffabdeckung zu erkennen, völlig ok also.

Nein, aber ich hatte immer den Eindruck, als würde der vordere Spalt der Haube sehr leicht gewölbt verlaufen, statt gerade.

Ich werde es mal bei nächster Gelegenheit beim Service Partner ansprechen.

Ich habe nach einem langen Wäsche in der Waschanlage dies auch mal kontrolliert. Rundum den Frunk ein bisschen Naß, aber der Frunk selbst bleibt glücklicherweise trocken. :grin: :sunglasses:

Das Problem ist, dass es konzeptionell gar kein Frunk ist sondern eine normale Motorhaube unter der typischerweise eben ein Motor sitzt und kein Gepäckfach. Entsprechend ist auch der Wasserschutz nicht so ausgeprägt.

Der PS2 ist nun mal kein echtes E-Auto was als solches auch konzipiert wurde, dass sieht man an vielen stellen, dem Kardantunnel, dem Tankdeckel und eben dem Frunk.

Na ja. Der i3 ist sicherlich als E-Auto entwickelt worden. In dessen Frunk finde ich oft Blätter und gelegentlich etwas Feuchtigkeit. Bringt das Nachteile? Nein.

1 Like

Im Innenraum finde ich auch Blätter wenn ich sie unter den Füßen habe oder die Fenster auf :slight_smile:

Den Punkt wollte ich so gar nicht machen. Der Frunk ist funktional halt eine Motorhaube. Er öffnet sich so und er hat am obere Ende halt die Lücke für die Scheibenwischer. Eine klassische Limousine hat das am Kofferaum auch.

Denke auch - man muss damit halt leben

Naja - Konzept der Platform und Ausführung der Karosse haben ja nur bedingt was miteinander zu tun, hauptsächlich an den konstruktiven Schnittstellen. Dazu würde ich aber Hauben und Deckel nicht wirklich rechnen.
Auf dem Bild ist die Blechausprägung als Gegenstück zur Dichtung deutlich ersichtlich und dies sollte Spritzwasser und Schmutz aus dem Frunk draußen halten. Wasser oder gar Blätter im Frunk weisen eindeutig auf eine falsch eingestellte Haube und/oder defekte Dichtung hin.

3 Likes

Ich war diese Woche das erste Mal in der Waschanlage. Keine Feuchtigkeit im Frunk. Dichtung scheint in meinem Fall okay zu sein.

Gruß,
Marc

Da bin ich wohl gedanklich zu radikal. Wenn ich mich allerdings an die ersten Autos erinnere, dann folgten die auch dem Design von Kutschen und wurden erst mit der Zeit das, was wir heute als typisches Auto bezeichnen würden.

Ja, der I3 von BMW ist konstruktiv etwas mutiger gewesen, aber leider nicht gefällig. Tesla hat sehr bewusst das schnittige Design des Model S genommen, dass an einen Sportwagen erinnert, da es genau die MArkenbotschaft war die damals gefragt war. Modern, mit E Antrieb, nicht verrückt sondern schlicht überlegen und für eine Avantgard mit Geld gedacht. Beim Modell 3 merkt man nun die Komprisse die es kostet diesen Markenkern auch in anderen Preisklassen und mit fortentwickelter Technik umgesetzt.

PS2 folgt sehr bewusst (wie schon der PS1) einer Designsprache die das klassische sportliche Automobil mit einigen Retrozügen erkennen lässt. Es ist ansprechend und sehr an der Vorstellung eines schönen Autos orientiert. Das Auto bräuchte aber den Raum der unter der Motorhaube ist gar nicht, wir sind nur an das Design aus den Benzinern so gewohnt. Wirklich mutiger ist VW mit dem neuen VW Bus, da ist es aber auch einfach weil die Deisgnlinie sich am alten Bulli orientiert und der wiederum sehr gut zu einem EV passt.

So sehr wie der der Ford T-Modell sich vom VW Golf unterscheidet wird sich mit der Zeit vermutlich das Auto durch den eltrischen Antrieb und der Lage der Motoren und des Akkus auch in der Form wiederfinden.

Mein Frunk ist übrigens auch nicht feucht und ja, dazu ist die Dichtung auf dem Foto ja auch da, eben um einen kleinen geschützten Raum zu schaffen.

Da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt.
Meine Aussage sollte im Kern sagen, das eventuelle Undichtigkeiten des Frunks nicht im Zusammenhang mit der Verwendung einer Verbrennerplattform stehen.

Ansonsten stimmt es natürlich, dass das Konzept E-Auto neue Freiheiten, aber auch neue Restriktionen, beim Design ergibt. Der P2 ist hier eher konservativ gestylt und Freiheiten (Kühlergrill) sind nicht genutzt worden. Der Precept ist da deutlich progressiver - ob alltags-/familientauglicher lass ich mal dahin gestellt.

1 Like

Ich habe morgen einen Termin in der Werkstatt (nicht nur deswegen, Kleinigkeiten). Der Techniker kannte das Phänomen und meinte man könnte die Haube dafür etwas justieren.
Es ist wirklich nicht dramatisch, aber ich lasse es checken.
Hier mal die Bilder nach dem „Waschgang“. Im Frunk landet wirklich wenig, aber in der „Falle“ der Haube. Und hier hätte ich sorgen wegen Rost. Daher ist es gut, dass es geprüft wird.

Rastet Deine Haube beidseitig im Schloss ein, wenn Du sie „gemäßigt“ fallen lässt, oder musst Du sie dann noch zudrücken?

Wegen Rost musst Du Dir da keine Gedanken machen.

Normal. Das sieht im Motorraum eines Verbrenners nicht anders aus…

1 Like

So die Haube wurde in der Werkstatt eingestellt. Sie wirkt jetzt weniger gewölbt. Allerdings hat das leider keinen Effekt auf die Dichtung im vorderen Bereich. Ich war gestern wieder in der Waschstraße für einen Vergleich und das Ergebnis ist identisch.

Ich denke nicht, dass das beim Verbrenner oder anderen Autos gleich aussehen muss, sondern es hängt mit der Form bzw. dem Abschluss der Motorhaube zusammen.

Generell muss ich beim Polestar mehr nachtrockenen indem ich die Türen etc. öffne und an den Kanten nachwische, als ich es von meiner ehemaligen C Klasse W204 gewohnt war. Dieses „Streicheln“ macht aber auch Spaß :wink:

Ich werd’s vielleicht nochmal offiziell beim Support anfragen, ob ich mir Gedanken wegen Rost in den Einrast-Scharnieren machen muss, um für den Gewährleistungsfall etwas dokumentiert zu haben.

Wie sieht es denn bei euch unter der Haube aus, wenn ihr durch eine Waschstraße gefahren seid?

Wie schon weiter oben erwähnt, um die Scharniere und alles andere unter der Haube brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen. Das darf alles nass werden, ausser natürlich der Innenraum der Frunkwanne mit der dicken umlaufenden Dichtung.

1 Like

Heute nach der Waschanlage habe ich auch mal die verdeckten Stellen zwischen den Türen, dem Frunk und Kofferraum mit einem feuchten Lappen gereinigt. Dabei ist mir auch ordentlich Feuchtigkeit, besonders stark im Frunk, aufgefallen.

Außerdem sind zwei Befestigungen der Kunststoffabdeckung im Frunk locker bzw. ohne halt. Rechts völlig in Ordnung, aber links (Fahrerseite) kann ich die Fixierungen auch nicht durch „Freidrücken“ der Löcher (sodass kein Kunststoffe den Zugang behindern) festmachen.

Glücklicherweise vibriert der Frontmotor nicht wie ein Diesel, sonst könnten die lockeren Abdeckungen irgendwann mal weg sein. :roll_eyes:

Wenn du den inneren Stift tiefer als „bündig“ rein drückst machst du die Niet lose.

Normal geht das so:
bei der ausgebauten Niet den Stift soweit zurück schieben das er ~5 mm über den Kopf übersteht, der Stift rastet in der richtigen Stellung. Dann den Niet in das Loch einsetzen, das zu verbindende Teil leicht andrücken und gleichzeitig den Stift in den Niet einschieben bis er bündig am Kopf anliegt.

Hallo Uwe,
danke für Deinen Hinweis.

Ich schaue mir das morgen mal an und hoffe, dass ich Deinen Ausführung folgend, das hinbekomme. :face_with_raised_eyebrow:

Gruß Holger