SRS Airbag Defekt (Dringend Urlaubsrückfahrt)

Zusammenfassung

Hallo Community,
Ich bin 900km von zu Hause entfernt in Österreich im Urlaub und gerade kam die Meldung:

„SRS-Airbag funktioniert nicht.
Fahren Sie vorsichtig zur nächstgelegenen Werkstatt.“

  • Wie kann der Fehler reproduziert werden?
    Auto abgestellt, 30min später eingestiegen, Wahlhebel auf „D“ und dann kommt die Meldung erneut.
    Auch Reset CenterDisplay hat nicht geholfen.

Technische Details

Polestar 2021 Long Range Dual Motor Auslieferung: 20.04.21

Software P1.8


Weitere Details

Polestar Connect habe ich angerufen. Die haben meine Daten aufgenommen und den Fall bei den österreichischen Kollegen gemeldet. Diese haben den österreichischen Verkehrsverbund angerufen und die kommen gleich vorbei um den Fehler auszulesen.

Hat jemand eine Idee ob und wie ich den Fehler resetten kann? Zb. Batterie abklemmen?

Über Nacht könnte ich natürlich den 4 Stunden Resett abwarten, aber da morgen die Heimfahrt ansteht möchte ich das schon gerne heute geklärt haben.
Und der nächste Händler ist 100 km von hier entfernt. :roll_eyes:

PS: Das Thema kann gerne von einem Admin an die richtige Stelle verschoben werden, bei meiner Suche nach einem SRS-Airbag-Problem habe ich allerdings nichts gefunden.
Und sorry für die Formatierung, auf dem Handy Display ist das Grad ein Graus. :joy:

Der ÖAMTC war gerade bei mir und hat den Fehler

B11A096 Seitenaufprallsensor Türe links vo.
Interner Fehler

ausgelesen.
Den Fehler konnte er aber nicht Resetten.
Ich werde jetzt eine Werkstatt zu Hause anfahren.

1 Like

Dann wünschen wir dir eine gute Heimfahrt.

1 Like

Polestar ServiceCenter Deutschland hat sich abends gemeldet und nach meinem Wohlbefinden und dem Auto erkundigt. Super Anruf, super Service!
Er hat auf die Mobilitätsgarantie hingewiesen und meinte ich sollte dann beim nächstgelegenen Händler anrufen und die Situation erläutern und dann einen Ersatzwagen mitnehmen.

Werde ich morgen versuchen, wird nur nicht so ganz leicht, da ich wegen der angepassten Skibox wirklich einen Polestar benötige und nicht nur irgendeinen Volvo… bin gespannt. :upside_down_face:

Danke dir. :+1:

(20Zeichen)

Hallo,
ich wollte euch noch den aktuellen Stand mitteilen.
Wir sind nach 16,5h Reisezeit (für 830km) inzwischen gesund zu Hause angekommen. War ein absolutes Chaos… teilweise ist eine einzelne inkompetente Person bei Polestar Service Deutschland verantwortlich teilweise einfach die (witterungsbedingten) unglücklichen Umstände. (Wie das so ist, war dann auch noch unsere Kredit und EC und ApplePay-Kartenzahlung unmöglich… Wir haben das letzte Bargeld für die Mietwagen-Kaution in Cent-Stücken aus dem Koffer zusammengesucht…)

Aber der Reihe nach:
Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass der Polestar Service Center wirklich sehr gute Arbeit leisten. Es wird oft angerufen und nachgefragt, ob alles ok ist und ob alles klappt.
Grenzüberschreitend, da ich in Österreich liegen geblieben bin, war es aber schwieriger. Die Polestar Service Center D und Ö mussten miteinander kommunizieren… das klappt nicht so gut und am Ende musste ich das selbst in die Hand nehmen, da ich nicht bei -10C Grad noch länger mit Kind neben dem Auto stehen wollte.
Aber letztlich haben beide Service Center sehr gute, kontinuierliche Arbeit geleistet und alle notwendigen Dinge organisiert. Dabei sind beide wirklich gut geschult vorgegangen und ich war immer wieder erstaunt an was die alles gedacht und organisiert haben.
Besondere Schwierigkeit war der Zeitpunkt: Sehr kalte Witterung, ein Freitagnachmittag, noch dazu ein Brückentag in Ö… da kam dann einfach kein Abschleppdienst mehr. Das Auto blieb also an einem fremden Hotel stehen, ich habe den Schlüssel dort deponieren müssen und der ÖÄMTC will sich den heute dort abholen und das Fahrzeug dann in die nächste Polestarwerkstatt schleppen. Bin gespannt was das gibt. Ich habe die in Frage kommenden Werkstätten selbst abtelefoniert (mehr später unten) und die hatte teilweise zwar eine Schulung bekommen, aber noch keinen echten Wagen gesehen…)

Dann wurde ein großes Taxi wurde für die 80km Fahrt nach Salzburg vom Service Center Ö organisiert (aber erst nach Kostenübernahmebestätigung aus D … wieder +45min in der Kälte gewartet…)
Dort haben wir ein Leihwagen bekommen, auch nicht einfach, weil der Leihwagen in D zurückgegeben werden soll. Da gibt es nur eine kleine Auswahl an Fahrzeugen. Noch dazu hatten alle Autovermietungen bereits um 1600Uhr geschlossen. Ein Notdienst am Flughafen hat uns dann ein Auto besorgt. Das war… naja, nicht in der gleichen „Fahrzeugklasse“… aber egal, wir konnte gegen 2000Uhr von Salzburg Richtung Köln starten. Auf 300km dichtes Schneetreiben, geschlossene Schneedecke mit 30cm Neuschnee in den Mittelgebirgen. Die Staus und LKW-Unfälle könnt ihr euch denken. (Hoffentlich ist niemand schwerer verletzt worden, waren ein paar sehr unschöne Fahrerkabinen dabei. :frowning: )

Aber wieso bin ich nun doch nicht, wie anfänglich oben geschrieben auf eigenes Risiko gefahren?:
Ich habe mit 4 Werkstätten Freitag morgen selber telefonieren müssen, um einschätzen zu können, ob wir nun gestrandet sind (mit all den absehbaren Folgeproblemen, die ich oben beschrieben habe…) , oder ob wir die Heimfahrt vorsichtig antreten wollen.
Ein Werkstattmeister aus Ö meinte, dass er wohl bei einer Schulung mitbekommen hätte, dass bei dem Ausfall eines Sensors nicht ALLE Airbags deaktiviert werden, sondern nur der Betreffende (in meinem Fall dann der Seitenaufprallsensor Fahrertüre.) Nicht schön, aber damit wären wir vorsichtig nach Hause gefahren.
Nachdem ich einen Termin bei meiner Hauswerkstatt in Köln für Montag vereinbaren wolle, hat der vehement insistiert, dass ich auf keinen Fall fahren soll! ALLE Airbags sind deaktiviert, da das Steuersystem eine Fehlermeldung von einem Sensor bekommen hat. Dann geht das Steuersystem in einen Fehlermodus (rote Airbag-Warnlampe) und deaktiviert alle Airbags.
Mit der widersprüchlichen Informationslage haben wir uns dann für das „Übel“ des Transfers und Mietwagen entscheiden. Better Safe than sorry.

Ich melde mich, wenn ich von der Werkstatt gehört habe, was den SRS-Airbagfehler ausgelöst hat.
Ein Techniker meinte bei der Ferndiagnose am Telefon, dass er vermutlich ein Wackler im Stecker hinter der Türverkleidung sein könnte…!?
Bin gespannt, wann der Wagen dann hier in Köln sein wird… (und in welchem Zustand… denn ich habe eine Skidachbox oben drauf.) :slight_smile:
Wünsche allen ein schönes Wochenende

3 Likes

wow was für ein mega Aufwand für eine Fehlermeldung eines Airbags. Deine Risikoanalyse zwischen 80 Km mit Taxi und dann mit unbekanntem Leihwagen (hatte er Airbags?) durchs Schneegestöber ist interessant. Die Airbags sind ja hauptsächlich für die Amis welche sich nicht angurten entwickelt worden, ich denke du warst etwas übervorsichtig.

1 Like

Ich denke mit so einer Aussage muss man etwas vorsichtig sein. Das mag vielleicht für Amerika gelten. In modernen Fahrzeugen ist das Zusammenspiel von Gurt, Gurtstraffer und Airbag entscheidend. Nicht angeschnallt kann ein Airbag einem vermutlich sogar mehr Schaden zuführen als er nützt oder er löst überhaupt nicht aus.

1 Like

Wow was für ein Aufwand und mega ärgerlich. Ich persönlich wäre lieber mit 80 km/h und 200m Abstand nach Hause gefahren, als diesen Aufwand zu betreiben, aber das ist immer leicht von außen zu sagen…

:slight_smile: Du machst dir keine Vorstellung, wie oft meine Frau und ich geflucht und genau das überlegt haben! :smiley: Aber bei den unklaren Aussagen riskiert man eben doch die Gesundheit der Familie… und wird im WorstCase nicht wieder glücklich…
Wir sind gesund angekommen und haben inzwischen das Schlafdefizit aufgeholt. :slight_smile:

Gespannt bin ich auf die Diagnose/Reparatur der Werkstatt.
Die hat mich gestern (Sonntag) angerufen und gefragt, was eigentlich mit dem Wagen sei… Da steht ein Polestar bei denen auf dem Hof und er wüsste nicht, was damit los ist. :woozy_face:

Guten Abend,
um die Geschichte noch mit einem Lachen und Schmunzeln abzuschließen:
Der Polestar Support ist SEHR bemüht. Jeden Tag hat man 2 Anrufe die nach dem Stand fragen und sich sehr bemühen.
Gestern ist ein Abschleppunternehmen aus meinem Nachbarort losgefahren um heute nach 1700km mit dem Polestar bei mir anzulanden.
Frisch gewaschen und geföhnt stand er auf dem Schlepper… Eigentlich ein Bild das man nicht so gerne sieht, aber meine Güte ist das Auto schön. :slight_smile: Sagte auch der Abschleppfahrer. „In der Pause musste ich immer wieder gucken gehen“.

Es wurde ALLES von Polestar organisiert und die Kosten übernommen. Ich schätze das der ganze Spaß zusammen 2000€ gekostet hat. :upside_down_face:

Krönung noch heute morgen: Der Abschleppfahrer rief an und meinte er verspätet sich: „ich kriege den Wagen nicht geladen“… Oh weh dachte ich… Nicht noch ein Problem…
Aber nein, dem Polestar ist Kälte egal… dem Abschleppwagen dagegen nicht: Seine Luftdruckleitungen waren bei -12C über Nacht eingefroren. Er musste den Schlepper in die Halle fahren und mit einem Heißluftfön antauen. :smiley:

Also DANKE an Polestar für die tolle Kommunikation, Organisation und Gesprächspartner.
Ok, beim nächsten Mal möchte ich nicht wegen einem defekten Airbagsensor liegenbleiben. (Andererseits: lieber einen Alarm und den Wagen stehenlassen, als im Notfall keinen Airbag im Gesicht.)

2 Likes