Umstieg von BMW X1 30e Plugin zu Polestar 2

Hallo!

Ich überlege gerade, von meinem BMW X1 30e Plugin Hybrid aus 2023 (neues Modell - Vollausstattung inkl. Driving Assistant Professional und Parking Assistant Plus, M Sport Paket) auf einen Polestar 2 AWD MY 2024 umzusteigen.

Was denkt ihr, werde ich am BMW vermissen bzw. was denkt ihr über den Umstieg? An sich bin ich mit meinem BMW recht zufrieden, nur finde ich rein elektrisch zu fahren um einiges besser als mit dem Plugin, auch die Sitze mag ich am BMW nicht so gerne. Driving und Parking Assistant finde ich genial und funktionieren ausgezeichnet.

Wie findet ihr den PS2 im Vergleich zum X1? Ist die Qualität ähnlich? Wie ist der Driving Assistant im Polestar im Vergleich zum BMW?

Bin gespannt auf eure Meinungen.

1 Like

Vielleicht ist es auch erstmal interessant zu verstehen wieso ein iX1 nicht die erste Wahl für dich ist? Mit einem direkten Vergleich kann ich nicht dienen, aber klar ist dass es ziemlich große Unterschiede zwischen den beiden Fahrzeugen gibt, da die ganze Designphilosophie kaum Übereinstimmungen hat.

2 Likes

Bin ehrlich gesagt mit den Sitzen im X1 nicht sehr zufrieden. Konnte in den letzten 7 Monaten keine bequeme Sitzposition finden, in der ich keine Rückenschmerzen hatte. Ausserdem ist die Reichweite des iX1 um einiges geringer und die Leistung des PS2 ist besser. Und aktuell sind bei uns in Österreich die Leasingangebote viel besser…

Hi Peter,

kommenden Freitag steht bei mir der Umstieg vom G21 320e aus Ende 22 auf den P2 MY23 LRDM an, kann dir ab dem Wochenende also sicherlich schonmal einen ersten (subjektiven) Eindruck geben, was die generellen Themen BMW vs. PS angeht.

Über die M-Sport Sitze im BMW konnte ich mich nicht beschweren, im Vergleich zu den Seat FR Sitzen vorher waren diese ein Segen, welche ich als durchweg Bequem empfunden habe auf den knapp 25tkm die ich in dem Jahr gefahren bin. Entsprechend bin ich aber auch auf den PS gespannt - gerade Thema Beinfreiheit und auch Sitzpolsterung werden im Netz ja immer wieder moniert.

Sonstige Qualität, vorallem der Materialien im Innenraum beim BMW für mein empfinden überragend - beim PS hört man ja öfters mal, dass es zwar wertig aussieht, sich dann aber nicht gerade so anfühlt, wird also auch spannend.

Gibt jedoch einige Themen die mich beim BMW „gestört“ haben und natürlich Hoffnungen beim PS wecken…

  • Infotainment und Funktion des BMW OS, speziell mit Android Auto hat sich für mich immer eher experimentell angefühlt - beim Musikhören sprang er z.B. regelmäßig zwischen Spotfiy Embedded auf dem BMW OS und Android Auto hin und her, gelegentlich hat sich das System auch an fixen Punkten immer verabschiedet mit einem Neustart (ganz auffällig war hier z.B. Europastraße/B10 in Ulm auf höhe des Tesla-Centers, bin hier in Summe 10x dran vorbeigefahren, und jedes mal startete sich das gesamte System neu :sweat_smile:)
  • Die Schaltvorgänge des Wandlerautomats… speziell beim durchbeschleunigen war das einfach Murks, besonders im „Sport“-Modus - vermute hier den E-Motor welcher afaik ja ans Getriebe geflanscht sitzt(?). Selbst bei deutlich älteren Bayern mit reinem Verbrenner hat sich das deutlich geschmeidiger gefahren.
  • Das Fahrwerk wenn sportlich bewegt… Fahrzeug fühlte sich generell einfach nicht ausgewogen an, alá „wir knallen einfach 300kg PHEV Technik in das Benziner-Serien-Chassis, wird schon irgendwie funktionieren“

Rundum war ich jedoch super zufrieden - Vorfreude und Wehmut beim Wechsel auf den PS schwingen also gleichermaßen mit und ich gebe euch bei Interesse gerne feedback, wie der Umstieg vonstatten lief und was mMn. besser bzw. schlechter gelöst ist im direkten Vergleich.

PS: Beweggrund, warum ich überhaupt vom BMW auf den PS wechsel ist bei mir jedoch ganz einfach: ich muss :smile: Handelt sich um Dienstwagen, welche seit letztem Jahr ausschlieslich über 1-Jährige Autoabos laufen - andernfalls hätte ich den BMW gerne noch 3-4 Jährchen behalten

EDIT:

Kleine ergänzung, weil ich mir gerade mal die Mühe gemacht habe die Infos zum BMW zu konsolidieren:

Wenngleich die App komischerweise gute 6.000km weniger registriert hat, als ich tatsächlich gefahren bin, sieht man sehr deutlich dass der E-Antrieb im BMW wenn überhaupt nur nebenbei mitlief - aktiv geladen habe ich aber auch seltenst und nur, wenn ich wusste dass längere Fahrten anstehen

1 Like

Danke für deine ausführliche Antwort.

Würde mich freuen, wenn du mich nach deinem Umstieg auf dem Laufenden hältst.

1 Like

Ich hatte früher mal ein paar Monate lang einen X1 als Firmenwagen. Das ist ein so unterschiedliches Auto zum Polestar 2, dass man überhaupt nicht sinnvoll vergleichen kann. Es gibt Leute denen der BMW viel mehr liegt. Da braucht man dann auch keine Erbsen zählen und Details vergleichen. So Leute werden mit dem Polestar nicht glücklich. Mir persönlich geht es anders. Ich persönlich und ganz subjektiv würde jederzeit wieder den Polestar wählen. Mit meinen BMWs war ich ständig schnell und gehetzt unterwegs, mit dem Polestar fahre ich viel entspannter und langsamer, obwohl er viel mehr Power hat. Völlig abgesehen davon, dass er mir auch besser gefällt und für meinen Bedarf praktischer ist.

4 Likes

Natürlich kann man hier keinen sinnvoll objektiven 1:1 Vergleich anstellen, das ist ja aber auch nicht die Intention.

Jedenfalls bin ich wie angekündigt letzten Freitag vom Bimmer auf den Polestar umgestiegen und die ersten knapp 1.000km habe ich bereits hinter mir.

Habe überlegt, ob ich eine Pro/Con-Liste machen soll, habe mich aber schlussendlich dafür entschieden einfach allgemein einen Einblick in die Dinge zu geben, die mir bisher aufgefallen sind:

  • mit 1.94 bin ich zu groß für den Polestar - gerade auf längeren Strecken wäre etwas mehr Freiheit hinterm Lenkrad kein Fehler. Mal lässig das linke Bein anwinkeln wie im BMW ist nicht. Hätte man wissen können, wenn man vorab mal Probegefahren wäre, bin ich aber nicht - selbst Schuld :smiley:
  • Der Sitzkomfort selbst ist wirklich gut - sicher nicht ganz so sportlich wie die M-Sitze mit verstellbaren Seitenflanken, aber deutlich bequemer
  • Qualität der Inneneinrichtung ist mau, Hauptproblem hier ist die quietschende Mittelkonsole, welche jedoch sicherlich auch mit Punkt 1 zusammenhängt
  • Die Smartphone App ist ein Witz, sowohl bzgl. Performance als auch Funktionsumfang
  • Infotainment ist Straight-forward, viel weniger unnötiger Quark, einzig ein „ordentlicher“ Splitscreen um z.B. Maps & Spotify parallel anzeigen zu lassen wäre noch nice-to-have. Die einfachen UI-Elemente im CD Hauptmenü sind mir hier zu wenig
  • Digital-Key ist mega unzuverlässig. Kann natürlich an meinem Pixel 7 liegen, war beim BMW aber alles in 2-3 Minuten eingerichtet und ohne Probleme nutzbar
  • Fahrwerk ein Traum. Trotz mehr Gewicht deutlich sportlicher beim räubern auf der Landstraße und dennoch viel komfortabler auf schlechten Straßen
  • Leistung überzeugt absolut und trägt viel zu dem Punkt bei, den Norbert auch schon erwähnt hat - das ganze Fahren ist deutlich Enstpannter und Stressfreier (wenngleich das mit 204 vs. 408PS wirklich nicht Vergleichbar ist) → Man kann, bevor es an die Nerven geht, einfach mal eben von jetzt auf gleich vorbeiziehen (Im Rahmen des Gesetzes natürlich :wink: )
  • Thema Fahrassistenten: ACC ansich im Polestar deutlich besser als im BMW, Spurhalte so lala, VZE komplett unbrauchbar
  • 3D Rückfahrkamera ist ganz nett, an die verzerrte Vogelperspektive muss man sich jedoch gewöhnen, hätte man sicher auch besser lösen können

Das wären so die Themen, die mir bisher so aufgefallen sind, bin grundsätzlich also super zufrieden mit dem Umstieg.

@pedro_w wenn du sonst konkrete Fragen zu Themen hast, melde dich gerne

1 Like

WHAT? Entweder gab es da bei BMW einen deutlichen Rückschritt zu meinem 2014er-Modell oder Du hast einen anderen PS2 :joy:. Der ACC ist in meinem alten BMW mehr als nur eine Klasse besser. Du hast mich gerade echt vom Hocker gehauen. Hangele mich gerade zurück auf den Stuhl :wink:.

:smiley: ist mein voller Ernst, wobei ich mich hier auch ausdrücklich nur auf den Abstandstempomaten beziehe.
Am G21 Bj. 2022 hatte ich, trotz recht hoch eingstelltem Abstand zum Vordermann, oft das Gefühl dass er gleich hinten reinrauscht, bzw. sehr sehr spät und dafür umso krasser abbremst. Auch das Automatische reduzieren der Geschwindigkeit in Kurven bzw. ab einem gewissen Lenkeinschlag mit aktiviertem Tempomaten war oft viel zu krass - da ist der vom Polestar deutlich geschmeidiger, bzw. nicht so „übertrieben“.

Ja sind die deppert? Meiner von 2014 hat alle Funktionen die ich im PS2 vermisse: sanftes Auffahren, perfekte unaufgeregte Abstandshaltung… meine PS2 bremst zu spät und zu heftig, Stufe 1-3 viel zu hektisch, ab 4 wird es geschmeidig. Bei 4 ist der Abstand aber so groß, da kannste mit 2 LKWs rein. So unterschiedlich kann das sein…

da scheinen Sie dann tatsächlich schlechter geworden zu sein. Kann aber auch keinen weiteren Vergleich ziehen, der letzte BMW den ich davor hatte, war BJ 07 und hatte kein ACC.

Die Abstände selbst sind tatsächlich sehr großzügig ausgelegt beim Polestar, wobei ich mit Stufe 1 noch klar komme.
Am G21 war Stufe 1 genau der Abstand, den man vom Fahrer eines schwarzen BMWs mit M-Paket als unbescholtener Bürger auch erwarten würde :joy:

1 Like

Ab in die Werkstatt, das ist nicht normal!

Bei mir quietscht nix :thinking:

Bei mir ist das bereits bei Stufe 1. Wenn ich nach links ziehen würde bei dem Abstand wo der Polestar schon runterbremst, hätte ich ständig die Lichthupe im Rückspiegel…