Verbesserte Ladeplanung mit Google Maps ?!

Bei Google Maps hat sich viel getan. Ich habe diese Woche einen langen Trip (München -Amserdam und zurück). Bisher habe ich die Ladeplanung eigentlich immer mit ABRP gemacht. Werde euch wissen lassen wie es lief. Hat schon jemand Erfahrungen ?

Ich fahr meinen Polestar seit Januar 2023. Habe noch nie was anderes wie Google Maps benutzt. Meine Trips waren aber auch immer <300km. Bin nie mit 100% losgefahren, d.h. es war immer nur max. 1 Ladestop nötig…

Vor ca. 5 Wochen gab es das erste mal einen Wochenendausflug nach Berlin (650km, einfach). Komplette Ladeplanung hin und zurück ohne irgendetwas davor anzuschauen direkt bei Abfahrt mit Google Maps automatisch machen lassen. Gab keine Probleme, hat alles reibungslos funktioniert :slight_smile: Musste nichts abändern oder manuell anpassen… :+1:

2 Likes

Ja, das ist absolut möglich.
Und du hast wirklich überhaupt gar nichts gemacht?
D.h., du hast exakt die Ladestationen verwendet, die GM vorgeschlagen hat?
Somit evtl. deutlich mehr bezahlt als die 35ct über die Ionity/Plugsurfing Karte weil GM das ohne Filter egal ist?

1 Like

Meine Ladeplanung sieht wie folgt aus:

  • Ionity, und falls belegt (oder nicht vorhanden): (als Backup) ein Ladepark (= 8 Ladesäulen oder mehr) in der Nähe
  • Grundversorgung (min. Toilette) fußläufig erreichbar

Solange mir Google Maps das nicht bietet, plane ich selbst.

Typische Fallsituation letztens: Ionity Harz Ost belegt → direkt weiter zum Autohof Rhüden und bei Tesla geladen.

1 Like

Hallo
Hab meinen SMSR seit gut 3 Monaten.
Bin am WE 380 km zu Ostsee gefahren, nur mit Google Maps navigiert mit Voreinstellung Tesla Ladestationen . Hat 1A funktioniert immer mit genau oder mehr Rest % am Lader/Ziel angekommen, Perfeckt für mich.

PS hab keine Plugsurfing Polestarkarte da Gebraucht gekauft.

DerBär

1 Like

Dann würde ich mich mal an Polestar wenden. Eigentlich sollte die Karte an das Auto gebunden sein und nicht an den ursprünglichen Besitzer. So zumindest der Plan mit der Plugsurfing-App Polestar Edition.

BTW: Das ist eigentlich auch spannend. Da die FIN ja von jedem Polestar außen gelesen werden kann, müsste ich die App eigentlich immer bei mir zu den Polestar-Konditionen aktivieren können. Das müsste ich mal ausprobieren…

1 Like

Nope, es gibt keine Zuordnung VIN → Karte.
Ich fahre z.B. mit zwei Karten zu einer VIN :rofl:

jop, hab lediglich in Maps bevorzugt Ionity im Filter eingestellt. Sofern verfügbar wird dann auch erst Ionity angefahren :slight_smile:

Aha, also hast du DOCH was entscheidendes eingestellt. :slight_smile:

Das ist imho für Plugsurfing Karten Nutzer das Minimum.

Hi,

Ich bin gestern von einem Roadtrip mit knapp 3300 km durch Deutschland/Österreich/Italien zurück gekommen.

Ich habe in Maps nur Zahlungsfilter „Ionity“ und „CCS“ als Stecker hinterlegt. Den Filter für den Stecker hab ich nur hinterlegt, falls mir mal eine Ionity nicht passt oder ich wo anders schneller Laden will, muss ich nur den Zahlungsfilter raus nehmen und Google plant für mich gleich anders. Habe ich nur einmal angewendet.

Ich hatte mich vor dem Trip auch über ABRP mit der Route beschäftigt. War aber komplett unnötig und ging völlig entspannt über Google.

1 Like

Wenn mich nicht alles täuscht, dann hat der Stecker keinerlei Auswirkung auf die Geschwindigkeit. Da geht es lediglich darum, dass nur passende Ladestationen vorgeschlagen werden (also kein Chademo oder Typ 1). Für Schnelllader gibt es ja den Schnellade-Filter :wink:

3 Likes

ja gut wenn mans genau nimmt… aber das war vor ~8000 km, als ich die Filter-Einstellung angepasst habe :smiley: Zählt für mich also nur bedingt^^

Gehört für mich zum Standard Vorgehen wenn ich eine (neue) App öffne. Erstmal alle Einstellungen anschauen und alles so konfigurieren, dass es für mich passt.

Ich fahre auch nur mit Google maps, allerdings tausche ich manuell die ladesäule meist durch eine spätere auf der Route.

Google maps plant bei mir oft dass ich mit 30% am Charger ankomme. Das ist mir ehrlich gesagt zu viel.

Wisst ihr ob man das auch einstellen kann? Ich fahre gerne zu einem Charger, wenn mein SOC unter 10% ist.

2 Likes

Ich nutze inzwischen eigentlich auch nur noch GM für Langstrecken. Gelegentlich schaue ich vorher mal bei ABRP rein, für eine grobe Abschätzung am PC zuhause. Aber die Endgültige Planung überlasse ich zu 100% GM, mit dem Ionity-Filter natürlich.

Ich denke das kommt drauf an, wie viele Stopps du hast. Bei zwei oder mehr Ladestopps plant GM mit 10% bei Ankunft am (Zwischen)Ziel. Der erste Stopp kann davon aber abweichen. Da wird dann etwas genommen, was halbwegs günstig liegt und den Filtern entspricht. Bei allen weiteren kann GM dann ja einen Ziel-SoC angeben, bis zu dem geladen werden soll, um das nächste Ziel zu erreichen.

Ich finde bei mir keine Tesla Voreinstellung, nur „Noch Tesla“

Erster langer Trip mit unbekannter Strecke und Ladestationen. Hab Ionity als Filter rein und es lief extrem gut. Einziger Punkt war das mir GM zu konservativ war.

2 Likes

Ich suche mir immer die ionity Stationen raus und fahre sie gezielt an. Verstehe nicht, dass Google bis heute keine bessere konfigurierbarkeit ermöglicht.

Sie haben beim letzten Update die Option Ladekarten auszusuchen entfernt, Dankschreiben an Google für diesen Schwachsinn.

Ist damit ja quasi garnet mehr sinnvoll nutzbar.

Dabei wäre es doch so einfach. Mir wäre das so super wichtig angeben zu können, dass nur Ladesäulen von Anbieter x,y,z bei einem Ladestand von 10% angefahren werden soll…

Schon mal GMaps deinstalliert und neu installiert, danach alle Einstellungen neu vorgenommen?