Wenn beim P2 alles in Ordnung ist, dann passiert sowas

Guten Morgen,

Lust auf eine kleine Sonntagslektüre?

Bei meinem P2 alles i.O. Keine Ladeprobleme, keine Softwareprobleme, alles seit Monaten tacko und bin sehr zufrieden. Da liegt es doch nahe, selber mal was zu Verursachen, kann ja nicht sein, dass alles in Ordnung bleibt!

Nun ja, vor drei Wochen habe ich meinen P2 wieder in der Tiefgarage abgestellt. Normalerweise stehe ich immer mit dem Heck zur Wand. Dieses Mal nicht. Noch im Fahrzeug sitzen, öffne ich die Heckklappe. Auf einmal kommt von hinten ein unschönes lautes Geräusch. Ich wusste sofort, was passiert war. Die Heckklappe ist gegen die obere Betondecke geschlagen. Oh no! Wenn ich andersherum stehe, ist da keine Betondecke, sodass das sonst nicht passieren kann. Ausgestiegen und geschaut. Das Schlimmste erwartet und nun ja,… eigentlich nicht so heftig. Nur eine kleine, aber sehr sichtbare Stelle. Mein Volvohändler hat sie (for nothing) relativ gut wegpoliert bekommen. Ich denke, die meisten hätten sich damit zufrieden gegeben, ich jedoch nach einigen Tagen nicht. Also ab zu einem Lackierer, mit dem ich bis dato sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Termin erst 3 Wochen später bekommen, 350 Euro veranschlagt. Alles erklärt bei dem Exoten, Stichwort „Zündung ist an wenn man Sitzt“ und wie man die Heckklappe aufbekommt.
Nun… diesen Freitag nach drei Tagen abgeholt. Er stand rückwärtig sehr dicht an der Mauer und die freundliche Dame in der Annahme kommt mit mir raus, um dass Ergebnis mit mir zu begutachten. Bevor mein Auge zur der Stelle, die ausgebessert wurde, (Lackierung der oberen Hälfte der Heckklappe plus Kofferraumdeckel mit Klarlacküberzug) vielen mir zwei dunkle Stellen rechtseitig (der eigentliche Schaden war mittig) am Kofferaumdeckel und der C-Säule auf. Sie hat es auch gesehen und ging gleich los, den noch sehr jungen (und etwas naiven) Lackierer zu holen. Ich fuhr derweil mein Auto etwas nach vorne von der Mauer weg. Ich machte die Tür der Fahrerseite auf und boaaa. Was für ein dreckiger Innenraum (ich hatte ihn top sauber abgeben). Selbst hinten im Fond. Puhh. Nun gut der Lackierer kam, ich zeigte ihm die Stellen und er sagte, ja, das ist Farbnebel, kein Problem, bekommen wir weg. Dann machte er ein wenig Smalltalk, tolles Auto, ist das ein Volvo? Während er freudestrahlend am Wegpolieren war. Mir viel mir dann auf, dass auf der Rückleuchteneinheit die am Kofferaumdeckel befestigt ist, sich etwas längliches Festes befand. Ich so, was ist denn das und fasste drüber. Er auch. Das ist getrockneter Kleber sagte ich, er so, aber warum? Ich so, weiß ich nicht, erzähl es mir, war definitiv vorher nicht dort. Er freudestrahlend, kein Problem, bekomm ich weg. Er ging (die Farbnebelstellen waren auch noch zu sehen) und kam mit Tuch und irgendeinem Polierzeug zusammen mit einem Werkstattmeister wieder zurück. Dieser schaute sich auch die Stellen an und hatte für die Klebestelle auch keine Erklärung. Ich sagte ihm, dass ich den Zustand des Autos sehr genau kenne, ihn vorher auch noch gewaschen (immer Handwäsche) habe und es vorher nicht da war. Naja, der Lackierer machte sich nun an dieser Stelle zu schaffen und nun fing der Werkstattmeister mit Smalltalk an. Tolles Auto, habe ich noch nie gesehen,… sind sie denn sonst zufrieden mit dem Ergebnis? Ich sagte, dass man das Auto auch sauber (Innenraum) dem Kunden hätte übergeben können. Naja, laber hin und her und dann entschuldigte er sich dafür, da das Auto durch ihn nicht endabgenommen wurde.
Nun wollte ich endlich mal die Stelle anschauen, welche eigentlich repariert worden war, jedoch blieb mein Auge an einer unschönen Lacknase ganz links am Kofferraum hängen. Ich so, die war vorher auch nicht da. Beide schauten sich das an, der junge Lackierer ging freudestrahlend in die Werkstatt um passendes Equipment zu holen und dann ging auch erstmal wieder der Werkstattmeister. Bei der Bearbeitung der Lacknase war der Lackierer dann nicht mehr ganz so optimistisch. Wie sich dann herausstellen sollte, war dass dann die einzige Stelle, die komplett in Ordnung gebracht werden konnte. Aber das war zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar. Jedenfalls sagte er, mehr kann ich nicht wegpolieren, da der Lack um den Tropfen herum sonst zu dünn werden würde. Ich, ne oder? Naja, es wurde erstmal die Heckleuchteneinheit weiter bearbeitet, „kein Problem, bekommen wir hin“… Der Kleber war dann nach einer Weile runter und die Leuchteneinheit an der Stelle matt. Er suchte die matte Stelle, ich so, von meinem Standpunkt sieht man sie. Dann ging er wieder mit den Worten, kein Problem, bekommen wir weg und holte wieder irgendein anderes Zeug. Um besser arbeiten zu können, öffnete ich für ihn die Heckklappe, da er nicht wusste, wie diese aufging. Dann machte er sich ans weiter ans Werk. Ich schaute mir derweil einfach mal die Kantenabschlüsse der Seiten vom Kofferaumdeckel an. Denn ich wusste ja, dass der komplette obere Kofferaumdeckel neu mit Klarlacküberzogen worden ist. Und was musste ich feststellen. In der kompletten Länge der Kante nicht smooth, sondern rau und mitunter scharfkantig. Ich zur rechten Seite und ebenfalls dort zu fühlen. Derweil fing es an zu regnen und der Lackiere unterbrach seine Arbeit und machte sich nun an den scharfen Kannten zu schaffen. „Kein Problem, bekommen wir hin“. Nun kam der Chef des Ladens und fragte mich im Ton etwas schärfer (war wahrscheinlich nicht so gemeint, er ist halt so) was das Problem hier sei. Nun, ich zeigte ihm die bislang entdeckten Stellen. Während ich ihm diese zeigte (ich bin immer noch nicht dazu gekommen, mir die eigentlich lackierte Stelle anzuschauen) viel mir eine neue Stelle auf, die so ähnlich aussah, wie die eigentlich reparierte Stelle. Der Chef sagte zu dem Lackierer, fahr mal den Wagen in die Halle, so kannst du nicht vernünftig arbeiten. Der junge Lackierer (dieser hatte mir dann beim Smalltalk erzählt, dass er erst seit drei Monaten hier arbeite und vorher Lackierer bei dem Händler war den ich vor Jahren gewechselt hatte, wegen sehr schlechten Erfahrungen) schaute mich an, stockte kurz und sagte, dann hole ich erstmal einen Sitzbezug. Nunja, ich saß dann drinnen im Wartebereich, schaute zu meinem P2 und den Versuchen, dass Auto in Bewegung zusetzen. Nach ca. 20 Minuten kamen Meister und der Chef zu mir, entschuldigten sich, sagten dann, dass es aber nie so ist, dass bei einer Lackierung alles top ist und man einen neuen Termin mache müsse. Den würde man aber erst machen, wenn die neue Heckleuchteneinheit bestellt ist. Da musste ich erstmal schlucken…Puhhhhh, der Tag war auf jeden Fall gelaufen. Ich nahm das Auto in Empfang und habe mir dann nochmal die Heckleuchteneinheit angesehen und diese war nun an einer Stelle völlig zerkratzt. Aber so, als ob jemand mit dem Schraubendreher Furchen reingezogen hätte. Der Innenraum war inzwischen leicht gesäubert worden.
Am nächsten Tag habe bin ich dann erstmal das Auto Waschen gefahren und habe den Innenraum wieder hergestellt. Dann habe ich Macke 8 und 9 gefunden. Farbnebel an der Felge rechts und leichte Klebespuren an der linken Heckleuchte. Booaaa Leute, da war es mir dann scheißegal was ich anrichte und machte mich dann selber ans Werk. Was soll ich sagen, ich habe die Stellen rückstandslos wegbekommen.
Nun warte ich auf einen Anruf, wann die Rückleuchteneinheit da ist, habe schon ein grummeln im Magen, da die dann die Inneraumverkleidung abmachen müssen und keiner von denen weiß, wie man dieses Leuchtmittel austauscht. Ich hoffe, dass es wenigsten keinen Liefermangel geben wird. Dann wird die Heckklappe selber wieder lackiert.
Übrigens, die Stelle, weswegen ich den Wagen eigentlich weggebracht habe, ist top, nichts mehr zu sehen :joy: Und auch keine Farbunterschiede im Lack.

Nun ja, es heißt jetzt warten und eine Menge Hanftee trinken.

Schönen Sonntag Euch.

11 Likes

Aua, aua, aua. Jetzt ist mir richtig schlecht. Sorry, hast du irgendwo die Farbbe erwähnt? Sag mir bitte nicht, dein Auto ist weiß?

2 Likes

Nein, Thunder. Der Farbton ist das einzige, was sie richtig gut getroffen haben.

1 Like

Den hätte ich klipp und klar gesagt, schau Freundchen.

  1. sieht der Wagen bei der Rückgabe aus wie Sau…
  2. habt ihr hier rundum zwar den eigentlichen Schaden gut korrigiert bekommen, dafür rundum alles kaputtgemacht
  3. wenn das da alles nicht pikobello aussieht nach dem nächsten Termin, haben wir ein echtes Problem und ihr gratis gearbeitet

Was der dir da erzählt ist einfach eine faule Ausrede für mangelnde Kompetenz, schlecht Arbeit, keine Kontrolle des Vorgesetzten und mindere Qualität. Punkt aus Ende.

Wer lackieren kann, vermeidet Pfropfen und nimmt sich die Zeit, sprüht halt ein oder zwei dünnere Schichten mehr auf. Wer lackieren kann, schaffts auch ohne scharfkantige Umschläge oder bessert solche mindestens aus eigenem Interesse an seiner Arbeit wieder aus. Farbnebel fernab von irgendwelchen frischlackierten Stellen zeugen schon von mangelnder Abdeckarbeit oder Arbeiten an nicht geeigneten Orten (Luftzüge etc).

3 Likes

Oha, sag den „Spezialisten“, dass die Rückleuchten nur abgebaut werden können, wenn die Heckschürze (Heckstoßstange) demontiert wird bzw. nur zusammen mit der Heckschürze (Heckstoßstange) abmontiert werden kann.

Und ansonsten ist es auch eher tricky, die Rückleuchten von der Karosse/Heckschürze (Heckstoßstange) getrennt zu bekommen.

Hut ab - bei der Geschichte noch so einen freundlichen Ton bewahren. Die hätte ich mal vorsorglich dezent zur Schnecke gemacht wenn die so ein „Ergebnis“ abliefern - mit Smalltalk wär da bei mir nix mehr …

Und wieso der versaute Innenraum? Proberunde womöglich auch noch gedreht mit dem Wagen?

…Spezialisten besorgen sich erst die Ausbaubeschreibung beim Hersteller anstelle darum rumzumurksen. Sache von 5 Minuten.

Ja, aber das ist so eine Sache bei Volvo/Polestar.
Die rücken die Dinger nicht so ohne Weiteres raus.

So zumindest für Privatpersonen.
Wie es bei Werkstätten/Lackierereien aussieht, entzieht sich meiner Kenntnis.

:sunglasses:Privatleute besorgen sich dann sowas.
Stealth Hitch Installation - Polestar 2.pdf (5,0 MB)

Es ist die Leuchteneinheit, die in der Heckklappe sitzt. Ich werde dennoch schwitzen, wenn ich weiß, dass das Auto bei denen ist.

1 Like

Wenn ich das noch richtig im Kopf habe sind die kleinen oberen Leuchten mit dem unteren Leuchtband elektrisch fest verbunden und nicht trennbar.
Die gesamte Leuchteneinheit liegt vom Preis her etwa bei 2000 € Viel Spaß!

Den Farbton zu treffen ist ja in deinem Falle das kleinste Problem des Lackierer. Gibt ja originalen Lack in kleiner Flasche zu kaufen. 0 Aufwand.

1 Like

Diese Erfahrung hatte ich schon zweimal gemacht, fast identisch. Ich habe seitdem höllische Angst zum Lackierer zu müssen!

Ich weiß nicht, gibt es auf diesem Planeten keine guten Lackierer oder haben wir einfach nur dreimal Pech gehabt?

Meine damalige C-Klasse wurde auf der Seite dreimal lackiert und beim dritten Mal sah es immer noch richtig kacke aus. Die Scheiben hatten danach alle Farbnebel der niemals mehr abging……

1 Like

Oh no. Muss ich noch mehr Hanftee trinken.

— nicht trinken - rauchen :blush:

1 Like

Das wird dann ein Fall für den Seitenschneider :wink:

In meiner Umgebung gibt es 2 Lackierer die echt top sind. Die bringen alles hin. Schweizer Qualitätsarbeit eben :switzerland::stuck_out_tongue_winking_eye:

Das erinnert mich an die Arbeiten die nach dem Wildschaden in S an meinem PS2 durchgeführt wurden.

Der war auch „nur“ 4 Mal in dieser Werkstatt bis endlich alles halbwegs wieder in Ordnung war.
So ne Kleinigkeit am Auto kann bisweilen eine herbe Odyssee werden und ganz schön nerven.

Mein Beileid, ich kann Dir nachfühlen.

Dauert aber bestimmt etwas länger :blush::blush::blush:

1 Like

Ist in Zürich und nicht in Bern. Daher nein :stuck_out_tongue_winking_eye: