12 V-Steckdose vorn

Im Frumk-Sicherungskasten bzw. im Plan dazu wird eine 12 V-Steckdose vorn aufgefürt. Die Steckdose im Kofferraum aber als Option.
Ich habe die 12 V-Steckdose vorn noch nicht gefunden :expressionless:

Du Schussel… die liegt genau zwischen der Notentriegelung Ladeport und der Hochvolt-Abschaltvorrichtung :joy:
Nö, hab auch noch keine gesehen… :man_shrugging:

8 Likes

Das finde ich aber wirklich umständlich: Zigarettenanzünder im Kofferraum.

Ist Teil der Polestar Clean-Air und Gesundheitsoffensive :point_right: Du musst zum Rauchen an die frische Luft :rofl:
Ich dachte mir neulich schon, wo du wohl den Wächter anstöpseln willst. Kofferraum ist doof :thinking:

so dicht wie möglich am Akku. Also dort direkt anklemmen. Muß mal sehen, ob ich von da irgendwie in den Inneraum komme.
Die Steckdose im Kofferraum ist eine Option, wäre aber nicht sinnvoll, weil nur angeschlossen, wenn jemand im Auto sitzt.
Och, Wächter ist mit DPD unterwegs. Das wird vor dem WE nix.

Hast mal darüber nachgedacht eine Dose in den Frunk zu bauen? Könnte man direkt als Anschluss für ein 12 Ladegerät benutzen und das Gerät dort einfach ablegen.
Ich werde auch mal testen (ab Nov.) ob die 12V Versorgung am OBD angezeigt wird, dann ist die Überwachung ein Kinderspiel.

Ich habe ein Leasing Fahrzeug. Da muss ich mich mit solchen Sachen etwas zurückhalten.
Im ersten Gang werde ich aber den kleinen Wächter an den Akku anklemmen. Zumindest bis ich sicher bin, dass das 12V Problem von Polestar aus der Welt geschafft wurde.
Wenn das unsicher bleibt, dann klemme ich noch ein Ladegerät an den Akku und packe es in den Frunk. Sollte der ganze Ärger an der Nichtladung des 12V Akkus liegen, haben wir es mit einem wirklich banalen Problemchen zu tun. Zumindest könnte man sich Huckepackfahrten mit dem ADAC ersparen - und das etwas andere Grinsen der Zuschauer.

War das doch einfach, als wir noch Ladekontrollampen hatten … :slight_smile:

1 Like

Genau der Gedanke spukt mir auch im Kopf herum. Wenn die Probleme so einfach aus der Welt zu schaffen sind - warum nicht. Zumindest werde ich ein SEHR wachsames Auge auf die 12V Versorgung haben.

2 Likes

Ja, es riecht so sehr danach. Es kann einfach nicht sein, dass X Systeme unmotiviert ausfallen. Es ist die schwache Versorgungsspannung. Da meldet man sich halt meckernd ab.

1 Like

Genauso stelle ich mir das auch vor, die Steuergeräte werden nicht kontrolliert heruntergefahren, das Eine steigt schneller aus als das Andere, bei komplexen Geräte fallen Baugruppen unkontrolliert weg -> das ist das reinste Chaos. Ganz schlimm dann bei Geräten die noch Daten in den nichtflüchtigen Speicher schreiben, die sind u.U. nicht mehr re-boot fähig ohne Hilfe von außen.

2 Likes

Hat irgendwer schon mal geprüft, ob die 12V Blei Akkus schlicht kaputt sind? Weiß man, ob die Akkus im Schiff abgeklemmt waren?

Nein, dazu gibt es keine Informationen.

Nach meinem Eindruck leidet der 12V Akku einfach daran, dass er nicht ordentlich nachgeladen wird. In der BA steht, dass der 12V Akku gemeinsam mit dem großen Akku geladen wird. Das reicht natürlich nicht aus. Auch im Fahrbetrieb muß wie beim Verbrenner auch (da durch die Lima) hier über eine DC/DC Wandler dafür gesorgt werden, dass er fit bleibt. Einfache Sache eigentlich. Das Energiekontrollmodul wurde als Verursacher ausgemacht. Klingt logisch und sehr beruhigend, wenn es stimmt.
Update R10053 machen lassen und fertig.
Kucken wir mal, was unsere Ersttester so melden. @Oli hat ja erste gute Nachrichten vermeldet.
Halten wir mal alle die Daumen gedrückt und vielleicht können wir allesamt bald relaxen. Ich stelle mich immer da hin, wo die Optimisten sind :slight_smile:

Diese Diskussion gehört eigentlich in Rückruf R10053 … kann mal ein Admin schieben ?

1 Like

Kaum zu glauben. Solche Akkus können monatelang herumstehen. Und dann hieße es nicht, dass das Energiemodul spinnt, sondern die Akkus würden ausgetauscht werden.
Das würde dann solange gut gehen bis der neue auch leer ist.

Genau so sieht das. Sie müßten eigentlich ab einem bestimmten Level melden: Hilfe, ich kann nicht mehr. Die gute alte Ladekontrollampe hat schon ihren Sinn gehabt.
Der Benziner blieb auch irgendwann stehen, wenn die Lima defekt oder der Keilriemen gerissen und der Akku leer gefahren war.

Hoffen wir das Beste!

Ja, es ist akademisch, zu diskutieren, was blöder ist: Akkus auf dem Schiff oder sonstwo mit ein paar Watt dann doch kontinuierlich tief zu entladen, oder das Nachladen in der Software schlicht zu vergessen - oder fehlerhaft zu programmieren, unbemerkt durch alle Ebenen der Qualitätssicherung in der Software-Entwicklung.

Mir wäre es mittlerweile echt lieber, wenn irgendwer beim Transport (Schiff statt Bahn?) schlicht vergessen hätte, den Auftrag zu geben, die 12V abzuklemmen. Das das wäre in Zeiten von Corona einfach nur schusselig, das kann passieren…

Vielleicht erfährt man ja mal die wahren Hintergründe.

Hoffen wir das Beste.

Natürlich wird auf dem Schiff nicht die Batterie stillgelegt, das ist Fließband Arbeit die nicht funktioniert wenn die Autos nicht sofort fahrbereit sind. Dafür gibt es den Transport Modus mit eingeschränkter Funktion.

Das ein reales 12V Problem vorliegt halte ich für zu einfach erkennbar, das wäre inzwischen längst bekannt als Anweisung an den ADAC die Batterie zu laden/tauschen statt abzuschleppen.

Aber es muss auch erstmal einer drauf kommen…die Ereignisse überschlagen sich ja innerhalb kürzester Zeit. Die ersten 12-V-Fehler waren schnell weggedrückt und nun gibt es binnen 7 Tage zig Leute, wo das Auto tot in die Werkstatt geschleppt wurde. Die Service Mitarbeiter müssen sich an den wenigen Standorten auch erstmal dran machen. Und ehrlich: ich kam bei mir auch erst auf 12-V-Batterie, als die Hupe gar komische Töne von sich gegeben hat. Hätte ich das vorher geahnt, hätte ich stumpf selbst erstmal geladen. Zu dem Zeitpunkt war er allerdings bereits auf der Pritsche. Der ADAC Techniker hat sich auch an nichts getraut…

Vielleicht sollte ich es relativieren: Das die Fehlermeldungen ein reales 12V Problem sind halte ich für zu einfach erkennbar.

Das Antriebsproblem mit dem Rückruf könnte durchaus darauf zurück zu führen sein, aber soweit ich es verstehe kommen komische Meldungen auch noch nach dem Update. Wenn sich jetzt das Update aus dem Rückruf als nutzlos für die Ausfälle rausstellt, dann stellt sich das wieder anders dar, aber bis dahin sieht das für mich nach getrennten Problemen aus.

Der Polestar ist ein „gesundheitsbewusstes“ Auto. Wenn du schon rauchst, dann sollst du wenigstens Sport machen und den Anzünder für jede Ziggi hinten im Kofferraum abholen.:grin: