Crashtest Polestar 2 Euro NCAP

Fünf Sterne. Wie erwartet. :muscle:t3:
https://youtu.be/DcERtSoWaiE

11 Likes

Details hier:

1 Like

Unbenannt

Haben wir nicht den Notbremssystem Rückwärtsfahrt ? Den habe ich selber getestet beim rückwärts ausparken und bei zu schnell in das Carport fahren.

3 Likes

Hat er meiner Ansicht nach. Jedenfalls gab es bei mir schonmal eine harte Bremsung, als ich hinten fast gegen was gegengefahren wäre.

1 Like

Hat er definitiv.

War vlt. gerade defekt :roll_eyes:

Endlich

Crashtest Polestar 2

Was IMO auch nicht passt:


Insassenerkennung auf dem Fahrersitz? Das ist doch genau das Feature „Popoerkennung“. Warum da -0,3 Punkte ist mir unklar.

Aber sonst sehr cooles Ergebnis :star_struck:!

1 Like

Und natürlich meckert er, wenn der Fahrer nicht angeschnallt ist.

Ok, wer meldet die Fehler? :wink:

Bisher habe ich es noch nicht testen können, aber man kann das Auto wohl auf „N“ verlassen, solange der Gurt eingesteckt ist. Mit Insassenerkennung am Fahrersitz müsste er dabei auf „P“ schalten.

Das ist kein relevantes Prüfkriterium. Es geht um den Gurtwarner und selektive Auslösung der Airbags.

Es geht nicht darum das es Teil der Prüfung wäre, sondern dass das Auto bei eingestecktem Gurt und gewählter Fahrstufe von der Anwesenheit einer Person ausgeht, ohne das durch einen Gewichts-Sensor zu prüfen. Ergo würde er den Fahrerairbag auch ohne Fahrer auslösen und hat keine Insassenerkennung für den Fahrersitz.

So kann man das natürlich interpretieren - wenn man eine komplizierte Erklärung sucht.

Wäre allerdings nur stichhaltig, wenn andere Fahrzeugen sich nicht genauso verhalten.

Fahrerairbag ohne Fahrer auslösen :roll_eyes:

Also unter der Überschrift Gurtwarner -> Insassenerkennung -> Fahrersitz finde ich das doch seltsam. :thinking:

1 Like

das Notbremssystem ist meines erachten sogar zu empfindlich. Eine sehr niedrige Bordsteinkante wurde beim Rückwärtsfahren als Hindernis erkannt. Da ich die Funktion noch nicht kannte, hätte ich bald einen Herzinfarkt erlitten und schalte sie jetzt immer wieder ab. Dauerhaft geht wohl nicht.

NCAP definiert „Insassenerkennung“ als Erkennung einer Person über Größe oder Gewicht:

Euro NCAP defines occupancy as use by an occupant larger, taller or heavier than a
small female (5th percentile).

Der P2 hat visuelle und akustische Gurtwarner für alle Sitze, aber beim Fahrersitz eben ohne Sensorik. Dafür bekommt er nur 2,7 von 3 Punkten. Ein BMW 2er Grand Coupe beispielsweise hat die Sensorik sogar nur im Beifahrersitz und erhält nur 2,5 Punkte.

Das ist kein Interpretation, dass der P2 eben erst gar nicht unterscheidet ob ein Fahrer da ist oder nicht, der Gurt hat anzuliegen in der Fahrstufe. Warum das 0,3 Punkte weniger verdient darf man das NCAP fragen, das sind eben deren Testkriterien aber kein Fehler in der Tabelle.

Insassenerkennung ist übrigens die Obergruppe, der Gurtwarner nur die Untergruppe in die es einsortiert ist. Das passt da schon rein.

Schneidet tendenziell schlechter ab als TM3 (2019), oder haben sich die Kriterien verändert?

GOOD JOB :revolving_hearts::revolving_hearts::revolving_hearts:

Das sieht so aus. Das TM3 ist 2019 getestet worden.

Laut Roadmap


sollten 2020 einige Verschärfungen kommen:
  • Driver Monitoring (2020)
  • Automatic Emergency Steering (2020, 2022)
  • Autonomous Emergency Braking (2020, 2022)
  • Whiplash/Rear-end Crash Protection (2020)
  • Rescue, Extrication and Safety (2020)

Damit sind die Bewertungen IMHO - wie so oft bei älteren Euro NCAP - nicht mehr vergleichbar.

Der Polestar 2 scheint dann wohl besser zu sein, oder?

1 Like

Das könnte man nach grober Prüfung vermuten …