Das Eigenleben der Heckklappe mit Fußsensor

Hallo zusammen.

Die Überschrift „das Eigenleben der Heckklappe mit Fußsensor“ beschreibt es ganz gut. Irgendwie werden wir zwei keine richtigen Freunde. Ich komme zu Fahrzeug und möchte die Heckklappe zum Kofferraum gerne via Fußbewegung öffnen. Häufig höre ich nur einen leisen Doppelpiep, aber nichts passiert. Der Taster unten beim Nummernschild funktioniert immer reibungslos, genauso der Knopf links unter dem Lenkrad.

Etwas habe ich den Eindruck, wenn ich erst einmal gefahren bin und ein Ziel erreiche, klappt die Fußbewegung anschließend durchaus. Mag es einen Zusammenhang geben zwischen „richtig“ aufgeschlossen und Heckklappensensor ist überhaupt erst bereit?

Wie sind eure Erfahrungen (bei denen die den Fußsensor via Plus-Paket erworben haben) …

Danke euch.

2 Likes

meine Erfahrung ist: Habe ich den Schlüssel dabei, klappt es immer, zu 99,9%.
Habe ich nur den DK dabei, klappt es auf Anhieb vielleicht zu 50% oder so.

Das wichtigste dabei ist aber, den Kick „richtig“ auszuführen. Wedeln von rechts nach links oder andersrum bringt nix. Es muss ein Kick sein in Längsrichtung.

6 Likes

Ich nutze keinen DK und habe daher immer den Schlüssel in der Tasche. Der Fusskick klappt bei mir ebenfalls zu 99% beim ersten Mal, beim restlichen Prozent beim zweiten Mal. Auch wenn ich an das komplett verschlossene Auto komme und mit dem Fusskick das ganze Auto erstmalig aufschliesse. Und ja, es muss ein Kick sein und man darf nicht zu nahe an der Stossstange stehen.

4 Likes

ergänzend: etwas links vom Nummernschild kicken.

1 Like

Interessanterweise ist es bei mir genau umgekehrt: Bei mir klappt es zu 99%, egal ob mit/ohne DK oder Schlüssel. Aber nur dann, wenn ich mit dem rechten Fuß von rechts nach links ziemlich weit hinten schnell „durchwische“ (was mir unvorsichtigerweise 1x eine Schienbeinprellung eingebrockt hat). Kick in Längsrichtung geht bei mir nie! Vielleicht haben die den Sensor bei mir 90° versetzt eingebaut?? :smiley: Wenn es möglich ist, nehme ich lieber die Taste unterm Kofferraumdeckel.

2 Likes

Ich würde sogar soweit gehen und sagen, dass der Fußsensor 100% zuverlässig arbeitet. Selbst wenn ich 30cm von der Heckstoßstange entfernt stehe und meine Fußspitze nur ganz leicht unter das Heck kommt, geht die Klappe auf. Daher kann mangelnde Körpergröße und damit zu kurze Fußreichweite auch keine Ursache sein. Und @ArcticFox ich „kicke“ ausschließlich, ohne Rumgewedel von links nach rechts :sweat_smile:

Voraussetzung: Physischer Schlüssel. Der DK funktioniert bei mir grundsätzlich nicht zuverlässig, und bleibt daher deaktiviert.

Der Fußsensor funktioniert ausschließlich, wenn du einen Schlüssel an der Person hast! Dass das Auto aufgeschlossen ist, reicht nicht aus. Da du beschreibst, dass es ein Doppelpiepen gibt, ist mit dem Sensor selber eigentlich alles in Ordnung. Der Piepton kommt in der Regel, wenn kein Schlüssel in Reichweite ist.

5 Likes

Trotz deutlicher Verbesserungen des DK hat das mit dem Kick bei mir, wenn ich den DK nutze, nur sporadisch funktioniert. Der Doppelpiep kommt genau dann - die Bewegung wird erkannt, aber eben kein Schlüssel in der Nähe. Das Gleiche, nur ein wenig zuverlässiger, übrigens auch bei dem Verschließen über den Knopf an der Kofferraumklappe, wenn sie geöffnet ist. Die Erkennung des DK im hinteren Wagenbereich ist zumindest bei meinem PS2 eher so mittel.

Keine Probleme habe ich, wenn ich einen der echten Schlüssel dabei habe (und seitdem ich weiß, wo man kicken soll :wink: ).

1 Like

Danke für eure Antworten.
Da ich auch nur mit dem Handy aufschließe, erklärt das vielleicht die „schlechte“ Quote bei mir.

Ich fahre den Polly seit über 3 Jahren.
Anfangs war der DK sehr instabil. Das lag auch an schlechten iOS-Versionen, die Probleme mit Bluetooth hatten.

Seit ca. einem Jahr sind die iOS-Versionen und Polestar-App so stabil, dass ich von nahezu 100% Kofferraum-Öffnunfsquote mit dem DK sprechen kann.

1 Like

Das hat die Quote bei mir sehr verbessert!

Und ich bzw das Habdy muss etwas links der Mitte stehen. Gilt auch für den abschließen Knopf an der Klappe.

Ich vermute bei Problemen Fehlbedienung. Seit ich raushabe wie es geht, funktioniert die Heckklappenöffnung per Fußgeste einwandfrei.

Wenn das Auto nur piept, aber nicht öffnet, dann gibt es in der Kommunikation zwischen Schlüssel und Auto ein Problem. Wenn ich das Handy in der Gesäßtasche habe, dann kann das schon ausreichen, dass es nicht klappt. Trage ich das Handy in der Tasche vorne oder nehme es in die Hand und „zeige es dem Auto“, dann geht es. Meist habe ich den „Klotz“ in der Hosentasche, damit geht es immer sofort.

Ich kicke unter das Nummernschild wo die Buchstaben für den Ort sind, also ganz links. Das funktioniert einwandfrei. Leute, die es bei meinem Auto mit Wischen probieren, haben oft Probleme. Der angedeutete Kick an der richtigen Stelle funktioniert immer.

1 Like

Das ist jetzt aber „You’re holding it wrong“: Ich möchte das Handy nicht dem Auto „zeigen“, den Schlüssel kann ich auch in der Gesäßtasche haben. Das ist keine Fehlbedienung, wenn ich davon ausgehe, dass der DK genau so funktioniert wie der normale Schlüssel und das nicht der Fall ist.

Dann lässt Du es halt und es geht nicht.

Es ist halt nicht so, dass sich Handy und Schlüssel exakt gleich verhalten. Deal with it.

1 Like

Mach ich ja auch, aber offensichtlich (deswegen der Thread) scheint das in der User Experience nicht so dolle anzukommen. Nur ist dann halt eben keine Fehlbedienung, sondern die Funktion ist nicht einwandfrei implementiert.

Es ist nicht meine Welt, etwas als „nicht einwandfreie Implementierung“ zu betrachten, wenn man durch eine minimale Verhaltensänderung einwandfreie Funktion herstellen kann und es eine anschaulich, leicht verständliche Erklärung dafür gibt, warum das so ist.

Mit dem Schlüssel in der Gesäßtasche ist der Mensch zwischen Fahrzeugantennen und „Schlüssel“, der die Strahlung abschirmt. Man hätte das auch stärker auslegen können, aber dann würde sich auch die Reichweite für Keyless erhöhen, wodurch die Sicherheit verringert würde. Mal abgesehen davon, dass es für die Abschirmwirkung sicherlich einen Unterschied macht, ob ein 50kg Lauch, eine normalgewichtige Person oder ein 150kg Brocken das Handy in der Gesäßtasche hat. Polestar hat hier passend zum Gesamtkonzept das System mehr auf Sicherheit, als auf bequeme Funktion ausgelegt. Ist für mich stimmig.

5 Likes

Das ist jetzt ne Grundsatzdiskussion, aber ich stimme dir da einfach nicht zu. Mit dem echten Schlüssel stehe ich nicht vor der Tür und warte auf die zehn Gedenksekunden, die das Auto immer wieder braucht, um den DK zu erkennen. Nicht jedes Mal, aber häufig. Mit dem echten Schlüssel bekomme ich nicht die Meldung, dass der Fahrzeugschlüssel nicht erkannt wurde, wenn ich gerade die Tür entriegelt habe, aber das Auto nur dann starten will, wenn ich das Handy aus der Hosentasche in den Cupholder gelegt habe. Mit dem echten Schlüssel erscheint nicht die Meldung, dass der Schlüssel aus dem Auto entfernt wurde, wenn der Beifahrer aussteigt (und auf dessen Handy ist kein DK, so dass nicht ein „anderer“ Schlüssel erkannt wurde). Und für den echten Schlüssel musste nicht erst ein Softwareupdate erscheinen, damit man überhaupt halbwegs regelmäßig das Auto damit starten konnte. Der DK hat (mit dem MY23) quasi gar nicht funktioniert und funktioniert jetzt so, dass man nur ab und an mit den Augen rollen muss, weil gerade wieder irgendwas dem Polestar „stinkt“ - aber der Kick am Kofferraum funktioniert eben noch immer sehr eingeschränkt. Das ist halb so wild, führt aber immer wieder zu Verwirrungen. Vielleicht funktioniert das bei dir besser, aber es funktioniert bei weitem nicht so zuverlässig wie der normale Schlüssel - und da es diesen aber ersetzen soll, ist es eben nicht sauber umgesetzt. So what, das ist ja kein Weltuntergang. Und ja, es gibt Workarounds, aber das sind dann eben Workarounds um die Einschränkungen herum - sauber aufgesetzt wäre es, wenn es keine Einschränkungen gäbe.

Naja, jetzt wollen wir die Kirche aber mal im Dorf lassen.

Kann dein Schlüssel denn in der ganzen Welt rumtelefonieren? Kann dein Schlüssel im Internet surfen, dir dein Online-Banking machen oder ein E-Rezept einlösen?

Sicherlich nicht. Und auch beim Online-Banking hast du in der Regel bei Apps weniger Möglichkeiten als in der Browserversion.

Warum um alles in der Welt erwartest du denn von einem digitalen Schlüssel auf einem Alleskönner, dass dort genau das genau so funktioniert wie bei dem extra für das Auto konzipierten Schlüssel?

Ich finde, da ist dein Anspruch zu hoch. Der DK funktioniert zum Auf- und Abschließen, zum Starten und zum Kofferraum öffnen und schließen - wenn auch nicht 100%ig perfekt, aber er funktioniert.
Klar, es gibt Ausnahmen bei einzelnen Hardware-Kombinationen, aber wie bitte schön soll das denn alles kompensiert werden, während der Schlüssel und eine Hardware, ein Funksignal, eine Verschlüsselung usw. benutzt?

1 Like

Siehste, das seh’ ich halt anders, aber das ist ja auch nicht schlimm. Ich stimmt dir auch zu, dass der Anspruch hoch ist, bei dem „zu“ zucke ich halt mit den Schultern.

Die schlüssellose Entriegelung und Verriegelung funktioniert genauso wie mit einem normalen Schlüssel.

Darum?

1 Like

Wow, ich wusste gar nicht, dass es einen Taster gibt. Habe gerade mal nachgeschaut, den gibt es wirklich.

Zum Thema Eigenleben: Letztens konnte weder der Schlüssel, noch der Sensor oder der Schalter den Kofferraumdeckel öffnen. Zurückblickend befand ich mich in einer sehr engen Parklücke, in der die Parksensoren sowohl vorne als auch hinten tiefrot (Stopp) anzeigten. Das Schloss reagierte zwar auf die Betätigung des Kickschalters, aber die Motoren fuhren nicht. Weder die Taste im Auto, noch die Fernbedienung oder der Taster hinten lösten eine Reaktion aus.

In dieser Situation konnte ich den Kofferraum weder verriegeln noch verschließen. Ich musste ihn manuell öffnen – erst durch eine Druckwelle auf die Tür und dann per Hand. Auch die Taster waren nicht in der Lage, den Kofferraum zu schließen, also musste ich dies ebenfalls manuell erledigen. Da ich die Verriegelungstaste gedrückt hatte, verriegelte sich das Auto automatisch.

Erst nach der Arbeit und dem Tiefschlaf des Autos konnte ich es erneut versuchen, und siehe da es funktionierte alles wieder einwandfrei.

Fazit: Weiß jemand, ob es eine Sperre für den Kofferraumdeckel gibt, die sich in solchen Fällen aufgehängt haben könnte?

1 Like