Fernlichtautomatik tlw. seltsam

Weiß jemand, wie die Fernlichtautomatik entscheidet, wann das Fernlicht einschalten soll und wann nicht?
Ich fahre nicht oft im Dunkeln, aber jedes zweite Mal stelle ich fest, dass das Fernlicht innerorts einschaltet und wenige km später auf der zweispurigen Bundesstraße dagegen nicht einschaltet.

Woher kommt die Info? Google Maps?

Das hängt von der Umgebungslicht ab. Wenn die Bundesstraße beleuchtet ist, kann es sein, dass das Fernlicht nicht eingeschaltet wird.

Nein, beleuchtet war die an der Stelle nicht. Dafür war es innerorts natürlich beleuchtet…
Z.B. hier, mitten in Tübingen auf der Strecke (Pfeile):

Dafür am gleichen Abend, außerhalb auf der vierspurigen B28 nicht.
Fast wie „invers“…

War die Frontscheibe evtl. beschlagen oder der obere Teil? Wenn das Glas vor der Kamera beschlagen ist, funktioniert der Assistent auch nicht richtig.

Nö, das war ein sommerlicher Oktoberabend :woozy_face:
Trocken, gute zweistellige Plusgrade…

Und es war „richtig“ dunkel?
Also keine Dämmerung oder so?

Innerorts? Dann warst aber flott unterwegs. Allgemein schalten die FA erst ab 60 km/h aktiv.

Meine gehört zu haben, dass der FA bei Polestar nur vom Licht und nicht Geschwindigkeitsabhängig ist.

1 Like

19Uhr ungefähr und ich war zuerst innerorts. D.h. Dann hätte er dort schon gar nicht einschalten dürfen.

Klar, ich bieg‘ auf der Kreuzung mit 60km/h ab :roll_eyes:
Und auf der Vierspurigen war ich dann mit Tempo 30 unterwegs :joy:
Deswegen haben mich auch die anderen Autos beim Überholen so nett gegrüßt :hugs:

Die bei VOX fahren auch mit 95 km/h um die Ecke :grin:

1 Like

Okay, wenn Du doch mind. 30 km/h auf der Vierspurigen gefahren bist bin ich raus :sunglasses::

1 Like

Die Logik vom automatischen Fernlicht verstehe ich auch nicht. Andere Lichtquellen werden zuverlässig ausgeblendet, aber muss ich innerorts bei 25kmh die Fußgänger erblinden lassen? Innerorts möchte ich überhaupt kein Fernlicht. Entweder per GPS oder Geschwindigkeit sollte man die Funktion hier deaktivieren.

Genauso macht die Automatik auf der 6-spurigen Autobahn die Diskobeleuchtung mit dem Stroboskop. Ab mehr als 4-5 ausgeblendeten Lichtquellen, wäre es mir lieber, die Automatik würde auf Abblendlicht umstellen. Die Lücken zwischen Auto vor mir, Auto rechts, Auto links und Autos auf der Gegenfahrbahn verändern sich ja in Bruchteilen von Sekunden und es wird zwanghaft versucht jeden freien cm auszuleuchten. Kam mir vor, wie die Discokugel. Bevor noch jm. einen Unfall baut, habe ich die Automatik deaktiviert.

Mein Audi hatte Matrix-Licht, eine etwas ältere und geringfügig schlechtere Variante.
Die konnte ich wie beim Polestar nur auf Landstraßen sinnvoll nutzen.

Der Polestar reagiert schneller als mein Audi und kann vielleicht auch mehr Lichtquellen unterscheiden, das Endergebnis ist aber auch nicht viel besser. Autobahn geht eigentlich nur bei geringem Verkehr, Landstraße darf nicht zu kurvig/waldig sein um Blendung zu vermeiden.

Was der Audi aber gut gemacht hat: sobald eine Straßenkreuzung kam: Abblenden - vermutlich per Karte. Das macht der Polestar nicht. Noch nicht?
Auch einwandfrei im Audi: Innerorts Abblenden.
Hier tippe ich auf Kamera oder andere Sensoren, denn es reagierte auch beim Vorbeifahren an Sportplätzen ausserorts.

1 Like

Ok wie ich höre bin ich aber nicht der einzige der ständig Disco-Licht hat, weil das System reflektierende Schilder als eine Gegenlichtquelle interpretiert? Finde das besonders bei Kurven mit den Warnsymbolen oben drauf sehr nervig.

Meine 50 Cent: auf mehrspurigen Straßen sind die 5 unterscheidbaren Objekte mitunter schnell erreicht, dann schaltet er ab

Innerorts kann es Mal passieren, dass er aufblendet, dann liegt das m.E. daran, dass er die Straßenbeleuchtung nicht als solche wahr nimmt (oder diese gerade nicht präsent ist). Kommt aber nicht so oft vor

1 Like

Nach meiner Erfahrung funktioniert die Erkennung von „Stadt“ über die Straßenlaternen. Wenn an der Landstraße ein paar Häuser stehen oder auch nur ein beleuchteter Zebrastreifen ist, schaltet die Erkennung ab. Das funktioniert zu gut, als dass es in Google Maps hinterlegt wäre.

Die Erkennung von Reflektoren der Leitpfosten als entgegen kommende Fahrzeuge kenne ich auch. Finde ich aber nicht so schlimm.

Das könnte bei den großen Entfernungen auch keine Stereo Kamera auflösen.

Es müsste dann schon das eigene Licht mit Struktur gesendet werden, damit die Kamera vielleicht erkennen könnte, dass es das eigene Licht ist, was sie da sieht. Aber das ist natürlich nur eine spinnerte Idee und bestimmt nicht über OTA nachrüstbar. :rofl:

1 Like

Das kenne ich genauso und finde es nicht verwunderlich. Auch eine Flutlichtanlage in der Ferne wird als potentieller Gegenverkehr ausgeblendet. Da sind dem System halt Grenzen gesetzt. Blindes Vertrauen in die Technik ist auch hier nicht angebracht.

Bisher haben wir keine schlechte Erfahrung mit der Fernlichtautomatik. Sie blendet zuverlässig im Ort ab und nach dem Ort erst wieder auf wenn es ringsherum dunkel ist. Einzig auf vielsprachigen Autobahnen, z. B. um Hamburg, hat der Automat zu viel zu tun. Das hat dann was von Disko. In dieser Situation schalte ich die FLA aus.

Ja, das stört mich auch etwas.
Mache es halt bis dato immer manuell, aber ist auf Dauer auch nicht Sinn und Zweck einer Automatik.

Ja, aber wie soll man das denn deiner Meinung nach vermeiden können?
Die Erfassung wird lediglich mit einer Kamera und keiner KI gemacht.

1 Like

Die Fernlichtautomatik sollte eigentlich wie bei vielen anderen Marken unterhalb 60 km/h automatisch auf abblendlicht umschalten. So bin ich es von Skoda Octavia und Superb gewohnt.