Go-e Charger HomeFix keine dauerhafte Ladeleistung von 11 kW

Ich habe ein kleines Problem mit der Ladeleistung meiner Wallbox (go-e Charger Homefix 11kW) und frage mal die Community, ob eventuell jemand eine Idee hat woran es liegen könnte. Vorab noch die Info, dass es definitiv nicht am Polestar liegt, denn ich sehe das gleiche Verhalten wenn wir unseren Zweitwagen, einen Mini Cooper SE, laden. Hier mein Problem:

Wenn ich meinen Polestar (oder den Mini) auflade und stelle den Ladestrom an der Wallbox (und im Auto) auf 16A, dann startet die Ladung mit einer Leistung von ca. 10,3 kW (OK, Verluste gibt es immer). Allerdings fällt nach ca. 30 Minuten die Ladeleistung auf ca. 8,5 kW ab und danach weiter bis sie sich bei ca. 7.3 kW dann dauerhaft einpendelt.

Ich habe mal eine Grafik des Ladevorgangs erstellt. Benutze ioBroker und die InfluxDB zum Aufzeichnen und aufbereiten der Daten:

(linke Y-Achse Ladeleistung in kW, rechte Y-Achsen Ladestrom und SoC)

Die braune Kurve zeigt den Ladestrom, der konstant bei 16A eingestellt bleibt, die grüne Kurve die Ladeleistung, die nach ca. 30 Minuten einbricht. Die blaue Kurve zeigt den SoC des Polestar.

Da ich im Sommer normalerweise mit PV-Überschuss lade (max 8kW), sehe ich dieses Problem eigentlich nie, nur wenn ich mit 16A lade. Bin am überlegen ob evtl die Zuleitung von unserer Hauptverteilung zur Wallbox (ca. 8m mit 2,5q) zu Schwach ausgelegt sein könnte? Mein Elektriker glaubt das nicht.

Wäre für jeden Tipp oder Hinweis dankbar.

Ich auch nicht. :wink: Da es bei 2 Autos auftritt, würde ich auf die Wallbox tippen. Evtl. schießen irgendwelche Einstellungen im Zusammenhang mit dem PV-Überschußladen quer?

Meine Gedanken dazu, bin aber kein Elektriker: Dass die Wallbox mit 10,3 kW startet ist erstmal nicht unüblich und auch eigentlich sogar sinnvoll, denn dann bleibt etwas Abstand zum 16A Leitungsschutzschalter. Auch meine Easee bleibt grundsätzlich unterhalb von 11kW.
Dass die Leistung nach einer gewissen Zeit abfällt könnte vielleicht auf eine Überhitzung in einem Bauteil, zB Stecker liegen, was zur Folge hat, dass die Box runterregelt. Bei niedriger Leistung scheinen dann alle Sicherheitssysteme zufrieden zu sein und die Box bleibt automatisch auf dem Level.
Alles nur Vermutung, aber vielleicht hilft es Dir bei der Fehlersuche.

Danke für den Hinweis. Ich werde auch parallel mal beim go-e Support nachfragen. Das mit dem überhitzten Bauteil/Steckerverbindung ist ein guter Hinweis. Werde ich überprüfen lassen.

In dem Fall ist ja PV-Überschussladen ausgeschaltet. Hat also keinen Einfluss. Glaube eher, dass wie franz vermutet, eine Bauteil überhitzt. Interessant ist aber, dass der Abfall der Leistung immer ziemlich genau nach 30 Minuten passiert. Man kann fast die Uhr danach stellen.

Welche Lösung benutzt du dafür?
Neben den Ampere kann der go-e auch über die Leistung der einzelnen Phasen und über Limitierungen gesteuert werden, ganz zu schweigen vom Lastmanagement.
Welche Größe (ioBroker-object) hast du oben als „Stromstärke“ aufgezeichnet?

Die Temperaturen kannst du über die obects „temperatureX“ nit X = 1-4 auslesen.

Es fällt auf, dass 7,3kW 2x16Ax230V sind. Fälllt da ein Außenleiter nach einiger Zeit aus?

2 Likes

Auch das kann man über den ioBroker oder die go-e-App sehr leicht auslesen.

Aber warum antwortest du mir und nicht @Werner der ja das Problem hat?

Ich tippe auch eher darauf, dass eine Phase wegfällt. Vielleicht nicht ordentlich verdrahtet.
Oder tatsächlich schlägt die Temperaturüberwachung zu und regelt die Ampere in der Wallbox runter.

Kann man Momentanwerte der Wallbox sehen? Also z.B., ob drei oder zwei Phasen liefern oder mit welcher Stärke der Strom geliefert wird. Die SMA-Boxen können das anzeigen.

Ja, wird in der App nach einzelnen Phasen mit A live angezeigt.

Theoretisch zeigt auch der Polestar beim Laden die Anzahl der Phasen an.

Ich lade zur Zeit behelfsmäßig über eine drehstromsteckdose, die auch über 5x2,5mm2 angeschlossen ist. Die Länge ist ähnlich und ich lade mit ca 10,5 kWh. Die Leitung wird auf Dauer warm, die ladeleistung bleibt aber konstant. In Vorbereitung einer Wallbox habe ich aber jetzt 5x6mm2 verlegt, halte ich für sinnvoller.

Aber nur theoretisch. Er zeigt ja nur 1 oder 3 Phasen an. Kennen wir ja leider schon.

1 Like

Ich nutze für die PV-Überschuss Steuerung eine selbstgebastelte Lösung im ioBroker. Dort gibt es mittlerweile Adapter für den go-e Charger, mein AlphaESS PV-System und über Tibber auch den Polestar SOC. Das funktioniert auch recht gut. Leider kann mein go-e Charger keine Phasenumschaltung von 3- auf 1-phasig. In der Grafik und auch für die PV-Steuerung benutze ich das Objekt go-e.0.ampere. Der Hinweis zur Überwachung der Temperaturen ist eine Idee. Werde ich mal in die Grafik einbauen. Danke!

Ich habe im go-e Charger die Phasen überprüft. Auf allen fließt noch Strom wenn die Leistung gedrosselt wird. Die Stromstärke der einzelnen Phasen ist aber geringer als die eingestellten 16A.

Ich möchte dir nicht zu nahe treten oder gar etwas unterstellen, aber, ich für meinen Teil, suche dann zuerst immer den Fehler in den Bastellösungen.
Raspi, IOBroker, die Adapter und gar eigene Scripts sind allgesamt Hobby-Lösungen.
Wie ist denn das Verhalten der WB wenn du sie stand alone, ohne Raspi betreibst? In der App kannst du ja alle relevanten Daten beobachten…

1 Like

Ich habe das gleiche Problem auch seit einigen Wochen.
Gleiche WB (go-e Charger 11kW, Software 2)
Ich habe die WB seit 3 Jahren. Bei drei verschiedenen E-Autos.
Wurde alles von einem Elektriker installiert.
PV incl Speicher, Wallbox, Netz, läuft alles über den Solarmanager. Keine Bastellösung.
Der Support vom Solarmanager konnte mir nur bestätigen, dass offenbar die WB runterregelt. Alle 3 Phasen parallel. Nicht bei Überschussladen sondern wenn der Strom aus dem Netz kommt.
Bisher habe ich go-e noch nicht kontaktiert, weil es für mich nicht relevant war/ist.
Daher habe ich das ein bisschen vor mir hergeschoben.
Aber wenn du eine Antwort von go-e bekommst, würde mich das auch interessieren.

Ich kann ja verstehen, dass man an einer „Bastellösung“ fürs PV-Überschussladung zweifelt. Ich bin Informatiker mit über 40 Jahren Berufserfahrung und habe schon in den 80er Jahren IBM z/OS Systeme mit Assembler programmiert. Ich hätte den Post hier nicht aufgemacht wenn die Bastellösung hier irgend einen Einfluss haben würde.
Das Problem tritt tatsächlich nur auf, wenn die Wallbox nicht darüber gesteuert wird (IoBroker Steuerung ist aus) sondern auf 16A steht und der Strom hauptsächlich aus dem Netz kommt.

Interessant! Habe heute mal eine Mail an den Go-e Support geschrieben.

Welche Wallbox hast du an die Drehstromsteckdose angeschlossen? Juice Booster oder etwas Ähnliches?