Google Maps Ladestationen

Das Thema Lade-POIs ist etwas in der Versenkung verschwunden, aber nach wie vor natürlich aktuell. Wir können es so langsam wieder aus der Schublade kramen, denn bei Polestar tut sich etwas. Man arbeitet unter Hochdruck an Verbesserung der Google Lade POI Daten mit einem Drittanbieter. Welcher das ist ist nicht schwer zu erraten :wink:

Einen Eindruck über die Daten und deren Qualität kann man sich (vielleicht) anhand dieser App machen:

Preview:

Browserversion:

Sobald es spruchreif ist oder mir weitere Details vorliegen, lasse ich es euch wissen.

17 Likes

Das sieht ja mal richtig gut aus.
Wenn das nativ im Auto läuft und man da seine Karten hinterlegen und die Säule direkt aktivieren kann würde ich WOW sagen.
#habenwill

4 Likes

und wenn dann noch vor dem Anschließen des Ladesteckers im Display eine Ladekarte aus meinem Google Wallet für den anstehenden Ladevorgang ausgewählt, mein PS2 dann beim Handshake die Bezahldaten mit der Ladesäule austauscht und nach Abschluss des Ladevorganges meine Lade- und bezahldaten im Display des PS2 angezeigt werden…ach ja, wir sind ja beim Wunschkonzert :weary:

2 Likes

Ladekarten im Google Wallet abzulegen, ist doch auch Wunschkonzert, oder?

Was ich ausgeführt habe ist derzeit bei fast allen EV ein Wunschkonzert. Tesla hat es mit der eigenen Ladeinfrastruktur schon gut vorgemacht. Aber technisch sollte die Costumerjourney so schon heute gehen.

Alles gut. Dachte, ich hätte etwas verpasst.

Das gefällt mir :+1:und würde die Routenplanung im Polestar 2 vereinfachen.

Ich wünsche mir ja eigentlich erstmal nur Recht einfache Sachen:

  1. Das 50 kW Lader nicht in den selben Topf „Schnell“ mit 150 kW Lader geschmissen werden. Das ist einfach ein Unding für Leute die auf die 40 min. 0 - 80 % vertrauen
  2. Das auch sinnvolle Ladestationen vorgeschlagen werden. Auf der Strecke Ludwigsfelde - Bad Frankenhausen wird mir wirklich jeder Wald und Wiesen Lader vorgeschlagen, aber die EnBW Station mit 300 kW am Burger King nicht. An Google kann es nicht liegen, weil dort ist sie jedenfalls in der Browser Version hinterlegt auch mit aktueller Belegung. Warum wird mir also die sinnvollste Version vorenthalten?
4 Likes

Interessante These. Du meinst, dass die Daten bislang auch nicht von Google gekommen sind sondern von Polestar oder einem seiner Dienstleister, oder?

1 Like

Nein, nein…ich verstehe nur den Algorithmus hinter der Berechnung nicht. Ich denke er sollte primär versuchen an freie 150 kW Lader entlang der Route zu navigieren und zwar idealerweise mit 10% Restreichweite. Erst dann sollten auch andere Lader in Betracht gezogen werden. Mag auch sein, dass irgendwo anders der Fehler liegt, aber der EnBW Charger in Bitterfeld wird mir nie als Option vorgeschlagen. Habe diesbezüglich sowohl Google als auch EnBW angeschrieben. Passiert ist nichts.

1 Like

Wichtig ist für mich auch, dass wie in der moovility APP Einstellungen welche Ladesäulen angezeigt werden vorgenommen werden können. Also ein Topp Filter!

5 Likes

Hmm… ich bin wohl zu doof. Kann es mir jemand verraten?!

Abetterrouteplanner? Going Electric Verzeichnis?

Die Frage ist auch was mit POI gemeint ist. Normalerweise sind das ja Restaurants, Kinos, Einkaufsmöglichkeiten, etc. Und da ist Google selbst ja eigentlich ziemlich gut drin.

Als erstes wünsche ich mir, dass man die POI auswählen kann, die angezeigt werden.
Ich ärgere mich über jede Tankstelle (ohne Ladeinfrastruktur) die omnipräsent in Maps erscheint.

Dann sollten als nächstes Ladestation angezeigt werden, wie in App von Daniel gezeigt.

Dann sind wir schon mal einen Schritt weiter.

Zu guter Letzt, sollten an den Duplikaten gearbeitet werden. Bei mir im Ort wird meine Haus und Hof Ladesäule drei Mal angezeigt.

  • Stadtwerke Ludwigsburg (Auftraggeber)
  • Charge IT (Infrastruktur)
  • Stadtwerke Kornwestheim (Betreiber)

Jeweils mit zwei Ladeplätzen.

Das macht so keinen Sinn, vor allem wenn es um die Belegung geht.
Da müssen sowas wie Alias oder ähnliches für die POi’s da sein.

3 Likes

Nein. CIRRANTiC. Das ist wohl eine B2B-Lösung, wenn ich das richtig verstehe. Von denen ist auch die oben genannte App. Daher denke ich sind die dort dargestellten Daten repräsentativ für den Bestand.

1 Like

Also deren Daten in Google Maps, nicht die Moovility App selbst? Klingt gut.

Jap. Geht nicht um die App, sondern die POIs bzw Live-Daten in Google Maps.

1 Like

Das wäre super. Aber steht das nicht im Widerspruch zu Android Automotive? Seit wann nutzt Google bei seinen Produkten Drittanbieter-Daten?

Müssen sie ja im Fall von Ladesäulen immer. Da fährt ja kein Google-Mitarbeiter hin und schaut nach ob die Säule besetzt ist… Das macht dann einer von CIRRANTiC… :face_with_hand_over_mouth:

1 Like