Ich bin den BYD Seal probegefahren, zum Glück!

Nach dem mich das ACC Thema und ein paar andere Dinge die letzten Wochen wieder mehr ärgern, habe ich einen Termin zur Probefahrt mit einem BYD Seal Dual Motor ausgemacht.

Innen und außen gefällt mir das Auto richtig gut. Der Kofferaumdeckel sollte jetzt kein Problem sein. Materialanmutung, Ledersitze in schwarz ist spitze. Gefühlt 20cm breiter im Innenraum als mein PS2. Aber nun zum fahren.

Fahrmodi beim einsteigen ist immer ECO. Da brauchte ich ein wenig und wunderte mich schon warum der mit 390kW nicht besser nach vorne geht. Im Sport-Modus macht das Ding dann schon Spaß.

Das Fahrverhalten ist aber zu 100% anders als im PS2. Jetzt ist mir die neue Rekuperationsstärke im PS2 ja schon zu wenig. Beim Seal ist das eher PS2 „sanft“ oder wie die Eisntellung heißt. Geht man vom Gas wird erst ein Sekündchen gesegelt und dass setzt erst die Reku ein, komisches Gefühl.

One-Pedal Drive ist somit nicht wirklich möglich. Der Seal bremmst auch nicht bis zum Stand. Im Rückwertsgang wird automatisch gekrochen.

Der ACC (Pilot Assist) funktioniert nur bis 120kmh. Danach schaltet er einfach aus, ohne Warnung. 120kmh ist auch in Ö zu wenig, da sind die 135 vom PS2 genau richtig.

Head-Up Display ist nice, aber eigentlich sinnlos. Bei mir zeigete es keine Navi-Pfeile. Auch sprang die Geschwindigkeit regelmäßighh um 1 kmh hin und her. Pixel LED gibt es auch nicht.

HiFi-Anlage ist viel schlechter als die HK im PS2.

Bremsen bis zum Stand kann er nicht. Ich schaffte es auch mit vielfachen versuchen nicht, ohne Ruckeln stehen zu bleiben. Gefühlt macht das Auto beim stehen bleiben einen Ruckler vor und zurück.

Fahrwerk ist gut, aber mit dem segeln/rekuparieren ein komisches Zusammenspiel.

Zusammengefasst bin ich heil froh, dass Ding gefahren zu haben. Es sind eben in Ö 20k€ Unterschied und die merkt man zumindest im fahren. Jetzt bin ich auch wieder ein wenig versöhnt mit meinem PS2.

Im Moment sehe ich auch keine Alternative, die mir gefallen würde. BMW i4 gefällt zwar, aber mit dem kann ich nicht beim Kunden vorfahren. Somit werde ich den PS2 vorerst mal weiter fahren…

23 Likes

Ohne Witz… es sind genau solche Kleinigkeiten, die mich in den Wahnsinn treiben würden.

Bei vielen Hyundai das Gepinge, und dass er sich diverse Einstellungen nicht merkt.

Bei anderen at random, dass es kein OPD gibt. Oder dass man es bei jeder Fahrt erst wieder manuell aktivieren muss.
Bei einem XC40 (Verbrenner) den ich gefahren bin war gut, dass man per Lenkradtasten zwischen LIM, ACC wechseln konnte. Leider hat er bei jedem Fahrtantritt auf ACC zurückgewechselt, anstatt sich die letzte Einstellung zu merken.
Und… er hatte keine Kamera-Taste. Wollte man in D die Kamera kurz aktivieren → 2 Untermenüs.

TL:DR
Irgendwas ist immer nervig. Der Polestar 2 kommt da der Perfektion noch am Nähsten.

Warum kannst du mit nem i4 nicht bei Kunden vorfahren? Rein aus Interesse gefragt.
Ansonsten… NIO ET5, Mustang Mach-E… wären Fahrzeuge die ich persönlich auch mal testen würde.

3 Likes

Den Mach-E bin ich schon gefahren, bevor ich meinen Polestar hatte. Der gefällt mir, den würde ich mir auch holen, leider zu teuer und zu wenigLeistung.

Finde ich gut das man hier auch unabhängige Berichte aus der restlichen Autowelt liest…Danke. Ja der PS2 ist sicher nicht perfekt und es sei allen zugestanden zu sagen…nie mehr Polestar. Man sieht aber immer wieder, das die anderen auch nur mit Wasser kochen…

7 Likes

Ich finde den zu protzig. Ich habe meine eigene Photovoltaik Firma und bin viel bei Privatkunden. Der PS2 fliegt unter dem Radar. Ein BMW i4 muss ja auch bezahlt werden… Will ich das der Kunde denkt, dass er den zahlen muss?

13 Likes

NIO kein OPD bis zum Stand und in Österreich :austria: nicht verfügbar

Mach-E → Bitte keine sinnlosen SUV‘s. Mein PS2 ist 5cm tiefer :flushed:

Auch kein Tesla für mich, weil hässlich. Und weil es keinesfalls ein SUV sein darf, wird es mit Alternativen dünn.

7 Likes

Danke für den Fahrbericht. :+1:Mich hat neulich im neuen Ioniq 5 N auch das Gebimmel genervt. Sonst top Auto! Ansonsten würde ich gerne im Geely Bereich bleiben. Polestar, Volvo, Smart, Zeekr. Gibt ja doch einiges an Auswahl, und ich finde die Software etc. überzeugend. Mal sehen was es im Sommer so an Leasing Angeboten gibt. Momentan tendiere ich zu einem Smart #3 Brabus oder wieder einem PS2, dieses Mal aber mit Performance Paket.

Interessanter Bericht, da ich den Seal auch in der engeren Auswahl habe und den auch u.a. Probefahren möchte! Das OPD bis zum Stillstand nicht geht ist aber schon bekannt (siehe z.b. BYD Seal Forum) aber das kann ja noch kommen. Auch die anderen Punkte sind per Software Update regelbar (HUD, Anlagenqualität, etc.). Der Poli war bei der ersten Auslieferung auch nicht perfekt, was Software anbelangt :sunglasses: Z.b. war die Soundqualität der Anlage im Mittelfeld (leise, hintere Lautsprecher viel zu leise, Bässe/Subwoofer kaum wahrnehmbar) was aber auch erst in den letzten Updates gefixt wurde.

Etwas beunruhigt hat mich gerade ein Schwedischer Bericht dass AWD nicht richtig funktioniert: https://youtu.be/eENx7rscQ80ö ! Schwupps wurde ein Techniker von BYD eingeflogen der das passende Software Update gebastet hat :slight_smile: Siehe hier: https://youtu.be/1-tDRGLbTrA

Ja okay. NIO kein OPD hatte ich jetzt nicht so auf dem Schirm. Wäre dann auch direkt raus :smiley:
Der Mustang… Für mich geht das gerade noch so… Da er von den Maßen her relativ ähnlich zum Polestar 2 ist und es hin und wieder interessante Angebote gibt.
Aber auch das kann ich vollkommen verstehen.

Was den i4 und den Polestar 2 als solchen betrifft, verstehe ich das auch… Der Polestar 2 hat ein bisschen was von Muscle Car (und sieht eher nach nem Mustang aus, als der Mach-E… aber das ist ein anderes Thema). Primär zeichnet er sich aber durch sein Understatement aus.

Aus genau diesen Gründen wüsste ich, ehrlich gesagt, auch nicht, was für ein anderes Auto für mich aktuell in Frage käme.

10 Likes

Mustang Mach-E ? Warum haben die nicht einfach einen wirklichen Mustang mit Elektromotor gemacht ? Aber dieses Geschwür ? ich bitte Dich ! :wink:

3 Likes

Weil er dann in der Silhouette wie der Polestar 2 aussehen würde :smiley:
Und wenn ich mich am Markt so umsehe… scheint es vielen Firmen schwer zu fallen etwas auf den Markt zu bringen, was nicht entweder SUV (oder Crossover), oder Kleinwagen ist.
Gefühlt sind fast alle EVs der letzten Jahre primär SUVs oder Kleinwagen. In einem ähnlichen Segment wie den Polestar… so grob von Bauform und Größe her… gibt’s eigentlich nicht viel.

Der Polestar 2 der irgendwie an US Musle Cars erinnert.
Den i4 der einfach nur ein BMW ist (nicht wertend gemeint… ich meine, der i3… war sehr untypisch von der ganzen Form her. Der i8 hust, der kein EV war, hust richtig krank… aber irgendwie cool).
Das Model 3… was irgendwie wie ein merkwürdiger und verprügelter Porsche aussieht (Ich mag es trotzdem.)

Dann hast du noch ein paar „Schlachtschiff Limousinen“ wie das Model S, den EQS, Lucid Air, …
Und dann einige Millionen SUVs und Crossover.

Ich finde den Mach-E nicht mal hässlich… der Name „Mustang“ ist aber in der Tat ein klein wenig strittig. Er ist einfach ein SUV und extrem durstig oben drein. Eine weniger hochbeinige, klassische Mustang-Form hätte mir auch besser gefallen.
Insbesondere wenn man mal einen neben sich parken hat… mundet es doch schon etwas komisch :smiley:






3 Likes

Die BYD Modelle stehen hier inzwischen häufiger herum.
Selbst bin ich noch keinen gefahren und kenne nicht die update Politik von denen.

Ich persönlich könnte mir jedoch vorstellen, dass die auf Feedback eingehen und eventuell updaten.

Anders ein Polestar. Volvo typisch eine Software Wüste.

→ wie gesagt nur Mutmaßung. Kann bei BYD aber natürlich auch immer so bleiben.

Zum Thema Rekuperation noch was.
Als ich den Polestar neu hatte fand ich die viel zu extrem.
Inzwischen habe mich mich daran gewöhnt und wenn ich in einen Benziner steige, finde ich die Motorbremse krass schwach.

Somit würde ich den Punkt beim BYD nicht wirklich werten. Ist vermutlich deutlich näher an einem Benziner zu unserem Polestar und somit ist der Umstieg für die Leute einfacher.

Und am Ende gewöhnt man sich an alles.

Bei mir geht es nur um den Namen. Ein wirklicher Mustang wäre schon nice to have gewesen, zumal ich den zum Mitarbeiterpreis kriegen würde :melting_face:

Die neuen Dinger sind alles Bimmelkisten. Voll nervig

Ich bin ja mal gespannt, wie das bei all den Autos mit OTA ist, wenn der Stichtag zu verpflichtendem EU-Gebimmel da ist. Ob die Hersteller einen eigenen Codepfad für Fahrzeuge ab dem Stichtag haben, oder - falls die nötige Hardware vorhanden ist - die älteren Fahrzeuge genauso binmeln. Und ich tippe auf die zweite Option.

Es gilt ja nur für Fahrzeuge, die ab dann neu zugelassen werden

1 Like

Ganz meine Meinung :+1:

1 Like

Hier geht es nicht bloß um die Dinge die von der EU vorgeschrieben werden.
Primär ging es mir in meinen Aussagen eher um Systemtöne die die Hersteller verwenden, die völlig unnötig sind.
Tesla beim Autopiloten… sehr gut dokumentiert. Bing bing… bong bong…
Oder so manch andere, die mich an die Standardeinstellungen älterer Digitalkameras erinnern… wo jeder Tastendruck einen Ton erzeugt hat duck, duck, duck…

DAS sind, finde ich, die wirklich nervigen Dinge. Aber okay… bei den schrecklichen UI und UX Desastern in den meisten Fahrzeugen… da wundert es dann wenig, wenn die Tonwelt genauso schlecht ist.

Da muss ich echt eine Lanze für Polestar brechen, die alles in allem auf ein sauberes und weitestgehend durchdachtes Konzept setzen.

6 Likes

wobei noch froh sein kann, wenn es „nur“ ein Geräusch ist.

ORA Funky Cat (dieser e-Kleinwagen) SPRICHT in ganzen Sätzen „Die aktuelle Höchstgeschwindigkeit beträgt x Stundenkilometer, sie überschreiten die aktuelle Höchstgeschwindigkeit“ mit dir…

Oh man.

Das muss ich bei Gelegenheit mal testen.
Den Wagen hatte ich einer Arbeitskollegin empfohlen.

(Für die, die die Geschichte interessiert:
Kommt aus Indien, ist da 10 Jahre Auto gefahren… seit, kA… 10-15 Jahren in Deutschland. Hier nie gefahren. Hat jetzt Ihren Führerschein hier nachgemacht… und hat dann ein erstes Auto gesucht.
Über Corporate Benefits und das Mitarbeiterautohaus gab es dann eine recht gute Aktion den Ora Funky Cat relativ günstig zu beziehen. Was sie dann, nach anfänglicher Skepsis (und viel Überzeungsarbeit von mir) auch gemacht hat. Erstes EV in der Familie. Sich vorher nie mit dem Thema wirklich beschäftigt… so wie man das von vielen kennt. Aber bereits nach wenigen Tagen war sie restlos begeistert. Was für ein toller Wagen das doch sei…
Wenn ich sie das nächste Mal sehe (wir wohnen ~500 km auseinander :D), dann sehe ich mir den Wagen mal selbst in Ruhe an!)

1 Like