Kabel/Adapter für Industriesteckdose

:slight_smile: Tach zusammen,

Bald werde ich meinen Polestar 2 erhalten (snow):slight_smile:
Nun, da ich bereits in Besitz eines Tesla Y bin und extra für diesen auch eine Industriesteckdose nachgerüstet habe, möchte ich das Gleiche auch für den Polestar machen (zweite Industriesteckose), da mir die Leistung für meine Kurzsstrecken ausreichen. Nun gehe ich davon aus, dass bereits ein normales Ladekabel für die Schukosteckdose dabei ist und ich für eine Industriesteckdose nur einen Adapter kaufen muss, korrekt? Oder muss ich gleich ein ganzes Ladekabel kaufen, da das normale zu wenig „dick“ bzw abgesichert ist?

Danke für Eure Hilfe!

Grüsse aus Zürich.

Gruss

Ich weiss nicht wie es in DE ist, aber in der Schweiz wird meines Wissens und aus eigener Erfahrung, kein Kabel für Haushaltssteckdosen mitgeliefert. Und da du Grüsse aus Zürich sendest, könnte dich das auch betreffen :wink:

1 Like

Wenn Du den Polestar in der Schweiz kaufst, erhältst Du nur ein Typ2-Kabel. Ob es dafür Adapter gibt, müsstest Du z.B. bei Galaxus schauen.
Ich hab alles mit dem JuiceBooster2air gelöst. Nicht ganz billig, dafür Kabel, Reiseset und Wallbox in einem. Funktioniert sehr zuverlässig und ist extrem robust.

Es gibt ein recht Günstiges 11kW-Ladegrät für CEE-Dosen von Polestar/Volvo: https://mamoparts.com/volvo-pure-electric-ladekabel-6-m-cee-stecker-rot-fuer-16a-industriesteckdose-mode-2-32324390?c=18784

1 Like

Danke! Dann wird dies wohl die beste Lösung sein für mich? Gibt es schon Erfahrungen zu diesem Kabel? Dann werde ich mir dieses dann wohl bestellen. Eigenartig dass eigentlich das identische Kabel für den Polestar rund 200 Eur teurer ist?!

Das ist der Premium-Aufschlag :wink: Ich nutze das Kabel seit ca. 2 1/2 Jahren unterwegs mit einer Handvoll CEE-Adapter und CEE-Verlängerungskabel, nachdem ich meinen Juice-Booster wg. Overkill damit ersetzt habe und kann nichts Negatives berichten.

2 Likes

Es ist kein Kabel zum Laden an der normalen Steckdose vorhanden?! Frech! :slight_smile:

In D schon, in der CH nicht. Wir Schweizer zahlen gerne etwas mehr - das gibt uns ein gutes Gefühl! :smile:

Das Kabel für die Haushaltsteckdose taugt auch höchstens als Notkabel. Da musst Du für eine Langstrecke 1-2 Tage laden.

1 Like

Ich habe eben auch in der Schweiz ein portables Ladegerät gefunden für eine CEE Steckdsoe für einen sehr attraktiven Preis: Blaupunkt Portables Ladegerät (CEE16 rot, 11 kW, 16 A, Typ 2) - Galaxus

Ich denke dieses sollte auch passen?

Müsste gehen. Und sonst kannst Du es ja zurückgeben.

1 Like

Yes (Frau und ich) fahren täglich rund 20 bis max. 40 km. Daher würde uns theoretisch auch das Laden über eine normale Steckdose genügen. Aber mit einer Industriesteckdose haben wir doch immerhin noch etwas mehr Flexibilität.

In D ab dem MY24 auch nicht mehr.

1 Like

Dann geh doch alle 8-10 Tage mal an einen Schnelllader und mach voll.

Das macht in meinen Augen sehr wenig Sinn. Extra eine Schnellladestation anfahren und den Akku unnötig belasten? Dann doch lieber zuhause, wo das Auto sowieso schon steht, schonend aufladen.

2 Likes

Ah, der Sinn. Ich vergaß. Ich dachte bei 20-40km pro Tag hätte man das Auto zum Spaß, denn sinnvoller (ökologisch und ökonomisch) wären ÖPNV oder ein E-Bike.

Jedenfalls: 40km sind 10% Akku, also knapp 8kWh. Die bekommt man mit 10A/230V in 4 Stunden aus der Steckdose. Vielleicht kaufst Du Dir einfach so ein „Bricket“ aus dem europäischen Ausland?

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? :face_with_raised_eyebrow:
Warum muss überhaupt diese Keule rausgeholt werden, wenn jemand einfach nur nach einem Rat zu einem Ladekabel fragt?

„Hey, kennt wer ein gutes Rezept für eine gute Bolognese?“
„Geht doch einfach in Restaurant und iss da für teuer Geld.“
„Das macht ja keinen Sinn, wenn ich Zuhause eine gut ausgestattete Küche habe.“
„Ach, der Sinn. Ich vergaß. Dann iss lieber trockenes Brot. Damit wirst du günstiger satt!“

Aber um wieder auf die Eingangsfrage zurück zu kommen:

Verstehe ich das richtig, dass du das Model Y behältst? Über die rote Industriesteckdose kannst du ja mit bis zu 11 kW laden. Solange nicht beide Autos jeden Tag komplett voll sein müssen, spricht was dagegen die Autos mit dem selben Kabel abwechselnd aufzuladen? Dann brauchst du dir keine Gedanken machen, welches Kabel du benutzt und du bist auch bei der Hausanschlussleistung auf der sicheren Seite.

12 Likes

Selten so einen sinnbefreiten Beitrag gelesen, haha! Ich hoffe bei Dir ist ansonsten alles OK;)
Trotzdem besten Dank dafür - echt amüsant!

Yes, der Model Y ist unser „Familienfahrzeug“. Der Polestar das 2. Fahrzeug :). Und ja es wird noch eine 2. Industriesteckdose dazu installiert, damit die Fahrzeuge auch parallel dazu aufgeladen werden können.

Weiss nicht wie das bei Euch, von 2 gleichzeitig hat der Elektriker in D ganz klar abgeraten. Würde zumindest in meinem Fall wohl nicht gehen. Bei deiner Fahrleistung kannst Du aber easy an einer Industriesteckdose nachladen. Mache ich auch, klappt einwandfrei.

Um hier passende Antworten zu finden stellen sich mir vorab einige Fragen.

Was genau verstehst Du unter einer Industrie-Steckdose? Der Begriff ist so erst mal nicht definiert und kann alles bedeuten. Sollten bei Dir 3x16 Ampere CEE mit einer mind. 5mm2 Zuleitung existieren, so kannst Du mit maximal 11kW, jedenfalls in DE laden (nicht weil das Kabel nicht mehr kann, sondern weil Größer 11kW eine Genehmigung erfodert). Hier wäre es möglich zwei Wallboxen mit Last-Management zu installieren. Wenn Dir eine Wallbox und ein Ladeziegel parallel vorschwebt, müsste das auch entsprechend abgesichert sein, denn sicherlich fällt sonst die Sicherung.
Du sprichst von einer zweiten *Industrie-Steckdose. Soll da eine zweite CEE-Dose an den Strang oder auch eine separate Zuleitung, oder die vorhandene Zuleitung genutzt und separat abgesichert werden?