Kollisionsassistent lenkt mich in Gegenverkehr!

Zusammenfassung

Heute sehr unschönes Erlebnis gehabt!
Ich wäre durch den Kollisionsvermeidungsassistent direkt in den Gegenverkehr gelenkt worden, hätte ich nicht so schnell reagiert…

  • Wie kann der Fehler reproduziert werden?
  1. Fahren mit ACC Abstand Stufe 2 ca. 60km/h / Kollisionswarnstufe auf mittel.
  2. Fahrzeug vor mir und ich hänge via Radar hinten an diesem dran.
  3. Fahrzeug vor mir befindet sich in einer Linkskurve und ich fahre in selbige gerade ein.
  4. Die Kurve ist mit einer Leitplanke ausgestattet.
  5. Plötzlich Alarm (Kollisionsassistent) und mir wird das Lenkrad quasi aus der Hand gerissen. Mit deutlichen Lenkeinschlag nach links. Völlig grundlos!
  6. Mir kommt ein Auto entgegen.
  7. Hätte ich nicht so schnell reagiert wäre ich frontal in den Gegenverkehr gefahren
  • Was passiert, was hätte passieren sollen?

Vermutlich hat das Radar auf die gekrümmte Leitplanke reagiert und wollte dieser nach Links ausweichen.
Der Assistent darf nicht auf Leitplanken reagieren!
Der Assistent darf mich nicht in den Gegenverkehr lenken!

Großer Mist ist das!
Ich werde diesbezüglich auf jeden Fall Polestar informieren - Denn das geht gar nicht!


Technische Details

(Plattform, Browser, Smartphone, Hardware…)


Weitere Details


Was ist das für ein Turm auf dem Bild? Hat der irgendwas mit Radar zu tun?

Das ist der Flughafen Bremen

Könnte das damit zu tun haben?

1 Like

Ich befürchte das liegt alles im Rahmen der üblichen Fehler von diesen Assistenz-Systemen, weil sie eben nur über eine begrenzte Wahrnehmung verfügen. Es erfordert sehr viel mehr Sensoren, Kameras und Rechenpower um in jeder Situation eine gleichwertige oder gar bessere Einschätzung abzugeben als ein aufmerksamer Autofahrer.

Mich hat mein Audi-Spurhalte-Assistent mal aktiv in den rechts neben mir fahrenden Bus gelenkt. Auch hier hat nur ein beherztes Eingreifen Schlimmeres verhindert.
Ich hat damals auch Kontakt mit Audi, die das mit einem Schulterzucken abgetan haben.

Seit dem hatte ich den immer ausgeschaltet. Bei Polestar mache ich es genauso. Leider läßt er sich nicht vollständig abschalten sondern bleit immer leicht aktiv.

Die einzigen Assistenten die ich wirklich schätze sind ACC und und BLIS.

5 Likes

Es gibt schon Gründe, warum Polestar das nicht als autonomes Fahren bezeichnet.
Auf solche „Fehentscheidungen“ musst Du in mehr oder weniger ausgeprägter Form bei allen Level-2-systemen gefasst sein.
Auf der gut ausgebauten Schnellstraße mit getrennten Richtungsfahrbahnen und auf der Autobahn sind diese Systeme recht zuverlässig, auf der Landstraße und in der Stadt ist das viel komplexer und damit weniger brauchbar

6 Likes

Was heisst Level 2 auf welcher Skala? :thinking:

Hier mal unter Autonomiestufen nachschauen…

3 Likes

Ich hoffe, dass dieses unschöne (aber glücklich ausgegangene) Erlebnis dazu führt, dass wir hier auch einmal unsere Erwartungshaltungen überprüfen.
Dazu gehört, sich mit den Grundlagen zu befassen - der Polestar 2 kann Level 2 und das bedeutet, dass die volle Verantwortung nach wie vor beim Fahrer liegt.
Thomas Ingenlath hat dazu in seinem Interview in der ‚Welt‘ Stellung genommen und das begründet sich auf die Sicherheits-Philosophie von Volvo.
Volvo ist Begründer vieler sicherheits-relevanter Systeme im Fahrzeug und hebt sich wohltuend von vollmundigen Versprechen eines gewissen Herstellers aus den USA ab.

Ich bin sehr für technische Innovationen zu haben und habe natürlich auch mit meinem Polestar 2 den Spurhalte-Assistenten ausprobiert - wenn sich da kein Fahrzeug weiter auf der Straße befindet.
Er funktioniert nach meiner Erfahrung technisch ausgezeichnet, solange die Markierungen auf der Straße stimmen und warnt, wenn es nicht so ist.
Aber niemals würde ich mich darauf verlassen, denn ich empfinde es schon als äußerst irritierend, wenn ein System in die sensibelste meiner Verantwortungen (das Lenken des Fahrzeuges) eingreift.
Solange ich das System überwachen muß (Level 1-4) , ist das anstrengender als das Lenken selbst.
Und vor allem: es nimmt mir den Fahrspaß.
Wer autonom fahren will, der soll ein Taxi rufen oder mit der Bahn fahren.

6 Likes

100% Zustimmung…

Und weil mein Beitrag 20 Zeichen lang sein soll, schreib‘ ich heute, weil die Sonne scheint, noch irgendeinen Käse drunter.

Ich glaube das Ganze ist hier nicht klar verstanden worden…

Ich bin OHNE Pilot Assist gefahren!

Nur ACC - Sonst nichts…

Der Assist der eine Kollision verhindern soll hat somit fast eine verursacht und das geht gar nicht!

1 Like

Ok, stimmt! Das ist etwas kompett anderes… (Du hattest hinten raus zu oft „Assistent“ geschrieben, das hat mich auch auf die Gegenfahrbahn gebracht :face_with_head_bandage:).

Der hat mich auch schonmal korrigieren wollen, allerdings nicht so heftig und in nicht so einer kritischen Situation.

Ja, dann empfehle ich die Betriebsanleitung.


ACC ist der adaptive Tempomat. Der verhindert ein Auffahren auf de Vordermann - mehr nicht.

Schreibe ich hier in einer anderen Sprache?

1 Like

Genau es gibt noch die Kollisionsvermeidung. Kann mir vorstellen, dass durch einen blöden Zufall durch ein Bodenradar am Flughafen ein Signal falsch interpretiert wurde. Die Kamera als redundantes System hatte dann in der Linkskurve die ganze Zeit die Begrenzung gesehen. Entsprechend die Reaktion.

Ich weis leider technisch nicht wie die Radaranlage läuft. Hätte gedacht, dass die auf spezifischen Frequenzen senden bzw. die vielleicht auch ein Signal zu Erkennung immer mitsenden.

Also wo er mich korrigieren wollte, war der nächste Flughafen 40km entfernt :wink:
Die wahrscheinlichste Ursache dürfte wohl eine Fehlinterpretation vom System sein.

Also nochmal…

Dieser Kamerad hier hat genau das getan was er eigentlich verhindern soll:

Ich bin manuell OHNE Pilot Assist ganz entspannt meinen Vordermann MIT ACC (was mit der Sache nichts zu tun hat) mit rund 60km/h hinterhergefahren.
Niemand hat gebremst etc., es war eine völlig gefahrlose Situation.

Aus dem nichts hat der Kollisionsvermeidung-Assistent angeschlagen mit das Lenkrad nach links aus der Hand gerissen und mich somit fast in den Gegenverkehr gelenkt!

Es kann auch dieser hier gewesen sein:
https://support.polestar.com/de/polestar-2/2021/article/Fahrerassistenz-bei-Unfallgefahr/

Es bestand jedoch keine Unfallgefahr!

Ich weiss nicht, ob es benötigt werden könnte, aber merk Dir Datum und Uhrzeit.
Falls das irgendwie untersucht wird, könnte das bei der Suche in den logfiles (Falls es welche gibt) helfen.

Radarbasierte Systeme tun sich eher schwer mit stationären Objekten. Deswegen hat man ja nun große Hoffnungen auf die Lidar-Systeme.

Wie gesagt: ich vermute es ist eine unglückliche Kombination aus entweder Radar erhält von extern falsches Signal (kurz nach dem Aussenden eines Impulses trifft einer von extern ein, und suggeriert dann mit der kürzeren „Umlaufzeit“ ein nahes Objekt) oder er interpretiert tatsächlich die Leitplanke falsch + die Kamera sieht eine Leitplanke.

Ist natürlich wirklich nicht schön! Da überlege ich auch lieber das System auszuschalten. Bei mir lenkt das Lane-Keeping allerdings auch bei bestimmten Stellen gerne mal auf die Gegenfahrbahn. Lustigerweise meckert er dann aber im gleichen Zug, dass ich drüber gefahren bin. Ist alles noch nicht so ausgereift und man sollte immer die Hände am Lenkrad halten.

Ich werde mal eben eine Anfrage bei meinem Kumpel starten.
Dessen Schwiegervater ist Pilot bei der LH.
Evtl. kann der mir sagen mit welcher Frequenz solch ein Bodenradar betrieben wird…

2 Likes