Laden mit 22 kw in Planung?

Hallo,
hat jemand was gehört, ob der Polestar 2 in absehbarer Zeit auch mit 22 kw an der Wallbox geladen werden kann? Geht ja bisher nur mit 11 kw

Davon war bisher nie die Rede. Wäre nice to have an öffentlichen 22kW DC Ladesäulen, z.B. bei Ikeas, weil man dort sonst nur 11kW rauskriegt wenn DC besetzt ist.

Nein, die -zumindest derzeit verbaute Hardware- kann das nicht.

1 Like

Das setzt neue Hardware mindestens im AC-Teil des Onboard-Chargers voraus.
Wird es also so ohne weiteres nicht geben. Bei entsprechender Stückzahl wäre ein Aftermarket Angebot denkbar. Aber mir persönlich sind dann wenige P2 auf der Straße lieber…Obwohl meine WB 22kW könnte, aber ich habe Zeit :blush:

Ja, ich habe auch für die Zukunft vorgesorgt und meine 22kW OpenWB auf 11kW begrenzt.

1 Like

Ich lade die meiste Zeit mit 6kW und das Auto war am nächsten Tag immer noch voll :slight_smile: Öffentlich könnte is innerstädtisch von Vorteil sein.
Ich würde die 10-80% lieber verkürzen wollen, so auf 25 Minuten :partying_face::heart_eyes:

1 Like

Ja, hatte auch eine 22 KW mir angebaut, weil meine 20 KW Solaranlage die besten Voraussetzungen schafft. Das mit der Hardware (On-Board-Lader) als Voraussetzung hatte ich auch schon rausbekommen. Dachte nur, wenn sowas wie der Crash Test Dummy Zoe die 22 schafft, wäre es für Polestar gut um in die Poleposition zu kommen :smirk:

Wenn es nur darum geht, den längsten zu haben, ok. Wäre Dir das 1k€ wert? Soviel kostet die Option bei Audi, IIRC.

Im täglichen Gebrauch wenig sinnvoll - wer schnell laden will, nutzt DC.

Die Zoe kann dafür kein wirkliches DC-Laden (Schnellladen) >46 kW.
Und das auch nur in der neuesten Variante.

Die alten Versionen können es überhaupt nicht.

1 Like

ist mir bewußt, was die Fahrzeuge mit 22 nur können und dass PS die 150 kann. Wäre für mich interessant, ob die Kosten von 11 zu 22 wirklich so hoch wären. Also die Hardware-Mehrkosten. Schnellader hat man ja nicht immer zur Verfügung und wenn immer mehr E-Fahrzeuge kommen, wird es immer enger. Da dann die Möglichkeit zu haben bei überschaubarem Mehraufwand in Eigenregie schneller unter Strom zu sein wäre wie hier schon gesagt wurde „ganz nett“.
Hoffe einfach mal auf Feedback von Polestar diesbezüglich.

Hast Du denn schon eine entsprechende Anfrage gestellt?

Man darf gespannt sein.
Wenn ich das richtig sehe, ist der OBC im gleichen Gehäuse wie der Inverter des vorderen Motors verbaut. Eine einfache Duplizierung, wie Tesla das seinerzeit beim MS gemacht hat, sollte damit nahezu ausgeschlossen sein.

Im Urlaub wären 22kW derzeit ganz sinnvoll… Wenn es im Hotel oder an einem touristischen Ort einen oder nur wenige AC-Anschlüsse mit 22kW gibt, dann blockiert man mit dem PS2 den Anschluss wegen der 11kW halt länger als theoretisch notwendig…

Meine Gedanken zum Thema:
Wenn man größtenteils zuhause oder beim Arbeitgeber lädt, wird man die höhere AC Ladeleistung sicher nicht brauchen.

Hingegen wenn man größtenteils öffentlich laden möchte oder muss, wäre das natürlich bei Besorgungen von sagen wir 30-60min ein enormer Vorteil. Klar ist DC Laden hier immer schneller, aber AC Ladesäulen eben viel häufiger verfügbar und signifikant günstiger bei der Investition. Und beim Einkaufen von 30min würde ich sonst nicht anstecken (Aufwand Kabel rausholen gegenüber wenigen kWh laden) bei 22kW aber vermutlich schon.

Ich fände es gut, wenn 22kW AC Laden der neue Standard fahrzeugseitig werden würde. Dann würden vermutlich mehr Geschäfte in günstige AC Ladeinfrastruktur investieren als es gleich auszuschließen wegen hohen Investkosten für DC oder nicht zugänglichen Mittelspannungsnetzen.

1 Like

ich stelle mir gerade die Frage, ob es nicht deutlich sinnvoller wäre, statt 22KW AC eine 22/25/30kW DC Säule hinzustellen. Ich nehme an, dass die deutlich teurer ist, aber rein für die Anwender, könnten hier deutlich mehr - quasi alle - Autos Nutzen daraus ziehen.

2 Likes

Ein guter Vorschlag. Da wäre die Säule auch nicht stundenlang mit Hybriden belegt, die mit AC ~3,6 kW vor sich hin nuckeln.
Oder diese Triplecharger wie sie einige Aldis und Ikeas hier haben, AC 22 kW und DC 20 kW. Sollte von Investition und Aufwand auch nicht so hoch sein (3x 230V / 32A).

1 Like

Nee, neu hier. Wo macht man das?

Polestar Support kontaktieren

Polestar auf FB

Ich würde das SOFORT kaufen.
Essen gehen. Kinobesuch (jaja Corona). = 3h = Auto voll.

Einkaufen im Supermarkt + 1-2 andere Geschäfte = 2h Auto mehr als halb-voll.
Also bei 22kW… mit 11kW lohnt es dann teilweise fast nicht sich überhaupt ranzuhängen.

Ich verstehe sowieso nicht, wieso Autobauer das nicht berücksichtigen. 90% der Säulen in Deutschland sind AC 22. Das ist echt etwas was ich von der Zoe (die 22kW lädt) WIRKLICH vermisse. Mit dem Polestar MUSS man fast zwangsläufig öffentlich DC laden.

3h für rund 66kWh verbingt man öfter mal irgendwo… aber 6h für den selben Effekt… eher nur über Nacht.

2 Likes

Sehr viele mit 11kW, (hier in Hamburg) die meisten mit links 11 und rechts 22kW, dazu noch 22+kW an Triple-Ladern.

Aber ja, über 22kW würde ich auch nachdenken…