Laden mit Plugsurfing bei Ionity

Wir sind zum ersten mal auf Langstrecke unterwegs, haben immer bei
Ionity mit Plagsurfing geladen. Mußte aber auf der Plugsurfing App festellen das die Kw Einheit mit 0,75 € abgerechnet werden, okay geht noch von dem 500,00€ Guthaben ab. Ist das so in Ordnung oder was muß ich anders machen.

Nein, das ist so nicht in Ordnung.
Ruf bei der Plugsurfing Hotline an, die können das ändern, sofern Du die mit dem Polestar mitgelieferte Karte benutzt hast.

Dazu müssten wir etwas mehr wissen:

  1. Wie hast du den Ladevorgang gestartet? Mit der von Polestar bei der Übergabe überreichten Ladekarte oder per App?

  2. Wenn per App: Hast du die Nummer der Ladekarte mit deinem Account verknüpft?

1 Like

Nein ich habe mit dem Chip den ich von Polestar bekommen habe geladen

Und die Nummer des Chips hast du auch in der App bei „Ladekarten“ hinterlegt?

Ich hatte das gleiche problem. Polestar support hat das schnell gelöst, nachdem ich ein bild von meine Ladekarte an Polestar geschikt hatte.

2 Likes

Wir haben heute von Plugsurfing 2 Abrechnungen über Laden an Ionity-Ladesäulen bekommen, alles korrekt.
(Wir haben die von Polestar mitgegebene RFID-Karte benutzt)


In D wird als MWSt-Summe immer „0,00“ ausgegeben. Verstehe nicht, warum die das da nicht in den Griff kriegen.

Nur weil 19 eine Primzahl ist?

1 Like

Genau das ist der Punkt. Angegeben werden 3,62€, abgebucht werden aber 4,30€.
image

Löse bitte den Knoten in meinem Hirn - die Abbuchung ist doch korrekt.
Wie haben einen IONITY-Preis von 0,35€/kWh inkl. MWSt (~0,294 netto), oder?

Mal abgesehen von der Tatsache das die Rechnung formal nicht korrekt ist, aber 12,47kWh * 0,35€/kWh sind nun mal 4,30€, sogar 4,36€.
Die Märchensteuer musst du dir vom Fiskus wiederholen (allerdings nicht mit der Rechnung…). Die Rechnung von Gernot sieht gut aus, meine sind genauso besch…ert aufgebaut wie deine mit 0,00 MWst. Ich versuche meinen Steuerberater zu überzeugen den unteren Teil der Rechnung vor der Übermittlung ans FA „abzudecken“ - ich glaube er spielt mit…

Eben nicht, weil sie nicht dem Rechnungsbetrag entspricht - auch wenn die abgebuchte Summe stimmt.

Das ist genau der Punkt. Ich bekomme ein Netto-Rechnung, es wird aber brutto abgebucht.

Oberste Buchhalterregel: Keine Buchung ohne Beleg. Da werden 19% abgebucht, für die es keinen Beleg gibt.

Womit denn, wenn nicht mit dieser Rechnung? Das ist Alles, was es gibt.

Und wenn selbst schon @Eva_Das_Bloghaus - selbst Steuerberaterin - auch diesen Rechnungen verzweifelt…