PV gesteuertes Laden / Überschussladen

Moin zusammen!

Bevor ich selber in die Verlegenheit komme und mal wieder selbst ein paar Codezeilen schreibe, wollte ich von euch wissen, wer eine Photovoltaik-Anlage hat und damit sein Auto lädt.

Welche Wallbox und welche Software nutzt ihr dafür?

Ich selber habe mir den go-e charger zugelegt und einen Zähler von Discovergy. Zusammen mit dem Stromtarif von awattar klappt das schon prima. Beide haben eine API und das sollte für den Anfang reichen (wenn der Zähler meldet, das er Strom ins Netz einspeist, kann die Wallbox mit dem Laden starten).

Nun kommt der Frühling jedoch näher und es wird wohl nicht mehr lange dauern, bis auch mein PV-Speicher auf 100% geladen ist und dann soll der Überschuss nach Möglichkeit in die Batterie meines Blauen gehen.

Und wenn ich dann noch Alexa dazu bringen kann, mir den aktuellen Status mitzuteilen bzw. darüber das Laden anzustoßen…

openWB auf Rapi sollte Dein Problem lösen - man kann die Software auch ohne eine Simple EVSE, rein als Steuerung laufen lassen

siehe hier:

@Leguan wird vermutlich auch noch Tipps haben (ebenfalls OpenWB). Ich bin kein Freund vom raspberry in dem Zusammenhang (wegen der Fehlerquelle SDCard durch dauernde Schreibvorgänge; habe daher Alternativen mit eMMC im Einsatz für andere Zwecke).

Vermutlich wird es in Kombination mit FEHM, OpenHab, etc schon eine Lösung für den go-echarger + Discovergy geben. Ich empfehle mal in den Foren nachzufragen bzw. dort zu suchen.

Bei mir werkelt eine 10 Jahre alte PV-Anlage ohne Batteriespeicher. Da mein eigentlicher Favorit für die Heimladesäule auf absehbare Zeit nicht lieferbar ist (ABL eMH1) schaue ich gerade nach mehr oder weniger teuren Alternativen um (von Heidelberg über Keba KeContact P30 bis Alfen…). die Steuerung würde ich dann über OpenHab laufen lassen.

Ich hantiere gerade außerdem mit LoRaWAN und Modbus rum.

Ich nutze eine ABL-Wallbox und habe seit drei Jahren eine Photovoltaikanlage ohne Batteriespeicher, die im vergangenen Jahr an einem Tag maximal 7,0 kW erzeugt hat. Deshalb wird immer noch ein Teil aus dem Netz gezogen, insbesondere, da auch noch zusätzlich Strom verbraucht wird, da wir als einzigen Energieträger Elektrizität nutzen (Erdwärmeheizung). Ich kann zwar die Leistung der PV auf der App kontrollieren, jedoch ist eine direkte Steuerung der Wallbox nicht vorgesehen. Deshalb lade ich an sonnigen Tagen ab spätem Vormittag.

maximal 7kWh am tag? Ok die Anlage ist wirklich viel zu klein für Speicher und Auto

Alles hängt erst einmal davon ab wie groß die PV Anlage ist und wie gut man diese Steuern kann.
Meist ist auch ein Energiemanger notwendig um etwas regeln zu können.
Die Wallbox ist im grunde nur ein simpler Schalter…geregelt wird in der Box nichts!
Die enormen Preisunterschiede sind kaum zu erklären.
Wie Jürgen schon sagte nutze ich eine OpenWB mit einem Kostal Plenticore Plus WR und einem Kostal energy Manager im Schaltschrank.
Wenn die PV Anlage an die 10kwp groß ist dann lohnt es sich eien automatische Phasenumschaltung für PV Laden zu haben. Hier kannst Du schon bei wenig PV Leistung anfangen PV überschuss zu nutzen. Das ganze funktioniert komplett über die LAN Schnittstelle und klappt sehr gut. Ich habe die Phasenumschaltung leider noch nicht verbaut und kann daher erst ab 3x6A laden.
Ja ich bin auch skeptisch was den Raspberry und die SD Karte angeht …gerade weil ich schon häufiger karten im Raspberry kaputt hatte. Bisher hält die Karte aber. Ich habe eh ein Image der Karte zu seite gelegt. mit Adapter gehen auch andere Speichermedien oder SSD Platten.

nicht 7 kWh am Tag, sondern maximal an diesem Tag 7 kW = am Tag ca. 70 kWh. Ich wollte nur ausdrücken, wenn ich mit 11 kW lade, reicht die Leistung der PV nicht allein für das Laden.

Ah ok ich dachte das war nur ein fehler… das ist etwa die Größe die ich auch habe.
Garage liegt voll mit 7,5kwp…Fast flach
So könnte man auch da eine Phasenumschaltung gut einsetzen um möglichst viel Strom nutzbar zu machen. An 11kw komme ich nicht ran… vielleicht wenn die Zweite Anlage kommt im nächsten Jahr

Meine PV Anlage liegt ebenfalls in diesem Leistungsbereich (7,6 kwp) und ich lade auch mit einer ABL-Wallbox. An sonnigen Tagen wie gestern z.B. begrenze ich den Ladestrom im P2 auf 8A. In der Zeit von 10-14 Uhr habe ich dabei ausschließlich von der PV geladen. Geht wunderbar und wenn ich nach 14 Uhr etwas Ladestrom zukaufen muß stört mich das auch nicht übermäßig.

Es ist doch noch toller wenn das Automatisch geht und man einfach nur auf PV Überschuss klicken muß.
Es gibt auch noch die Funktion Min+PV da behält er die min. Stromstärke und erhöht diese sofern die PV es hergibt.

7,2 kwp PV-Anlage
6,5 kw/h Speicher
Sunny Home-Manager von SMA
alle Wechselrichter von SMA
SMA-EV-Charger 22
Und zusätzlich neben der WB noch eine CEE-Dose hingebaut, falls die WB mal spinnt.

Bin sehr zufrieden. Habe am Samstag den P2 von 40-90% geladen, ohne Probleme.

2 Likes

Der Raspberry Pi 4 kann auch direkt von USB booten, dann kann man eine kleine SSD mit SATA-Adapter einsetzen.

Bei SD-Karten gilt einfach: Viel hilft viel. Je höher die Kapazität, um so höher ist die Endurance.

Genau, darum habe ich gestern einen Haufen Teile für einen openWB-Selbstbau bestellt.

@Leguan Die Phasenumschaltung will ich auch bauen, aber das wird wohl noch 2-3 Wochen dauern. Wir können uns ja mal austauschen, wenn Du magst…

Fachlich kann ich hier im Tread nicht mitreden, aber trotzdem zur Info.
2019 wollten wir ein PV-Projekt starten.
Unsere Solateure haben uns dann im Juni eine 8,8 Kwp-Anlage mit Kostal Plenticore Plus 8,5 Kw Wechselrichter und Kostsl Energiemeter in Südwestlage auf’s Dach montiert. Im August kam dann ein 10,2 KWh BYD Speicher in den Keller. Die von uns ausgewählte Keba P30 C Serie Wallbox durfte wegen fehlender
Zertfizierung unsere Solarfirma nicht installieren.
Das war schlecht, denn so hatten wir eine 2. Elektrofirma in unserem Sicherungskasten.
Diese installierte im Oktober die Keba WB in unsere Garage und zur Steuerung ein Solarwatt Energymeter in den Sicherungskasten.
Jetzt haben wir zwei Apps um alle Komponenten zu überwachen. Die Kostal SolarApp für PV- Anlage und Speicher und die SolararwattApp für fie WB. Doppelt gemoppelt funktioniert zwar, ist aber umständlich.
Unsere Anlage hat aber den Nachteil, dass Wechselrichter bedingt nur maximal 8,5 Kw (akuelle PV Leistung + bis zu 5Kw Speicher-
Leistung) ohne zusätzlichen Landstrom geladen werden können. Ohne PS App muss ich dazu aber im Polestar ggf. Die Ampereeinstellung von normal 6A bis auf maximal 12A ändern.
Am 5. März haben wir z.B. 22Kwh ins Auto geladen.

1 Like

Wozu das denn? Soll das heißen, dass eure Lösung keine PV-gestütze Nachführung der Ladeleistung ermöglicht?

An den beiden nachfolgen Screeshots ist sehr schön PV-gesteuertes Laden erkennbar (unterschiedliche Tage). Das die Linien nicht deckungsgleich sind hängt mit der eingestellten Verzögerung der Steuerung zusammen. Nicht jede Wolke soll ja zur Abschaltung der Ladung führen, und eine Wolkenlücke nicht sofort Ladung bedeuten.
Wenn der Wagen erst am Nachmittag zur Wallbox kommt schließe ich ihn an. Bis die PV nicht mehr genug Sonne einfängt lädt er. Dann stoppt die Wallbox. Fahrzeug bleibt angeschlossen. Sollte am nächsten Tag der Sonnenschein wieder eine bestimmte Stärke erreichen wird die Ladung automatisch weitergeführt.
Wallbox von openWB, mit zwei Ladeanschlüssen je 11 kW.
PV 9,0 kW/p
Batterie 11 kW


Die jeweils blauen Linien zeigen die Ladekurve an.

Die Ladung lässt auch über die entsprechende App sehr schön per Smartphone, Tablett oder PC steuern. Im Fahrzeug selbst verändere ich daher keine Einstellungen. 32 kW sind und bleiben eingestellt.

Es lässt sich per App auch einstellen, welcher Akku (Haus/Auto) wie und wann von der PV geladen werden soll.

Für mich ein zufriedenstellendes Paket.

3 Likes

Hallo Jim,
wir haben normalerweise die PV Optimierung über die Solarwatt App eingestellt, können dort aber nur die mindestens erforderliche PV Leistung (1500W) einstellen. Liefert die Sonne mehr, lädt die WB, aber nur dreiphasig(4,2Kwh).
Vorrausgesetzt im PS sind 6A eingestellt.
Bei jeder Wolke schaltet die WB allerdings auf aus. Deshalb gebe ich oft je nach SoC unseres BYD Speichers über den Charge Button in der App ein definiertes Ladezeitinterwall vor.
Nur wenn ich zuhause bin, kann ich , wie oben im Bild ersichtlich dann durch Änderung der Ampereinstellung im PS bis 8,5Kwh gleichzeitig PV und Speicherenergie laden. Anteil aus dem Speicher bis maximal 5 KWh.
Wir haben leider keine automatische Phasenumschaltung.

Schön, dass hier fleißig diskutiert wird. Vielen Dank für eure Beiträge. Zusammenfassend gibt sich bisher folgendes Bild: OpenWB oder properitäre Lösung vom Hersteller.

Hat jemand schon mal EV-Autocharge (ehemals Tesla-Autocharge) genutzt und Erfahrungen dazu gesammelt?

Gesunde Grüße

Wenn du eine günstige Lösung suchst, ich habe eine 16,5 kWp Anlage auf dem Dach mit Solaredge WR. Wallbox ist der Go echarger. Für beides gibt es einen Adapter in iobroker. Dort habe ich mir ein Skript zur Steuerung des Überschussladens geschrieben, funktioniert einwandfrei.

Darüber hinaus war es mir aber auch wichtig die anderen Verbraucher im Haus intelligent nach PV-Produktion zu steuern, z.B. die Wärmepumpe für die Poolheizung etc. Das alles kann man in iobroker sehr schön zusammenfügen und hat dann eine optimale Ausnutzung nicht nur für das Laden des Polestar oder meiner Zero SR/F.

1 Like

Schau Dir mal die Android App „Wallbox-Steuerung“ an.
Ich benutze sie nur als Steuerung meiner Keba-Wallbox, aber

  1. wurde sie für den go-eCharger entwickelt und
  2. kann sie auch PV-Überschuss-Laden steuern.
    Ob sie mit Deinem Setup funktioniert, weiß ich nicht. Ist aber schnell probiert.

Klingt interessant, leider unterstützt die App weder meinen Wechselrichter noch die Smart Meter von Discovergy.

Das ist das Interessante an der OpenWB die kann auch Noch zusätzlich als SmartHome Steuerung eingesetzt werden.

Hier nochmal OpenWB (Ansicht vom SolarLog). Bei dem gelben Drop wurde das Auto benutzt.

Der große Vorteil an der OpenWB ist das offene Konzept. Der Sourcecode liegt auf Github und die Schnittstellen sind offen. Man kann also auch eine Erweiterung bauen, wenn nötig.

Und die Phasenumschaltung ist das Alleinstellungsmerkmal. Im PV-Modus passt er die Ladung dem Ertrag an. Hat er 10min (default) die maximale Ladeleistung (1ph/3,6kW) erreicht, dann unterbricht er kurz die Ladung, simuliert eine Trennung des Steckers, und startet eine Ladung mit 3 Phasen. Gerade bei meiner Ost/West-Anlage kommt morgens noch nicht so viel runter, aber nachmittags steigert sich das kräftig.

Ist natürlich auch abhängig von der PV-Größe. Bei 20+kWp lädt man einfach 3phasig. :grinning:

Polestar Owners and Enthusiasts
Telegram Group Polestar

Telegram

Kanal & Gruppe

Chatten.

Polestar Forum

Chat

Für Small Talk nutzen wir den Telegram-Messenger.
Hier kannst du unserer Gruppe beitreten:

Los geht's!
Polestar Club Owner and Enthusiasts

Polestar

Offizielle Website

Informieren.

Polestar 2

Polestar.com

Zur offiziellen Website der Automarke Polestar.
Hier geht's zum Traumauto:

Abfahrt!
Polestar Club Germany

Facebook

Community

Diskutieren.

Polestar Community

Facebook

Geschlossene Facebook-Gruppe insbesondere zum Polestar 2:

Beitreten!