Restwert eines Polestar 2 für das Jahr 2026

Moin,

dies ist mein ertser Post in diesem Forum. Ich schwanke als Privatmann zwischen Kauf oder Leasing. Warum überhaupt Leasing? Ich bin mir nicht sicher wie sich der Wiederverkaufswert eines jetztigen E-Autos in 2026 darstellen wird. Was ist mit technischen Weiterentwicklungen, die das heutige Auto dann als total veraltet aussehen lassen und daher nur mit großem Abschlag abgenommen werden. Daher liebäugel ich mit dem Leasing. Sollte jemand eine seriöse Quelle haben die vorhersagt das ein Polestar 2 nach zwei Jahren Nutzung nur 40% an Wert verliert, dann wäre ein Kauf m.E. sinnvoller als Leasing. Bei einem Wertverlust von 50% dann wiederum Leasing. Danke für Feedback.

1 Like

Da muss ich mal ins Forum fragen: Wo ist denn unsere Glaskugel?

Nein, Spaß beiseite. Das wird dir keine seriöse Quelle sagen können.

Wir sehen es ja immer wieder am Weltgeschehen. Es passieren Dinge, die niemand erwartet und für möglich gehalten hat.

Daher mein kurzer Tipp nach viel Text: Leasen! Da bist du bei deinen Bedenken auf der sicheren Seite.

Oder neu: Als Abo nutzen.

Auf jeden Fall Leasing!
Es ist im Moment nicht möglich einen gebrauchten Polestar privat zu einem erträglichen Preis zu verkaufen.
Ich habe auch gekauft und sitze nun auf einem quasi unverkäuflichen EV.
Selbst Polestar kauft nicht zurück.

Zahlt man den höheren Wertverlust dann nicht über höhere Leasingraten?

Leasing ist doch wie Glückspiel: Am Ende gewinnt eh die Bank.

6 Likes

Da gebe ich dir recht: die Bank gewinnt.
Aber beim Leasing ist der Verlust kalkulierbar.
Ich persönlich würde eher zu einem anderen Fahrzeug tendieren.

Genau aus diesem Grund habe ich mich für meinen PPS2 ebenfalls für Leasing entschieden. Ein Freund der bisher all seine Autos gekauft hat überlegt jetzt beim EBV erstmals auch zu leasen. Gibt eben abzuwägen Zinsen und Restwert festgeschrieben oder Kaufen und auf halbwegs stabilen RW hoffen.

Da schliess ich mich an. Ich habe die Abo-Angebot leider etwas zu spät angeschaut und mein Leasingvertrag schon abgeschlossen. Beim Durchrechnen wäre mir das Abo etwas günstiger gekommen. Der Nachteil besteht allerdings darin, dass es im Abo dein Fahrzeug nicht selber konfigurieren kannst und es sich nicht um die aller neusten Modelle handelt. Aber was ich so den Abo-Angeboten gesehen habe, sind die Fahrzeuge meistens voll ausgestattet.

Kaufen würde ich derzeit kein Elektroauto. Da sind die Risiken - wie von den Vorschreibern bereits ausführlich erwähnt - einfach viel zu hoch.

Danke für die Antworten. Ist doch schön zu lesen das die eigene Gedanken nicht vollkommen daneben sind :wink:

1 Like

Und jetzt grätsche ich mal wieder dazwischen​:wink:… Die Frage des Gretchens ist die Laufleistung. Mit steigender Laufleistung kann sich die Frage von Leasing zu Kauf schnell ins Gegenteil verkehren. Ist aber einfache Mathematik.

2 Likes

Es gibt immer ein Für und Wider. Bei mir lief das Leasing zum ungünstigsten Zeitpunkt aus, als Liefertermine von 2 Jahren kommuniziert wurden. Hatte x mal angeftragt wegen Herauskauf oder Leasingverlängerung aber bei ALD war wegen Personalmangel nicht in Stande mir ein verblindliches Angebot zu machen, bzw. zeigten gar kein Interesse daran.

Deshalb habe auch ich gekauft, allerdings auf die Firma. So ist der private Verlust nicht ganz so hoch.

Meine Glaskugel zeigt Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zugleich :wink::+1:t3::grin:

7 Likes

Ich hab das schon irgendwo anders hier irgendwann mal geschrieben… und ich glaube… mehr als einmal:

Der Wiederverkaufswert wird in 2026 ziemlich in Ordnung sein. Warum? Auf der einen Seite durch die Inflation der Neuwagenpreise. Wirklich Luft wird es nur bei niedrigeren Fahrzeugklassen nach unten geben, denn diese sind ENORM angestiegen in den letzten Jahren… und sollten, unter anderem durch größeres Volumen, wieder sinken.

Technologisch gab es vor EIN PAAR JAHREN große zu erwartende Sprünge bzw. Unsicherheiten.

2013 Renault Zoe, nur AC / Typ 2.
Was wird sich am Markt durchsetzen? Der Tesla-Stecker (wie jetzt in den USA geschehen), oder Chademo, oder CCS? Wie werden sich die Akku-Kapazitäten und Ladezeiten entwickeln?

Fakt ist, wir haben insbesondere in den letzten 3-4 Jahren große Sprünge im KLEINWAGEN Segment gesehen. Von Up, über Zoe, zu Kona (jetzt alle mal in einen Topf geworfen) die EXTREM viel wertiger geworden sind und von ~16-24 kWh jetzt alle bei 50-60 kWh angekommen sind. Und von rein AC mit teilweise 3,7 kW eigentlich alle mit AC11 und CCS zu haben sind.

Im Mittelklasse Segment Tesla Model 3, Polestar 2, BMW i4, VW iD.4/5, … haben sich auch einige Standards etabliert die nur noch inkrementell verbessert werden.

AC mit 11 kW, CCS mit 100 kW +
Realistische Reichweiten von 300 km +
Preise bei ~50.000-60.000 €

Wenn du jetzt fragen würdest, wie es in 10 Jahren aussieht. Schwierig.
In 3 Jahren werden im Schnitt vll 50 km mehr Reichweite drauf gekommen sein. 5 min geringe Ladezeiten auf 80% und ein Akku mit 5 kWh mehr.

Aus selbem Grund habe ich 2020 den Polestar 2 gekauft. Damals war die Prognose identisch. Blickt man jetzt 3 Jahre weiter… hat sie sich zu 100% bewahrheitet.

Richtig KRASSE Technologien stehen NICHT in den Startlöchern und sind auch nicht zu erwarten.
Ja… 800 V sind ganz nett, bringen realistisch aber auch nur geringe Vorteile. Willst du richtig große Sprünge haben, musst du einfach tiefer in die Tasche greifen und dir z.B. nen Porsche Taycan holen.
Alles in allem ist der Markt ziemlich ausgereift.

6 Likes

Ich denke, das muss jeder für sich selbst entscheiden wie es in sein Leben passt. Wenn ich immer auf alle Neuerungen setze, und alle Jahre große technologischen Fortschritte erwarte, werde ich mir kein E-Auto mehr kaufen können. Es wird immer Neuerungen geben.
Ich fahre seid knapp zwei Jahren einen PS2 SRSM mit „nur“ 64kw. Bis jetzt super zufrieden keine Probleme und keine Reichweiten Angst 320km sind durchaus möglich. Das neue Modell ist deutlich effizienter. Mein Favorit wäre der PS4 gewesen. Dieser fällt aber wegen dem geschätzten Preis +62k, Vollausstattung denk nicht unter 80k einfach aus. Daher habe ich mich entschlossen der „Familie“ treu zu bleiben. Habe mich für den neuen Volvo C40 Extended Range mit Vollausstattung entschieden. Er ist qualitativ noch einen ticken besser als der PS2 und auch ausgereift. Preislich bei ca.56k 82kw Akku und einer ausreichender Reichweite ca.580km WLTP. Damit kann ich persönlich gut leben. Da hat Volvo alles richtig gemacht, neuer effizienter Motor neuer größer Akku bessere Effizienz und nicht an der Optik herumgemacht.
Garantie auf Akku 8 Jahre oder 160.000km. Bei meinem Fahrprofil sind das fast 10 Jahre.
Und danach geht ja noch immer was. Ich wollte wieder mal ein Auto nach meinen Wünschen konfigurieren und besitzen, und was nach 10 Jahren ist wird man sehen.

1 Like

Das steht und fällt mit der Haltbarkeit des Autos. Bei mir (LRDM 23) kostete das Leasing 600 Euro pro Monat. 7200 pro Jahr. Wenn ich ihn 8 Jahre fahre, bin ich bei 57.600 Euro minus Umweltbonus. Natürlich ohne Service und Reparaturkosten, die entfallen da ja.

Ich denke, nach 8 Jahren kann ich das Auto noch locker für 10-15.000 Euro verkaufen. Es kostet mich also ca. 35.000 bis 40.000 Euro. Daher habe ich gekauft. Kann auch schief gehen und ein Motor gibt nach 6 Jahren den Geist auf…das Risiko hat man beim Kauf aber immer.

3 Likes

Was zuerst eintritt… Denke, in deinem Fall, die 8 Jahre - also Garantie 8 Jahre. Faehrst Du 40.000/Jahr… dann Garantie 4 Jahre :wink:

Wenn ich das Geld hätte dann stünde ein Porsche Taycan Cross Turismo bei uns auf dem Hof. bin ihn Probegefahren, nicht nur eine Stunde sondern einen Tag. Die Kiste ist superb.

Also bei meinen ersten beiden Polestar2’s war Kaufen die bessere Variante, weil ich wieder das gleiche Geld bekam!
Jetzt beim 3. PS2 frage ich mich, ob ich nicht besser geleast hätte.
Denke, es wäre kein Fehler gewesen.
Bei mobile habe ich eine Suche laufen, die mir alle paar Tage ein paar PS2s listet und die gehen inzwischen Richtung 40000 Euro runter.

Ich denke, am Ende wird bei mir Kaufen und leasen vermutlich auf gleicher Höhe liegen.
Beim Kauf habe ich den Vorteil jederzeit verkaufen zu können und auf Schnäppchen reagieren zu können.
Beim Leasen habe ich kein Risiko, muss aber zu einem bestimmten Zeitpunkt ein neues Auto besorgen.

Kann man eben nicht genau sagen. Letztes und vorletztes Jahr hiess es kaufen, heute tendieren viele zum Leasing. Der Markt wird sich ziemlich sicher wieder beruhigen, am Ende dürften beide Varien in etwa gleich liegen…

1 Like

Das Problem mit Reparaturen außerhalb der Gewährleistung hast du bei Leasing und bei Kauf gleich. lediglich Abo wäre anders.
Bei mir war die Kilometerleistung ausschlaggebend für den Kauf.

Dass mit der Qualitätsanmutung wundert mich jetzt aber ein wenig. Nach 2x XC60 wollte ich eigentlich bei Volvo bleiben und bin im Frühjahr den C40 Dual Probe gefahren. Sogar 2x weil ich es nicht wahrhaben wollte wie weit Volvo das Fahrzeug abgespeckt hat. Überall der billig wirkende Filz, viel Hartkunststoff, dagegen wirkt sogar unser V40 qualitativ wertiger. Auf Grund der Volvo Tugenden habe ich mich nach einigem hin und her doch für den PS2 entschieden, auch weil er aus meinem Blickwinkel wertiger gewirkt hat. Bei der Stabilität des OS bin ich bei dir, immer wieder mal kleine Bugs im PS, allerdings fand ich schon im XC60 die 4 kleinen Spalten des Sense auch nicht mehr zeitgemäß. Wünsche alles Gute und weiterhin viel Freude mit dem C40.