Senkt Polestar nach Tesla die Preise?

Tesla hat am Freitag kräftig die Preise für das Model Y und 3 gesenkt. Der PS2 ist aktuell im Einstieg mit 48.318 € deutlich teurer als das Model 3 mit 43.990 €! Selbst das Model Y ist deutlich günstiger.

Ich tippe darauf, dass nun einige nachlegen werden, gerade bei einem schwachen Jahresstart. Polestar muss ja eigentlich auch, oder?

Wie seht und beurteilt Ihr das?

Ich hoffe schon das Polestar nachlegt, wär aber auch extrem bitter weil ich meinen nächstes Monat erhalten soll und sicher den vollen Preis zahlen werd weil die senkung danach kommt :smiley:

Würd mich aber trotzdem verwundern weil sie doch die Preise mitte letzten Jahres anghoben haben…

Tja, kann man nur spekulieren. Bislang ist das günstigste Modell ja absichtlich nicht bestellbar. Und das seit… November? Muss also aktuell sehr gut laufen, Bücher gut gefüllt würde ich sagen.

Meiner Meinung nach ist Tesla zurück auf einem Konkurrenzfähigrn Niveau. Jetzt immernoch etwas teurer als nen P2. Genau richtig platziert, aktuell. So schätze ich es ein.

Konkurrenzfähig waren sie ja vorher auch finde ich zumindest, das Reichweite zu Preis Verhältins is halt jetzt noch besser als beim PS2. Aber das Design, die Benutzerfreundlichkeit und die Qualität sind halt besser als bei Tesla.
Mir tut nur jeder leid der kürzlich sein Model 3 bzw. Y bekommen hat und mehr bezahlt hat.

1 Like

Spannende Frage. Autos allgemein sind in den letzten Monaten sehr teuer geworden. Dass das nicht ewig in dem Tempo so weitergehen kann ist klar.

Elektroautos sollten in der Massenfertigung ja eigentlich billiger sein als Verbrenner. Sie wurden aber massiv teuerer, nicht aufgrund der Entwicklungs- und Herstellungskosten, sondern weil der Markt es hergegeben hat. Auch hier ist eine Korrektur fällig. Ich kenne mehrere Autokäufer, die gerne ein Elektroauto gehabt hätten, es aber nicht bezahlen konnten und deshalb einen PHEV oder Verbrenner nehmen mussten. Das kann auch nicht ewig so weitergehen.

My 5 cents: Elektroautos, neu und gebraucht, müssen einen billigeren Einstieg ermöglichen. Nicht nur bei den Klein- und Kleinstwagen, sondern vor allem auch bei den normalgrossen Autos. Polestar ist nur ein winziger Anbieter und daher nicht marktrelevant. Tesla alleine macht auch nicht den Markt.

Daher zwei Thesen:

  • Wenn die Hersteller nachziehen und billige Chinaimporte den Markt unter Druck setzen, wird auch Polestar nicht umhin kommen, die Preise anzupassen.

  • Ob im Moment noch genug Bestellungen eingehen um die Polestar Absatzziele zu erreichen oder man schon darüber nachdenken muss das Produkt über den Preis attraktiver zu machen, ist unbekannt.

So lange beides nicht der Fall ist, kann man sich in der Nische gut einrichten und die Preise da lassen wo sie sind.

Die Preissenkungen bei Tesla machen ja auch nicht alle glücklich, sondern könnten gut dazu beitragen, dass bestehende Nutzer der Marke den Rücken kehren, weil der Zeitwert ihrer Autos sinkt.

Mal sehen wie es weitergeht. Ich richte mich darauf ein, meinen MY23 jetzt erst mal ein paar Jahre zu fahren.

Beim Polestar 3 und dem aktuellen Preis wird man sich sehr schwer tun, auch nur annähernd die Absatzziele zu erreichen. Das ist weit weg von Massentauglichkeit.

Ich glaube auch, dass die Chinamarken schön langsam den Markt in Europa überschwemmen und mit massentauglichen EVs für Otto Normalverbraucher zwischen 30 und 40Teuro die hiesigen Marken unter Druck setzen. MG ist ja ein gutes Beispiel dafür, für knapp über 30Teuro bekommt man ein ziemlich gut ausgestattetes Fahrzeug.

Ich bin jedenfalls gespannt, welcher Hersteller den „Golf“ der E-Fahrzeuge auf den Markt bringt und hier dominieren wird. Die deutschen Marken werden das vermutlich nicht mehr sein… (und auch nicht Polestar :wink:

Da Tesla häufiger mal seine Preise anpasst, glaube ich nicht, dass Polestar da mitmacht.

1 Like

Die Tesla-Preise können ja nächste Woche schon wieder anders sein.
Am SuC geht es auch ständig auf und ab. Zum Jahreswechsel gab es 3.000 - 5.000 Euro Rabatt und jetzt kommen halt auch zwischen 500 und 9.100 Euro runter.

Wer weiß, wie es nächsten Monat aussieht und EM wieder Geld für Twitter braucht? Dann heben die um 10.000 an und alle heulen.

Diese Preispolitik ist so dynamisch wie ein Performance Y.

3 Likes

Das Model 3 liegt damit im Nettolistenpreis des Basismodells unter 40.000,- EUR und sorgt damit dafür, dass alle M3 eine 1.500,- EUR höhere BAFA-Prämie erhält. Das wird dann wohl auch die Begründung für die doch sehr krasse Preisreduktion beim RWD sein.

1 Like

Ist das M3 damit nicht auf dem Niveau wie vor einem oder 1.5 Jahren? Tesla passt die Preise ja sehr häufig nach oben wie nach unten an.

Glaube kaum, dass die etablierten Hersteller so einen Schnellschuss machen.

Ich glaube kaum, dass sich ein anderer Hersteller die Wert-Vernichtung von Kundeneigentum in einem solchen Umfang antun wird. Aber bei Tesla ist alles möglich und alles wird irgendwie toleriert und gut gefunden :man_shrugging:

3 Likes

Das der Polestar 3 hier und an anderen Stellen ständig mit dem Polestar 2 in einem Atemzug genannt wird, verstehe ich nicht. Der P3 steht in seinem Segment (Audi Q8 e-tron, BMW iX7, Mercedes EQwie auch immer, Tesla Model X) in meinen Augen vom Preis- Leistungsverhältnis ganz gut dar! Er soll ja auch ganz andere Kunden ansprechen als der P2. Wenn Mercedes früher ne neue S-Klasse rausgebracht hat, haben sich die C-Klasse Fahrer ja auch nicht beschwert, das diese zu groß und zu teuer ist.

Und Volvo ist schon eine Nischenmarke, da wird es die etwas sportivere und exklusivere Schwester Polestar wohl kaum zum „neuen Golf“ bringen, schon gar nicht in Deutschland!

Womit ich nun bei den Preisen bin. Das ist natürlich ein spannendes Thema und ich denke Polestar wird sich bei der Preisgestaltung des P2 nicht nur an Tesla orientieren, auch da gibt es ja eine ganze Menge von Mitbewerbern, zumindest preislich. Bisher finde ich, steht auch der P2 in seinem Umfeld vom Preis- Leistungsverhältnis ganz gut dar!

Die klassischen Hersteller ändern ja auch nicht ständig ihre Preislisten. Die können das Thema Angebot/Nachfrage/Verkaufszahlen natürlich über ganz andere Dinge steuern, wie z.B. subventionierte Leasingraten, subventionierte Wartungsverträge, unterschiedliche Prämien für die Händler bei den unterschiedlichen Modellen usw. Dies tun die Hersteller mit dem klassischen Vertriebssystem ja auch teilweise monatlich.

Bei Polestar mit dem Direktvertrieb ist das natürlich nicht so einfach. Allerdings kann ja auch Polestar die Verkaufszahlen durchaus ein wenig steuern, indem große Auftragsvolumen an Drittanbieter verkauft werden und diese Fahrzeuge dann über diese Drittanbieter zu günstigeren Konditionen in den Markt gebracht werden. Ist wohl auch schon so geschehen (z.B. ADAC, mein Auto, usw.)

Die Frage ist halt, ob Polestar weiter die Stückzahlen deutlich erhöhen möchte, oder ob sie lieber weniger Autos verkaufen, dafür aber die Marge pro Fahrzeug besser wird.

1 Like

Was den PS3 angeht sehe ich das genauso - Preis-/Leistung ist m.E. Top!

Das ist genau der Punkt. Wenn ich ein Direktvertriebsmodell wähle, bin ich als Hersteller halt auch gezwungen auf Marktveränderungen direkt zu reagieren. Da keine Händler / Reseller zwischengeschaltet sind, kann ich das dann schwer verstecken.

Ich persönlich glaube an eine Preissenkung beim Modelljahrwechsel, denn das könnte man dann gut verpacken (bspw. das es jetzt dann eigene Motoren sind und nicht mehr zugekauft werden müssen, bessere Lieferketten etc.).

Persönlich glaube ich, dass die fetten Jahre vorbei sind und die Preise wieder etwas sinken. Autos werden dauerhaft teurer bleiben als noch vor Corona/Ukrainekrieg, aber nicht so krass wie wir es gerade erleben.

Die Antwort ist: ja. Stückzahlen und Marge erhöhen. Selbst beim Wechsel von ‚22 auf‘ 23 gab’s kleine Optimierungen (Marge)

Heutige Pressemitteilung

#Kein anderer Hersteller konnte seinen Absatz im Vergleich zum Vorjahr so stark ausweiten wie die schwedische Elektromarke. Seit Marktstart im Sommer 2020 hat sich das Unternehmen hierzulande erfolgreich etabliert. Mehr als 10.000 Polestar 2 sind bereits auf den Straßen Deutschlands unterwegs.#

Nie und nimmer würde ich in einer solchen Situation die Preise senken.

Prozentual gesehen ist das richtig. Absolut macht Tesla mehr und VW auch. Da kann sich Polestar dann doch eher verstecken.

2 Likes

Man kann alles relativieren, wenn einem danach ist.
Polestar zu VW/Tesla/oder sonst was verhalten sich wie Äpfel zu Birnen.

Nicht falsch verstehen. Ich freue mich für Polestar. Aber leider ist das wieder viel Marketing und (relativ) wenig Masse…

3 Likes

Ich gehe nicht davon aus, dass Polestar den Preis nach unten anpassen wird. Als Tesla extrem nach oben geschraubt hat wurde der PS2 nur moderat teurer. Die Preisanpassung bei Tesla ist ja auch sehr stark Modellabhängig und liegt teilweise deutlich unten 1000,- Euro ( wenn ich das richtig mitbekommen habe).

Du meinst wohl knapp 10000,-€

Polestar Owners and Enthusiasts
Telegram Group Polestar

Telegram

Kanal & Gruppe

Chatten.

Polestar Forum

Chat

Für Small Talk nutzen wir den Telegram-Messenger.
Hier kannst du unserer Gruppe beitreten:

Los geht's!
Polestar Club Owner and Enthusiasts

Polestar

Offizielle Website

Informieren.

Polestar 2

Polestar.com

Zur offiziellen Website der Automarke Polestar.
Hier geht's zum Traumauto:

Abfahrt!
Polestar Club Germany

Facebook

Community

Diskutieren.

Polestar Community

Facebook

Geschlossene Facebook-Gruppe insbesondere zum Polestar 2:

Beitreten!