TÜV, AU und so

Ich danke dem TE für die Erinnerung an den abgelaufenen TÜV meines PS2.

Ich habe jetzt neuen TÜV und alles ging glatt.
Ich durfte mit dem Prüfer unters Auto und wir haben uns den Zustand der Bremsscheiben auf der Innenseite angesehen.
Ergebnis: So perfekt wie außen sehen sie innen nicht aus. Der Prüfer meinte ich solle ggf. noch etwas häufiger mal von >150 auf deutlich unter hundert herunterbremsen wenn grad keiner in meiner Nähe ist.

Alles andere war perfekt, wenn man davon absieht, dass mir ganz persönlich die Differenz der Bremsleistung zwischen links und rechts an der Vorderachse zu groß war. - Aber gut, solange der TÜV nicht meckert soll’s mir erstmal wumms sein.
Bei der nächsten Inspektion kann ich da ja mal nach schauen lassen.

1 Like

Fun Fact:

Etwas zum Thema Bremsscheiben Korrosion Steht bei fast alle Neuwagen ein Hinweis im Betriebs/Bedienungsanleitung drin

Auch andere haben Probleme mit den Bremsen. Und es soll explizit kein T-Bashing sein, sondern ein Lob an den Polestar. :grinning: Telsa enttäuscht beim TÜV

Beim Räderwechsel in der Werkstatt fragte mich jemand: „Ist das so ein E-Auto? Neuer Tesla, oder?“. Mir fiel nur: „Ja, der schwedische.“ ein :slight_smile: Polestar kennt wirklich kaum jemand außerhalb der (E-)Autofan Blase.

P.S: Und ja, ich vermisse meine Audi Sitze auch :slight_smile:

1 Like

Bei den Unwissenden ist jede Elektrolimousine automatisch gleich ein Tesla… :man_facepalming:

1 Like

Meine Bremsscheiben machen mir schon seit Tag 1 Sorgen, sind eigentlich immer nach 5 Tagen zugerostet. War auch Thema bei der Erstinspektion. Ich möge mehr bremsen - was ich tatsächlich fast nie machte und mit der OPD immer hinkam.

Diesen Monat noch ist dann der TÜV dran - mal sehen was der so sagt.

1 Like

Aufgrund dieses Threads habe ich gestern beim Räderwechsel mal Fotos gemacht. Das ist hinten, vorne sieht gleich aus. 1.5 Jahre gefahren, ca 25000 km.
Allerdings bremse ich die Scheiben immer mal wieder frei, insbesondere wenn es nass war.


4 Likes

Dann würde ich gleich mal fragen, wie man das macht. Kann lustig werden! :rofl::rofl::rofl:

Der Kommentar beim TÜV war erwartbar entsprechend. Aber der Typ war eigentlich richtig lustig, meinte seine Freundin würde ja auch ein E Auto fahren und er kenne daher das Problem persönlich.

Sein Rat war dann. Rekuperation ausstellen und stark bremsen wo es geht. In Hamburg etwas schwierig, aber zB in der Nacht oder beim Ausfahren von der Autobahn. Das alle 2-3 Wochen und die Bremsen sind „freigebremst“. Hmm - netter Versuch.

Auto ist (trotz Bremsthema) ohne Beanstandungen durch den TÜV gekommen.

Und wer es wissen will - meines hatte in den nun 3,5 Jahren und 48.000 km noch nie irgendwelche mechanischen Probleme, Pannen oder Zicken. Kann ist von der Software leider nicht sagen…

2 Likes