Volvo will Polestar loswerden

Hallo zusammen

Ups …

Mal schauen was da kommt.

LG
Ivo

Und im gleichen Atemzug stockt Geely (die gemeinsame Mutter) ihr Invest auf.

Linke Tasche, rechte Tasche, keine News.

2 Likes

Ich glaube gut ist das trotzdem nicht. Für mich ist dann Polestar „chinesicher“. Wie sich das auf die Strukturen wie Ersatzteilversorgung und Werkstätten auswirkt werden wir dann sehen.

5 Likes

Jo… Aber die eine Tasche hat wohl kein Servicenetz in Europa. Mal schauen was unter After-Sales zu verstehen ist. Ich kaufe trotzdem wieder einen Poli. Ich fahre meinen noch bis zum Ende der 5 Jahres Garantie.

2 Likes

Volvo gehört zu knapp 80% Geely. In wie fern die Verschiebung Polestar damit „chinesischer“ machen soll, verstehe ich nicht.

3 Likes

Solche Sätze muss man sich durch den Kopf gehen lassen …

volvo Cars hat seine Zahlen für das vierte Quartal 2023 und das Gesamtjahr vorgelegt. Der Umsatz erreichte einen Rekordwert, aber der Gewinn ging zurück.#

… und da wollen sie gleich die Juwelen verscherbeln.

Was sind da für Leute am Werk.

5 Likes

Das muss niemand verstehen. Polestar ist ja irgendwie durch Volvo entstanden und da gibt es halt in Europa eine (Haupt-)niederlassung. Meine Befürchtung ist halt, dass Kanäle zwischen Polestar und Volvo gekappt werden und dann auch der Hauptsitz nach CN abwandert. Es reicht ja auch schon der Einfluß.

Auf die Frage „wer ist Polestar“ kann man halt im Moment noch mit „Volvo“ antworten. Geely kennt dann gar keiner mehr.

P.S.: Irgendwie haben wir inzwischen zwei Threads mit den gleichen Beiträgen und ständigen Wiederholungen.

2 Likes

Die brechen alle Rekorde, sind punkto Elektromobilität weit vorne und verstehen offenbar etwas vom Geschäft. So schlecht sind die wohl doch nicht.

Aktuell ist es eher anders rum, was rennt denn noch toll in Deutschland, was man nicht anderswo zumindest gleichwertig bekommt?

Das Wort „Streik“ kennt man in China wohl auch nur, wenn man Nachrichten über Deutschland sieht :stuck_out_tongue_winking_eye:

…und im selben Atemzug heisst es weiter, die Kooperation punkto Servicenetz, Ersatzteilen etc werden nicht beeinträchtigt. Insofern mache ich mit kurzfristig un Polestar keine Sorge. Ich frage mich eher, wie sie per 2025 Gewinne schreiben wollen. Nach dem Polestar 2 kommen nur noch Fahrzeuge der oberen Preisklasse. Der 3er verkauft sich schon nicht wirklich, der 4er ist bereits im Basispreis 20k teurer als der PS2 und bietet unter dem Strich nur etwas mehr Schickimicki und eine eigene Platform, hat aber wieder PMM Motoren. 5 und 6er sind dann eher die Liebhaberfahrzeuge.

Punkto „Premiumfahrzeug“ scheint mir das Kind in den Brunnen gefallen zu sein und die Kundschaft ist irgendwo aber nicht auf dem Konfigurator… Und der billigste Polestar können oder wollen sich auch nicht genug leisten. Insofern -wäre ich der CEO- muss ein „Volkswagen“ her welcher die Palette preislich untermauert und ein running Gag wird. Sonst wird das nix langfristig oder Geely sagt in absehbarer Zeit wos lang geht, und das wohl unmissverständlich.

6 Likes

Alles in allem trotzdem keine schönen Schlagzeilen für Polestar in letzter Zeit.

Bei mir wird der P2 vermutlich auch der letzte gewesen sein. Beim Kauf war für mich die Entscheidung zwischen Model 3 Performance und P2 Performance. Polestar stand für mich für Premium und vor allem Sportlichkeit/Motorsport -die goldenen Brembos etc. - war irgendwie wild am damaligen E-Mobility Markt. Darum ist es der P2 geworden.

Die aktuellen Modelle sprechen mich aber 0 an - alles oben genannte können mittlerweile BMW, Porsche usw. besser. Polestar hat dabei seinen Vorsprung für mich verspielt.

2 Likes

Guten Morgen, dann muss sich aber Polestar komplett neu erfinden bzw. ein richtiger Carve-out. Ich war im Nov.23 in Göteburg bei Volvo im Werk. Beide HQs stehen „nebend einander“ auf dem gleichen Werksgelände. Beide Firmen nutzen die gleiche Anlangen/Gebäude wie Entwicklung, Komponententest,…
Die Mitarbeiter auf dem Prüfstand haben uns gesagt, alleine das Symbol auf dem Bildschirm macht den Unterschied.

4 Likes

Das ist aber genau das, wo der Shareholder sagt: Da hätte ich gerne einen Weg aus dieser „Misere“. Und dieser Weg wurde aufgezeigt (daher auch der Sprung in der Volvo-Aktie) → Polestar belastet die Bilanz, deswegen wird versucht, diese Belastung zu reduzieren. Den Shareholder freut es.

Mir scheint, dass Polestar als Pfeilspitze für die Umstellung auf E-Mobility bei Volvo ausgedient hat. Die Entwicklungs- und Einführungskosten wurden von Polestar getragen, erbracht, ausgeglichen und fertig. Alle Volvo Modelle basieren auf teuer erkaufen Erfahrungen von Polestar. Jetzt ist der Zeitpunkt Sahne abzuschöpfen und Molke wegzuschütten.

11 Likes

Das ist zwar sehr „rude“ augedrückt, trifft es mMn aber wie den Nagel auf den Kopf:
Für Volvo ist Polestar ein „Versuchsballon“, wie neue Technik am Markt ankommt und triggert nun seinen EX30 + zukünftige Modelle, die man vom PS3 und PS4 abkupfert und günstiger in höheren Stückzahlen anbieten kann.

1 Like

Basiert der EX30 nicht eher auf dem Smart #1?
Der PS3 basiert auf der Plattform des EX90.

1 Like

Ich finde, dass er das ganze gut und richtig einordnet. Das Baby hat laufen gelernt und wird unabhängiger!

Ich denke das siehst du komplett falsch. Polestar besteht aus Komponenten von Volvo, der Großteil der Entwiclung ist bei Volvo gelaufen und einfach zu Polestar rübergegangen. Bei Polestar entwickelt niemand erst ein Chassis, das kommt einfach aus dem Regal. Volvo hat zudem trotz dessen erst den Polestar und dann den eigenen XC40 zugelassen usw. - die haben da richtig reingebuttert. Dass die Valeo-Siemens-Antriebe da irgendwie eine Polestar-Entwiclung wären die jetzt Volvo „bekommen“ hat ist ebenso ein Trugschluß :slight_smile: Ich denke hier wird Richtung Eigenständigkeit der Marken optimiert, damit die Blianzen der Untermarken sich nicht gegenseitig kaputt machen. Gleiches sieht man auch bei Volkswagen: 90% des R&D läuft im Mutterkonzern und die Marken Skoda und Seat/Cupra kriegen größere Umfänge „for free“ und machen die deutlich größere Marge am Ende.

2 Likes

Beide basieren auf der SEA (Sustainable Experience Architecture)-Plattform von Geely und werden auch dort gebaut.

1 Like

Ich weiß. Aber es muss ja immer einer den ersten Schritt in der Klasse gehen und hier war es Smart. Mein Punkt in der Antwort: Es basiert nicht auf den „Juwelen“ (oder neudeutsch: Intellectual Property) von Polestar.
Das einzige was der EX30 von Polestar meines Erachtens hat, sind die Rückspiegel (welche wirklich schick sind)
Der XC40/ C40 wird sicherlich auch Erfahrungswerte unseres Polestar 2 beinhalten.

1 Like

Wir haben ein Vorserienmodell in Köln gesehen. Die erste Reaktion meiner Frau: „Oh, ein kleiner Polestar!“ Und ich finde, Sie hat Recht (hat sie meistens :wink:). Man erkennt eindeutig Elemente von Polestar. Nicht im Innenraum, aber außen schon.

1 Like