Vorkonditionierung

Hallo,
leider in der Suchfunktion nichts zu dem Thema gefunden, vielleicht in einer der vielen Antworten enthalten.
Meine Frage: Sollte vor jedem Ladevorgang, also auch an der 11 kW-Wallbox die Batterie vorgeheizt werden oder nur beim LAden mit mehr kW? Ich suche mir jetzt immer eine Ladesation in der Nähe, da ja leider meine „Zuhause“ und „Arbeit“ Adresse nicht mit einer (privaten) Ladestation bei Google hinterlegt werden kann.
Woran erkenne ich, dass der Akku vorkonditioniert wird/ wurde.
Ist es besser immer, also auch zur wärmeren Jahreszeit (ab wann ist „warm“?) vor dem losfahren „Starten“ per App zu aktivieren, um nicht den Akku mit der kalten Temperatur zu belasten?
Besten Dank, Sven

Bei AC-Laden braucht der Akku keine Vorkonditionierung. Diese ist nur bei DC-Laden sinnvoll, um möglichst schnell die maximale Ladeleistung zu erhalten.

Die Vorkonditionierung in der App betrifft nicht die Vorkonditionierung des Akkus, sondern lediglich die Temperierung des Innenraums.
https://www.polestar.com/de/manual/polestar-2/2022/article/Vorkonditionierung/

Korrektur:
Aus den FAQ:

Zu einem früheren Zeitpunkt in diesem Jahr haben wir die Vorkonditionierung der Batterie bei Anschluss an eine AC-Ladestation eingeführt. Diese Funktion temperiert die Batterie so, dass gegen Ende des Ladevorgangs ab 80 % eine optimale Effizienz erzielt wird. Wir haben die Funktion jetzt auch mit der Zeiteinstellung für die Vorkonditionierung verbunden. Normalerweise stellen Sie den Timer ein, um den Innenraum vor der Abfahrt auf die gewünschte Temperatur zu bringen. Jetzt lässt sich auch die Batterie im selben Zeitrahmen vorkonditionieren.

3 Likes

Mal vorausgesetzt, dass die Akkuvorheizung sich beim jeweiligen Softwarestand so aktivieren lässt - das ist ja nicht konsistent, seitens Polestar undokumentiert und hat hier zu kontroversen Diskussionen geführt. Dann ist die Entscheidung die, ob Du während des Fahrens den Akku heizen willst oder vorher an der Wallbox. Der Strom dafür wird so oder so verbraucht und muss bezahlt werden, egal ob er aus dem Akku oder der Stromleitung kommt. Ein Vorheizen des Akkus an der Wallbox scheint mir daher hauptsächlich dann sinnvoll, wenn bei der folgenden Fahrt maximale Reichweite benötigt wird und diese nicht durch Stromverbrauch für die Heizung des Akkus verringert werden soll.

Die Vorheizung des Innenraums, also sozusagen eine Standheizung, zielt in eine andere Richtung und ist ein reines Komfortmerkmal. Es ist angenehm im Winter in ein warmes, abgetautes Auto zu steigen. Egal ob dadurch der Akku mit geheizt wird oder nicht.

2 Likes

Danke für die Infos, haben mir schon weiter geholfen. Das nur Vorheizen für DC notwendig ist, wusste ich nicht. Versteh aber da den Unterschied zur AC Ladung nicht. Dachte, der Akku wird so oder so durch das LAden beansprucht. Wenn es kalt ist, dachte ich den Akku mit „Starten“ per App vorzuwärmen, weil ja bei Kälte die Warung kommt, die Leistung steht nicht zur Verfügung. Der Stromverbrauch für das Vorwärmen des Akkus ist sicherlich vernachlässigbar, wenn dadurch die Belastung des kalten Akkus durch beschleunigung gemindert werden könnte. Manuelles Konditionieren zu aktivieren wurde ja schon mehrmal im Forum angesprochen.

AC ist ‚Schonladung‘ mit einem siebtel der Akkukapazität. DC lädt am Anfang mit der doppelten Akkukapazität. Das mag ein LiIon-Akku nicht, wenn er kalt ist, weshalb der Ladestrom reduziert wird. Bis der Akku dann warm geworden ist, ist man schon wieder bei höheren SoCs, die auch keine höheren Ströme zulassen.

Stell dir vor, du gehst joggen.

  • Langsam ist nicht ganz so schlimm (AC)
  • Los sprinten ohne aufwärmen macht Aua (DC ohne Vorkonditionierung)
  • Locker aufwärmen und dann schneller werden ist nicht sooo schön wie langsam laufen, aber viel besser als sprinten (DC mit Vorkonditionierung)
7 Likes

Sehr nett erklärt :grin:
Wusst nur nicht, dass AC so viel langsamer ist. Mit Vorwärmen an sich ist mir als Elektricker und Sportler schon klar :crazy_face:

Zu einem früheren Zeitpunkt in diesem Jahr haben wir die Vorkonditionierung der Batterie bei Anschluss an eine AC-Ladestation eingeführt. Diese Funktion temperiert die Batterie so, dass gegen Ende des Ladevorgangs ab 80 % eine optimale Effizienz erzielt wird. Wir haben die Funktion jetzt auch mit der Zeiteinstellung für die Vorkonditionierung verbunden. Normalerweise stellen Sie den Timer ein, um den Innenraum vor der Abfahrt auf die gewünschte Temperatur zu bringen. Jetzt lässt sich auch die Batterie im selben Zeitrahmen vorkonditionieren.

Ich muss hierzu leider mal doof nachfragen, ich konnte leider auch nichts anderes dazu finden.
Wird der Akku jedes Mal vorkonditioniert, wenn ich über 80% lade?
Funktioniert die Vorkonditionierung über den Timer auch, wenn das Fahrzeug nicht an der Steckdose hängt? Funktioniert das überhaupt, also hat da jemand mit Erfahrung?

Danke und Gruß,
Maddi

Bekommt man die Vorkonditionierung eigentlich irgendwie mit oder läuft das im Hintergrund automatisch. Bin schon mehrere Schnelllader via GM angefahren aber mir wäre nichts aufgefallen.

Nein, da ist keine Anzeige oder so was.
Evtl, wenn du deinen Verbrauch gut kennst, könntest du vielleicht etwas in der Range-App sehen, dass der Verbrauch dort höher ist als sonst. Aber das ist natürlich nicht wirklich nachvollziehbar.

2 Likes

Hallo, wenn der Schnelllader meiner Wahl mal wieder nicht von GM in der Liste der verfügbaren Schnelllader im Umkreis angezeigt wird und ich das Ziel dann manuell über die normale Suche eingebe, weiß der PS dann dass er vorkonditionieren muss?

Solange das Ziel ein Schnelllader ist, ja.

2 Likes

Weil das mein erster Winter mit dem PS/2 wird, kann ich das mittlerweile irgendwie überprüfen, ob der Akku vorkonditioniert wird, wenn ich als Zwischen-Ziel einen Schnelllader angebe - auch wenn der PS/2 der Meinung ist, dass ich bis finalen Ziel nicht laden muss? Möchte ich aber trotzdem, da es am Zielpunkt manchmal keine Lademöglichkeit gibt.

Ich nutze ab- und zu die normale Suche, weil die Beschränkung auf Tesla bzw. Ionity nicht alles anzeigt und in der Suche nach Eingabe von „Tesla …“ oder „Ionity …“ via Autovervollständigung für mich schneller ist als das Suchen durch die GM Liste.

Wenn Du als (Zwischen-)Ziel einen Schnelllader angibst, wird (ok, soll) er vorkondinitieren.

Sehen kannst Du es in der grafischen Ansicht der Verbrauchsanzeige, wo dann plötzlich 15-30min vor dem geplanten Stopp der Klimaanteil stark ansteigt. Irgendwo gab es hier auch mal ein Foto dazu.

1 Like

Danke, ein kleines Symbol neben dem Akku, wäre mir da lieber, aber naja, es muss ja immer noch Verbesserungspotential geben :slight_smile: . Werde das mal beobachten und wenn es so funktioniert, wie es sollte, dann passt ja alles.

Das kleine Symbol (analog zur Schneeflocke) steht quasi auf dem Wunschzettel, seit es diese Funktion gibt.

3 Likes

eher auf der Polestar-KundeWünschtWasSinnvolles-Ignorierliste!

2 Likes

Ehrlich - ich wüsste nicht welchen Mehrwert mir diese Information bringen sollte.
Wenn die Vorkonditionierung nicht gestartet oder abgeschlossen ist fahre ich dann ein paar sinnlose Runden um die Ladesäule oder was mache ich?
Entweder benötige ich dieser Ladestation Energie oder eben nicht.

1 Like

Was wohl manche daraus ableiten wollen ist, wie lange der Ladevorgang voraussichtlich dauern wird.

Deshalb wäre mir eine Ladedauer-Anzeige lieber = wie lange benötigt das Auto von aktuellem Akkustand bis zum derzeit eingestelltem Limit unter der Vorrausetzung die Ladestation stellt die notwendige max. Leistung zur Verfügung und das zum aktuell vorliegenden Zustand.
Und als Kür: ist die Ladestation als Naviziel hinterlegt wird aktuell immer angezeigt wie lange ich dort benötigen werde, (edit:) dann sehe ich auch sofort ob eine Vorkonditionierung für das Ziel aktiv geplant/geschaltet wurde.

Ja, ich weiß schon was du meinst. Aber ich hätte nichts dagegen, dass ich das verifizieren kann. Wenn nicht konditioniert wird, kann ich überprüfen, ob die Säule korrekt in GM angegeben ist, oder ich könnte schneller von einem Fehler ausgehen.

1 Like