Wer plant seinen PS2 richtig lange zu fahren?

Wenn ich hier im Forum so mitlese bekomme ich den Eindruck, dass die meisten schon kurz nach der Auslieferung Ihres PS2 über das nächste Fahrzeug nachdenken und kaum jemand sein Fahrzeug länger nutzen will. Höchstens bis zum Leasing- oder bis zum Garantieende, lieber schon vorher muss das nächste Auto her.

Ich denke da anders und überlege, den PS2 länger zu halten und zu fahren „bis er auseinanderfällt“. Der technische Fortschritt hält sich in überschaubaren Grenzen und der PS2 erfüllt meine Ansprüche an ein Auto und/oder Elektroauto ziemlich gut. Die werden sich auch künftig nicht groß verändern.

Wenn die gebrauchten Mietwagen und Leasingrückläufer nicht mehr den Gebrauchtmarkt drücken, wird imo der PS2 ein sehr seltenes und geschmackvolles Fahrzeug sein. Hätte man damals nur seinen … (bitte einsetzen) nicht viel zu billig verkauft, sondern behalten!

Gibt es hier noch mehr Leute, die ihren PS2 lange halten wollen?

20 Likes

Moin Nobrett…ich habe auch vor meinen PS2 so lange zu fahren bis er „auseinander“ fällt…warum auch nicht…tolles Auto…

7 Likes

Ich hoffe darauf, dass ich das mit dem P4 machen kann.
Der P2 wäre es aber auch wert, aber leider ergeben sich da bei mir ein paar Umstände, die das verhindern.

Ich habe meinen letzten Wagen 10Jahre alt gekauft und dann 20 Jahre gefahren. Den PS2 will ich ebenfalls mind 10 Jahre oder länger fahren. Bin gespannt, ob das klappt, weil softwarestände oder zB die Batterie nicht unerhebliche Bestandteile sind.

2 Likes

ja P4…aber man müßte wieder Geld bewegen…ich bin da sehr unschlüssig…meiner hat 40000km runter…fast noch neu so zusagen… :thinking:

2 Likes

Hätte ich wie du mit meinem privaten ersten PS2 (Launch Edition) gemacht, wenn da nicht die Sache mit dem zu hohen WLPT Verbrauch für die Richtlinien des neuen Arbeitgebers gewesen wäre…und den Wechsel auf ein Firmenfahrzeug des MY24 nötig gemacht hat.

Ich kaufe die Garantieverlängerung auf 5 Jahre und plane, ihn nach 4 Jahren weiterzugeben.

2 Likes

Ich verspüre auch keinerlei Verlangen alle 2-3Jahre ein neues Auto haben zu müssen - bekomme ich auch nicht mit meinen Ansprüchen an Vernunft und Nachhaltigkeit zusammen.

Der PS2 ist bei weitem das beste Auto, was ich je besessen habe und habe ihn vor 2 Jahren mit voller Überzeugung gekauft. Bis dato nie bereut und er erfüllt unseren Bedarf sehr gut.

Solange wir nicht von äußeren Umständen dazu gezwungen werden (techn. Ausfälle, Reparatur-GAU, Pleite von Polestar, komplett verändertes Bedarfsprofil, oä.) möchten wir ihn solange als möglich fahren.

Wir können/wollen es uns auch nicht leisten den hohen Anfangswertverlust oder Neuwagen-Leasing ständig aufs Neue hinzunehmen. Teurer könnte man kaum Auto fahren.

Unser Poldi hat uns nach Bafa ca. 43,5 T€ gekostet. Je länger wir ihn fahren desto „billiger“ wirds auf lange Sicht.

Passt uns bestens - wozu was Neues?

Ähh - eins könnte ich mir vielleicht doch vorstellen:

Ein in ein paar Jahren gebrauchter BST 230 mit überschaubarem Aufpreis zu unserem - da könnte ich schwach werden. Dürfte aber eher ein Traum bleiben :wink:

11 Likes

Bis vor kurzem hatte ich mich auch bereits mit einem möglichen Nachfolger beschäftigt, aber eigentlich ergibt das für mich nicht wirklich Sinn. Da wir für die Langstrecke und vor allem Urlaube eh ein WoMo kaufen wollen, macht’s der PS2 für mittellange Strecken und hier vor Ort durchaus gut. Und meine bessere Hälfte bekommt noch einen E-Kleinwagen für ihren kurzen Arbeitsweg und die anderen Aktivitäten.
Da mein PS2 hier in der :switzerland:als Launch Edition 6 Jahre Garantie (bis 120 Tkm) und Service inklusive hat, ist er mal noch 2 Jahre nach Leasing-Ende abgesichert, sodass ich ihn, Stand jetzt, dann übernehmen werde.
Was danach kommt, wird sich zeigen.

1 Like

Aktuell wüsste ich bis auf den Rivian kein Fahrzeug was mir mehr zusagen würde und daher hoffe ich, dass uns der Graue lange erhalten bleibt. Ich hab zwar gern den aktuellen Stand der Technik aber mit dem Alter lässt das in bestimmten Bereichen nach und man erfreut sich an altem oder bekannten.

4 Likes

Da kann ich dir in den meisten Punkten zustimmen aber ich bin bereit nach 4 Jahren etwas neues zu fahren! Hauptründe: Leasingende, Fahrkomfort, bessere Reichweite (Winter). Es wird wohl ein gebrauchter i4 in guter Ausstattung werden, da sehe ich momentan den einzigen würdigen Nachfolger :sunglasses:

2 Likes

Ich habe meine Autos eigentlich immer so mit 2 Jahren als Gebrauchtwagen gekauft und dann ca. 5 bis 6 Jahre (100.000km) gefahren. Der PS2 ist erst mein 2. Neufahrzeug und auch das teuerste bisher :slight_smile: Es macht sehr viel Spass rein elektrisch zu cruisen. Mit 2 Personen hat man auch einen großen Kofferraum für die Urlaubsfahrt.
Denke mal vor einem Alter von 5 Jahren geht der mir nicht vom Hof.

2 Likes

Momentan sehe ich keinen zwingenden Grund, unseren Launch Edition zu ersetzen. MY24 wäre wegen der technischen Updates prinzipiell interessant, dafür aber einen vermutlich recht hohen Differenzbetrag draufzulegen? Muss nicht sein.

Dann eher ein R5 als Ersatz für den elektrischen Twingo. Auch nicht wirklich notwendig, aber sicher höherer Spaßfaktor :grimacing:

2 Likes

Ich habe auch schon an mein nächstes Auto nach Leasingende vom Polestar gedacht. Allerdings hoffe ich, dass ALD mir einen guten Preis macht, wenn der passt, und ich ich in den letzten Monaten nicht noch großartige Probleme mit dem Polestar bekommen sollte, werde ich den eventuell kaufen. Ich wollte für einen Neuwagen nicht noch einmal so viel Geld ausgeben, der Wertverlust ist einfach zu hoch.

Sehr guter Einwurf! Eigentlich sind wir doch alle eine ‚kleine, besondere Familie‘ und wollen nicht dem Mainstream folgen. Mit den PS2 und dann auch 4 fällt man auf aber, nicht durch bling,bling oder so. Einfach schickes Understatement und Spaß macht es auch :wink: ich muss meinen im Dezember wieder abgeben - Leasingende Firmenwagen - aber mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit kommt ein neuer Poli nach (2 oder 4)…max. noch der neue 001…wobei das auch eher kein Mainstreamer wäre. Und Volvo braucht wohl noch zu lange für den EX60 oder ES60

1 Like

Je länger man den Polestar fährt ,um so preiswerter wird er .
Kein Vergleich mit einem Verbrenner , wo recht zeitnahe teure Reperaturen /Wartungsarbeiten zu erwarten sind .
Mein Nissan Leaf (30 kw ) hat jetzt nach 8 Jahren 250000 km auf der Uhr , schafft sichere 130 km und als Reperatrur hatte ich nur Bremse und einen Tuergriff .
Und dabei hat der Leaf nicht einmal ein aktives Temperaturmanagement .
Wenn man ein funktionierendes EV verkauft realisiert man nur einen monetären Verlust .
Sollte Polestar den ruinösen Preiskampf nicht ueberleben hat man ein zeitlos schönes Auto mit hohen Gebrauchswert und sicherer Ersatzteilversorgung ( Volvo ) was sogar langfristig im Wert wieder steigen könnte .
Was sollte denn ein neuer Wagen besser können was eine erneute , doch recht hohe Investition rechtfertigen wuerde ?
Noch mehr Leistung ?
450 PS sind mehr als genug fuer mich .
Noch mehr Multimedia ?
Selbst der Propilot reicht mir völlig .
Naja , die Zukunft wird es zeigen .
Nach 2 Jahren mit dem Polestar kann ich mir noch keinen anderen Wagen vorstellen .

so long

2 Likes

Für den Gebrautwagenkäufer vielleicht. Für dich wird er letztlich immer teurer. Ob der Wertverlust/Monat bei Elektroautos mit dem Alter immer weiter ansteigt oder, wie bei Verbrennern, sinkt, muss man erstmal abwarten.

Irgendwann hat der Wagen einen Restwert erreicht der nicht weiter sinkt so lange alles funktioniert .

so long

3 Likes

Ich hab auch vor meinen zu fahren bis es gravierende Gründe gibt, das nicht mehr zu tun (Totalschaden/Lottogewinn/…).
Bis jetzt wird er ja trotz allen Unkenrufe schön weiter Software technisch gepflegt (ja, langsam und nicht immer fehlerfrei, aber besser als andere wo da gar nichts passiert), fährt sich super und sieht schick aus.

3 Likes

Bis es soweit ist, treten aber auch Reparaturkosten auf, die in der Rechnung nicht fehlen dürfen. Ich gebe Wagen gern ab, bevor es zu unkalkulierbaren Reparaturen kommen kann.