Wer plant seinen PS2 richtig lange zu fahren?

Aber imerhin die Option selbstständig Autozufahren

2 Likes

Meinen ersten PS2 aus der Launch-Edition habe ich nach 14 Monaten mit ca 60tkm verkauft, weil ich dafür einen Preis erhalten habe, wo ich nicht mehr Nein sagen konnte. Mein jetziger aus 22 hat jetzt 85tkm auf der Uhr. Jetzt habe ich mir noch die Garantieverlängerung geholt.
Er macht Spaß wie am ersten Tag und da der Markt im Moment nicht so gut ist, bleibt er. In 3 Jahren wird er 200tkm auf dem Buckel haben. Dann entscheide ich mich, was ich dann tue

1 Like

…besonders aufer linken Spur, wenn so‘nem Spacko mit vier Ringen von rechts mein Sicherheitsabstand zum Vorfahrenden stört… :slightly_smiling_face::upside_down_face::slightly_smiling_face::stuck_out_tongue_winking_eye:

2 Likes

I fahre eigentlich immer 8-10 Jahre. Bei diesem Experiment EV, habe ich nun ein Leasing gemacht. Der Akku ist für mich einfach nicht einschätzbar.

Wenn in 4 Jahren die 2nd Hand Fahrzeuge mit ähnlicher Laufleistung und Ausstattung unter meinem Restwert liegen, dann überlege ich es mir 2mal.

Auch plane ich einen externen Healthcheck zu machen gegen Ende der Laufzeit. Bis dahin halte ich mit weitgehend an alle Tipps wie man einen Akku schont.

Zuletzt entscheidet dann noch die EV Landschaft. Gibt es bis dahin irgendeine Wunderbatterie M3P etc. dann werde ich das einbeziehen.

In meinem Fall ist das Leasing schlicht eine Zusatzversicherung. Auch wenn ich zurzeit den PS2 feiere. Ist genau mein Ding. Vermisse den Ölwechsel und die Tanksäule kein bisschen.

Ach und ja. Wenn die Strompreise sich weiterhin verdoppeln… spielt das auch rein.

2 Likes

Hallo AxelF,
das ist ja lustig, wie sich die Planung ähnelt (gleicht).
Auch ich plane bis zur Pensionierung auf meinem PS2 LRDM MY2022 (Auslieferung Herbst 2021) etwa 450.000 km drauf zu haben.
Und den Polestar dann weiterzufahren, weil die Reichweite dann ziemlich egal ist.
Und gefüttert wird der Tank auch gerne mit Strom aus einer PV-Anlage (ca. 19kWp).
Liebe Grüße aus Österreich
Matthias

3 Likes

Bin gespannt, ob das Fahrzeug in 10 Jahren noch attraktiv ist oder die Entwicklung so schnell voran schreitet, dass ich dann lieber was Neues möchte.
LG aus Westfalen,
Axel

Ich kann mich Frago nur anschließen, da für mich die selben Kriterien gelten. Allerdings halte ich nichts vom BST 230 oder anderen KW-Boliden. Für mich ist das nicht nachhaltig. Ich fahre BEV aus Überzeugung etwas für meinen Fahrspaß und für die Umwelt zu tun und da sind 170KW Leistung mehr als genug.

3 Likes

Vieles hängt mit dem Service zusammen. Ich warte nun schon seit Ende Januar auf einen Termin in der Volvo Werkstatt! Der Termin ist im Moment nicht unbedingt erforderlich, aber trotz mehrfacher Anrufe erfolgte bislang nicht ein einziger Rückruf. Bemerkenswert!

Da habe ich bei mein meiner Werkstatt kein Problem und das ist ein wirklich kleiner Volvo-Händler, weswegen ich den übrigens gewählt habe. Quasi familiär und so ist auch der Service. Die machen hol- und bring auch ohne PS und das ohne Zusatzkosten.
Was hat das mit PS zu tun ? Hier ist ein Netz ja wenigstens vorhanden, für mich ein Pro. Deswegen schaue ich mir die restlichen Chinesen oder Tesla u.a. anderem nicht an. Naja, und weil se hässlich von außen sind und/oder von innen Cockpit oder am Joystick schon mal gerne aussehen wie ein Arcade-Game Mitte der 80er :wink:

Übrigens: bei meinem aktuellen Kauf, man muss auch mal Gutes Berichten, haben sich sowohl First- und Second-Level-Support von PS als auch ALD und Speed richtigen den Ar…h aufgerissen um das passend zu machen und mich mobil zu halten. Der Wagen ist zugelassen, ob er nächste Woche beim Space steht und fährt wird sich zeigen. Der Service hat hier aber alles getan was geht.

4 Likes

Bis jetzt war ich auch zufrieden mit den geringen Besuchen in der Werkstatt. Klappte alles hervorragend, nun an für sich nur ärgerlich.

Hallo zusammen.
Ich wechsle von einem Enyaq (Leasing) auf den P2. Es war verdammt schwierig meine Anforderungen in einem Auto vereint zu finden - der P2 kommt dem am Nächsten (irgendwas ist halt immer :man_shrugging: ).

Den P2 will ich, wie fast alle meiner bisherigen Fahrzeuge, mindestens 7-8 Jahre fahren. Normalerweise verkaufe ich die im Alter von 10-12 Jahren wieder - das Leasing war eine Ausnahme.
Der P2 war auch bis jetzt mit Abstand mein teuerstes Auto. Schon alleine deshalb muss er lange bleiben.

2 Likes

Bei mir das Gleiche .
Ich hätte nie gedacht , das ich einmal 70000 € fuer ein Auto ausgeben wuerde .
Das rechnet sich nur dann ,wenn man den Wagen möglichst lange fährt .Ich gehe aber auch mittelfristig von einer deutlich steigenden Inflation aus .
In 5 Jahren werden vergleichbare Fahrzeuge vermutlich deutlich teurer sein .
Wir werden sehen .

so long

Irgendwie ist die Info, dass ich einen Dreijährigen gekauft habe, in meinem Beitrag verloren gegangen - dann macht meine Aussage zum Alter des Fahrzeugs und meiner angestrebten Haltedauer auch Sinn. :innocent:

Aber auch knapp 40.000€ sind immer noch ein stolzer Preis. Mit meiner Wunschausstattung wäre ich neu vermutlich bei etwa 60.000€ gelandet (aktueller Rabatt berücksichtigt).

Zuerst waren 4 Jahre geplant, jetzt rechnen ich schon mit 5 oder gar 6 Jahre.
Geschäftlich kann ich das auto nur 5 Jahre absetzen.
Da aber im grunde Preislich nichts vergleichbares am Markt ist was irgendwie groß besser ist, werde ich den PS2 noch etwas fahren. Mein Akku bekommt nur AC Ladung und ist jetzt nach 3,5 Jahren und 45tkm noch gut beisammen.
Somit wird er wohl bis ca 80/90tkm bei mir bleiben müssen.
Ein ID7 wäre von der Karose die richtige Wahl …aber er ist mir einfach zu teuer und zu schwach. Eventuell muß ich dann später ein Jahreswagen kaufen weil es anders wirtschaftlich nicht mehr geht.
Die Autos sind für mich einfach zu teuer geworden.

Ich fahre meinen gekauften LRDM MJ22 mit allen Paketen solange es geht. Ich bin meine Autos immer wenigstens 5 und mehr Jahre gefahren, weil viel zu faul, alle 2 Jahre nach einer noch besseren, noch moderneren, noch schöneren Kiste zu gucken.
Bislang hatte ich keine nennenswerten Probleme mit dem PS2. Das lässt hoffen. Was mir allerdings echt Sorgen macht, ist die offensichtlich unterdimensionierte Hardware für das ganze Google-Zeugs. Nach jedem Update wird das ganze System langsamer, startet träger, rödelt mehr rum. Schon nach anderthalb Jahren und einigen Updates bekommt der Wagen eine typische Handy-Attitüde… Und nein, ich habe kaum Apps installiert.
Eigentlich wünsche ich mir die OS-Version von kurz nach der Auslieferung zurück. Die war schnell, One-Pedal-Drive war schön ruppig, und Apple-Car-Play mit Kabel brauche ich nicht…

Will sagen: ich hoffe, dass mich der PS2 noch lange ohne im Alltag zu nerven begleiten wird.

4 Likes

Ich bin seit Ende Januar 2021 dabei mit der „Erstausgabe“ und DM. Wie ich geschrieben habe hat der Akku aktuell noch 92%. Wenn dann üblicherweise von 10 - 90% genutzt werden und davon noch die verminderte Akkuleistung abgezogen wird bleibt bisschen was über 50 kWh übrig also knappe 250 km je nach Witterung und Fahrstil. Nach jetzt 178.000 km ok aber für eher Mehrfahrer und Dachzelt schon knapp. der PS2 ist ein supertolles Auto was ich auch noch ein zwei Jahre fahren möchte aber dann wird es zu PS4 oder PS7 - falls Polestar überlegt. Da es ein Firmenwagen ist, fällt das leichter, privat würde ich 8 - 10 Jahre fahren. Ökomisch und ökologisch m. E. vernünftig. Zum höher schneller weiter hatte ich mich auch mal ausgelassen - wenn ich nun recht bedenke reichen 250 km Reichweite auch. Meine 30h Tour zu den Riesenwellen in Portugal war nur mit Beifahrer stemmbar - aber da war auch der Weg (mit) das Ziel und die besonderen Stimmungen in den Dämmerungen und Nachts - wunderschön aber das ist nicht Jedermensch Sache. Obwohl der Elch im Morgennebel auf dem Weg zu den Lofoten :slight_smile: Momente zum Sammeln.

2 Likes