Alternative Reifengrößen für originale 19 Zoll Felgen

Habe hier schon mehrere Diskussionen zu Rädern durchgelesen, ich mach trotzdem mal ein eigenes Thema auf, da ich spezielle Fragen habe.

Ich war erst bei den 18 Zöllern für die Winterräder, glaube aber dass das nicht ganz zufriedenstellend wird. Hierfür gibt es schon eine lange Diskussion - wenn ich mich also final dafür entscheide, werde ich die Diskussion dort fortführen.

Folgende Idee: Meine aktuellen 19 Zoll Felgen (P2 original) möchte ich für die Winterreifen nutzen. (Ich denke die Sommerreifen fahre ich dieses Jahr noch runter :smile: ).
Sind diese Felgen Wintertauglich?

Für die neuen Sommerreifen möchte ich mir die Autec Rixon Felgen anschaffen.
https://autec-wheels.de/rixon/
Das sind schöne Aero-Felgen in exakt den Dimensionen der originalen für den P2. (die sind sogar Wintertauglich, wäre also eine Möglichkeit die dann im Winter zu nutzen wenn es die anderen nicht sind).

Für die Reifen wollte ich allerdings eine alternative Größe eintragen lassen. 235er wären vermutlich sinnvoller als 225er, da das auf den 9 Zoll breiten hinten dann ungünstig wird. Auf solche Spielchen wie unterschiedliche Breiten vorne und hinten will ich verzichten.
Hat schon jemand andere Reifenbreiten auf den originalen Polestar-Felgen eintragen lassen? Das dürfte sicher einfacher sein als auch noch eine andere Felgengröße zu nutzen.

Bei 9 Zoll Breite sind die 245er schon auf der schmalen Seite, bei gleichem Umfang gibt es keine Alternative zur originalen Dimension.
Die originalen Felgen sind alle für den Winter geeignet.

1 Like

Ich kann nur zur Wintertauglichkeit der Originalfelgen beitragen.

Randbedingungen:
19-Zoll des ersten MY.
Fahrleistung in 4 Wintern in Summe ca 25.000 km, jedes Wetter, Großraum Stuttgart.
Teilweise Schrammen von Bordsteinkontakt, also Lackierung bzw Beschichtung beschädigt, teilweise seit Anfang des 1ten Winters

Optisch absolut unauffällig, auch um die Beschädigten Stellen keine Ablösung/Verfärbung der Oberfläche. Ich halte die Felgen für absolut Wintertauglich.

2 Likes

Im Gegenzug sieht es auf der Vorderachse mit den 245ern nicht so schick aus. Die 235er hätten den Vorteil des geringeren Rollwiderstandes (was den Verbrauch mit den Aero-Felgen nochmal reduzieren würde). Optisch optimal wäre vorne 235 hinten 245. Beim DM ist das aber wegen der Abweichungen beim Rollumfang vermutlich nicht zu empfehlen.

Ich werde das Anliegen auch mal beim Volvo-Händler vortragen.

1 Zoll sind aber 2,54cm und nicht 10mm :smile:
Daher eher 235/255​:wink:
Das passt dann auch eher vom Umfang zusammen ( 235/50 und 255/45)

Ich würde aber eher zu gleichen Felgen vorne hinten tendieren und dann gleiche Größe…
Gerade beim DM wäre ich mit unterschiedlichem Umfang auf den Achsen vorsichtig (auch wenn’s nur wenig ist) .:thinking:

Eintragen lassen musst Du es ja eh, dann sind die seltsamen original Größen ja nicht mehr zwingend.

Diese Felgen gibt es ja auch in vielen Breiten, dann kannst Du von 225 bis 275 ja nehmen was Du magst und die passende Breite wählen.

Viel Erfolg bei der Entscheidung.

1 Like

Damit habe ich vermutlich nichts gewonnen gegenüber 245/245.
Vielleicht 225/245? :thinking:

Danke. Meine Felgen/Reifenwahl zielt auf einen niedrigen Verbrauch, deshalb habe ich speziell Aero-Felgen gesucht (die Auswahl ist da leider sehr … überschaubar). Das MJ21 DM ist ja nicht gerade ein Sparwunder und lange Strecken fahre ich fast ausschließlich im Sommerhalbjahr. Deshalb die Idee im Herbst auf die original Polestar Felgen WR aufzuziehen und im Frühjahr Sommerreifen auf die oben genannten Felgen.

Dann 7,0x19 / et38 ringsum, hinten 10mm Distanzscheiben und 225/50 an allen 4 Ecken :wink:
(Evtl sogar in 18", da sind Gewicht und Preis noch niedriger)

Habe mir die 18 Zoll Diskussion natürlich durchgelesen. Die Dezent TA von @Chilirider würden mir sogar ganz gut gefallen - aber solche Spielchen wie mit Distanzscheiben will ich eigentlich nicht machen.
Ich glaube mit den Autec Rixon fahre ich sicher ganz gut (die gäbe es aber mit passendem Lochkreis auch in 18 Zoll).
Laut dieser Tabelle ist mit 235ern auf der 9 Zoll Felge das Minimum erreicht. Deshalb habe ich diese Reifengröße gewählt.

Grundsätzlich habe ich wenig Ahnung von der Materie - aber auch noch bis Oktober Zeit bis ich mich entscheiden muss.

Das sind keine Spielchen, das gleicht nur die schmalere Felge wieder aus :wink:
Das gleicht ja nur die unterschiedlichen Et und Breiten der Serienfelgen aus, stellt also die Serienmäßige Geometrie wieder her. Damit kannst Du dann eben 4 gleiche Felgen fahren.

Geht ja nicht um Pseudotuning.

Sind ja auch nur 10mm und damit ist der äußere Abschluß dann identisch zur Serie .

Für breitere Optik kann man ja sogar noch mehr nehmen :smile:

Kannst das ja Mal auf reifenrechner.at durchrechnen …

Ich glaube auch, mit den Rixon in 19" bist Du gut bedient und der Gewichtsunterschied zu 18" ist relativ gering.
Bei der Breite gilt halt:
schmaler Reifen + breite Felge +hoher Luftdruck = schlechterer Komfort, der Reifen wird einfach steif und kann nicht „arbeiten“.

Ich fahre 235 auf 8" und empfinde das schon als Maximum.
Viele Hersteller fahren Serie 245-265 auf 8" :thinking:

235 auf 9" oder 225 auf 8" wäre mir zu breit, aber Geschmäcker sind eben verschieden…
Viele mögen es ja, wenn die Felge über den Reifen raussteht​:thinking:

Je nach Reifen ist die Breite nochmals unterschiedlich, so baut z.B. ein Pirelli P Zero schmaler als ein Michelin Pilot Sport 4S. Heute habe ich gerade die neuen Sommerreifen aufziehen lassen und da sind die Michelin Pilot Sport 4S in 245/40R20 auf den hinteren 9“ Felgen schon grenzwertig.
255/50R19 wären 5% zu gross (Abrollumfang), die 50 sind nicht mm, sondern % der Breite und hätten im Radkasten nicht ausreichend Platz.
Die originalen Felgen sind auch aerodynamisch optimiert, mehr als mit 10mm schmaleren Reifen lässt sich mit solchen, welchen einen geringeren Rollwiderstand haben, erreichen und noch mehr mit dem rechten Fuss.
Die Fahrsicherheit darf auch nicht vergessen werden, mit entsprechenden Distanzscheiben stehen die Räder mit schmaleren Reifen wohl aussen an gleicher Stelle, aber die Mitte ist an anderer Stelle. 225/50R19 würde ziemlich exakt dem gleichen Umfang, wie die originale Dimension entsprechen, wird aber zu Untersteuern und längeren Bremswegen führen

1 Like

Danke für euren Input. Fahrsicherheit/stabilität und Bremsweg sind wichtige Kriterien. Wahrscheinlich ist es am Einfachsten bei der Originalbereifung zu bleiben. Bei den Felgen habe ich mich mehr oder weniger schon entschieden - all zu teuer sind sie ja nicht (~220€ das Stück).

Ich werde nochmal in mich gehen. Es eilt ja nicht.