BAFA Umweltbonus 2024 ist eingestampft

Laut Nextmove könnte sehr bald das Ende der Umweltbonus nahe sein.

Sehe :

1 Like

und hier : Elektroauto-Prämie soll schon Ende 2023 auslaufen - ecomento.de

Kann Polestar nur recht sein. Damit mindert sich die Preisdifferenz zum Tesla Model 3 um 1.500 EUR (4.500 EUR Umweltbonus vs. 3000 EUR Umweltbonus). :laughing:
Aber vielleicht nutzt man das auch, um jetzt endlich den Preis zu senken? Ach ne, nur ca. 10 % private Zulassung im November, also weniger als 30 Fahrzeuge, da spielt das auch keine Rolle mehr. :face_with_raised_eyebrow:
Worst Case: Ohne Rabatte und Umweltbonus kostet ein MY2024 DM über 18.000 EUR mehr als mein MY2022! :-1:

1 Like

Mein Antrag ist auch offen. Seit mehr als zwei Monaten. Zusätzlich müsste ich eigentlich mein Auto langsam mal auf meinen neuen Nachnamen nehmen aber wer weis was dieses Amt dann damit macht und es gleich ablehnt (taten sie ja schon für weniger).

Das erklärt wohl auch, warum man die PS MY24 im Mitarbeiterautohaus als Abo nur mit 3350 Km monatlich anbietet. Das macht ja auch nur für Firmenkunden Sinn. Wüsste nicht, wie ich die verfahren soll. Aber der Preis ist eh ne Frechheit.

Andererseits schreibe ich quatsch, weil ist ja „Mitarbeiter“-Autohaus :thinking:

Ich schätze, dass alle die ihr Auto in 2023 gekauft/geleast haben (vielleicht sogar in 2023 bestellt und erst in 2024 geliefert) den Umweltbonus noch erhalten. Irgendwann in 2024 wird er dann eingestampft.

2024 war ja sowieso nur ein einheitlicher Umweltbonus von 3000,-- vorgesehen.

Ja, wenn man keinen Wert mehr auf Privatkunden legen möchte (Tesla Model 3 60 % Privatkunden), dann macht man da nichts. Letztes Jahr lag der Privatkundenanteil immerhin noch bei 32 %. Also: Preise runter! Sonst sieht das in Deutschland weiterhin überaus düster aus.

Spannend. Anfang 22 hat man mich bei meiner Anfrage über 5.000km monatlich noch ausgelacht. So kann es gehen :joy:

1 Like

Laut Nextmove wird der Umwaltbonus zum 17. Dezember 2023 enden.


(Quelle: Nextmove.de bei Instagram)

1 Like

Ich hab schon ein paar Seiten gesehen, die davon sprechen, dass man also noch bis zum 17. Zeit hat zum Kauf, aber stimmt in der Regel ja nicht, weil das Auto zugelassen werden muss.
Also ist die First im Grunde nur für all diejenigen, die sich aus irgend einem Grund noch Zeit mit der Beantragung gelassen hatten, um es jetzt einzureichen.

Da haben wir ja nix falsch gemacht. Habe meinen neuen BMW i4 am 6.12. übernommen und den Antrag am letzten Sonntag ausgefüllt und eingereicht … ! :+1: :blush:

Wir hatten uns spontan für ein neues Bestandsfahrzeug entschieden, dass uns initiativ von unserem BMW-Händler angeboten worden ist, da wir vor einiger Zeit mal angefragt hatten und BMW damals keine Lieferzeit nennen konnte, und mit einem satten Rabatt für uns noch für die Bilanz der BMW Auer Gruppe zum Jahresende vom Hof sollte.

Wenn ich mal einige km mit dem BMW i4 gefahren bin, werde ich mal einen Vergleichs-Thread aufmachen, da wir natürlich auch noch den PS2 in unserem Familien-Pool haben. In Zahlung gegeben haben wir unseren Volvo V90 T8 (Hybrid), sodass wir uns jetzt komplett elektrifiziert haben …!

4 Likes

Bestandsauto kaufen und Online anmelden. Von daher nicht sooo falsch. Geht mit dem Poli natürlich nicht da kein Autohaus wo er direkt rumsteht.

Das ist ein Schlag ins Gesicht für alle, die sich ein Kfz bestellt haben unter der Annahme, dass sie den Umweltbonus erhalten und jetzt leer ausgehen.
Das wird dafür sorgen, dass die Ampel noch mehr an Zustimmung verliert…

4 Likes

Dazu müsste man prüfen, wie hoch der Anteil der 2021er Ampelwähler unter den jetzt Betroffenen (Anteil aller zzt. offenen Bestellungen der in Deutschland Wahlberechtigten) ist.

1 Like

Ich würde empfehlen, den Politik-Kram hier sein zu lassen. Man hat schon genug Ärger damit und den brauche ich hier nicht auch noch.

Bitte!:pray:

18 Likes

Ich glaube, dass die immer schlechter werdenden Rahmenbedingungen sich im nächsten Jahr v.a. negativ auf die Zulassungszahlen von e-Auto auswirken wird:

  • kein Umweltbonus mehr für Neuwagen (e-Autos)
  • der (damit) teils höhere Anschaffungspreis von e-Autos im Vgl. zu Verbrennern
  • keine Förderung mehr für private Wallboxen
  • ständig steigende Preise an den öffentlichen Ladesäulen
  • insbesondere letztes ärgerlich für Viel- und Weitfahrer oder in Ballungsgebieten bzw. Wohngebieten, wo eine eigene Wallbox (+/- PV-Anlage) nicht möglich ist

Dass die zunehmend höhere CO2-Bepreisung von Benzin und Diesel auch das Fahren mit Verbrennern teurer werden lässt, werden viele nicht mit einberechnen …

5 Likes

Aber die Preisen der E-autos müssten ab jetzt sinken, da niemand die jetzt hohe Preisen ohne Umweltbonus zahlen möchte und die Hersteller auf große Vorräte sitzen bleiben.

2 Likes

Nun, ich sehe das mal ganz egoistisch.
Wenn die Zulassungen für die E-Autos sinken und der Ausbau der Ladeinfrastruktur in Deutschland trotzdem weiter wächst (selbst wenn es nicht so läuft wie ausgeschrieben), dann bekommen wir als E-Auto-Fahrer ein Luxusproblem mit freien Säulen.

Nein, Spaß beiseite.
Mir war der damals doppelte Umweltbonus sehr recht zum Kauf des P2. (genauer gesagt: Leasing). Ich bin aber mittlerweile von der E-Mobilität überzeugt und man müsste mir jetzt glaube ich einen Bonus anbieten, damit ich wieder einen Verbrenner kaufe.

Ich bin auch der Meinung, dass die E-Mobililtät nicht aufzuhalten ist und es jetzt einfach nur länger dauert, bis sie sich endgültig durchsetzt. Aber das wird werden.

Und zu guter Letzt: Ich würde mir auch eine Reduzierung der Preise für die Autos wünschen, aber ich sehe da nicht so viel Erfolg, denn eher steigen noch die Preise für die Verbrenner.

6 Likes

Ich würde das ganze nicht so dunkel sehen. Man hat ja bereits nach dem Auslaufen der gewerblichen Förderung gesehen, dass die meisten Hersteller bereit sind, Rabatte in ähnlicher höhe zu gewähren.

Es gibt viele Stimmen, die das Ende des Umweltbonus begrüßen, da das bedeutet, dass die Hersteller sich hier nicht mehr auf einen für sie sehr günstigen Verkaufsvorteil ausruhen können. Ich gehe ebenfalls davon aus, dass die Hersteller bei der Preisgestaltung jetzt wesentlich genauer hinschauen und sie attraktiver machen, um ihre Fahrzeuge attraktiv zu machen. Zudem wird es mittelfristig eine wesentlich höhere Auswahl an kompakteren und günstigeren E-Autos geben.

Dieses abrupte Ende ist schon sehr ärgerlich, keine Frage. Aber ich denke dass das eher die Ära einläuten wird, in der E-Autos ihren Preisnachteil gegenüber Verbrennen endlich Ablegen.

Wenn man z.B. den ID.2 von VW betrachtet: Der hat die Abmessungen eines Polo, und wenn der Grundpreis tatsächlich bei 25.000 € liegt, dann kostet er auch das selbe wie der günstigste Automatik-Polo.

3 Likes