Das ist mehr als ein Witz….Schildererkennung

Da kann ich dir nur bedingt recht geben und meinem Vorredner zustimmen.

Denn ja ich hab das 60er Schild übersehen ich wollte aber auch nicht bewusst zu schnell fahren. Wenn aber die Technik die einem helfen soll nicht hilft sondern einen zu einer falschen Entscheidung bringt, kann man die sich auch sparen. Das ist wie ein Navi, dass einen ständig falsch führt obsolet.
Meinem knapp 40 Jahre alter VW Bus hätte mir genauso viel geholfen.

und hier geht es prinzipiell um eine Sache, die zwar aergerlich ist, aber keinen Schaden 3’ter mit sich bringt.

Aus meiner Sicht: Lass’ es einmal nachweislich zu Personschaeden kommen, weil der Assistent zu einer falschen Einschaetzung der Situation fuehrt - ich denke, dann wird auch dieser Sachverhalt komplexer.

Auf der anderen Seite… wenn wir ehrlich sind… wissen wir, dass dieses System zu 100% nicht funktioniert und im Worst Case eben auch zu hohe Geschwindigkeiten anzeigt… ich persoenlich habe es aufgegeben, auch nur einen Cent drauf zu setzen, dass diese VZE etwas valides anzeigt, das zu meiner Entscheidung beitraegt. Eigentlich sorgt sie nur noch fuer Gespraechsstoff und teils heitere Diskussionen bei jeder Fahrt. Meine Frau und mein Sohn haben schon darueber philosophiert, wie langweilig das Autofahren doch waere, haetten wir nicht diese irre VZE :face_with_peeking_eye:

3 Likes

Hatte die Tage auch die Unterhaltung in der Familie, dass bei uns vor der Haustüre jetzt Tempo 100 angesagt ist.

1 Like

Hatte ich gestern: War in Köln am Großmarkt → Ein Baustellengewirr, GM sagte ich solle in die Absperrung rein fahren. Die Straßen die GM auf dem Gelände kannte hörten zum Teil unvermittelt auf.

Fazit: Die Daten sind nur dann hilfreich, wenn sie aktuell sind, egal ob Navi oder VZE. (Hab GM dann aber nicht abgeschaltet, als ich aus dem Chaos wieder raus war, hat es mich dann brav wieder nach Hause geleitet inkl. fast vollständig korrekter Geschwindigkeitsangaben.

war dann aber nur eine Strasse ohne Abbiegen ins naechste Dorf, richtig… und zufaellig hat die VZE richtig gewuerfelt :joy:

Ich finde das schon lange nicht mehr witzig. Es ist und bleibt ein absolutes Armutszeugnis von Polestar, das man bis heute auf diesem Gebiet nur absoluten Schrott abliefert. Ich weis von was ich spreche, ich habe in all den Jahren schon mindestens 12-14 Fahrzeuge anderer Prämienfahrzeuge gefahren, wo das schon vor 10-12 Jahren besser klappte. (ca. zu 90 % richtig)

1 Like

Ich bezweifele, dass die 12-14 Fahrzeuge mit Google ausgestattet waren noch das alle mit Navidaten korreliert waren.

Im Audi stimmten sie beispielsweise auch nicht, da konnte man aber wenigstens mit VCDS die Priorität umstellen ob Kamera oder Navigationsdaten. Immerhin hat HERE als Kartenbasis ständig Aktionen gestartet, bestimmte Städte und Orte zu kartografieren und das gerade in der Hinsicht auf die Limits. Es wurde also besser.

Und nochmal, weil ich den komischen Unterton durchaus bei einigen rauslesen kann:

Ich finde die Erkennung gut (also den Polestar Teil (Gut ist nicht gleich Sehr gut) aber den Teil den Google da einstreut absolut nicht. Und da muss differenziert werden. Ja, ja, aber Polestar liefert es aus…. Und so weiter. Alles richtig. Aber mir fehlt dennoch die Differenzierung zwischen den beiden Systemen.

Man kann es nicht als eine Einheit betrachten. Und ich sage ganz klar: Google macht da absoluten Müll. Quasi wie immer nur das nötigste. Und im Gegensatz zu HERE, wird die Basis immer schlechter und die Möglichkeiten zu reporten ebenso. Man kann ja nicht mal mehr Beweisbilder anhängen.

1 Like

Warum das denn? Polestar kann doch entscheiden, in welcher Weise sie die Daten kombinieren und dem Fahrer präsentieren. Die Gesamtlösung kommt von Polestar (bzw. ist eine Kombination mehrerer Lösungen).

Und es bleibt dabei: 90% Funktion ist bei VZE = 0, weil ich nie weiß, ob die aktuelle Info gerade unter „90“ oder „10“ fällt.

Wenn der PS2 „70“ auf der Landstraße anzeigt, muss ich mich fragen: „Hmm. habe ich was übersehen oder spinnt das Auto gerade?“
Und mir ist in dem Moment egal, ob nun gerade Polestar oder Google Unsinn liefert.

3 Likes

Ich glaube ich schreibe irgendeine andere Sprache. Ich gebs auch. Macht wie ihr denkt.

Nee, Du hast nur eine andere Meinung. Darfst Du auch haben - ich aber auch.

1 Like

Und doch kann man es als Einheit betrachten, weil es ein Auto ist und ein kombiniertes System einen Wert mit anzeigt. Der Teil von Polestar ist auch oft nicht gut. Elektrisch Schilder werden oft nicht erkannt, der Kontext zu schildern wird auch nicht genau erkannt sondern nur Distanz und time angezeigt. Schilder an LKWs werden auch oft angezeigt. Du kannst es dir aussuchen.
Und sagen wir mal es sind wirklich die Google Daten. Dann muss eben von Seiten der Hersteller Druck ausgeübt werden. Entweder das die Daten stimmen oder einen anderen Weg finden das Problem zu lösen. Das kannst du mir nicht erzählen das Konzerne die Milliarden Gewinne erwirtschaften nicht in der Lage sind dieses Problem zu lösen. Volvos müsste es ja auch Betreffen Renault ebenfalls :man_shrugging:t3:. Im Zweifel müsste man ein anderes System nutzen

Nee tatsächlich waren es ca. 90 km, Autobahn und Stadt. Fehler waren vor allem da, wo mal Baustellen waren, wohl nachdem Streetview da das letzte Mal vorbei gefahren ist.

Ich bin da vollkommen bei dir mit zwei kleinen Anmerkungen:

An ein paar Stellen könnte das ein Henne-Ei-Problem sein. Wir melden ja z.B. mit unseren PS2 Verkehrsschilder an Google, wenn diese Daten in die Datenbasis für die Karten übernommen werden und die Erkennung ist falsch, werden natürlich auch falsche Daten für die Kartenbasis übernommen.

Ich habe jeden Morgen den umgekehrten Fall, dass Google die richtige Geschwindigkeitsbegrenzung liefert und der PS2 diese mit einem erkannten Schild überschreibt. Ich biege nur leider VOR dem erkannten Schild ab und befinde mich dann in einer fehlerkannten 30er-Zone. GM zeigt vorher das „lauernde“ 50er-Schild an.

Aber zumindest in meinem Navigationsalltag liefert GM wesentlich mehr Schrott als die eigentliche VZE, z.B. die Tempolimits der Autobahn, wenn man auf der Landstraße durch eine Unterführung fährt. Plötzlich ist in einem schmalen Tunnelchen dann 130km/h.

1 Like

Und das ist tatsächlich eine schlechte Implementierung. Ich habe ein Non-AAOS Fahrzeug welches an jeder Kreuzung die VZE neu abfragt. Hier wird der Impuls sicherlich vom Navi mit den aktuellen GPS-Daten entstehen, aber dadurch kann die von Dir beschriebene Situation nicht entstehen.

Naja, der PS2 dürfte ja einfach ein Bild vom Schild an Google schicken (insofern er es als Schild erkennt, was ja rel. gut klappt, bis z.B. auf „30 Zone Ende“), die Mustererkennung bei Google dürfte wohl sehr viel besser sein, als die im PS2 selbst.
Die Fehler die ich beobachte sind meist alte Daten, die wahrscheinlich von einer früheren Street View Fahrt stammen und nicht korrigiert wurden (vor allem Baustellen). Auf der A3 war das lange Zeit eben die Baustelle am Kreuz Hilden, das ist inzwischen aber korrigiert (schätze durch die Street View Fahrten vorletztes Jahr). Bei anderen ist die Baustelle auch inzwischen weg, aber eben noch nicht korrigiert.

Und da kommt eben das Problem: Wie erkenne ich das etwas nicht mehr da ist, wenn ich mir nur das erkannte schicken lassen und zudem davon ausgehe, dass die Daten nicht vollständig sind.

(Erklärt natürlich nicht vollkommen falsche Anzeigen wie 100 in der 30-Zone, die ich aber bis dato auch noch nie hatte)

1 Like

Das ist ja nicht so schwierig.
Gehen wir vom einfachen Fall aus: Da steht ein 70-Schild und Dein Polestar schickt mir das zu. Und ganz viele andere Polestars tun das auch. Dann bin ich happy und bestätige intern das 70-Schild.
Jetzt fahren aber ganz viele durch den Straßenabschnitt und ich bekomme das 70-Schild nicht mehr. Und das passiert mir jetzt ganz vielen, obwohl ich anhand meiner weiteren Daten weiß, dass das eine viel befahrene Straße ist… Müsste man merken…

Naja, da müssten dann auch eben viele Autos, die Daten an Google schicken, da her fahren.
Dann kommt’s eben drauf an, wann und was da an Google geschickt wird. Wird bspw. ständig die Position gesendet, auch wenn es kein Schild gibt? Oder nur wenn eins erkannt wird und versendet.

Ich sage nicht, dass das unmöglich ist, aber es ist eben komplexer als nur Schilder mit Standort zu schicken.