Erfahrungen Single Motor - Long Range

Liebe Polarstern-Family,

da ich wohl einer der ersten Single LR - Fahrer bin, nun ein erstes ausführliches Fazit nach (fast) genau 14 Tagen und 3000 km. Single LR (AHK; Pilot- und Pluspaket). Zunächst zu den Verbrauchsdaten. Heute habe ich mehrere (labortechnisch gewiss zweifelhafte) Messfahrten unternommen, die zumindest einen Anhaltspunkt über Verbräuche geben.

Randbedingungen: Der Wagen war zuvor eine Stunde unterwegs. Außentemperatur: 13 Grad. Klimaanlage 22 Grad (Wärmepumpe). Relativ windstill. Zuladung im Kofferraum ca. 25 kg. 19 Zoll Räder Michelin. Es ging auf die - zu dieser Zeit - wenig befahrene Autobahn 15 Cottbus-Grenzübergang Polen. Jeweils 30km und dabei per Saldo 31 Meter Steigung (60m abwärts/91 m aufwärts). Sechs mal durchfahren (3x hin/3x zurück)- jeweils Richtung Polen gemessen (lt. BC) bei jeweils konstanter Geschwindigkeit.

90km/h - 14,6 kWh/100km
110km/h - 17,7 kWh/100 km
130km/h - 22,8 kWh/100km

Die Werte zeigen m.E. auch den mit der Geschwindigkeit exponentiell steigenden Luftwiderstand. Mein Durchschnittsverbrauch nach 3000km liegt bei 16,9 kwh, wobei
ich auf Landstraßen eher defensiv unterwegs bin (ohne OPD, Ausrollen vor Kreisverkehren, Ortseingängen), auf Autobahnen gern mal auf kurzen Strecken dem Elektroelch die Sporen gebe (ohne OPD), im Stadtverkehr mitschwimme (mit OPD).

Eine der Touren ging nach Dänemark. Noch nie war ich so entspannt unterwegs. Laden war weder in Dänemark noch in Brandenburg und MeckPomm ein Problem. Die Wartezeit an der Fähre Rostock- Gedser überbrückten wir an einem kostenlosen 50kW-Lader von Scandlines direkt am Bordershop der Reederei. Ansonsten waren alle Ionity-Ladesäulen offensichtlich nur für unseren Polestar reserviert : nix los weit und breit. (siehe Fotos). Alle Säulen funktionierten bis auf Probleme bei Ionity am Rastplatz Fichtenplan Süd (südlicher Berliner Ring). Eine der Säulen war ausgefallen, eine zweite wollte trotz Einsatzbereitschaft nicht mit meinem Polestar kommunizieren (auch das leichte Anheben des Steckers half nicht). An der dritten Säule klappte es schließlich. Alle angesteuerten Ladestationen brachten die versprochenen 150 kW Ladeleistung. Was auffiel: die Ionity-Abrechnungen aus DK waren bereits nach 30min in der App zu sehen, jene vom Fichtenplan Süd nach einem Tag. Auf die Abrechnung von der neuen Ionity-Station Heiligengrabe (Nähe Autobahndreieck Berlin-Hamburg/Rostock) warte ich seit 8 Tagen. Alle Ionity-Abrechnungen bislang korrekt. In Dänemark hieß es „steht er - lädt er“. Da machten sich die vielen 22kW-Säulen der dortigen Clever-Kette gut. Mit EWEgo war das Laden mit unseren 11kW kein Problem und stets ein Plätzchen frei. Was mich verwundert: Auf all den abgespulten 3000km noch keinem Polestar begegnet. Zu meinem Erstaunen ist Dänemark offensichtlich TESLA-Land. Als Brandenburger findet man das natürlich cool - bringt dringend benötigte Jobs in die Region :slight_smile: In Cottbus (100 Tsd. EW) sollen aktuell zwei Polarsterne zugelassen sein bei insgesamt ca. 370 auf das Kennzeichen CB zugelassenen E-Wagen (meist Model3). Also noch Entwicklungsgebiet. Aber auch Spiegelbild des Lohngefälles. Denn ständig erfragen Verbrennerfahrer an Supermärkten und Parkplätzen meine Emobil-Erfahrungen. Immer sehr zugewandt und interessiert, doch beim Preis zucken sie dann entmutigt die Schultern.

Seit heute nun die Ladesäule daheim feierlich eröffnet. :slight_smile: Mit dem Elektriker nach der Testtour eine Flasche roten (Braunkohlenkippen-)Riesling vom Wolkenberg (im Internet zu finden) geköpft. Wein aus der Nähe musste sein. Der StromAnbieter hat übrigens ganz gute Konditionen: 22,7 cent/kwh bei 5,52€ Monatsgebühr. Bedingung: vom Versorger steuerbare Einheit. Mein Netzbetreiber sind die Stadtwerke - da ist der kurzfristige Anschluss eines neuen Zählers kein Problem. In der Region sieht das anders aus - auf dem flachen Land geben die Netzbetreiber teils ca. 10 Monate Wartezeit an, bis einer ihrer Mitarbeiter den Zähler installiert. Deren Fachleute sind ins Hochlohngebiet abgewandert.

Zurück zum Auto - wenn der Brandenburger nichts zu meckern hat, ist das anderenorts die höchstmögliche Auszeichnung und gilt als „sehr gut“. Ich will die positiven Dinge nicht alle wiederholen, die wir alle kennen: Beschleunigung, Straßenlage, Sitzposition etc… Die Geräuschkulisse mit Glasdach ist auf der Autobahn lauter als erwartet - aber nicht störend. Die Abstimmung des E-Antriebs mit der Vorderachse ist exzellent.

Ein VOLVO-Brillenhalter ist gekauft und muss noch installiert werden. Ein rutschsicherer Einkaufskorb gehört seit heute zum festen Zubehör (siehe Foto). Für die Lade- und Waschkarten habe ich ein brauchbares Etui gefunden (Foto). So fliegen die Plastickarten nicht durch den Innenraum.

Auf die Beobachtungsliste gesetzt habe ich:

  • Verschmutzungsverhalten Charcoal WeaveTech (man kann auch sagen: schwarz). Haut- und Schmutzabrieb auf geschäumten Teilen (Ellenbogenstütze am Fenster, seitlicher Schmutz an MIttelkonsole etc.) fällt auf. Übliche Lappen aller Art erzeugen zusätzlichen Abrieb und hinterlassen Mikro-Fussel. Ein feuchter Lederlappen scheint nun das ReinigungsMittel der Wahl zu sein. Fusselt nicht.
  • Pixel-LED-Scheinwerfer. Ab und an gibt der Gegenverkehr Lichthupe - sofern ich das Fernlicht im Automatik-Matrixmodus betreibe. Ausleuchtung exzellent.
  • Seit dem Eintauchen ins polnische Mobilfunknetz am späten Nachmittag: Ausfall LTE-Verbindung (nächtliche Wunderheilung zu erwarten?)

Ein noch ungelöstes Problem ist die Sendersuche mit „ok google“. Er wählt die Sender nur mit Berliner Frequenzen - die hier nicht empfangbar sind. Ergebnis ist in der Regel ein gesundes UKW-Grundrauschen. Inzwischen nenne ich die Frequenz - dann klappt es. Habe bereits diverse Caches und Speicher gelöscht und einen neuen Sendersuchlauf angestoßen - half alles nichts. Beim Aufruf „DLF“ bietet er mir außerdem nur „Deutschlandradio Kultur“. Fast scheint es, als sei das Polestar-Radio von der Berliner KulturSzene gekapert worden :joy:

Was ich mich außerdem frage: passen XC40-Ablagefächer aus dem Netz auch in den hinteren Getränkehalter Polestar? Suche da eine zusätzliche Stapelmöglichkeit. Im Internet bislang nichts gefunden. Kurzum: Tipps zu Radio und Ablage sind willkommen.












30 Likes

Die fehlenden Bilder:











10 Likes

Schöner Bericht, aber mein innerer Monk schlägt gerade Purzelbäume :wink:
image

Der Strom kommt dann aber sicher nicht aus dem windigen S-H, sondern aus dem Weinbauangebiet um die Ecke, oder?

2 Likes

Kaufmännisch Öko - rein technisch natürlich zumeist aus einem der drei Braunkohlenkraftwerke nebenan. Ökostrom wird hier nur in relativ geringen Mengen eingespeist. Obwohl große Erzeugerleistung vorhanden ist. Grund: die Wind- und Solarparks haben hier meist Direktanschluss zu den großen Playern - ohne Umweg durch das öffentliche Hochspannungsnetz - das erspart u.a. dem Chemieriesen und anderen Industriekunden in der Nähe das Netzentgelt. Das hat auch ein weltweit bekannter Datenverarbeiter für unseren Polestar erkannt - und wird angeblich bald in Cottbuser Nähe unsere Suchanfragen auf Servern mit echtem Ökostrom verarbeiten. Man wird davon vermutlich bald hören….Bisher hat er nur eine Cloud-Region in Brandenburg angekündigt - neben dem Hanauer Serverzentrum.

1 Like

Jetzt fehlt nur noch der direkte Vergleich zwischen Single Motor und Dual Motor … auf einer Strecke gleichzeitig mit zwei Fahrzeugen.

2 Likes

Danke für den sehr interessanten Bericht. :blush:
Die Stadtwerke Cottbus bieten aber auch einen echten Ökostromtarif an (100% Wasserkraft), für einen relativ geringen Aufpreis … :+1:

2 Likes

Na prinzipiell könnte ich ja mal in Cottbus vorbei schauen. Wir müssten die Akkus zusammen laden (bei mir ist durch die Fahrt dahin sowieso erst mal eine Ladung fällig) Da wären die Akkus beide quasi gleich temperiert. Dann könnten wir eine Strecke direkt hintereinander abfahren und im Anschluss den Verbrauch vergleichen. Ich denke so wäre ein belastbarer Vergleich zwischen den Varianten und der Bereifung möglich.

7 Likes

(Hab auch den Single Motor, 19", Pilot, Plus, AHK bestellt, soll Dez/Jan. kommen, wegen Verbrauch kein Dual und keine 20" Räder)

In GE Forum (weiß nicht, ob ich das nennen darf) habe ich einen Testvergleich ausführlich gepostet.
Hier der erste Post dazu:

Vergleichsfahrten vom 18.-20.09.2021,
Kia eNiro
Polestar2 AWD, Pilot, Plus, Performance 20" (ca. 400km gefahren)
Polestar2 FWD, Pilot, Plus, Ledersitze 19" (ca. 215 km gefahren) alles ohne Klima

Paar ausgewählte, markante Testergebnisse:
A61 Autohof Nahetal, Richtung Alzey, Bornheim gewendet und zurück zum Autohof 43,3km , möglichst mit 130km/h laut Tacho
(Ich nehme Tacho, weil ich auch sonst mit Tempomat fahre und nicht nach GPS, auch wenn da 1-2 km/h Abweichung wären.)
Kia eNiro 19,8 kWh/100km, bei 64kWh netto: 323km Reichweite
Polestar2 AWD: 23,5kWh/100km, 96 km/h , bei 72kWh netto: 306 km Reichweite (eher langsamer als mit Kia)
Polestar2 AWD: 20,7kWh/100km, 90 km/h , bei 72kWh netto: 348 km Reichweite (leider öfters mal was im Wege. Dafür aber auch mal über 130 gefahren um das wieder auszugleichen)

Teststrecke 38,1km , B50, Simmern-Büchenbeuren und zurück, hügelig, 125km/h Tacho, beide Autos gleiche Zeit, kein Hindernis im Weg, nachts:
Kia: 20,6 kWh/100km
Polestar AWD 24,0 kWh /100km (FWD hatte ich nicht hier)

Polestar: Strecke Frankfurt - Bingen, nur als Anhaltswert:
AWD: 19,8 kWh/100km @ 79 km/h im Mittel
FWD: 18,0 kWh/100km @ 85 km/h im Mittel
(Kia 18,4 kWh/100km aber oft 150km/h)

Rückweg: Nahetal nach Frankfurt, nur als Anhaltswert:
AWD: 22,6 kWh/100km @ 100 km/h im Mittel
FWD: 17,9 kWh/100km @ 92 km/h im Mittel
(Kia 16,8 kWh/100km, ohne Durchschnittszähler)

Ich denke, die vielen Versuchsfahrten zeigen Pi x Daumen, dass der FWD wesentlich effizienter läuft als der AWD.
Der AWD hat dem Polestar 2 eigentlich den Ruf eingehandelt, dass er ein Stromfresser sei.
Doch braucht der FWD etwa das gleiche wie der hoch gelobte Kia eNiro (oder e-Golf oder Kona) und das ergibt dann auch eine um
72 kWh / 64kWh größere Reichweite

Wenn mir noch was einfällt, schreibe ich es noch. Jetzt Abendspaziergang und Schönheitsschlaf…

Achja: Die komplette 215 km lange Fahrt mit dem FWD hat 56% Akku gekostet, was also 384km Reichweite wären!
Und da war mehrmals bis 163km/h dabei , Stadtfahrten, Baustellen und viel Autobahn 130km/h. Also Realität. Sommer, 15-18°C,
Akku im Parkhaus bei 24°C vorgewärmt.

3 Likes

Klar, wir beißen nicht :wink:

1 Like

Noch paar Anmerkungen zur Testfahrt, siehe auch
https://www.goingelectric.de/forum/viewtopic.php?f=340&t=58174&start=100
(Ich bin der mit der Kabeltrommel "Bernd_1967)

  • Beim Singlemotor ein paar mal auf 160km/h beschleunigt und keine Änderunge im Verbrauch gesehen.
    Beim Dualmotor einmal auf 160km/h beschleunigt und schon klettert der Verbrauch hoch, klar bei der Leistung.
  • Ich denke, dass die Batterie beim Singemotor Antrieb mehr geschont wird und vielleicht länger hält.

„Der AWD hat dem Polestar 2 eigentlich den Ruf eingehandelt, dass er ein Stromfresser sei.“

Besonders weil die meisten Probefahrt / Presse Fahrzeuge das Performance Modell waren, was durch die 20“ Felgen und klebrigere Gummimischung einen deutlichen Mehrverbrauch verursacht.
Mit 19“ AWD bin ich bei 20+tKm bei 20.5kWh Verbrauch. Und der Hauptteil ist deutsche Autobahn (Pendeln 130-160km), Kurzstrecke < 20km und Bergpässe wegen meinem Wohnort in den Bergen.

3 Likes

Ach, meinst Du AWD würde kaum mehr brauchen als FWD?
Wenn ja, dann würde ich liebend gerne noch schnell wechseln wollen.
Aber, laut WLTP braucht AWD bei gleichen 19" Felgen, doch mehr, oder?

Was meint Ihr?
Wobei es nicht nur das Mitlaufen des Heckmotors ist, was den Verbrauch erhöht.
Denke auch, die andere Übersetzung, so dass er im unteren Bereich vielleicht nicht so effizient läuft.

Also allem nach was ich gelesen habe und weiß, machen 20" zu 19" Reifen grob 10% an Mehrverbrauch aus.
Single zu Dualmotor würde ich auch grob auf 10% betiteln… wenn ich mir deine Zahlen ansehe.

Leider hatte ich keinen Dual Motor mit 19" zur Verfügung.
Von anderen E-Autos weiß ich , dass Allrad etwa das gleiche ausmacht wie andere Felgen.
Aber, dort ist dann die Übersetzung gleich geblieben, während sie hier länger wird.

Mir ist es wichtig, dass er so viel Reichweite hat, wie nur geht.
Würde Dual-Motor unter 5% Mehrverbrauch liegen, würde ich ihn wählen, wegen des Spaßes und weil Allrad auch mal Vorteile bringen kann.
Selbst beim Kia EV6, wo der 2. Motor abgekuppelt wird, ist WLTP um mehr als 5% kürzer.

Die WLTP-Werte in Relation zu setzen gibt nur geringe Hinweise für tatsächliche Mehrverbräuche auf Autobahnfahrten. WLTP wird bei vorwiegend niedrigen Geschwindigkeiten und häufigen (sehr moderaten) Beschleunigungsvorgängen gefahren. Die Rollwiderstandsleistung (aufgrund Reifen und Gewicht) wirkt sich dort viel höher auf den Verbrauch aus. Bei der Reichweitenangabe interessiert (mich) aber nur der Vergleich bei Autobahngeschwindigkeiten. Dort spielen Rollwiderstand der Räder und das Mehrgewicht durch den zweiten Motor eine eher untergeordnete Rolle.

WLTP vom AWD ist ca. 480 km, WLTP vom FWD ist ca. 540 km. Hier aber einfach den Rückschluss zu ziehen, die Autobahnreichweite beim FWD wäre entsprechend höher, muss so nicht zutreffen.
Bestes Beispiel hierfür ist der ID.4 von VW. Reichweite FWD liegt zwischen ca. 510 bis 520 km, der AWD (GTX) bei ca. 480 km. Der bekannte YouTuber Björn Nyland hat den AWD aber bei seinen 90 km/h / 120 km/h-Tests ohne nennenswerten Mehrverbrauch gefahren.

Leider gibt es keinen WLTP-Test „Autobahn“!

Der Mehrverbrauch der PP-Version lässt sich übrigens recht gut beziffern: Im „FT Techno-Reichweiten-Test“ aus vergangenem Jahr ergeben sich hier bei 70 mph (ca. 113 km/h) folgende Reichweiten: 330 km für 19 Zoll, 317 km für 20 Zoll PP. Also ca. 4% Mehrverbrauch. Dementsprechend sollte also die Non-PP-AWD-Version gegenüber deinen Fahrwerten knapp 1 kWh weniger verbrauchen.

1 Like

Ich versuche mich mal an einer Prognose:
24 kWh bei 125 km/h wären ca. 23 kWh mit 19 Zoll und dann wieder 24 kWh bei 130 km/h.
Daraus würde folgen: Mehrverbrauch AWD = 24 / 22,8 = 5 %.
Hinzu kommt, dass die Teststrecke von @Elektromobilitaet hügelig war, was sich leicht negativ auf den Verbrauch auswirken dürfte.
Wirklich wissen werden wir es erst bei einem unmittelbaren Vergleich FWD / AWD bei gleicher Bereifung.

1 Like

Long Range Single 20" hat wohl 513km WLTP, siehen vordefinierte Fahrzeuge.
Dual Motor, gleiche Ausstattung, kein Performance, 447 km.
Long Range Single 19" sollte wohl mit Pilot und Plus und AHK knapp unter 540km liegen?

Sind ja schon Anhaltswerte.
Gibt es irgendwo einen WLTP Rechner?

Beim Plus-Paket (Panoramadach und Wärmepumpe) und der AHK dürfte das Mehrgewicht zu einem leicht geringeren WLTP führen.
Den dadurch resultierenden Zusatzverbrauch auf der Autobahn (Reichweite!) würde ich unter „Voodoo“ abbuchen.
Klammere dich nicht so sehr an WLTP …

1 Like

Die Frage ist doch eher: brauchst du AWD (Schnee, Berge) oder die extra Performance?

Wenn nein, dann nimm die größere Reichweite und den günstigeren Preis. Dafür hast du an der Vorderachse etwas mehr Reifenverschleiß aber das kann man vernachlässigen.

Wie kommst Du drauf, dass sich die Übersetzung ändert?
Von 19" auf 20" Bereifung vergrössert sich der Raddurchmesser um 1 mm - das merkst Du nicht…

Polestar Owners and Enthusiasts
Telegram Group Polestar

Telegram

Kanal & Gruppe

Chatten.

Polestar Forum

Chat

Für Small Talk nutzen wir den Telegram-Messenger.
Hier kannst du unserer Gruppe beitreten:

Los geht's!
Polestar Club Owner and Enthusiasts

Polestar

Offizielle Website

Informieren.

Polestar 2

Polestar.com

Zur offiziellen Website der Automarke Polestar.
Hier geht's zum Traumauto:

Abfahrt!
Polestar Club Germany

Facebook

Community

Diskutieren.

Polestar Community

Facebook

Geschlossene Facebook-Gruppe insbesondere zum Polestar 2:

Beitreten!