Frage an erfahrene Lade-Profis

Guten Abend zusammen,

in wenigen Wochen wird unser PS ausgeliefert. Ich habe den Wattpilot von Fronius als 11kw Wallbox. Diese kann u. a. PV- Überschussladung, sodass ich meinen Strom vom Dach hoffentlich optimal nutzen werde.

Hierzu folgende Frage: Ich möchte die Vorklimatisierung programmieren/ nutzen, um morgens ins Warme Auto einzusteigen. Daher würde ich den Wagen abends stets an die WB hängen. Allerdings möchte ich nicht, dass der PS dann permanent geladen wird. Er soll sich nur für die morgendliche Klimatisierung den Strom aus der WB ziehen. Hintergrund: Ich werde den Wagen hauptsächlich in den Mittags-Nachmittagsstunden laden, da ich hier den PV Strom voll nutzen kann.

Ich hoffe, ihr versteht meine Frage/ Idee und könnt mir weiterhelfen.

Vielen Dank!

P. S. Ist eigentlich bereits ein Ladekabel im Lieferumfang enthalten? :see_no_evil:

Ja, das Kabel ist beim PS2 dabei.

Ich weiß nicht was die Fronius kann. Meine OpenWB steht immer auf „PV Laden“ und das Kabel steckt immer im Auto wenn es vorm Haus steht. So geht ausreichender PV Überschuss in den Akku, zumindest bis er voll ist.

Und sobald kein PV Überschuss mehr da ist, stoppt das Laden? Hast du mal testen können, ob der PS die Energie für die Vorklimatisierung dann am Morgen aus der WB zieht?

Ansonsten wäre noch die Idee, das gewünschte Auflademaximum unter des SOC einzustellen. Dann würde er ja nicht laden.

So mache ich das im Moment mit den CEE-Ladekabel. Habe ich genug Sonne auf der PV erhöhe ich und regle über die Leistung in der App was er ziehen darf. Funktioniert ganz gut, nicht super komfortabel aber praktikabel.

macht er nur, wenn genug Sonne scheint (bei Nur PV & OpenWB). Im Sommer kein Problem da ist ab 6:30 hell. :wink:

Servus David,
habe dieselbe Fronius-Wallbox wie Du seit zwei Wochen und damit ein bissl Erfahrung.
Die App finde ich wenig übersichtlich, es braucht Zeit sich darin zurechtzufinden, aber dann kann man seine Wünsche, z.B. wie schnell (Ampere-Zahl) geladen werden soll, oder wann das Ladelimit (das man im Auto einstellt, z.B. 60% oder 90%) erreicht werden soll, ganz passabel umsetzen.
Natürlich nutze ich auch gerne PV-Überschuss und das zu steuern klappt mit der App Solar.wattpilot inzwischen ganz gut.
Du kannst das Laden über Nacht mit der App auch ganz einfach pausieren und dann nur morgens Strom aus der Wallbox für die Klimatisierung ziehen.
Insgesamt bin ich - selbst als heavy user (1.000km pro Woche) - trotzdem noch nicht ganz durch die App „durchgestiegen“.
Hoffe Du hast jetzt nicht noch mehr Fragen durch meine Antworten.
Matthias

Hallo David,
ich hätte noch folgenden Vorschlag: tagsüber das Limit auf z. B. 80 % stellen und damit über die PV-Anlage aufladen. Am Abend das Ladelimit auf z. B. 90 % erhöhen (bzw. höher als der bis dahin erreichte SoC) und den Ladetimer auf z. B. 5:30 bis 6:00 Uhr stellen. Der PS lädt dann ab 5:30 Uhr an der 11-kW-Box ca. 5-6 kWh nach. Die 90 % werden in den 30 Minuten natürlich nicht erreicht, aber die Ladung stoppt um 6 Uhr und Du kannst mit vorgewärmter Batterie bei ca. 85…87 % losfahren. Am Tage dann den Ladetimer wieder auf OFF stellen und mit der PV-Anlage nachladen und abends das Spiel mit dem Timer und Erhöhen des Ladelimits wiederholen. Eventuell reichen auch weniger als 30 Minuten. Einfach mal ausprobieren.

1 Like

Dazu müsstest du am Abend von PV laden auf Sofortladen umstellen. Geht aber, hab ich schon gemacht.

1 Like

Hi zusammen,

noch eine Frage zum Thema Laden:

Es wird ja immer wieder berichtet, dass das Laden auf 100% nicht ideal sei, zumindest dann, wenn der Wagen nach Erreichen des Ladestands nicht unmittelbar genutzt wird. Nun würde ich den PS heute gerne per PV-Überschuss auf 100% laden, da wir morgen eine längere Ausfahrt nach LUX planen. Wäre das also iO, wenn der Wagen dann mit dem 100% Akku noch 12h verweilt bevor der Ausflug beginnt?

Grüße Dave

…angeschlossen an diese Frage:
zwar nicht aus aktuellem Anlass, aber irgendwann wird der Fall eintreten: angenommen ich bin längere Zeit verreist (bspw. mit dem Flieger, nicht mit dem Auto) und lasse das Auto zuhause stehen: gibt es dazu eine Empfehlung für die Akkuladung, wenn ich den PS mal zwei Wochen am Stück stehen lasse? Auf 100% geladen ist sicher nicht sinnvoll, aber etwa halbvoll? Schadet das irgendwie dem Akku, wenn das Auto längere Zeit am Stück nicht genutzt wird?

Ja, das ist überhaupt kein Problem.

Nein, es schadet dem Akku nicht wenn das Auto mal einen Monat oder zwei nicht bewegt wird. Er sollte etwa mittleren Akkustand haben und sich halt nicht total entladen. Ob er 80% oder 30% SOC hat dürfte keinen großen Unterschied machen.

1 Like

Das mache ich auch des Öfteren, z.B. morgen wieder. Heute auf 100% mit PV laden, morgen gegen 9 Uhr los und dann komme ich morgen Abend mit ca. 5% zurück.

Ich denke es ist für den Akku besser auf 100% an der heimischen AC Wallbox zu laden, als auf 90% und dann unterwegs nochmal kurz an den 150 kW Schnelllader, weil der Saft nicht reicht.

Im Urlaub letzte Woche habe ich nahezu immer auf 100% geladen, weil ich im Ferienhaus keine Lademöglichkeit hatte und da wollte ich immer dort wo eine Säule war auch richtig volltanken.

Ganz ehrlich; Wenn ich 80-90% der Ladevorgänge bei 90% stoppe und 10-20% auf 100% lade, muss der Akku das einfach mitmachen :-).

1 Like

Ich möchte mal einwerfen, dass wir hier von „mal“ und „manchmal“ oder „einmal“ reden.
Wenn man das Laden auf 100% ständig macht und länger stehen lässt, oder das Fahrzeug häufig über einen längeren Zeitraum nicht nutzt bei hohem oder niedrigen Akku-Stand, dann kann das anders aussehen.

Aber für den Fall der Fälle klärt das alles das BMS.

Hier eine hervorragende Dissertation zum dem Thema.

2 Likes

in der Anleitung steht zwischen 40 und 50% für längeres Abstellen, und eingesteckt lassen
https://www.polestar.com/de-ch/manual/polestar-2/2022/article/Empfehlungen-bei-längerem-Abstellen/

1 Like

Darüber habe ich mir ja noch gar keine Gedanken gemacht. Interessanter Punkt. Ich vermeide die 100% und wenn, dann sollen sie erst wirklich kurz vor Abfahrt erreicht werden. Die 100 % mache ich immer davon abhängig, ob mir ein Ladevorgang erspart bleibt. Aber ja, was ist für den Akku schädlicher.? 24 Std. auf 100% bleiben oder 5 Minuten länger am Schnellader.
Da ich ein Autoliebhaber bin ist mir sowas nicht schnuppe.

Denen den es wurscht ist, haben auf ihre Weise natürlich auch recht, dass Auto soll sich nach mir richten und nicht umgekehrt.

Das klingt spannend.

Wie ist es beim PS2 mit dem balancing durch das BMS?

Wenn ich nur auf 80% lade, dann passiert da nichts?
Wann passiert da etwas? Bei 90%? Oder doch erst bei 100%?
Das balancing braucht ja auch Zeit. Wie lange dauert das? Wenn ich genau dann losfahre, weil ich nicht längere Zeit auf 100% bleiben möchte, dann wäre das gefühlt auch nicht so toll, oder?

Die Frage habe ich vor einem Jahr schon einmal gestellt. Die Antwort vom CS war ‚machen Sie sich keinen Kopp, das geschieht alles automatisch‘ :roll_eyes:

Die Akku-Ladetechnik ist so ein richtiges Auto-Dingens. Wie beim Verbrenner das Warmfahren oder Einfahren. Aus all dem kann man eine Wissenschaft machen :slight_smile:

Apple hat es beim Notebook gut geloest. Wenn man den andauernd am Netzkabel betreibt, also der Akku immer auf 100% ist, dann kommt nach ein paar Wochen die Meldung dass er zur Schonung des Akkus nur noch bis 80% geladen wird. Ganz automatisch. Stoepselt man das Notebook ab und ist wieder mobil unterwegs, geht der Akku beim naechsten Laden wieder hoch auf die 100%. Ebenfalls automatisch.

Wie der Akku schonend zu laden ist, koennte das Auto doch ganz alleine herausfinden.

1 Like