Klackgeräusch bei eingeschlagener Lenkung

Hallo in die Runde!
Ich habe bei mir seit einer Weile ein metallisches Klackgeräusch aus dem linken Vorderradbereich, wenn ich mit voll eingeschlagener Lenkung fahre. Erst nur bei Rechtseinschlag, nun auch ab und an bei Linkseinschlag. Eine gewisse Temperaturabhängigkeit scheint es auch zu geben.
Ich hatte das vor ein paar Wochen schonmal und war deswegen in der Werkstatt. Die waren ziemlich ratlos, weil es da wegen kälteren Temperaturen nicht immer auftrat. Nach Rücksprache mit PS wurde dann der Antrieb gewechselt. Dann war auch erstmal Ruhe.
Nun ist es wieder da. Es ist nicht das Ratschengeräusch der Gummis, das kenne ich auch. Klingt wirklich eher metallisch.

Hat von euch jemand eine Ahnung oder Idee?

Das Geräusch ist nur 1x da, wenn du an den Lenkanschlag knallst?

Nein, wenn ich am Anschlag halte, ist es mehrmals da. Allerdings auch nicht nachvollziehbar synchron zur Radumdrehung. Hab aber auch noch keine Dauertestung gemacht. So groß ist mein Interesse bislang noch nicht gewesen, dass ich ne halbe Stunde im Kreis fahre. Ist nix für mich, Karussell fahren :sweat_smile:

In etwa so:

Wow, das hört sich aber krass an :flushed:

Ganz genauso!!! Was ist das?

Das Problem hatte ich auch und war zigmal bei meinem Volvo Händler. Bei mir wurde mehrfach versucht das Problem zu reparieren (Manschette, Radlager getauscht, Dämpfer neu eingestellt, Bremsscheibe kontrolliert). Manchmal war es für kurze Zeit weg, manchmal kurz nach verlassen des Hofs wieder da. Hat alles nichts gebracht.

Schlussendlich wurde das Radlager auf die Antriebsachse geklebt. Wäre bei älteren Volvo Modellen auch in der Vergangenheit gewesen. Laut Werkstatt vermutlich etwas zu viel Spiel zwischen Radlager und Achse. Das Einkleben ist bei mir jetzt gut 8 Wochen her (ca. 3000km) und seither ist das Geräusch nicht wieder gekommen. Einziger Wermutstropfen laut Werkstatt. Durch den Kleber lässt sich das Radlager später schwer tauschen.

Deine Wekstatt kann sich gerne beim Autohaus Leibssle in Reutlingen (Herr Klett) erkundigen. Die kennen mich und das Problem :partying_face::wink:

3 Likes

Hab herzlichen Dank! Das werde ich so weitergeben.

Mal als Feedback. Meine Werkstatt hatte das Geräusch ebenfalls aufgenommen und an Polestar geschickt. Vom dort kam ein Workaround zur Behebung in Form von ein paar Klebepads an den Bremsbacken. Offensichtlich soll das Klacken demnach von den Bremsbacken kommen.
Ich habe meinen PS jetzt wieder, hatte aber nun keine Temperaturen über 25/26 Grad mehr. Das Klacken wir nur dann reproduzierbar. Also abwarten … im Zweifel bis nächsten Sommer :grinning_face_with_smiling_eyes:

Dafür habe ich nun ein leicht-sanftes Quietschen an den Hinterrädern. Auch nicht immer … aber immer öfter. Heute Abend hatte ich das OPD ausgeschaltet und den Eindruck, dass es dann weg war. Ich gehe auf Beobachtungsposten …

Hallo Leute, Bad News … das Klicken ist wieder da und gefühlt intensiver als zuvor. Nächste Woche beim Winterreifenwechsel spreche ich das mit der Werkstatt nochmal ab.
@PS2RT Vielleicht das Kleben doch die richtige Lösung. Ist es bei Dir noch ruhig?

Hallo Mikke! Ja, bei mir ist immer noch Ruhe… :+1:

Update: Ich hatte meinen PS2 ja nun zum Wechsel auf die Winter in der Werkstatt und bei der Gelegenheit sollte und wollte der Werkstattmeister sich das Ganze mit dem klacken nochmal ansehen. Dieses war tatsächlich intensiver geworden, nicht nur bei Volleinschlag sondern bereits bei leichtem Lenkeinschlag und nun auch deutlich innen wahrnehmbar.
Als ich das Auto abholte, wurde mir mitgeteilt, dass man sich leider nicht mit dem Knacken befassen konnte, einen neuen Servicefall bei Polestar eröffnen wurde und wir usn dann wegen einem gesonderten Werkstatttermin verständigen würden. Das war für mich okay.
Aos fuhr ich mit den Winterrädern auf der Achse von Hof und siehe da … Stille. Ich wollte es zunächst gar nicht glauen und habe es jetzt aber ein paar Tage beobachtet. Kein Klack-Geräusch mehr da. Mit der Werkstatt habe ich abgesprochen, dass ich das mal noch etwas im Auge bzw. Ohr behalte und ein Feedback gebe. Wenn sich dies so also bestänidg bestätigt, dann liegt das Problem meiner Meinung nach eher an der Felge. Vielleicht ist da eine Fertigungstolleranz, die die Felge noch 100% plan anliegen lässt oder sowas.
Das mal als Update-Info bzw. Tipp für Leidensgefährten.

Hallo allerseits

Ich ich habe mit meinem MY22 jetzt 29’500km runter und am 28.9. steht die erste Inspektion an. Mein Poli macht genau dasselbe Geräusch seir gefühlt 3000km. Nicht ganz so krass aber geräuschtechnisch exakt dasselbe Verhalten. Je langsamer ich fahre, desto lauter und extremer wird es.

Tritt auf bei:

  • raschen Lastwechseln
  • ¾ Lenkeinschlag beim Rangieren
  • nicht beim Rückwärtsfahren

Gibt es nebst dem letzten Artikel oberhalb dem meinigen neue Erkenntnisse? Wenn da wirklich die Felge aufgrund Fertigungstoleranzen klackert sprich auf der Na e rumeiert, wäre das für mich ein absolutes No-Go mit denen weiterzufahren. Anderseits dürfte das auch nicht sein, denn mittels den Konen an der Felge sollte das Rad einerseits zentriert bleiben. köme das Geräusch von einem nicht planen Felgenflansch, würde ich nämlich meinen Sommerfelgensatz beanstanden.

Was ich tun werde dieses Wochenende; die Vorderräder demontieren und mir die Radnaben einmal ansehen, wie auch die Auflageflächen. Reinigen, wieder montiereb und mal sehen ob das Gwräusch weg ist. Eine nichtplane Auflagefläche zöge auf Dauer eine. Rattenschwanz an übermässige
Verschleiss der Nabe und des Radlagers mitsich, sowie den Schrauben. Das wäre ein krasser Mangel Seitens Polestar aus meiner Sicht.

Hallo, eine verbindliche Aussage zur Ursache kann ich leider auch nicht geben. Auch mit den Sommerreifen trat das Geräusch nun nicht mehr auf. Während ich beim letzten Reifenwechsel mit dem Serviceleiter sinnierte, sagte er etwas von richtiger Zuordnung der Achsen, verschwnad kurz (Vermutung: um dem Monteur bescheid zu sagen) und kam wieder. Ich meine, dass es tatsächlich so ist, dass die Felgen für vorn und hinten einen Unterschied aufweisen und achsgenau vorn oder hinten montiert sein müssen. Vielleicht war das bei mir (und bei dir) nicht richtig und dadurch entstand das Geräusch. Bei meiner damaligen Ursachenvorschung wurde immer nur vorn demontiert und probiert. Möglichwerweise wurde die Zuordnung dann erst mit den Winter- und nun auch wieder Sommerreifen korrekt vorgenommen.

Das sieht man auf den ersten Blick ob die Reifen von hinten vorn drauf sind. Unterschiedliche ET. Zumindest die „Fachwerkstatt“ hätte sofort gehandelt.

Kurzes Update. Mein Wagen geht erst kommende Woche in den regulären Service. Termin wurde verschoben wegen Weiterbildung und Abwesenheiten.
Mein Problem ist nach wie vor angemeldet wegen des Klackerns. Dieses wurde auch stärker und ich habe subjektiv das Gefühl, vorne links beginnt das Radlager zu surren. Wenn dem so ist, deutet das klar auf oben beschriebenes Problem mit dem Einbauspiel der Lager.

Ich habe meinen Servicepunkt angewiesen, dieses Problem zu beheben und mit Polestar Schweiz in Kontakt zu treten. Defekte Radlager in Folge bekannter Probleme bereits bei anderen Modellen von Volvo, werde ich nicht als „regulärer Verschleiss“ akteptieren. Ein Radlager hält heutzutage problemlos gegen die 200’000km und manche noch viel länger. 30’000km sind nichts.

Ich bin gespannt was daraus wird und halte euch auf dem Laufenden.

Gruss,
Oli

1 Like

So, Poli steht beim Metzger :grin:
Mechaniker ist ne Runde mit gedüst, Prädikat: „Das darf so nicht, müssen wir rausfinden“. Kurzer Quercheck der Vorderachse ergab mit allen möglichen Versuchen des Lenkeinschlags, Stabilisators, sämtlicher Träger, Lager, Manschetten und auf der Rüttelplatte wegen Radlager - keine erstinstanzliche Diagnose eines offensichtlichen Defekts.

Der Volvo Fachspezialist wurde auch sogleich für morgen einberufen und der Meister meinte, solange sie nicht wissen was das ist, wird die Vorderachse des Wagens zerlegt, sofern der Volvomensch auch nix weiter sagen kann wo sie suchen sollen „notfalls unter Anleitung aus Göteborg, aber so wird nicht weiter gefahren.“

Ich fahr jetzt nen Toyota bZ4X :woozy_face: als Ersatzwagen. Ich freu mich jetzt schon wieder auf meln Polarsternchen :dotted_line_face:

1 Like

Update, Problem Gelöst

So ich habe meinen Poli wieder. Klackern ist weg und wurde eruiert.
Bei der Endmontage des Autos wird wohl nicht immer so sauber gearbeitet wie man sollte.

Das Problem betrifft vornehmlich die grosse Bremse, kann aber unter Umständen auch die kleine treffen.

Bei der Endmontage kann es vorkommen, dass die Radnabe nicht ordentlich genug sauber gemacht wird ehe die Bremsscheibe montiert wird. Durch kleinste Partikel (wir sprechen von Hundertstelmillimetern!) Schmutz im Laufe der Zeit, dringen diese zwischen Bremsscheibe und Radnabe ein. Der Polestar hat da Leerräume in welchem sich Schmutz sammeln kann. Kurvenfahrten bei Nässe begünstigen das Eindringen. Dort rosten die Partikel fest und bauen sich im Laufe der Zeit auf. Dadurch entsteht ein nicht planrer Lauf der Bremsscheibe, der sich typischerweise nach 25’000 - 35’000km bemerkbar macht. Wenn die Radnabe nicht sauber war, ist das eine Frage dee Zeit. Nun, das ist an sich bei fast jedem Auto so, dass die Radnaben Rost ansetzen an den Flanschen, aber wenn dann. nur ausserhalb dee Berührungsflächen. Bei mir waren aber die Berührungsflächen auch angerostet ind Verschmutzt. Je grösser die Bremsscheibe ist desto grösser wird aber auch der nichtplanare Scheibenlauf wenn sie zu Beginn schon nicht 100% plan montiert war.

So entsteht das Geräusch
Durch das Aufwalken des Reifens am eingeschlagenen Rad und die Querkräfte, wird die Felge zusätzlich verzogen und wenn die Bremsen und ihre Scheiben bissel eingefahren sind, wird das Spiel dazwischen grösser. Durch den nichtplanaren Lauf dängelt die Bremsscheibe dann durch all diese Faktoren gegen die Bremsklötze! Dies Verursacht das Scheppern und knacken.

Mein Mechaniker hat den Planarlauf gemessen. Beide Bremsscheiben liefen nicht planar. Also hat er Rad und Bremsscheibe demontiert um sich die Nabe anzusehen. Da stellte er den Schmutz in und um die Hohlräume fest, hat diese abpoliert und das Rad und die Scheibe wieder montiert. Planarlauf wiederhergestellt.

Gemäss Rep.Leitfaden von Volvo; entgegen den meisten andere Fahrzeugen empfiehlt Volvo, die Planflächen zwischen Nabe und Scheibe einmalig zu fetten um das Eindringen von Schmutz und Wasser zu verhindern.

Ein Problem das bekannt ist - und nicht erst seit heute. Mein Mechaniker nimmt dieses Thema auf seine Serviceliste für andere Polestar 2 und wird dies bei zukünftigen Servicearbeiten miteinbeziehen, damit dies nicht willkürlich auftreten wird.

Wichtig: Das Problem ist nicht sicherheitsrelevant, sollte bei Auftreten allerdings dennoch behoben werden, zwecks Verschleiss und mechanischen Folgeschäden an Bremsscheiben, Klötzen und allen Folgeteilen. Aufwand, ca 45 Minuten für einen der weiss was er tut.

3 Likes

Ich bin mir relativ sicher, dass solche Geräusche eher dadurch entstehen, weil die Bremsbeläge Abwerk IMMER trocken eingebaut werden und an den Auf- und Anlageflächen beim Lastwechsel und/oder Kurvenfahren klappern/knacken.

Ich habe jedenfalls solche Probleme an meinen Bremsen nie, weil ich -und so auch bei meinem PS2- die Beläge relativ schnell bzw. immer mit Bremsenantiquietschpaste verbaut habe.

Hinten hatte ich bei meinem Polestar 2 aber mal komische Geräusche beim Kurvenfahren.
Hier stellte sich auch heraus, dass es an den trocken eingebauten Bremsbelägen gelegen hat und war nachdem ich sie ausgebaut und mit Bremsenantiquietschpaste wieder eingebaut habe, beseitigt.

Bremsscheiben laufen nie 100%ig plan!
Die benötigen eine gewisse Unwucht, damit die Bremsbeläge nach jedem Bremsen wieder zurückgedrückt werden können, damit die Scheibe wieder frei wird.
Diese Unwucht ist aber halt nur minimalst.

Einen 100%igen Planlauf wird man somit nie erreichen und das ist auch so gewollt.

Leider ein Werkstattmärchen dass diese wabern müssen. Ein korrekt funktionierender Bremskolben wird durch den Rechteckring und seine Haftreibungskraft und Verformung während des Bremsens zurück auf das Freispiel gezogen. Durch Überwinden dieser Haftreibungskraft wird der Kolben nachgestellt bei Verschleiss der Bremsklötze und Scheibe. Bremsscheiben laufen innerhalb der Fertigungstoleranz nach ECE Normen plan. Ausgewuchtet werden diese durch eine oder mehrere Rechtecknut(en) an deren Stirnseite auf 0.5g genau. Ein Wabern in Axial- oder Radialmass schädigt auf dauer das Radlager und verursacht beim Bremsen Schwingungen. Das ist nicht gewünscht.

Hier gehts aber um ein regelrechtes Dängeln, das klingt als würde win freies Blech auf der Achse liegen und frei herumschlagen. Effektiv entsteht es wenn der Rand der Bremsscheibe gegen die Bremsbacke schlägt, weil diese nicht mot der nötigen Reinheit an die Nabe gebaut wurde und bei einigen Wagen das Freispiel überbrückt und je nach Lage und Kraft aufs Rad leicht dagegen rasselt und an den/die Bremsklötze anstösst. Darum auch die Abhängigkeit zur Radfrequenz und das Auftreten bzw. Hören vorallem bei Langsamfahrt mit Volleinschlag.

Kleine Ursache, grosse Wirkung oder kurzum: Qualitätsmangel bei der Werksmontage, gepaart mit einem ungücklichen, konstruktionstechnischen Umstand der diesen Effekt begünstigt. Das Fett dient einzig dem Wetterschutz dass Schmutz und Feuchtigkeit sich nicht wieder ihre Wege bahnen. Nix weiter.

1 Like