Ladeprobleme Ladebuchse defekt?

Hier mal die Frage in die Runde ob noch weitere Besitzer Probleme mit der Ladebuchse haben.

Definitiv wird/wurde an Evas Polestar die Buchse gewechselt,
Ludger hat auf der Sternfahrt einen Workaround beim Anstecken des Ladekabels gefunden
und Björn Nyland auch einige Probleme.

Auf meiner Heimfahrt nach Auslieferung habe ich meinen Polestar bei Ionity
und einem 50Kw-Lader nicht zum Laden bekommen. Naja erstmal den Gedanken beseite geschoben.
Zu Hause jetzt vielfach geladen mit dem „Ziegel“. Bis auf 1-2 mal immer gut geladen.
So und heute 3 Ladesäulen angefahren. 2 x CCS und ein Type2 (Lidl).
Bei den festen CCS Ladekabeln immer Abbrüche.
Beim Lidl mit dem mitgelieferten Type2 Kabel genauso Abbrüche.

Beim Lidl und später zu Hause (da wieder mit dem Ladeziegel) dann mal ein wenig probiert.

Folgendes festgestellt:
sobald auf den Stecker beim Einsetzen ein wenig Druck nach unten ausgeübt wird
(entweder durch Eigengewicht (schwere Stecker + Kabel/besonders HPC Kabel) oder mit leichten Druck eines Fingers auf den Stecker) kann der Ladevorgang nicht initialisiert werden.

Wenn, wie bei den obigen Beispielen, der Stecker mit Druck reingedrückt
oder nach oben gedrückt wird bis der Initialisierung-Vorgang beendet ist, geht es.
Die Verriegelung zieht schon vorher an; das reicht aber nicht für die Initialisierung.

Ganz schlecht ist es dann beim Öffnen des Fahrzeugs nach einen ersten erfolgreichen Start-Vorgang.
Wie bei den meisten E-Fahrzeugen wird dabei der Ladeport kurz freigegeben
und dann wieder initialisiert wenn man einfach nur ins Fahrzeug steigt.
Dabei ist der Fehler definitiv wieder reproduzierbar. Also muß ich wieder den Workaround anwenden.
Da ich dies an verschiedenen Kabel festellen konnte, scheinen die Kontakte in der Buchse ein wenig zu kurz zu sein

Also am WE bei unserer Urlaubsfahrt muss ich zwingend dran denken, sonst hab ich wirklich verloren.

Wer hat gleiche Probleme? Wer kann das nachvollziehen?
Probiert doch einmal mal den leichten Druck nach unten mit einem Finger auf den Ladestecker.
Habt ihr dann einen fehlerhaften Ladevorgang?

Wir haben noch einen Kona electric (1,5 Jahre alt) der hat keine Probleme.
Also bei dem Preis des PS2 erwarte ich dies auch nicht
und ich möchte auch nicht immer einen Workaround anwenden.

2 Likes

Schön beschrieben.
Das Meiste kann ich nachvollziehen, bis auf die Sache mit dem aufschließen. Bei mir wird die Ladung durchs aufschließen nur beim AC-laden unterbrochen, nicht aber bei DC. Wenn ein DC-Ladevorgang einmal gestartet ist kann ich am Kabel wackeln und rupfen, da bricht in der Regel keine Ladung ab, zumindest nicht am den EnBW-HPCs an denen ich in letzter Zeit geladen habe.
Am HPC den Stecker so lange fest, mit leichtem Druck nach oben, in die Buchse drücken bis die Initialisierung rum ist und der Ramp-Up läuft, das habe ich bei mir auch. Inzwischen mache ich das standardmäßig und hatte seither keinen Abbruch mehr.

Ich kann die Probleme bei mir nicht nachvollziehen. Also die paar Male, als das Laden nicht so geklappt hat, würde ich auf andere Probleme zurückführen (Ladesäule). Aber die Ladebuchse selber hat bei mir m.E. kein Problem

Absolut identische Erfahrungen gemacht und inzwischen steht meiner in der Werkstatt weil er selbst bei AC nicht mehr zuverlässig lädt.

Gleiche Erfahrung, Ladeunterbrechung aber nur an langsamen AC Ladern.
In dem Zustand traue ich mich gar nicht das Auto an weniger technik-affine Nutzer zum Laden zu geben.
Meine Frau würde es genau einmal probieren und dann sagen, das taugt nix.

2 Likes

Hast du eine Auskunft bekommen, wann ein mögliches Ersatzteil verfügbar wäre? Bzw. generell, wie geht es bei dir weiter?
Meiner steht seit letzter Woche Mittwoch in der Werkstatt mit unbestimmten Ausgang.

Da wir ja jetzt in Urlaub fahren (Langstrecke) werde ich das bei CCS ausgiebig testen.
Generell ist es bei dem CCS Stecker vmtl. nicht ganz so auffällig weil die Kommunikations-Kontakte
oben liegen und die DC-Kontakte gegen ein „Hängen“ des Steckers entgegenwirken.
Mein „Ziegel“ + Kabel in der Garage liegt auf einer Ablage auf gleicher Höhe wie die Ladebuchse und
deshalb ist das bisher nicht aufgefallen.

@mmr
genau das ist das Problem: ich kenne den Gutfall (Kona),
kenne den Workaround und sofern jemand anderes das benutzt wirds noch schlimmer.
Das sollte aber nicht zur Normalität (Dauerfall) werden --> also fixen

2 Likes

Bisher noch nicht. Die Werkstatt stellt die Fehler heute nach, danach sollte ich mehr erfahren…

Wir sind auf der Rückfahrt aus unserem Urlaub an die Raststätte gefahren mit vier Ionity-Ladern und einem EnBW-Lader. Ich habe zwei von vier Ionity Lader getestet und nichts tat sich. Auf dem Display des Laders wurde angezeigt, dass ich den Stecker ins Auto stecken soll, was ich allerdings schon getan habe. Ich habe mich auch strickt an die Anweisung des Displays an der Säule gehalten.
Dann hatte ich die Nase voll und bin an den EnBW Lader. Zum Glück funktionierte der, allerdings mit 50 kW, was wiederum echt lange gedauert hat. Das macht die ganze Sache echt wenig spaßig, weil man zwischendurch auch Panik bekommt, was, wenn keiner funktioniert? Zum 11 kW Lader in den nächsten Ort kann ja wohl nicht die Alternative sein.
Was mir noch aufgefallen ist und mich richtig nervt, ist, dass der Polestar gern den Ladevorgang abbricht, wenn man das Auto aufschließt. Wir waren kurz austreten und sind dann zurück und ich musste den Ladevorgang komplett neu starten.

Hast du beim Ionity Lader den Stecker bis zum Start des Ladevorgangs nach oben gedrückt?
Die Ionity’s haben für viele Fzg. (auch unseren PS2) zu kurze Kommunikationskontakte und deshalb läuft da nichts.

Anfangs nicht. Da ich aber vom Forum so etwas noch im Ohr (oder besser gesagt im Auge) hatte, hab ich es dann mit Hochdrücken versucht. Aber vielleicht verhält es sich hier wie mit der Heckklappe, wie stark drücke ich denn, bevor ich mir die Buchse ruiniere? Das wäre dann echt der Hauptgewinn.

Ich muss mir mal einen Ionity-Lader in der Nähe suchen und üben

So fest wie bei der Klappe musst du nicht drücken, das wäre der Supergau :rofl:
Den Stecker hochhalten und wenig Druck ausüben genügt eigentlich - zumindest beim TM3, PS2 muss ich noch probieren.

Ja, Stecker festhalten reicht eigentlich. Und das Kabel sollte nicht schief im Auto stecken.

Ne. Da kannst du normalerweise nix kaputt drücken. Da wärst du wohl eher Hulk, wenn du das hinbekommst…

Beim Laden an öffentlichen AC Säulen kommt es immer wieder zu nicht erfolgreicher Kommunikation. Das berühmte Festhalten hilft dann, manchmal.

Da diese Stecker genormt sind, sollte es eigentlich ein bekanntes Kuriosum bei allen Fahrzeugtypen sein. Wenn nicht, dann wüßte ich gern, warum nicht.
Wer weiß das?

Daher hatte ich mir vor etwa 2 Wochen diese beiden oberen Stecker für die Kommunikation einmal näher angeschaut.

Man muß sich diese ‚Puppenstubenpins‘ einmal anschauen … und dann wird man sich hüten, da jemals wieder an dem großen Stecker herumzurütteln.
Vorsichtig rein und gut muß es sein. Einen verbogenen Pin möchte ich da nicht haben.

Ich habe dort jeweils einen Klecks Polfett reingetan … und was soll ich sagen - die letzten drei AC-Ladungen an verschiedenen Säulen funktionierten sofort.

2 Likes

Sicher, dass Polfett hilft?
Das ist ja nicht leitfähig und soll nur vor Korossion schützen.

Oder hast Du Kontaktfett genommen?

Was heißt hier „sicher“, ein Schrittchen weiter … Polfett, denn Korrosion kann eigentlich nur der einzige Grund sein für schlechte Kommunikation. Und besseres Gleiten für die Minipins ist auch nicht schlecht.
Kontaktfett wäre eher schädlich, weil eventuell Kriechströme.
Es ist ja interessant, dass die meisten Berichte im Forum von Newcomern kommen. D.h. eventuell nach mehrfachem Laden sind die Pins endlich blank.
Das gewaltsame Herumrütteln oder Verkanten ist auf jeden Fall keine gute Idee, den Kontakt herzustellen. Das kann nur immer schlechter werden, wenn es ausgeleiert ist und irgendwann ein Pin umknickt.
Aber nochmals meine Frage: das ist hier ein Standardstecker wie bei allen E-Autos.
Wer hat Erfahrungen von anderen Autos?
Berichte über reihenweise Ausfälle waren ja bisher meines Wissens nicht zu lesen. Also, falls hier wieder anderes vermutet wird: es ist kein Polestar-Fehler. Ich mag nur solche unproportional kleinen Stecker nicht.

Bei unserem IONIQ gabs auch immer wieder Probleme beim Laden an ionity Säulen. Stecker zu Anfang festhalten wie beim P2 und dann klappt’s (meist) auch mit dem Laden.

Zum Punkt „genormt“: Ja, die Stecker sind genormt, weisen aber sicher immer ein wenig (zulässige) Toleranz an. Grade die Stecker der Ladesäulen und Ladekabel sind Massenprodukte und da kann’s dann schon mal ne schlechte Charge geben. Wenn also sowohl beim Auto als auch der Ladestecker sich beide an den äußeren Grenzen der zulässigen Toleranz „begegnen“, kann es schon mal etwas knapp werden mit dem Kontakt. Und dann hat man sowas wie schlechte Kommunikation…

2 Likes

Und so etwas klingt für mich deutlich plausibler, wenn regelmäßig „nach oben drücken“ des Rätsels Lösung ist.
Der CP-Pin liegt ziemlich tief (vermutlich darf der erst als letzter Pin Kontakt bekommen). Wenn ich richtig gemessen (und gerechnet) habe, dann steckt der ca. 5mm in seinem metallischen Gegenüber, der Buchse. Die Buchse ist aber oben etwas weiter und der Pin ist vorne abgerundet.
Da könnte es schonmal knapp werden…

Polestar Owners and Enthusiasts
Telegram Group Polestar

Telegram

Kanal & Gruppe

Chatten.

Polestar Forum

Chat

Für Small Talk nutzen wir den Telegram-Messenger.
Hier kannst du unserer Gruppe beitreten:

Los geht's!
Polestar Club Owner and Enthusiasts

Polestar

Offizielle Website

Informieren.

Polestar 2

Polestar.com

Zur offiziellen Website der Automarke Polestar.
Hier geht's zum Traumauto:

Abfahrt!
Polestar Club Germany

Facebook

Community

Diskutieren.

Polestar Community

Facebook

Geschlossene Facebook-Gruppe insbesondere zum Polestar 2:

Beitreten!