:ps4: :d: Launch Events in Deutschland

An dem Kölner Event habe ich ebenfalls teilgenommen. Die fehlende Lademöglichkeit wird m.E. durch die netten Gespräche und das leckere Fingerfood kompensiert :wink:
Aber:

  • der P2 ist mir zu klein,
  • der P4 scheidet nach erstem Eindruck für mich aus (Kofferraum, Rückspiegel wg. Gleitsichtbrille, fehlendes SUV-feeling, …)
  • Mercedes mag ich nicht
  • Porsche paßt nicht zu mir
  • Audi ist mir zu bieder
  • Ioniq 5 werde ich mal probefahren

offensichtlich muß ich meine Aversion gegen die Größe des P3 überwinden und zugeben, daß das ein tolles BEV im SUV-Format ist. Hoffentlich gefällt er mir nach Probefahrt immer noch so gut!

2 Likes

echt, Kofferraum?
PS3: 484 l, 1.411 l inklusive Sitzbereich
PS4: 526 l, 1.536 l inklusive Sitzbereich

und mMn sind SUV bald Geschichte. Es wird Zeit, dass es wieder mehr Limousinen gibt…

8 Likes

Kofferraum: objektiv sicher richtig, subjektiv fehlt mir die große Heckklappe.
SUV: Der niedrigeren Stirnfläche einer Limousine - und damit dem niedrigeren Energieverbrauch - steht die bessere „usability“ (Sitzhöhe, Raumnutzung) gegenüber. Die Geschichte wird in diesem Fall durch Käuferverhalten bestimmt!

Gestern durfte ich beim Launch-Event in Frankfurt dabei sein. Der Space in der Innenstadt auf der „Electric Avenue“ (Nio, Polestar, VinFast, Genesis alle nebeneinander) war sehr gut gefüllt. Der gewohnt freundlichen und familiären Stimmung tat das aber keinen Abtrag.

Verhüllt stand der (Pole-)Star des Abends in der Mitte. Der DJ stimmte die Besucher ein und zur Begrüßung gab es erst mal einen Aperitiv.

Dann ergriff Marlene das Wort. Sie ist Head of Marketing in Deutschland und wir kennen uns schon lange. Sie ist schon bei Polestar, da war noch kein Polestar 2 in Deutschland auf den Straßen und hat die Marke quasi durch die Kinderstube begleitet. Damals war die Herausforderung, dass die Marke etabliert und der Markt aufgebaut werden musste. Dabei konnte Polestar zwar auf bewährte Strukturen insbesondere von VOLVO zurückgreifen, aber dennoch sind die ersten Schritte auf den eigenen Beinen eine Herausforderung (Um beim Bild der Kinderstube zu bleiben). Hingefallen sind sie auch, aber Polestar ist immer wieder aufgestanden und besser geworden.

Heute besteht die Herausforderung darin, dass gleich zwei neue Modelle den deutschen Markt erobern: Der Polestar 3 mit Auslieferungen ab Juli und der Polestar 4, dessen Auslieferungen im August/September starten sollen.

Der Product expert Frank stellte dann kurz den Polestar 4 vor, nachdem die Haube gelüftet wurde: Die goldene Farbe, so waren wir uns einig, passt gut in einen Space - aber auf der Straße hätte ich ihn lieber nicht!

Frank erklärte einige Details am Fahrzeug, die den meisten, insbesondere aber den Clubmitgliedern, schon bekannt gewesen sein dürften. Nach unendlich langen 10 Minuten wurde das Auto dann freigegeben und die Besucher konnten - entgegen dem Motto von Rudi Assauer „Nur gucke - nicht anfassen!“ alles genau unter die Lupe und in die Finger nehmen.

Mein Eindruck: Ein tolles Produkt! Hammergute Qualität im Innenraum, sehr ansprechend gestaltet und von der Materialauswahl (der goldene hat die Nappaleder-Option) einfach stimmig.
Das Infotainment war noch etwas ruckelig, weil nicht die letzte verfügbare Software drauf war, jedoch hat man schon gesehen, wohin die Reise geht. Der große Bildschirm bietet da richtig viele Optionen.

Platz ist in dem Auto ohne Ende. Hinten will man eigentlich gar nicht mehr weg. Beinfreiheit, Kopffreiheit, alles ausreichend vorhanden und es stimmt tatsächlich: Man vermisst hinten die Heckscheibe überhaupt nicht, denn das Panoramadach endet wirklich erst hinter deinem Sitz.

Durch den Wegfall der Heckscheibe konnten auch vernünftige Kopfstützen verbaut werden. Natürlich ist auch der Kardan-Tunnel weg. Das hintere Display war noch softwaremäßig auf Grundschulniveau (der Kindervergleich - ihr versteht).

Der Kofferraum ist geräumig, hatte ich mir aber in der Tat noch größer vorgestellt. Der Ladeboden ist in der Höhe verstellbar, so dass man entweder eine ebene Ladefläche hat oder halt noch ein paar Zentimenter in der Höhe gewinnt, wenn man den Boden auf die unterste Stufe stellt. Darunter ist noch mal ein tiefes Fach für z.B. Juicebooster & Co.

Wenn man unter der geöffneten Heckklappe steht, dann merkt man, dass keine Heckscheibe vorhanden ist, denn im Kofferraum selbst ist es schon recht dunkel. Da helfen auch die an beiden Seiten angebrachten kleinen Leuchten nicht so arg viel.

Im Kofferraum rechts ist dann der Subwoofer der Harman Kardon-Anlage (Plus-Paket). Junge, der machte schon richtig Dampf! Ich glaube, Conan fährt demnächst dann besser auf der linken Seite mit, sonst bläst das Ding ihm noch das Fell aus.

Sorry, aber kein Vergleich zur Anlage im Polestar 2 - hier liegen Welten und Watt dazwischen.

Mittelkonsole: Da ist kein Klavierlack mehr - yippie! Die Becherhalter sind unter einer gebürsteten Aluminium-Verdeckung untergebracht. Die zwei USB-C Anschlüsse sind jedoch jetzt in der Mittelarmlehne unter dem Deckel angebracht. Es ist zwar eine kleine Lücke vorhanden, so dass die Kabel nach außen geführt werden können, aber naja - wahrscheinlich braucht man die eher selten, denn es gibt wireless Apple Carplay. Und was soll ich sagen: Die Software ist sogar schon fertig dafür! Selbst getestet hab ich es nicht, aber Frank hat es mir versichert.

Auf dem Fahrerdisplay gibt es drei Ansichten: Die Minimalistische und Kartenansicht, wie wir sie schon aus unseren Polestar 2 kennen. Und dann gibt es noch die Assistenten-Ansicht, die die Early Birds auch noch kennen, jedoch mehr so Tesla-like mit Einblendung der erkannten Fahrzeuge und so.

Kameras konnten wir nicht testen, weil die Software das noch nicht freigab. Die Dashcam-Funktion war auf den Innenraum eingeschränkt. Diese Kamera allerdings hatte ein hervorragendes Bild!

Apropos Kamera und Bild: Der digitale Rückspiegel ist schon der Hammer. Um es gleich vorneweg zu sagen: Ich als Gleitsichtbrillenträger hatte keine Probleme mit dem Draufschauen. Aber es gibt bestimmt Menschen, bei denen passt es einfach nicht.

Der Bildausschnitt war schon groß. Und wenn man blinkt, schwenkt der Bildausschnitt noch mal etwas in die Richtung des Blinkers, so dass man noch mal mehr sehen kann.

Frank hat sich dann auch Zeit genommen, mir meine Fragen, die ich gesammelt habe, so gut es ging (und er durfte) zu beantworten. Das will ich euch abschließend nicht vorenthalten.

V2G/V2L/V2H/V2V: Sind die Funktionen vorgesehen? In China ist ja zumindest V2L als OTA vorgesehen

Die notwendige Hardware ist zumindest schon mal verbaut. Es befindet sich keine 230V-Steckdose im Auto, so dass V2L nur über einen Adapter für den Ladeport möglich sein dürfte.

Pixel-LED: Warum hat der P4 weniger Pixel als der P2? Warum sticht der P3 mit 1,3MP da so hervor?

Die 1,3MP des Polestar 3 sind eine völlig andere Technik als beim P2 und P4. Man hat sich unter anderem für weniger und größere Pixelflächen beim P4 entschieden, weil es auch bei einem Schaden (Unfall) eine Preisfrage ist, wie teuer so ein Scheinwerfer ist. Das spiegelt sich dann unter Umständen auch in der Versicherungsprämie wieder. Beim 2er werden halt mehrere Pixel gleichzeitig ausgeblendet. Warum also die Pixel nicht gleich größer machen?

Apple-Carplay: kabellos ist noch Stand der Entwicklung? Wird es das „neue“ CarPlay sein?

Kabellos soll zum Marktstart tatsächlich kommen. Die Antwort über das „neue CarPlay“ wird nachgereicht :wink:

Dogmode: Bereits bei Auslieferung vorhanden oder dauert es noch einige Jahre, bis das OTA geliefert wird?

Man glaubt es kaum, aber die Funktion ist tatsächlich sogar schon im Demo-Modus für den Space integriert! :+1:

Parkassistent: Autonomes Einparken nicht vorhanden? Warum hat man sich dafür entschieden bei einem großen Fahrzeug mit Unmengen von Kameras und Sensoren in dieser Preisklasse?

Die Frage kann nicht beantwortet werden. Sicherlich wäre die Hardware vorhanden. Vielleicht, aber wirklich nur vielleicht(!), kann die Funktion noch per OTA nachgeliefert werden.

Assistenten: Erste chinesische Fahrberichte sind nicht so begeistert vom Pilot-Paket. Immer noch schwankend in der Spur wie P2.

Das hängt auch von regionalen Bedingungen ab. Ich würde also auch eher mal drauf tippen, dass wir auch mit dem P4 schön durch die Spuren geschaukelt werden und er uns bei jeder Abfahrt von der Autobahn holen will. Und ja, tatsächlich ist das von der Region abhängig. Mein P2 z.B. hat in Schweden und Dänemark nicht solche Zicken gemacht wie auf deutschen Straßen. Schaun mer mal!
Ach und auf die Frage, ob der P4 bei ACC die Geschwindigkeit hält, schlug Frank sich die Hand vors Gesicht. Eine Antwort gab es auch: „Ich will es mal hoffen!“

Assistenten: Warum ist kein Limiter verbaut?

Tja - :man_shrugging: :ps_d:
Vielleicht, aber nur vielleicht, könnte das ja per OTA kommen! Ich mache mir da allerdings wenig Hoffnungen.

Luminar Chauffeur (Mobileye) - ist die Hardware verbaut und der bestellte Polestar 4 ist somit ready?

Klare Antwort: Ja, die Hardware ist verbaut!

Akkustik-Verglasung / ANC - Active Noise Cancelling?

Nope!

Gepäckraum-Abtrennung: Wird es ein Trenngitter geben? Für Hundebesitzer wäre das ein „Must-Have“

Gute Idee, will Frank mal weitergeben. Heißt: Eher haben es Drittanbieter im Programm statt Polestar.

OTA-Updates: Wird es für alle Fahrzeug-Modelle (P2, P3, P4) ein und dasselbe OTA geben oder werden die Modelle separat bedient?

Updates für Google und Apps werden je nach Verfügbarkeit auch unabhängig vom Modell ausgerollt.
Die eigentlichen OTA-Updates für die Modelle werden aber vermutlich aufgrund der verschiedenen Plattformen, auf denen sie gebaut sind, getrennt werden. Denkbar wäre aber auch, dass spezielle Funktionen für alle Modelle in einem einheitlichen OTA ausgeliefert werden. Was das sein kann, weiß ich aber nicht.

Polestar-App: Eine App für alle Fahrzeuge?

Ja, so ist der Plan.

Marlene freut sich so auf ihren neuen Dienstwagen (natürlich Polestar 4) und schwärmte schon bei unserer Begrüßung so von dem Fahrzeug, und ich muss sagen, ich kann sie jetzt verstehen.

Abschließend noch ein paar Bilder. Ich hab dann mal auf Komplettaufnahmen des Fahrzeugs verzichtet. Das könnt ihr ja sicherlich auf der Polestarseite oder im Web selbst finden.

Es war ein schöner, aufschlussreicher und entspannter Abend in gewohnt familiärer Atmosphäre, wie anfangs schon beschrieben.

Und jetzt will ich den P4 noch viel mehr als vorher - aber nicht in gold!






20 Likes

Dankeschön für den tollen Bericht

Sehr informativ…jetzt überlege ich tatsächlich ob ps2 my25 oder ps4…:thinking::thinking:

Wie ist der optische Vergleich zum Tesla…die Form und Front geht ja schon in die Richtung…

Danke

Tja, also das ist nun wirklich Geschmackssache. Ich finde jedoch das Massenprodukt Model Y auch ganz schön (außen, insbesondere das Heck), aber ehrlich gesagt will ich auch etwas Auto haben. Und im Innenraum und beim Fahrwerk kommt Tesla an den Polestar nicht heran. Das ist mal Fakt!

4 Likes

Jo, dat stimmt reine Geschmackssache… denke aber vom Bildmaterial is der 4er nicht so eierförmig und homogener, oder täuschen die Bilder?

Ja, sehr schönes Auto.
Wenige kleine Minuspunkte hab ich aber doch:

In der Heckklappe fehlt der 2. Schalter für schließen mit gleichzeitiger Verriegelung des Autos.
Frunk ist doch klein ausgefallen und die Abdeckung dazu bleibt nicht geöffnet
Abdeckung für Waschwasser wirkt billig wie die gesamte Plastikabdeckung vorne.
Handschuhfach nur über CD zu öffnen, nicht manuell.

Ja, aber der Plan ist, dass das Auto selbständig verriegelt, wenn du dich entfernst. Warten wir es ab.
Frunk ist ein Witz, und dafür sogar noch eine Abdeckung.
Handschuhfach ist aber schnell zu öffnen im Display. Und wie oft braucht man das?

Vielen Dank für den tollen Bericht, Markus. Ich habe ja erst nächste Woche in Hamburg das Vergnügen.

Na, die Ansicht dürfte TI aber schnell wieder rauswerfen, wenn er sie sieht.

Das dürfte sich so ähnlich anfühlen, wie Limousinen-Besitzer es kennen.

Das sehe ich ganz genauso und nicht als Nachteil. Gute Entscheidung, auch mit Blick auf die Kosten.

Dann sollte man dringend ein Video auf YouTube, das diese Funktion zeigt, löschen. Das ist irreführend.

Das kann ich nach wie vor nicht glauben. Für Mobileye Chauffeur ist Lidar erforderlich und das soll ohne Aufpreis verbaut sein? Wäre toll, aber sehr überraschend.

Ganz meine Meinung!!

1 Like

Nochmal zum fehlenden autonomen Park-Assistenten:
Vielleicht interpretiere ich dieses Video ja falsch, aber mir suggeriert das eine autonome Funktion.
https://youtube.com/shorts/LP4NbZbivGs?si=GYK0Kygw7q41sme9

Irgendwie kommt er mir „chinesischer“ vor als z. B. der PS3.
Kein Wunder, soll ja eine reine Geely-Entwicklung sein.

Ich war gestern in München.

Vieles, was @Enso geschrieben hat, unterschreibe ich so.

Bei „uns“ ging die Dashcam auch nach vorne. Wäre eine Speicherkarte eingesteckt gewesen (Wo kommt die hin?), hätte sie auch schon Bilder/Videos machen können.

Ruckelig fand ich das MM System nicht. War überrascht, dass es so flüssig lief.
Dass man im Homescreen die Kacheln rechts kaum bis gar nicht beeinflussen konnte, war da eher das Problem. Was will ich mit einer großen Kachel, in der dauerhaft der Reifendruckzustand angezeigt wird???Wehe, wenn das so bleibt…
Die Shortcuts sind aktuell meiner Meinung nach ein Witz. Im Zweifelsfall muss ich immer noch zweimal irgendwohin drücken und dann seh ich erst die Shortcut Seite. Daher im schlechtesten Fall immer 3 mal drücken um das Handschuhfach aufzumachen. Im besten Fall zweimal. Das hing davon ab, ob Shortcuts das letzte angewählte Submenü im Carmenü war oder nicht. Das Shortcut Menü selbst ist auch nicht gerade toll. Sorry, aber das ist Stand jetzt einfach schlecht.
Mit @Ixam97 sind wir uns ja einig: ganz unten rechts, wo der Google-Assistent, den keine Sau dort braucht, platziert wurde, einen Handschuhfach Shortcut legen. Fertig.
Außerdem sollte man von JEDEM Bildschirm mit EINEM Klick zu den Shortcuts/Favoriten kommen. Sonst kann man sich die gleich sparen.

Die Lenkradtasten geben ja ein deutliches, haptisches Feedback. Fühlt sich trotzdem seltsam an. Gewöhnt man sich aber hoffentlich dran.

Dass man die Sitze-Memory-Funktion nun auch nicht mehr über physische Tasten abwickeln kann, ist auch nicht schön. So oft, wie die automatische Einstellung bei uns im PS2 nach dem Einsteigen nicht klappt, bzw. das falsche Profil auswählt, ist das schon nervig. Was einem aber RICHTIG auf den Senkel geht: Bei jeder kleinsten Verstellung am Sitz etc. poppt sofort ein Dialog auf, ob man das speichern möchte. Gut gemeint, aber schlecht gemacht. Hier muss ich jedesmal den Dialog wegdrücken.

Aussage von Ali (@Ixam97, Kaffee geht klar):
Er sperrt NICHT automatisch zu, wenn man sich vom Fahrzeug entfernt.
Aussage gegen Aussage.

Die Verstellung der Außenspiegel hat mich regelrecht geschockt. Ansich ok, mit der Lenkradwippe. Aber die Verstellung war derartig schnell und grob, dass es mindestens 10 Versuche gebraucht hat, bis ich die Spiegel so eingestellt hatte, dass es für mich gepasst hat. Selbst minimal kurzes Drücken schießt über das Ziel hinaus. Da müssen sie nochmal ran.

Im Kofferraum gibt es ja die Klappe oben, die man runterklappen kann. Da kann man sie aber nicht arretieren und somit schwabellt sie beim Fahren rum. Sieht man nicht, aber ob es irgendwie stört, wird man erst beim Fahren merken.

Auch ich zweifle die verbaute Mobileye Hardware, zumindest was das Lidar angeht, an. Wo soll das verbaut sein? Also entweder ist die Aussage schlicht falsch, oder es braucht für deren System kein klassisches Lidar oder…?

Den Frunk fand ich jetzt ausreichend. Alles, was ich da seit 1,5 Jahren drin rumgefahren habe, passt rein. Ladekabel, etwas Werkzeug, Lappen, etc.
Der Deckel ist allerdings wirklich klapprig und die Abdeckung für den Wischwasserzugang würde ich einmal abmachen und dann ins Regal legen.

Das sind jetzt fast alles Negativpunkte, aber keine Angst, ich würde ihn sofort kaufen, wenn sie meinen PS2 in Zahlung nehmen würden, für einen vernünftigen Preis.
Oder sie gehen mit dem Preis für Kauf oder den Leasingraten runter. Aber eher friert wohl die Hölle zu.

Die positiven Punkte wurden alle schon 100 mal erwähnt. Muss ich nicht nochmal machen.

2 Likes

Das haben wir gestern Abend schon gemerkt: Die Fahrzeuge haben unterschiedliche Software-Stände. Der in Frankfurt dürfte also noch eher ein Early Bird sein.

Zum Chauffeur: Das ist doch nicht das gleiche wie die LiDAR-Technik im Polestar 3? Ich meinte das so verstanden zu haben, dass Level 3 wohl dadurch möglich wäre, eben ohne die Hörnchen aufm Dach.

Aber da bin ich mir jetzt unsicher und will meine Hand lieber nicht verbrennen.

Sitze konnte man direkt am Sitz verstellen und über einen einzigen Tastendruck auf dem Display ins Profil speichern. Das war schon gut gelöst.

Spiegel: Ja, stimmt, das ist Fuddelarbeit.

Die senkrechte Hutablage ist nicht wirklich gut verbaut. Auch ich war überrascht, dass die, wenn sie offen ist (also nach unten geklappt) rumbaumelt.

Bei mir liegt halt Juicebooter & Adapter im Frunk. Das kann ich in Zukunft vergessen. Typ 2 ok und ein paar Läppchen, aber mehr auch nicht.

Echt? Wie? Wo? Hab ich das übersehen? Oder wieder so ein andere Ausstattung Ding? Der Münchner hatte keine Leder Sitze.

Halt, wohl falsch verstanden.

Klar, die Sitze kann man natürlich am Sitz selber verstellen. Wie beim PS2 halt auch. Da kann ich aber mal eben was temporär justieren OHNE dass ich das abspeichern muss.
Beim PS4 poppte IMMER der Dialog auf und den muss ich wegklicken, wenn ich das nicht speichern will.
Gestern war das besonders doof (zugegeben, Ausnahmezustand), weil jemand am Display Funktionen ausprobiert hat, aber alle paar Sekunden einer an einem Sitz rumgestellt hat und der Dialog alles blockierte.

Ich hoffe, dass es im Alltag nicht so sehr nervt.

Und gerade laufe ich zufällig am Polestar Space Hamburg vorbei und sehe ihn da stehen. Seit gestern ist er da:

Ich habe dem freundlichen Mitarbeiter meine Fragen für den kommenden Donnerstag mal mitgegeben ...

Er erzählte mir noch, dass gestern in HH drei Polestar 4 mit englischen (!) Kennzeichen gesichtet worden seien. Da konnten wir uns keinen Reim drauf machen.

2 Likes

Ein kleines Bisschen was möchte ich auch noch dazu breitragen, auch wenn @Sipple und @Enso bereits das meiste und wichtigste gesagt haben. Ich habe ja vorher bereits im P4 gesessen, von daher war bei mir das „alles ist neu und aufregend“-Gefühl nicht ganz so ausgeprägt wie das vermutlich bei Enso der Fall war :sweat_smile: Aber man hatte auf jeden Fall ausreichend Zeit, sich alles ausgiebig anzusehen und anzufassen.

Der Space in FFM war auf jeden Fall nahe an seiner Kapazitätsgrenze. War schon sehr kuschelig, aber mit der Zeit hat es sich dann verlaufen.


Dass das System bei uns scheinbar noch nicht ganz fertig war, fand ich (wen wundert es :upside_down_face: ) etwas schade. Aber wie Markus schon sagte, da haben die Autos scheinbar noch unterschiedliche Vorserien-Softwarestände. Wir konnten aber zumindest etwas Musik hören, Maps über den Play Store aktualisieren (es gab vorher noch nicht mal 3D-Gebäude :astonished: ) und EV-Map installieren. Abgesehen davon, dass es geruckelt hat wie sau, ist mein Eindruck von dem System durchaus positiv. Die Software auf den Autos in Jokkmokk letzten lief jedenfalls weitaus flüssiger. Von daher kann man hier die Performance wohl nicht als Benchmark nehmen.

Abgesehen von dem bereits angesprochenen Defiziten fand ich etwas schade, dass die Kacheln nicht so funktioniert haben, wie im Polestar 2. Zumindest im Demo-Modus gab es die feste Anordnung: Medien, Fahrzeugstatus, Telefon und Ambiente. Die Medienkachel konnte man Ausklappen, um die Quelle auszuwählen. Frei Apps zuweisen war nicht möglich, und es gab nur eine große Gesamtansicht, in der die Reihenfolge angepasst werden konnte. Laut den Leuten von Polestar (sie wollen aber ausdrücklich nichts versprechen! :upside_down_face: ) sollen die Kacheln dann aber wie im Polestar 2 funktionieren. Allerdings habe ich da ehrlich gesagt so meine Zweifel.
Zudem bin ich gespannt, wie die „Splitscreen“-Funktionalität in der Praxis genutzt werden kann. Auf dem Home-Screen kann man wählen zwischen 50/50, 75/25 und 100/0. Links ist dann immer Maps, rechts 4, 2 oder 0 Kacheln. Öffnet man z.B. Spotify hat man Standardmäßig 25/75, Maps ist also weiter sichtbar. Das kann man dann auch auf 50/50 verschieben. EVMap dagegen hat sich im Vollbildmodus geöffnet. Andere Apps konnte ich leider nicht ausprobieren, aber ich hoffe, dass auch andere Apps gebrauch vom Split-Screen machen können. CSV und Maps gleichzeitig wäre schon nicht schlecht :stuck_out_tongue_winking_eye: Idealer Weise natürlich als Fahrzeugstatus-Kachel. Aber ich fürchte das bleibt Wunschdenken.

Daran, Bilder vom CD und Innenraum zu machen, habe ich leider nicht gedacht, und so im Nachhinein ärgere ich mich auch ein kleines bisschen, dass ich in Jokkmokk nicht mehr mit dem unbeaufsichtigten P4 gespielt habe :upside_down_face: Aber das lässt sich sicher demnächst noch mal nachholen :sweat_smile:

Ich gehe davon aus, dass das jetzt bei so vielen Leuten, die mit dem Auto gespielt haben, wirklich eine Ausnahmesituation war. Das sind ja so Sachen, an denen man eigentlich nicht andauernd herumspielt. Und wenn man den Sitz einstellt spielt man ja eigentlich auch nicht gleichzeitig am CD herum. Da sehe ich dann in der Praxis weniger ein Problem.

Berichte dann gerne mal, wie flüssig die Software bei euch so lief :stuck_out_tongue: Da ich im Mai vermutlich mal für ein paar Tage nach Hamburg fahre statte ich dem Space dort vielleicht auch mal einen Besuch ab :joy:

Und noch Mal vielen Dank an @Enso fürs Mitnehmen und die Akkuladung :wink:

1 Like

Vielen Dank für die ganzen ausführlichen Berichte und Fotos.

Was ich (als derzeitiger Tesla MY Fahrer) wirklich schade finde, ist, dass offensichtlich niemand dieses Raumkonzept des Tesla umsetzen kann. Was der an Platz im Frunk und Trunk bietet, ist schon genial. Dann wird man halt wohl zukünftig eine Box auf die AHK setzen, wenn man in Urlaub fährt….:joy:

Kein Limiter finde ich mega schade. Und auch unverständlich, dass das (wie bei Tesla auch) nicht geboten wird. Ist doch ein Abfallprodukt der vorhandenen Systeme.

Ich habe die schriftliche Aussage, dass Chauffeur Luminar LiDAR verwendet und andere Hardware benötigt. Ob das mit MY 25 oder noch später verfügbar sein wird, ist noch nicht klar…. Zunächst gibt es nur Mobilieye Supervision.

1 Like

Vielen Dank euch allen für eure Eindrücke. Ich war ebenfalls in Frankfurt und will euch meine Eindrücke ebenfalls nicht vorenthalten.

Neben all den Themen, die schon gesagt wurden sind mir nämlich folgende Dinge aufgefallen:
Der helle Innenraum ist scheinbar sehr empfindlich für Schmutz. Gerade die Innenseiten der Türen waren bei dem Auto in Frankfurt schon an machen Stellen schmutzig. Ich würde definitiv den dunklen Innenraum wählen. Die Massagefunktion war auf der stärksten Stufe sehr zart. Ich hoffe da legt Polestar noch etwas nach. Ansonsten haben es die anderen ja schon gesagt: Die Materialanmutung war schon sehr gut. Gerade im Innenraum. Vor allem das Material vom Himmel fand ich toll. Ein weicher flauschiger Stoff. Das hat sich wirklich toll angefühlt. Die in der Neigung verstellbaren Sitze hinten waren auch super bequem. Von der Neigungsverstellung darf man sich aber keine Wunder erträumen. Aber immerhin ist sie um einige Grad verstellbar, was natürlich gerade auf der Langstrecke eine super Sache ist. Man muss aber bedenken, dass das wiederum zu noch weniger Platz im Kofferraum führt. Und hier war ich ehrlich gesagt ein wenig enttäuscht. Ob mir der Platz reicht, wird die Probefahrt zeigen. Für die wirklich unglaubliche Größe des Fahrzeugs scheint die Planung des Raumangebots tatsächlich von vorne nach hinten gemacht worden zu sein. Raum für Passagiere. Und das was am Ende übrig ist, ist der Kofferraum. :wink: Eines ist das Auto definitiv nicht. Klein und kompakt. Gefühlt ist das Auto sehr breit. Ich bezweifle, dass man dieses Auto in einem engen Parkhaus gut und einfach um die Ecken zirkeln kann. Das sollte man auf jeden Fall bei der Probefahrt ausprobieren.
In Summe muss ich sagen, dass ich sehr angetan war. Gerade qualitativ hat sich da einiges getan vom P2 über den P3 zum P4. Ob das am Ende den doch recht hohen Preis wert ist muss jeder selbst beurteilen. Für mich ist das grenzwertig. Aber eines löst das Auto sicherlich aus. Der „haben will“ Effekt ist schon da. Aber am Ende muss alles passen.

Für mich müssen sich folgende Fragen noch klären bevor ich bestelle:

  • Probefahrt muss sein!
  • Massagefunktion muss nachlegen
  • ACC sollte Geschwindigkeiten übernehmen und vielleicht schon vorausschauend bremsen können
  • V2H wäre für mich eigentlich Pflicht
  • Die Größe vom Fahrzeug muss alltagstauglich sein